Pater Brown (Hörspiel-Serie von MARITIM)

      Nach einige Gerede etc. habe ich nun auch Folge 50 gehört. Es war meine erste Folge des Paters. Ich empfand diese Folge als sehr ordentlich. Der vermeintliche Selbstmord und die Geschichte Drumherum war gut und glaubwürdig erzählt. Dann eine ordentliche Wendung zum Schluss und in Summe ergab sich gute Kriminalunterhaltung. Top produziert und tolle Sprecher.

      Ich vergebe 8 von 10 Punkten.
      Mich würde jetzt folgendes interessieren, wenn dir das Hörspiel doch Anscheinend so gut gefallen hat, warum dann nur 8 von 10 Punkten? Welche Kritikpunkte lassen dich zwei Punkte abziehen? Ich habe deine Rezension dazu gelesen aber auch daraus erschließt sich nicht warum es "nur" 8 Punkte geworden sind.
      Langeweile ist der Zeitvertreib der Dummen. (Erhard Blanck)

      Das habe ich schon verstanden, was ich nicht verstanden habe ist warum du zwei Punkte abgezogen hast und wofür? Wenn man "nur" 8 von 10 Punkte vergibt muss man doch auch etwas an Kritik haben was einen nicht überzeugt hat aber davon ist in deiner Rezension nichts zu lesen. Es liest sich eher wie eine 10 anstatt 8
      Langeweile ist der Zeitvertreib der Dummen. (Erhard Blanck)

      Also, Tobbe, da versteh ich Dich nicht ganz. Selbst die besten und inhaltlich halbwegs fehlerfreien Pater Browns würde ich maximal mit 6 von 10 Punkten bewerten. In Schulnoten eine 3+. Bisher hat das aber keine Pater-Brown-Folge für mich errreicht (aber ein paar Mimis). Für eine Wertung über 7 muss schon eine herausragende schriftstellerische Leistung hinter dem Buch stecken, natürlich auch eine Umsetzung, die weit über das durchschnittliche "Eh OK und tadellose Sprecher" hinausgeht.

      Wenn der werte Kollege T-Rex hier schon eine 8 von 10 gibt, dann frage ich mich eher, wie er dann denn im Vergleich dazu zB "Der Name der Rose" bewerten würde? Oder einen herausragenden alten Koser-Van-Dusen wie "Rotes Blut und weißer Käse"? Mit 1000 von 10?
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie - das ist Brutalität
      Ohne jetzt eure Diskussion wirklich gelesen zu haben, muss man aber immer bedenken, Pater Brown sind nicht wirklich Detektivgeschichten im klassischen Sinne. Es geht eigentlich nie darum den Täter zu überführen, sondern um Gerechtigkeit, oft einen Unschuldigen zu retten und darum, den Täter zu verstehen.
      Hat auch immer etwas Glauben und Kirche zu tun
      Der Täter muss erlöst werden, weil er eine Sünde begangen hat

      Hier mal Wiki:
      Chestertons bekannteste literarische Schöpfung ist Father Brown
      (in älteren deutschen Übersetzungen falsch als „Pater Brown“
      übersetzt), der im Mittelpunkt von insgesamt 49 Kurzgeschichten steht,
      deren erste 1910 erschien und die in fünf Bänden herausgegeben wurden.
      Brown ist ein Geistlicher, der mit psychologischem Einfühlungsvermögen
      und durch logische Schlüsse auch die scheinbar mysteriösesten
      Kriminalfälle löst. Im Gegensatz zu anderen bekannten Romanhelden wie Sherlock Holmes und Agatha Christies Hercule Poirot
      steht bei Brown nicht so sehr die äußere Logik des Tatherganges,
      sondern die innere Logik und Motivation des Täters im Vordergrund.

      Daher sind die Geschichten nett und nett zu vertonen und innerhalb die Parameter kann man auch mal 10 von 10 geben
      im vergleich zu anderen Detektivgeschichten wären es oft nur 3-4.2
      Das stimmt, allerdings musst du bedenken dass die original Chestertons nur bis Folge 27 vertont wurden, danach folgen Weltbild Boxen (6 Folgen für 12,99, wenn ich mich recht entsinne) mit von verschiedenen anderen Autoren geschrieben Geschichten, und die meisten davon haben diesen moralischen Aspekt komplett vergessen und ihn rein als ermittelnden Geistlichen geschrieben - einfache Krimis. Ich hab die neue Folge noch nicht gehört, bin aber einfach mal zuversichtlich dass die Qualität wieder ein wenig steigt, wenn man wieder mit Einzelfolgen einen Neustart bzw. Fortsetzung wagt.
      Die Jubiläumsfolge 50 :

      Hier kann ich im Großen und Ganzen der Rezi von T-Rex zustimmen :
      Pater Brown (50) - Der Engel ohne Flügel
      (auch wenn ich den derzeit ersten Satz etwas 'eigentümlich' finde)
      ...

