Insel-Krimi - eine neue Serie bei Contendo

      Ich habe nun fertig gehört. Also bis ca. Track 26 eine unglaublich spannende Folge, sehr subtil, man überlegt ständig was es denn damit auf sich hat und wer denn hier eventuell falsch spielt. Alles bleibt im Dunklen und dies macht den großen Reiz dieser Geschichte bis dahin aus. Dann dreht sich aber die Geschichte dahin gehend, dass es ziemlich geradlinig, blutig und eigentlich sehr einfach gehalten wird. Es hört sich dann eher nach
      Spoiler anzeigen
      ​Scream Teil 5
      an. Auch nicht schlecht und auch gut gemacht. Aber mir hätte es besser gefallen wenn es länger so unklar gewesen wäre. Natürlich gibt es am Ende dann doch noch die eine oder andere Überraschung. Das tut dem Hörspiel auch richtig gut.

      Am Ende ist es ein richtig guter Thriller. Für mich die bisher beste Folge der Reihe. Es kommt auch ein wenig Inselflair auf. Nicht mit dem Holzhammer sondern eher dezent, aber es passt für mich.

      Bravo@'Marc Freund' , auch wenn mir die erste Hälfte seeeeehr gut gefallen hat und die zweite Hälfte nur mehr gut. Aber es war zu keiner Zeit langweilig :thumbsup:
      Habe die Folge heute zum Ausstehen gehört.
      @Tolkien, die Geschichte um Lena, Jonas und die Zwei Morde hat mich gut gefallen.
      Besonders schön ist, wie immer bei der Serie das atmosphärische und realistische Nordseesetting.
      Toll war auch, dass Musik aus "Plotzkas neuen Album zuhören war.
      Alle Figuren haben eine tolle Leistung mit passendem Dialekt abgeliefert.

      Werde mir dann wohl bald Folge 4 besorgen.
      Die fehlt mir noch.
      "John Sinclair Classics", Twilight Mysteries", Marco Göllner u.v.m. in der neuen Talker-Lounge-Folge 130 .

      Neu

      Freut mich, daß die Folge hier auch gut ankommt. Man macht sich im Vorfeld ja doch so seine Gedanken. Inzwischen sitze ich an der dritten Folge mit Steffen und Lena. Außerdem habe ich auch eine Jonas-Geschichte geschrieben, die in der Reihe Mord in Serie erscheinen wird. Und auch Dieter ist wieder mit von der Partie.

      Neu

      Ich habe mir heute das Dünenblut angehört. Ein schöner geradliniger Krimi, der für mich bis dato wohl am besten das Inselflair transportieren konnte.
      Spoiler anzeigen
      ​Kurzfristig dachte ich wirklich an ein Unglück, ähnlich wie in Pavor bzw. wie es ja einmal auf einer deutschen Insel passiert ist, als Kinder ein anderes Kind auf einem Spielplatz eingegraben haben und dieses erstickte


      Ich finde @Tolkiens kommerzielles Hörspieldebüt ist gelungen. Der Krimi hat ernste aber auch sehr viele humorvolle Situationen und Szenen. Er war einfach zu hören, wenngleich man doch recht lange über den Hintergrund im Dunklen gelassen wurde. Schön empfand ich, dass die Auflösung nicht konstruiert sondern ganz einfach und auch sehr realistisch daher kommt. Einfach, aber gelungen. Das passt auch wunderbar zum Inselflair. :thumbup:

      Neu

      Langeooger Dünenblut (05) - Insel-Krimi

      Bevor ich etwas zu dieser Folge sage, möchte ich anmerken, dass ich bisher nur die Vorgängerfolge "04 - Todesfalle Fehmarn" und ging dadurch vielleicht mit anderen Erwartungen an diese Folge/Serie, da der Vorgänger tatsächlich sehr "Thriller-lastig" ist. Aber ich war gespannt darauf, wie Autor Frank Hammerschmidt sich in seinem ersten kommerziellen Werk schlägt. In der freien Hörspiel-Szene hat er sich ja bereits seit Jahren einen Namen gemacht. Nachdem ich begriffen hatte, dass es sich in der Folge eher um einen leichten, nordischen Krimi dreht hat mir die Folge tatsächlich viel Spaß gemacht. Der Autor nimmt sich Zeit die Figuren vorzustellen und leitet die Geschichte in einer gewissen Ruhe ein, die aber zu keiner Minute langweilig ist. Als Hörer lernt man sogar etwas über die Insel und es werden Figuren vorgestellt, von denen man nicht ahnen würde, dass diese von Bedeutung sind. Das zeigt eine gute Planung der Geschichte. Auch die Umsetzung ist sehr gelungen und versprüht ein starkes Insel-Flair. Im Grunde könnte ich der Folge die volle Punktzahl geben, wenn da nicht eine (subjektive) Sache wäre. Und das ist leider "Lena"-Sprecherin Dana Friedrich. Am Anfang dachte ich, sie spielt die Figur wirklich sehr gelassen, aber auch in den dramatischen Szenen machte das (für mich) monotone Spiel leider vieles kaputt. Selbst im dramatischen Finale war es einfach nicht gut intoniert. Vielleicht wäre es anders gewesen, wenn man sie mit mehreren Sprechern gleichzeitig aufgenommen hätte. So bildet sie für mich einen großen Schwachpunkt, der die Geschichte abschwächt, obwohl sie es nicht verdient hat. Trotzdem kann man sich die Folge gut anhören und auch an den Figuren Dieter & Jonas wird man seinen Spaß haben. :) Ich vergebe 4/5 Punkten! :)
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...