Be My Match - Eine Audio-Novela (von Audible)

      Be My Match - Eine Audio-Novela (von Audible)

      Am 14.07.2016 bringt Audible eine weitere eigene Hörspiel Produktion...

      Be My Match - Eine Audio-Novela

      Das besondere an diesem Hörspiel... Zitat Audible: "Zum ersten Mal wurde ein Hörspiel "on location" in Shopping Malls, Cafés und auf der Straße aufgenommen. Der Soundmix aus Fußgängern, Fahrradklingeln, Autohupen und Bargeräuschen, untermalt von Electro-Indie-Pop-Musik, katapultiert Sie mitten in die Hauptstadt - und in eine Love Story, die keine sein will."

      Sprecher: Richard Barenberg, Maja Maneiro, Nora Jokhosha, Jeremias Koschorz, Judy Winter, Claude Albert Heinrich

      Mehr zum Inhalt der neuen Produktion... audible.de/pd/Romane/Be-My-Mat…Ttl?qid=1466506114&sr=1-1
      Der Einfachheishalber bin ich mal so frei und füge die kompletten Infos hier ein. Ist ja doch immer schön alles auf einen Blick an Ort und Stelle zu haben.

      Be My Match: Eine Audio-Novela(14.07.2016)



      Ein Mann, eine Frau, ein Match, ein Date - soweit die Theorie. Was passiert aber, wenn Mann und Frau kein Match sind und sich trotzdem daten?

      Das Ergebnis ist eine Audio-Novela der Superlative: Mit Live-Aufnahmen in Berlin sprengt Audibles neue Dating-Serie die Grenzen zwischen Film und Hörspiel und wartet mit leidenschaftlicher Liebe, schlagfertigen Dialogen und einer großstädtischen Geräuschkulisse auf.

      Radiomoderator Jan (Richard Barenberg) wird von seinem Intendanten gezwungen, sich auf ein gewagtes Experiment einzulassen: Er meldet sich bei einem Datingportal an, um eine Frau zu suchen, die laut Dating-Algorithmus absolut kein Match ist. Das Pikante daran: Jan soll mit der Paartherapeutin Marita Hennes (Judy Winter) im Radio offen über seine Dates berichten.

      So trifft Jan auf Sophie (Nora Jokhosha) - es ist Abneigung auf den ersten Blick. Zwar finden sich die beiden äußerlich anziehend, aber die verkopfte Chemikerin und der freiheitsliebende Digitalnomade können sich nicht riechen. Dennoch kann Jan Sophie dazu überreden, ihn zu daten, um der Online-Dating-Welt zu beweisen, dass man sich auch ohne kalkulierte Übereinstimmung annähern kann...

      Mit "Be My Match" von Anna Basener feiert Audible eine Premiere: Zum ersten Mal wurde ein Hörspiel "on location" in Shopping Malls, Cafés und auf der Straße aufgenommen. Der Soundmix aus Fußgängern, Fahrradklingeln, Autohupen und Bargeräuschen, untermalt von Electro-Indie-Pop-Musik, katapultiert Sie mitten in die Hauptstadt - und in eine Love Story, die keine sein will.

      Gesprochen von: Richard Barenberg, Maja Maneiro, Nora Jokhosha, Jeremias Koschorz, Judy Winter, Claude Albert Heinrich


      Quell: audible.de/pd/Romane/Be-My-Mat…&sr=1-1#publisher-summary
      Langeweile ist der Zeitvertreib der Dummen. (Erhard Blanck)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tobbe_“ ()

