Marco Göllners FALLEN (eine Hörspielserie von IMAGA)

      So, ich bin nun auch durch. Finde allerdings, dass man noch nicht wirklich viel sagen kann. Fast alles bleibt noch im Dunkeln und wird lediglich angerissen.
      Es herrscht eine tolle und eher düster gehaltene Atmosphäre, die durch sensationelle Musik untermauert wird. Dazu ganz tolle Sprecherleistungen. Ein guter Auftakt, der den Appetit auf mehr weckt.
      Mit Lobestiraden halte ich mich zurück, denn dafür bietet der erste Teil noch etwas zu wenig.
      Ich muss ehrlich zugeben, dass es mir schwer fällt meine Begeisterung zurückzuhalten. :D

      Das war einfach von Sekunde 1 an unfassbar gut.

      Stollentroll kritisierte noch die erste Szene, doch insbesondere die fand ich mega gelungen. Die Intensität dieser Szene war genial. Man weiß nicht so richtig, wer denn jetzt gut und wer böse ist...

      Auch in den darauffolgenden Szenen setzt sich dieses Gefühl durch. Man lässt sich total offen, ob man gerade eine gute oder eine böse Rolle hört. Genau so muss es zu Beginn einer langen und hoffentlichen endenden Saga machen...

      Das weitere Highlight war für mich Lilli Martha König. Wie genial spricht sie denn bitte die Rolle von Elisabeth Marie?

      Die Folge endet eigentlich mit unzähligen Cliffhanger, wo ich eigentlich sofort wissen möchte, wie es weitergeht.

      Die Musik ist klasse und der generelle Sound, wie immer bei Döring, sowieso super. :)

      Also mich hat man geflasht. :D

      Es geht doch ...

      Mich hat es auch voll mitgerissen! Mein persönlicher Hörspiel-Höhepunkt. Nicht nur für dieses Jahr, da kann ich weiter zurück gehen! Alle Schauplätze sind mysteriös. Die Klänge und Geräusche sind so gut gewählt und eingesetzt, dass es einen Erzähler gar nicht bedarf; zum Glück! Die Stimmung die dadurch erzeugt wird, macht dieses Hörspiel zu einem wahrlichen Ohrenkino. Ich habe es heute morgen nach dem wach werden im Bett gehört und mir bei geschlossenen Augen jede Szene so richtig gut vorstellen können. Ich hoffe es geht so weiter!!! :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

      P.S.: Es wird deutsch ausgesprochen, jedenfalls wird dies im Hörspiel so indirekt angedeutet. Zwei mal kommt wohl so eine Art Titelmelodie, die, wenn ich mich nicht verhört habe "fallen down" lautet. Ich jedenfalls bleibe bei "Fallen" wie bei "herunter fallen".

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „daneel“ () aus folgendem Grund: Zitat im Spoiler konkretisiert (statt 1, 2, 3, 4, 5, ... --> 1x, 2x, 3x, 4x)

      daneel schrieb:

      dass es einen Erzähler gar nicht bedarf; zum Glück!

      Ich habe schon vernommen, dass man einen Erzähler doch stark vermisst .....

      Nun ja, manchen muss man alles vorkauen ..... - da kann man nix machen .... ^^



      Die allgemeine Begeisterung ist allerdings ähnlich wie damals beim Start von

      BURNS , CAINE und EoT ...... - da bin ich gespant, ob das auch beibehalten wird .... :)
      # L.s.k.H. = Lesungen sind keine HSP !
      # L.H.s.z.l. - Z.l.H.s.Z.l. = Lange HSP sind zu lang - Zu lange HSP sind ZU lang !

      " DU! DU! DU! "




      Negan : - What's your Name ?
      Daryl : - Easy Street !

      daneel schrieb:

      Es wird deutsch ausgesprochen, jedenfalls wird dies im Hörspiel so indirekt angedeutet. Zwei mal kommt wohl so eine Art Titelmelodie, die, wenn ich mich nicht verhört habe "fallen down" lautet. Ich jedenfalls bleibe bei "Fallen" wie bei "herunter fallen".


      sh. hier

      pops schrieb:

      daneel schrieb:

      Es wird deutsch ausgesprochen, jedenfalls wird dies im Hörspiel so indirekt angedeutet. Zwei mal kommt wohl so eine Art Titelmelodie, die, wenn ich mich nicht verhört habe "fallen down" lautet. Ich jedenfalls bleibe bei "Fallen" wie bei "herunter fallen"

      sh. hier

      Habe meine Meinung eben geändert.

