Bei Gruselhörspielen wirklich Gruseln oder einfach nur eine Blutorgie?

      H. Hatch schrieb:

      H. Hatch gefällt das

      Man kann sich auch selber liken - funktioniert . ;)
      #
      Negan : - What's your Name ?
      Daryl : - Easy Street !
      #
      Wenn Das Die Lösung ist , dann will ich das Problem zurück
      #
      " DU! DU! DU! "

      Pig Hoschi aka Cerebral-Bulimie

      H. Hatch schrieb:

      Angus Gunn schrieb:


      H. Hatch schrieb:

      Heftromane sind niemals gruselig in dem Sinne wie ich Grusel verstehe, sondern das ist schnell runtergeschriebener Schund mit Mindest- und Höchstwortanzahlvorgabe.


      Sehe ich anders. Heftromane sind eine unterhaltsame Sache und manche sind selbstverständlich auch gruselig ^^ !


      Wenn das "selbstverständlich" wäre, müsste ich mich ja wohl auch schon mal bei einem Groschenheft gegruselt haben. Aber ich kann verbindlich sagen, dass das noch nie der Fall war. Wie gesagt - bei den Umständen (und den Restriktionen), unter denen Heftromane entstehen, ist es unmöglich, dass dabei Literatur herauskommt, die sich mit Poe oder King vergleichen ließe.

      Und wahrscheinlich bin ich auch nicht so leicht zu "gruseln" wie einige andere hier. :D

      Wie T-Rex oben schon schrieb: Ich möchte Angst verspüren. Und das schafft irgendwie kaum noch ein Hörspiel. Tja, die seeligen Zeiten der "DDF im Gespensterschloss" oder des "tödlichen Werwolfs" sind leider vorbei.

      Gegruselt habe ich mich zuletzt bei "Eine ganz normale Geistergeschichte" von Michael Ende, was zeigt, was möglich ist, wenn sich ein Schriftsteller von Weltformat so eines Genres annimmt.

      OKtUpios____OKOLUS schrieb:

      Gibt es eigentlich Geister Hörspiele die wirklich gruselig und gut sind


      So spontan würden mir nur welche einfallen die Augrunden ihrer Produktionsweise sehr Gruselig sind. Aber sowas suchen wir ja nicht.

      Ich habe es schon lange nicht mehr gehört aber ich ich vor Jahren die erste Folge von "Flüche, Geister und Dämonen" namentlich "Der Kontakt" gehört habe da hat es mich wirklich gegruselt. Aber solch Dinge mit einem Qui-Ja und Seance finde ich immer sehr gruselig....wenn sie gut gemacht sind.


      Langeweile ist der Zeitvertreib der Dummen. (Erhard Blanck)

      Vielleicht ist das Medium Hörspiel zum starken gruseln nicht das richtige.

      Das genannte Hörspiel kenne ich auch. Ist wirklich gut.
      Es gibt sehr wenige richtig gruselige Hörspiele.
      Das findet jeder aber sicherlich auch anders.
      " The Border3" finde ich auch sehr gut.
      Einfache Frage. Wollt ihr euch bei Gruselhörspielen wirklich "gruseln" oder reicht es euch wenn einfach eine Blutorgie abgeliefert wird?


      Definitiv, ja ich möchte mich „gruseln“. Eine Blutorgie kann auch seine Reize haben. Hier wird aber meistens durch das „erschrecken“ oder durch die Art der „Todesfälle“ für kurzfristigen Adrenalinschub gesorgt. „Schlitzerhörspiele“ wie zum Beispiel die EDI2000 Version von Blutiger Halloween gefallen mir auch. Ich würde dann aber nicht mehr von Gruselhörspielen sondern von Horrorhörspielen oder Thrillern sprechen.

      ​Grusel empfindet sicherlich jeder anders, was braucht es das es euch gruselt?

      Ich glaube dazu hatten wir hier schon mal einen Thread. In aller Kürze - es braucht Atmosphäre, es braucht eine bestimmte Ungebung, es braucht eine gewisse Zeit und es braucht natürlich Stille. Denn nichts ist so unheimlich wie wenn man in völliger Ruhe lauscht und nicht weiß was als nächstes passieren wird.
      Ich würde soweit gehen, dass ein Gruselhörspiel, das hauptsächlich mit Blutorgien operiert gar kein richtiges Gruselhörspiel ist. Dann ist es für mich mehr ein Horrorhörspiel oder vielleicht sogar ein Thriller. Irgendwie ist das fast ein Widerspruch für mich. Aber gut gemacht ist beides sehr reizvoll und macht mir Spaß zum zusehen. Aber ein wirklich gruseliges Hörspiel zu machen, ist sehr schwierig und entsprechend rar gesät. Wobei auch Hörspiele, die hauptsächlich Blutorgien liefern, ebenfalls eher rar gesät sind. Wahrscheinlich weil das Visuelle fehlt.

      Ich hab mich dem Thema Gruselhörspiele noch gar nicht angenommen - wer hat da Tipps für mich? Ich sehe das wie Markus - es ist sicher richtig schwierig, ein wirklich gruseliges Hörspiel zu produzieren. Wenn da nicht die richtige Stimmung aufgebaut wird, geht's voll in die Hose.

      Ich hatte Mal gehört, das Hörspiel zu Friedhof der Kuscheltiere soll richtig gruselig sein?
      @Mittagshoerer Wir haben hier irgendwo einen Thread mit den Lieblingsgruselhörspielen. Leider kann ich ihn nicht finden. Ich habe deshalb einen neuen Thread gestartet, wo jeder seine „Best of“ posten kann. Sollte der alte Thread gefunden werden, kann man diese ja zusammen führen:

      Eure Gruselhörspiel-Favoriten

      Dort findest Du meine Favoriten :)
      Bei Grusel muss bei mir bedrückende Atsmosphäre sein, oder unverhoffte Momente, wo man nicht mit gerechnet hat.
      Ich finde Vampire,Geister,,Hexen, Zombies oder Werwölfe gruselig
      Blutorgien oder zu blutiges ist nicht so meins, und muss ich nicht wirklich haben.

      @Mittagshoerer,
      Meine Tipps für dich, ich mag Gruselkabinett sehr gerne, hier besonders die Geschichten von Lovecraft und Edgar Allen Poe.
      Und sonst noch Dreamlandgrusel. Gut finde ich auch die H.G.Francis Gruselserie.
      Die sind auch alle als Stream bei z.b. Spotify oder Deezer verfügbar.
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...