      Das klingt so als müsste man mir unglaublich viel Schmerzensgeld zahlen, damit ich mir das anhöre.
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie Dreamland gegen Greenskull - das ist Brutalität
      Also eigentlich ist es von der Story auch nicht so mein Ding, aber mich haben ebenfalls diese "on loaction" Aufnahmen neugierig gemacht. Außerdem ist Berlin eine Stadt mit der ich viele Kindheitserinnerungen verbinde und auch heute noch gerne in deren Soundkulisse abtauche. Ein Grund, warum ich dieses Zitat dazu in meinem Ausgangs-Posting auch so betont habe. Ich habe mir das Hörspiel gestern bei Audible vorbestellt. Mal schauen, ob ich es bereuen werde? ;)
      Bis jetzt waren die Audible Hörspiel-Produktionen aber meisten richtig top.
      Als ich die Nachricht las, habe ich als erstes nachgeschaut, ob das nicht ein sehr verspäteter Aprilscherz war. Und anschließend habe ich Gott dafür gedankt, dass ich kein Alleshörer bin, der den Labeln unbedingt jede Produktion abkaufen muss. Die Story klingt total platt, abgedroschen und klischeebeladen; allerdings ist sie so perfekt für Millennials und die heutige Teenager-Generation, deren Lebenswirklichkeit ja ohnehin nur aus dem besteht, was auf dem Display ihrer Smartphones angezeigt wird.

      Weil ich zu keiner dieser beiden Gruppen gehöre, werde ich diese "Audio-Novela der Superlative", mit der Audible angeblich "die Grenzen zwischen Film und Hörspiel sprengt" (hatte ich eigentlich schon mal thematisiert, wie ich diese Art von Promo-Sprech finde? :whistling: ), an mir vorbeiziehen lassen und stattdessen "on Location" einem Obdachlosen ein bisschen Geld in die Hand drücken, damit er sich was zu essen kaufen kann.
      Falls es Audible schafft Millenias oder Teenager durch diese doch recht andere Thematik an das Hörspiel heranzuführen, dann hätte Audible dem Hörspiel etwas sehr gutes getan. Diese Thematik ist mal was ganz anderes and spricht wahrscheinlich nicht den typischen Krimi, Grusel, Thriller-Hörspielhörer an sondern eine ganz andere Gruppe. Und das ist super!!!
      Eigentlich meckere ich gerne, dass die Label nichts riskieren und immer wieder nur die selbe Zielgruppe mit zum Verwechseln ähnlichen Produktionen bedienen. Und dann kommt audible mit 'be my match' und wagt es tatsächlich, eine gänzliche andere Hörerschaft ins Auge zu fassen. Man darf gespannt sein ob es gelingen wird, Fans von Telenovelas für eine so gelagerte Hörspielproduktion zu interessieren - oder vielleicht Hörspielfans für dieses Genre zu begeistern?

      Das Hörspiel ist ohne Frage recht gut umgesetzt. Die Sprecher sind durch die Bank ausgezeichnet und beherrschen jede Ton- und Stimmungslage scheinbar mühelos. Es macht wirklich Spaß, solchen Profis zuhören zu dürfen. Die Musik traf meinen Geschmack nicht so gut, den Titelsong zu Beginn jeder der 10 Folgen fand ich sogar ausgesprochen lahm und nichtssagend. Dass die Geräusche 'on location' aufgenommen wurden stellt m. E. nichts dar, was das Hörspiel aufwerten würde. Es wäre mit im Studio erzeugten Geräuschen mindestens genauso gut möglich gewesen, Stimmung und Atmosphäre zu erzeugen. Störend ist die Geräsuchkulisse aber auch nicht, es passt schon alles recht gut.

      Was das Hörspiel dann letztlich doch schwer verdaulich macht sind die Handlung als solche, das uninspiriert wirkende Abspulen von Genrekonventionen inklusive zweifelhafter Grundaussage, die extrem klischeebehaftete Figurenzeichnung sowie das fast vollständige Fehlen eines Spannungsbogens.