      Meine Meinung zu "Fallen (01): Paris"

      Unverhofft kommt oft: Ursprünglich wollte ich mich mit Fallen nicht beschäftigen, da mein Interesse an dem Stoff nicht groß genug war, als dass ich bereit gewesen wäre, mein Geld in diese Serie zu investieren. Derzeit gibt es medienübergreifend einfach so viele Sachen, die für mich reizvoller sind. Als sich Imaga dann unerwartet bereit erklärte, dem Talk einige CDs von Fallen (01): Paris zur Verfügung zu stellen, habe ich die Gelegenheit beim Schopf ergriffen und konnte eine davon ergattern. Inzwischen habe ich mir die Auftaktfolge von Fallen in Ruhe angehört.

      Was die Besetzung und das Sounddesign angeht, so braucht man eigentlich keine großen Worte zu machen: Imaga hat für Fallen (01) einen prominenten Cast zusammengetrommelt (u.a. sprechen Tilo Schmitz, Peter Groeger, Florian Halm, Bernd Vollbrecht, Marion von Stengel und Till Hagen mit), und erwartungsgemäß souverän bzw. überzeugend ist die Leistung der Sprecherinnen und Sprecher. Dass Göllner sich auf das Schaffen von Atmosphäre versteht, ist hinlänglich bekannt. Und auch in diesem Hörspiel schafft er das wieder richtig gut. Alles andere wäre auch eine Enttäuschung gewesen. Bombastisch ist die Geräuschkulisse nicht gerade, doch der Plot fordert von Göllner auch hinsichtlich der akustischen Gestaltung keine Heldentaten. Kommt vielleicht noch.

      Jeder Hörer setzt natürlich seine individuellen Prioritäten, doch für mich ist bei einem Hörspiel stets entscheidend, was storytechnisch geboten wird. Fallen (01): Paris ist die erste von mindestens sechs Folgen, und man merkt dem Hörspiel an, dass es keine Eile damit hat, seinen Plot zu erzählen, da noch mehrere Stunden an Handlung kommen werden. In dieser Folge wird die Ausgangssituation teilweise etabliert, teilweise aber auch nur skizziert, da noch viele Dinge verschwommen sind. Der Hörer bekommt eine Ahnung, wer da mit wem im Clinch liegt – die endgültige Offenlegung der Verhältnisse steht aber noch aus. Vom Autor wurden mehrere Handlungsstränge angelegt, die zum aktuellen Zeitpunkt noch parallel ablaufen. Dass sie alle miteinander verwoben sind, ist natürlich jetzt schon klar. Worauf sie allerdings hinauslaufen und wann sie sich treffen, liegt ebenfalls noch im Dunkeln. Das Geschehen ist bis jetzt nicht uninteressant, aber es wird viel geredet und wenig gehandelt. Das ist isoliert betrachtet etwas ernüchternd, doch im Gesamtzusammenhang wird sich vielleicht ein anderes Bild ergeben. Im Moment ist es in etwa so, als würde man noch 20 Minuten aus einem zweistündigen Film geholt und gefragt, wie einem die Story bislang gefallen hat. Da kann man auch nichts anderes sagen außer: „Bis jetzt war es okay, aber beurteilen kann ich die Sache erst nach dem Abspann.“

      Was mich zu einem anderen Punkt bringt: Es ist mir völlig klar, warum Imaga Fallen in sechs+x einzelnen Folgen auf den Markt bringt. Doch diese Art der Erzählung eignet sich eigentlich nicht für eine solche Veröffentlichungsweise. Eine Gesamtveröffentlichung, wie sie beispielsweise Audible praktiziert, wäre besser, da man die Story dann in zwei oder drei größeren Teilen hören kann, oder vielleicht sogar komplett am Stück. Dann dürfte sie deutlich mehr Wirkung erzielen, als wenn man sich ihre Episoden einzeln und im Abstand von mehreren Wochen oder sogar Monaten zu Gemüte führt. Aber jeder muss für sich selbst entscheiden, welchen „Hör-Rhythmus“ er wählt. Ich wüsste auf jeden Fall, was ich täte.

