Menschen im Hotel

      Menschen im Hotel

      Der hörverlag hat diese Hörspielfassung des Romans von Vicki Baum 2013 auf CD veröffentlicht. Produziert wurde das Hörspiel 1958 vom SWF, es hat eine Laufzeit von 81 Minuten.

      Wer Hörspiele mit filmreifem Soundtrack, knalligen Soundeffekten, atemberaubendem Tempo, schnellen Schnitten, einem furiosen Spannungsbogen und jeder Menge Action mag, braucht hier gar nicht erst hineinhören. Es ist halt eine durchaus typische Radioproduktion der 50er Jahre, in der die Musik hauptsächlich zum Trennen der einzelnen Szenen eingesetzt wird. Die Soundkulisse darf man für damalige Verhältnisse wohl üppig nennen, aber natürlich kann sie im Vergleich mit heutigen Standards keinen Blumentopf gewinnen.

      Das ist aber auch überhaupt nicht notwendig, denn getreu der Vorlage geht es um menschliche Schicksale und Einsamkeit. Alle Personen haben dabei ihr Kreuz zu tragen und ihre Wege begegnen sich in dem Mikrokosmos des Hotels ein ums andere mal. Kaum einem geht es gut und fast allen bleibt ein Happyend verwehrt. Das entspricht der Romanvorlage, aber leider hat man für dieses Hörspiel massiv gekürzt. Mit dem Morphinisten Dr. Otternschlag hat man sogar eine zentrale Figur der Romanvorlage ganz aus dem Skript gestrichen. Die sonstigen Figuren sind auf jeden Fall so gut gezeichnet, dass man als Hörer mit ihnen mitleidet und sich für ihre Schicksale interessiert. Am Ende ist man dann verwundert, denn die Auflösung um Herrn Kringelein, Generaldirektor Dr. Preysing und das 'Flämmchen' ist nun wieder anders als in der Vorlage bzw. wird uns das 'eigentliche' Ende unterschlagen. Keine Frage: Das Hörspiel funktioniert so wie es ist einwandfrei, aber wer den Roman gelesen hat wird dennoch einiges vermissen.

      Was das Hörspiel zu einem wahren Vergnügen macht sind vor allen Dingen die exzellenten Sprecher und die hervorragenden Dialoge. Auf einen Erzähler wird verzichtet, man vermisst ihn auch über die komplette Dauer nicht ein einziges Mal. Ausnahmslos alle Rollen sind passend besetzt und alle Sprecher beherrschen ihr Handwerk. Jede Betonung sitzt, es wird engagiert zu Werke gegangen, aber nicht übertrieben. Da waren echte Könner am Werk. Dieses hohen Niveaus wegen ragt niemand besonders hervor, als Eindruck bleibt eine ganz tolle Ensemble-Leistung. Die Dialoge schwanken zwischen geschliffen und lebensecht - aber immer klingen sie natürlich. Zumindest, wenn man die Entstehungszeit berücksichtigt.

      Ein schönes Hörspiel, das dem ernsten und depressiven Grundton zum Trotz wirklich unterhaltsam geraten ist. Auch heute noch hörenswert, weil es (allem Streit um den literarischen Wert der Vorlage zum Trotz) letztlich menschliche Grundfragen und -konflikte behandelt, die zeitlos sind. Nach dem Hören habe ich Lust bekommen, den Roman mal wieder zu lesen. Und vor allen Dingen wäre ich neugierig auf die Fassung des RIAS aus dem Jahr 1988, die sich mit 211 Minuten Laufzeit deutlich mehr Zeit nimmt, um die Geschichte(n) zu erzählen. Kennt die vielleicht jemand von euch und kann etwas dazu sagen?
      Bilder
      • Menschen im Hotel.jpg

        103,75 kB, 800×718, 15 mal angesehen
      Das Leben ist eine wilde Reise! Gefährlich! Unvorhersehbar! Voller Überraschungen - selbst wenn du es damit verbringst, irgendwo auf einem Stuhl an ein und derselben Stelle sitzen zu bleiben. (Walter Moers)
      @Stollentroll: Danke für die Besprechung und den Hörspiel Tipp. Ich kenn es nicht, hast mich aber neugierig gemacht und beim nächsten freien Audible Guthaben werde ich es einplanen.
      Die RIAS Fassung, ist die in der letzten Zeit überhaupt mal im Radio erschienen? Vielleicht liest hier ja ein Radio Redakteur mit und setzt es auf die kommende Planung für Hörspiel Sendungen. Oder, vielleicht auch ein Fall für Pidax. ;)

      hoerspielkassette schrieb:

      Vielleicht liest hier ja ein Radio Redakteur mit und setzt es auf die kommende Planung für Hörspiel Sendungen.
      Ja, das wäre natürlich was. Wäre ja auch nicht das erte Mal, dass sich jemand vom Radio hier als Mitleser outen würde.

      hoerspielkassette schrieb:

      Oder, vielleicht auch ein Fall für Pidax.
      Von mir aus gerne, ich wäre dabei. Aber alles jenseits von Krimi hat es ja auch bei pidax schwer.
      Das Leben ist eine wilde Reise! Gefährlich! Unvorhersehbar! Voller Überraschungen - selbst wenn du es damit verbringst, irgendwo auf einem Stuhl an ein und derselben Stelle sitzen zu bleiben. (Walter Moers)
      Ja danke @Stollentroll ich habe schon mal von einem Freund gehört das "Menschen im Hotel" als Hsp sehr gut sein soll bin aber von der RIAS Version von 1988 ausgegangen .
      Ich denke werde mir auch mal die Version von SWF von 1956 zulegen oder frage mal welches er mir Empfohlen hat und schaue ob er das noch hat .
      Danke auch für deine Besprechung und die Erinnerung :)
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...