      Die Handlung:

      Ein Radiomoderator wird der Quote wegen 'gezwungen', bei einem Onlinedating mitzumachen, die am wenigsten passende Partnerin zu daten und dann in seiner Sendung über die Dates zu berichten. Nun ist es ja nicht so, dass man sich nicht vorstellen könnte, dass ein Radiosender auf eine solche Idee kommt - da gibt es im wirklichen Leben wahrscheinlich schlimmere und menschenverachtendere Formate. Das ganze Gerüst fällt eines simplen Logikfehlers wegen zusammen: Eine Radiosendung mit laut Skript einer Hörerzahl im sechsstelligen Bereich, in der jede Woche über die Datingerlebnisse berichtet wird: Wie wahrscheinlich ist es eigentlich, dass das Date nichst davon erfährt (Namensnennung hin oder her)? Eben, es ist komplett unwahrscheinlich. Und da die gesamte Handlung auf dieser Vorgabe aufbaut sind dann auch die daraus entstehenden Konflikte und Situationen unglaubwürdig und können den Hörer nicht wirklich berühren.

      Das Genre:
      Wahrscheinlich bin ich schlicht nicht der Richtige, um zu beurteilen, ob dies eine gute oder eine schlechte 'Novela' ist. Mir fehlt hier jede Vergleichsmöglichkeit, denn ich habe noch keine Telenovela gesehen. Allerdings mag ich nicht so recht glauben, dass *be my match' den Höhepunkt der Novela-Erzählkunst darstellt: Eine Nabelschau mehr oder weniger gelangweilter Menschen in ihren 30ern, die irgendwie alle bindungsunfähig sind. Dabei reden sie sich selber ein, wie gut es ihnen doch geht, bemerken aber die Leere in ihrem Inneren gar nicht. Wir lernen: Echte Erfüllung gibt es nur in der monogamen Zweierbeziehung. Im Ernst: Will das jemand hören? Die stockkonservative (um nicht zu sagen: spießige) Grundbotschaft ist mir echt sauer aufgestoßen. Es ist auch deshalb besonders schade, weil die Dialoge vergleichsweise wirklichkeitsnah geraten sind und zu überzeugen wissen.

      Die Charaktere:
      Hier liegt ein Riesenproblem des Hörspiels, denn ausnahmslos alle Figuren sind nicht glaubwürdig, sondern einfach Klischees: Der Radiomodeerator, der auf Indierock steht, gerne Reisereportagen machen möchte und mit Drei-Tage-Bart und Lederjacke herumläuft. Die Wissenschafterlin, die selbst menschliche Gefühle und zwischenmenschliche Beziehungen in einer Excel-Tabelle erfassen möchte. Der schwule beste Freund, der einen ausgefallenen, aber stilsicheren Modegeschmack hat. Selbstverständlich geht auch keine der Personen einer Beschäftigung nach, die die Mehrzahl der Hörer aus eigener Anschaung kennen würde: Moderator, Wissenschaftlerin, ewiger Student, Paartherapeutin. Und wenn versucht wird, den Figuren doch eine gewisse Tiefe zu verleihen, geht das gnadenlos daneben, denn erneut werden nur Klischees bedient: Jan gibt den harten Typen, weil er von seiner Exfrau betrogen wurde. Ludwig hat eine gestörte Beziehung zu seinem Vater, weil der sein Schwulsein ablehnt - und so weiter und so fort. Darüber kann man wirklich nur den Kopf schütteln.