      Die Aufmachung der CD ist zwar schick, das vierseitige Booklet hingegen enttäuschend. Die Vorderseite ziert das schicke Cover von Wolfram Damerius, die Rückseite listet Cast & Crew. Klappt man das Booklet auf, bekommt man...Werbung.Es ist selbstredend legitim, das so zu machen, doch der Mehrwert der CD-Ausgabe wird dadurch reduziert. Für die Hardware-Enthusiasten führt natürlich kein Weg an ihr vorbei, doch wer auch mit der MP3-Fassung leben kann, verpasst absolut nichts. Ich hätte erwartet, dass Göllner und Döring, die bei Facebook ja so gerne über Fallen reden, sich auch im Booklet zu Produktion, ihrer Entstehung usw. äußern. Aus meiner Sicht eine vertane Chance, die CD für den Käufer lukrativer zu machen.


      Einen „rauschhaften, bildgewaltigen Fiebertraum“ (Zitat aus dem Klappentext) habe ich beim Anhören von Fallen (01): Paris nicht erlebt. Und „aufregend neu“ (noch ein Zitat) war das, was mir 47 Minuten lang zu Gehör gebracht wurde, auch nicht. Stattdessen bietet das Hörspiel einen von der Handlung her soliden, von ihrer Umsetzung her handwerklich sauberen Einstieg in einer größere Erzählung, die angerissen wird und sich nun entfalten kann. Göllner und Imaga haben ohne Frage einen sauberen Job gemacht – Anlass für Lobeshymnen haben sie mir hingegen nicht geliefert.
      Aktuelle Rezension im Blog:


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „SciFi Watchman“ ()

      CAINE wurde doch abgeschlossen und das wurde auch kommuniziert ... ;)
      # L.s.k.H. = Lesungen sind keine HSP !
      # L.H.s.z.l. - Z.l.H.s.Z.l. = Lange HSP sind zu lang - Zu lange HSP sind ZU lang !

      " DU! DU! DU! "




      Negan : - What's your Name ?
      Daryl : - Easy Street !
      Meine Meinung zu FALLEN.....

      Na ja war der erste Eindruck.
      Ein gutes Hörspiel aber mit umsetzerischen Mängeln ,wie ich finde .

      Beispiel 1 : Der Schwertkampf hört sich eher nach Stäbe an aber nicht nach Schwerter.

      Beispiel 2 : Das erscheinen der Engel....finde ich ....hätte man wie bei der TV Serie Supernatural mit einem großen Rasuchen darstellen können.

      Unterm Strich trotzdem ein gutes Hörspiel.....Larry Brent Neustart war ja auch etwas holprig und wird auch immer besser.
      Fallen 2 "Genf" kann man nun vorbestellen und die Folge soll am 23. September lieferbar sein.

      shop.pop.de/Hoerspiele/Hoerspi…-Folge-2-Genf::23334.html

      Hier ist das Cover und die Inhaltsangabe:



      Die Photographie eines Engels. Aufgenommen in Paris im Zuge einer visuellen Straßenerfassung. Ist dies der Beweis für die Existenz Gottes? Friedrich von Gartner geht im Auftrag des Vatikans der Sache nach und sucht die einzige Augenzeugin auf: ein zehnjähriges Mädchen. Doch irgendetwas stimmt nicht mit diesem Kind. Und auch jemand ganz anderes scheint ein Interesse an ihr zu haben …

      Hörspiel

      Label: IMAGA
      Laufzeit: ca. 70 Minuten
      Medium: CD

      Cherusker schrieb:


      Es geht im Stil so Richtung Caine. Ich mag den Engelsschatten. Das sieht super aus.


      An Caine musste ich auch spontan denken. Ich finde das Cover klasse. Im Vordergrund das mit den Seilen und im Hintergrund den Schatten und dann im Zentrum das Mädchen mit der Puppe. Aus meiner Sicht echt gelungen.
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...