Lutherland

      Lutherland

      Seit gestern läuft beim mdr die Serie 'Lutherland', eine Satire auf Kirchenpolitik, Kulturbetrieb und Medienwelt. Die Geschichte wird in 10 Kurzhörspielen erzählt. Alle Folgen kann man bereits jetzt hören, entweder

      zum Nachhören in diesem Wimmelbild

      oder

      zum Download.

      Und darum geht es bei Lutherland:
      "Incarnated Message Concept" heißt das Zauberwort, mit dem die Werbe-Agentur "Meschwitz & Friends" der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD) die erhoffte Medien-Präsenz sichern will. Im Jubeljahr 2017 soll die Luther-Beauftragte der EKD, Margot Käßmann, bei ihren zahlreichen öffentlichen Auftritten den wuchtigen Reformator nicht bloß zitieren, sondern sich auch an seiner Seite zeigen. Winfried Schaller, noch vor kurzem ein populärer Volksschauspieler, soll Luther verkörpern – da passt nicht nur Maske und Habitus, da fehlt es auch nicht an Querköpfigkeit, nicht einmal an Cholerik. Schaller hat sich sein Comeback allerdings keinesfalls als Talkshow-Maskottchen von Margot Käßmann vorgestellt. Je mehr er die Luther-Schriften durchforstet, desto mehr kann er dem kirchen- und gesellschaftskritischen Donnerer abgewinnen. Bald macht es ihm Spaß, als Geist von Luthers Gnaden in die Gegenwart zu fahren und sie – ebenso wie seine Auftrittskonzepte – gehörig durcheinander zu wirbeln. Als Blogger DER LUTHER schart er Follower um sich, die "Kirchenland in Bauernhand"-Aktivisten finden in ihm einen prominenten Fürsprecher. Und bald fürchtet die EKD nichts so sehr, wie seinen Auftritt beim Festgottesdienst auf den Wittenberger Elbwiesen – völlig zu Recht, wie sich zeigt...
      Das Leben ist eine wilde Reise! Gefährlich! Unvorhersehbar! Voller Überraschungen - selbst wenn du es damit verbringst, irgendwo auf einem Stuhl an ein und derselben Stelle sitzen zu bleiben. (Walter Moers)
      Klingt wie ein Mix aus "Er ist wieder da" und "I, Will".

      Danke für den Tipp, bin ich dabei, steige ich direkt ein.

      Alleine schon der Titel von Folge 1 - "Frau Käßmann hat ein gutes Gefühl" - gibt schon mal einen Extrapunkt.
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie - das ist Brutalität
      Hab die ersten Folgen gehört, ist ganz gelungen, aber nicht so Oberbringer wie gedacht. Kann ja noch werden.
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie - das ist Brutalität
      Und das, obwohl Frau Käßmann doch so ein gutes Gefühlt hatte... ;)

      Es geht mir ähnlich: Ich finde es gut und amüsant, aber es hätte ruhig etwas bissiger sein dürfen. Bin aber auch gerade erst bei Folge 5.
      Das Leben ist eine wilde Reise! Gefährlich! Unvorhersehbar! Voller Überraschungen - selbst wenn du es damit verbringst, irgendwo auf einem Stuhl an ein und derselben Stelle sitzen zu bleiben. (Walter Moers)
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...