      Der Spannungsbogen:
      Wie o. a. kann von Spannung kaum die Rede sein. Das Hörspiel ist schlicht viel zu lang (maximal 90 Minuten hätten gereicht) und ist zudem fast komplett vorhersehbar. Die Aufteilung in 10 Folgen à circa 30 Minuten ergibt vor diesem Hintergrund übrigens sehr viel Sinn. Ich kann mir gut vorstellen, dass es bei zeitversetztem Hören, vielleicht eine Folge pro Tag, unterhaltsamer wirkt. Das würde im Übringen der Form der 'Novela' ja durchaus entsprechen. Wer aber die Komplettdatei gekauft hat wird vermutlich mehr als eine Folge 'am Stück' hören - und das kann ich beim besten Willen nicht empfehlen. Ohne Flachs: Audible hätte auch in der Gesamtdatei nach jeder Folge einen Abspann anfügen sollen, um so ein Zeichen für eine Pause zu setzen. Wenn schon Spannung weitestgehend fehlt und das Drama nicht wirkt sollte man wenigstens hoffen, dass der Humor nicht zu kurz kommt. Und tatsächlich sind die humorvollen Anteile noch das Beste an 'be my match'. Ein paar Dialoge sind schon lustig, hier und da kann man auch mal schmunzeln - das trägt aber keinesfalls über die laaange Laufzeit. Es gab von Anfang an nur zwei Möglichkeiten, wie dieses Hörspiel enden konnte: Entweder mit einem Happy End oder einem Open End, um eine weitere Staffel zu ermöglichen. Ich werde es hier nicht verraten, um nicht noch das letzte Qäntchen Spannung zu nehmen.

      Mein Fazit:
      Den Versuch einer 'Audionovela' finde ich weiterhin ehrenwert. Gute Dialoge, ordentliches Sounddesign und hervorragende Sprecher hat 'be my match' zu bieten. Das reicht aber keinesfalls aus, um die inhaltlichen Schwächen auszugleichen. Vielleicht liegt das aber auch nur an mir und man muss halt Fan solcher Erzählformen sein, um diese Audionovela goutieren zu können.
      Das Leben ist eine wilde Reise! Gefährlich! Unvorhersehbar! Voller Überraschungen - selbst wenn du es damit verbringst, irgendwo auf einem Stuhl an ein und derselben Stelle sitzen zu bleiben. (Walter Moers)

      Chris schrieb:

      Das klingt so als müsste man mir unglaublich viel Schmerzensgeld zahlen, damit ich mir das anhöre.

      Lola schrieb:

      das klingt als wenn ihr jedes Hörspiel kaufen müßt :D:D:D

      Tobbe_ schrieb:

      Manche machen das tatsächlich.

      Aber nur, wenn es auf CD raus kommt und ins Regal gestellt werden kann :D

      Stollentroll schrieb:

      Das Genre:
      Wahrscheinlich bin ich schlicht nicht der Richtige, um zu beurteilen, ob dies eine gute oder eine schlechte 'Novela' ist.


      Vermutlich bin ich dafür auch nicht der richtige, aber Pamela Dürrs "Die Edenklinik - Heisse Herzen unter weissen Kitteln" (die Schweizer können kein ß) fand ich ziemlich dufte.

      Dr. Martin G. Hirt, begnadeter Assistenzarzt an der Edenklinik, steht kurz vor seiner 100. Schenkelhals-OP, die ihn endlich zum Facharzt qualifizieren soll. Doch dramatische Ereignisse verdüstern die Karriere des jungen und heiss begehrten Arztes. Da ist einmal der knallharte Chefarzt Dr. Roller, genannt «Der Kugelblitz». Wegen eines lapidaren Ausrutschers verdammt er den sympathischen Jungarzt zu einem Tag Hakenhalten in der Bauchchirurgie. Da ist weiter die attraktive Schwesterschülerin Jana, die den angeschlagenen Dr. Hirt zu einer rauschhaften Nacht verführt. Und da ist Hirts heimliche und wahre Liebe, die Schwester Silke, die sich vor Verzweiflung ins Unglück zu stürzen droht. Wird es Dr. Hirt gelingen, Schwester Silke vor dem Sturz ins Bodenlose zu bewahren? Wird Frau Stappenbecks Schenkelhals doch noch zur Dr. Hirts Eintrittskarte in den Olymp der Götter in Weiss?

      Hört Euch lieber das an (Achtung: Gibt es nicht auf CD und kann nicht ins Regal gestellt werden).
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie Dreamland gegen Greenskull - das ist Brutalität
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...