      Es ist ein Brown-typischer seichter Krimi, bei dem ich vorweg schon nicht viel erwarte,
      außer, dass er wenigstens ansatzweise schlüssig ist und kurzweilig zu unterhalten weiß - beides tut es.

      Ja, es gibt Fragen, die als LogikFehler erscheinen - die sich aber ebenso auch erklären lassen.



      Auch ich würde sagen, dass 8 von 10 Punkten gerechtfertigt sind
      denn es ist eine gute Folge - aber für eine 9, 10 oder 11 fehlts halt doch insgesamt am gewissen Etwas.
      Was dies ist, lässt sich meinshalben nicht unbedingt immer erklären - manchmal ja, manchmal nein - manchmal ist es einfach oder eben nicht ....




      Ich hoffe mit dem Pater geht es weiter so, dann bleibe ich auch weiter dabei. :)
      #
      Negan : - What's your Name ?
      Daryl : - Easy Street !
      #
      Wenn Das Die Lösung ist , dann will ich das Problem zurück
      #
      " DU! DU! DU! "

      Pig Hoschi aka Cerebral-Bulimie
      Interessante Diskussion hier, welche Erwartungen man an Pater Brown hat und wie die derzeitige Ausprägung wahrgenommen wird: Klassisch, moralisch, et cetera. Das macht mich umso gespannter darauf, wie die Folgen nach meinen Skripten angenommen werden. Mal schauen, ob es dann ähnlich diverse Rückmeldungen gibt. :)
      "Was sagt man darüber, wie man Bücher schreibt? Man denkt sich etwas aus und zwingt sich, es aufzuschreiben."

      Ariadne Oliver, Poirot: Wiedersehen mit Mrs. Oliver

      Thorsten B schrieb:

      Das macht mich umso gespannter darauf, wie die Folgen nach meinen Skripten angenommen werden. Mal schauen, ob es dann ähnlich diverse Rückmeldungen gibt.


      Wenn es doch endlich losgehen würde #huepf#

      Das klassische Pater-Brown-Durchwinken eines seichten Krimis kann ich zumindest bei Dir aber nicht durchgehen lassen. Gleich mal den Erwartungsdruck etwas in die Höhe schrauben 8)
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie - das ist Brutalität
      Hab nun die Pater Browns 49 -51 gehört und fand alle recht gut.

      49 Die Henkersmahlzeit
      Eine eigentlich recht traurige Geschichte bei der gleich zu Beginn ein Unschuldiger gehängt wird. Der Pater klärt das Verbrechen im Nachhinein auf und geht dann seiner Wege.
      Die Folge bekommt von mir die Schulnote 3+. Passt schon, kann man sich gut anhören aber es gibt andere Pater Brown Folgen die mir besser gefallen

      50 Der Engel ohne Flügel
      Tod im Kloster und ein Polizeibeamter der nur widerwillig etwas anderes als Selbstmord sehen kann/will. Joa, auch ganz OK die Folge ist mir persönlich aber etwas zu viel Kirche auf einmal, kann man sich aber gut anhören, bekommt von mir ne 3.

      51 Die Todesschlinge
      Hat mir gut gefallen. Die ersten paar Minuten in denen es "nur" um 4 Leute bei Ihrem "Klassentreffen" geht und in denen die Vorgeschichte erzählt wurde, fand ich doch recht zäh, aber sobald der Pater dann so richtig mitgemischt hat fand ich es prima. Die Folge bekommt von mir eine 2-3, werde ich sicherlich immer mal wieder hören. Gut gelungene Folge.
      mfg
      warbird

      Life is a journey not a destination.

      Chris schrieb:

      Wenn es doch endlich losgehen würde


      Bei Amazon ist die Folge mit einem Erscheinungsdatum 09. Juni 2017 gelistet.

      Chris schrieb:

      Das klassische Pater-Brown-Durchwinken eines seichten Krimis kann ich zumindest bei Dir aber nicht durchgehen lassen. Gleich mal den Erwartungsdruck etwas in die Höhe schrauben


      Das hatte ich schon befürchtet. Man wird sehen, bzw. hören. :)
      "Was sagt man darüber, wie man Bücher schreibt? Man denkt sich etwas aus und zwingt sich, es aufzuschreiben."

      Ariadne Oliver, Poirot: Wiedersehen mit Mrs. Oliver
      So, Folge 51 der Reihe gefällt mir ebenfalls richtig gut. Man hat einen sehr kleinen Cast und um diesen herum hat man eine wirklich gute Geschichte gestrickt, die richtig spannend ist und mit einem überraschenden Ende (zumindest hätte ich damit nicht gerechnet) aufwarten kann. Die Geschichte an sich spielt, sieht man von dem kleinen Ausflug Pater Browns nach draußen einmal ab, lediglich in dem Gasthaus. Richtig gute Folge, die bestimmt noch einmal im Player landen wird.

      T-Rex schrieb:

      So, Folge 51 der Reihe gefällt mir ebenfalls richtig gut.
      Wie kannst du es wagen, so seichte Krimikost gut zu finden ?! .... ;)

      T-Rex schrieb:

      lediglich in dem Gasthaus
      Ich liebe 'Kammerspiele' :) ---- das ist doch Thorstensens Beckemannsens 1. Folge zu der Serie, wenn ich nicht irre ... :)
      #
      Negan : - What's your Name ?
      Daryl : - Easy Street !
      #
      Wenn Das Die Lösung ist , dann will ich das Problem zurück
      #
      " DU! DU! DU! "

      Pig Hoschi aka Cerebral-Bulimie
      Nein, Marc Freunds. Meine erste kommt Mitte des Jahres.

      Und wird von einigen sogar schon sehnsüchtig erwartet. Ich weiß noch nicht recht wie ich mit diesem Erwartungsdruck umgehen soll. :rolleyes:

      Ich überlege gerade, ob ich überhaupt schon mal eine reine oder klassische "Kammerspiel"-Folge geschrieben habe à la abgelegener Ort und keiner kann weg. Spontan fällt mir da im Moment nichts ein.
      "Was sagt man darüber, wie man Bücher schreibt? Man denkt sich etwas aus und zwingt sich, es aufzuschreiben."

      Ariadne Oliver, Poirot: Wiedersehen mit Mrs. Oliver
      Pater Brown 52

      Und noch eine Ladung klassischen Marc Freund obendrauf.

      Spoiler anzeigen
      Abgelegener Ort - Check
      Klippen - Check
      Rachemorde - Check


      ;)

      Ebenfalls sehr atmosphärisch umgesetzt. Ein wenig schade fand ich nur, dass ...

      Spoiler anzeigen
      die titelgebende Nonne nur eine kleine Randrolle spielte und der Fall auch ohne diese Legende genauso gut funktioniert hätte. Diese "Kostümierung" hätte man noch etwas doppelbödiger oder prägnanter einbauen können.


      Alles in allem fand ich mich wie in einen der besseren 60er-Jahre Wallace-Filme hineinversetzt. Hätte ich mir sehr gut auf der großen Leinwand vorstellen können. Einerseits ist dies natürlich ein Qualitätsmerkmal, andererseits habe ich dadurch auch ein bisschen Pater-Brown-Stimmung vermisst. Gut, was das genau ist, definiert natürlich jeder für sich selbst.

      Daher: Als unterhaltsames Hörspiel garantiert nichts falsch gemacht. Persönlich ziehe ich allerdings die Folge 51 noch einen Ticken vor. Auch wenn es mir bei der Todesschlinge wie warbird geht. Die Enthüllung der Vorgeschichte im Dialog mit Pater Brown wäre sicher etwas eleganter (es wirkt immer etwas seltsam, wenn sich Leute etwas erzählen, was eigentlich schon alle Beteiligten wissen sollten, nur damit es auch der Hörer erfährt) und abwechslungsreicher gewesen, aber ansonsten ist die Folge top.

      Hoffentlich kann ich bei der hohen Messlatte jetzt mithalten. #rotwerd#
      "Was sagt man darüber, wie man Bücher schreibt? Man denkt sich etwas aus und zwingt sich, es aufzuschreiben."

      Ariadne Oliver, Poirot: Wiedersehen mit Mrs. Oliver
      Mittlerweile ist die Folge 53 in digitaler Form bei diversen Verkaufsportalen gelistet, das neue Erscheinungsdatum ist der 13.10.17. Es geht also bald weiter mit dem Pater.
      "Was sagt man darüber, wie man Bücher schreibt? Man denkt sich etwas aus und zwingt sich, es aufzuschreiben."

      Ariadne Oliver, Poirot: Wiedersehen mit Mrs. Oliver
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...