Ist Meinungsaustausch über Hörspiele überhaupt erwünscht?

      Dem schließe ich mich an, wobei ich auch ganz gerne konstruktive Kritik lesen möchte. So stupide Aussagen es war gut oder es war schlecht oder mir hat es nicht gefallen helfen da nicht weiter. Wenn die Aussagen ein wenig begründet werden wäre dass schon schön.
      http://www.blackdays.de - http://timeshift.blackdays.de - TimeShift kostenloses Hörspiel - Finale ist online, Folge 8 "And All My Dreams, Torn Asunder" * TS 7.1 TechDemo *

      Haisuli schrieb:

      Ein weiteres Problem ist aus meiner Sicht dass man auch sehr schnell den Zorn von Produzenten auf sich zieht, wenn ein Hörspiel nicht hoch bejubelt wird/ konstruktive Kritik geübt wird.


      Das sollte eigentlich kein Problem sein. Ich denke doch, dass im Normalfalle sowieso konstruktiv Kritik geübt wird (blablalba hat mir nicht gefallen, weil...). So lange man nicht einfach nur einen kurzen Rant reinschmeißt (Boah, so kagge ey! Ich weiß gar nicht, wo ich bei diesem riesen Haufen Scheiße anfangen soll ?!?!?!?? Bei den rotzigen Pappnasen, die sich Sprecher schimpfen oder das "sogenannte" Skript, wo sie die Vorlage so schwul verhurt haben, dass ich kotzen könnte!!!!!ELF!) sollte sich niemand den Zorn irgendwelcher Macher zuziehen. Gilt ja immer noch das Recht auf freie Meinungsäußerung, gell ;) ...
      Alles über unsere Produktionen findet ihr auf rrr-audiovisuelle-medien.de.

      Findet uns auf Facebook unter https://www.facebook.com/RRRAudiovisuelleMedien.

      dark_clouds schrieb:

      Boah, so kagge ey! Ich weiß gar nicht, wo ich bei diesem riesen Haufen Scheiße anfangen soll ?!?!?!?? Bei den rotzigen Pappnasen, die sich Sprecher schimpfen oder das "sogenannte" Skript, wo sie die Vorlage so schwul verhurt haben, dass ich kotzen könnte!!!!!ELF!


      Ah, gut, dass Du mich erinnerst, ich wollte ja noch was zu "Ein Job wie jeder andere" schreiben!
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie Dreamland gegen Greenskull - das ist Brutalität

      Akita Takeo schrieb:

      Mir drängt sich eher die Frage auf, ob es überhaupt ein Interesse gibt sich über einzelne Folgen einer Serie, Einzelhörspielen ob Neu oder Alt und deren Inhalten, auszutauschen. Von mir kann ich sagen: Ja. (...) Ich kann nur sagen, das ich immer wieder Meinungen über etwas von mir gehörtes hier schreibe, ob im Thema "Welches Hörspiel hört..." oder im Serien Thread oder ein einzelnes Thema über das Gehörte aufmache. Ich gebe zu das ich mich meist etwas oberflächlicher halte, habe aber auch nicht den Anspruch an mich gleich eine Rezension zu verfassen. Und was passiert, oft gibt es keinerlei Kommentare.
      Warum? Hat niemand das Hörspiel außer mir oder von einem anderen Verfasser, gehört? Oder besteht einfach kein Interesse an einer Diskussion?


      Freut mich, dass du gerne mehr inhaltlich über Hörspiele diskutieren würdet. Das geht mir genauso. :)

      Ich glaube aber, dass man das nicht in dem Thread „Welches HSP hört ihr gerade?“ tun kann, der ist einfach zu voll. Und da finde ich deine Meinungen auch nicht. Das gleiche gilt für den Serien-Thread. Und eigens von dir aufgemachte Themen zu einzelnen HSPen sind mir bisher auch entgangen. Vielleicht ist das Forum hier einfach ein wenig zu groß und übersichtlich, zu vieles doppelt und dreifach vertreten?

      Ich sehe nur eine Lösung: Im Unterforum Hörspiel-Meinungen einen eigenen Thread zu dem HSP eröffnen, über das man diskutieren möchte. Dazu muss man ja nicht gleich eine Rezension schreiben (also keine falsche Scheu nötig, finde ich).

      Dabei sollte man aber auch ruhig wichtige Inhalte verraten, denn das ständige Verspoilern macht keinen Spaß – weder beim Lesen noch beim Schreiben. Nur eben fairerweise in die Threadüberschrift „Achtung – Spoiler!“ reinschreiben.

      Ich denke, dann steht munteren, langen, intensiven Hörspielmeinungsaustäuschen nichts im Wege – jedenfalls nicht meinerseits.

      Die Voraussetzung, dass ich das HSP natürlich auch kennen muss, über das geredet werden soll, kann ich freilich nicht wegfallen lassen. Daher würde es mich freuen, wenn nicht immer nur aktuelle HSPe diskutiert werden, sondern auch mal ältere. Solche wie in deinem Thread „Unsere alten HSP-Schätze“ zum Beispiel, der mir sehr gefällt. :thumbsup: Wenn du über eines solcher alten Schätze mal diskutieren möchtest, mach wie gesagt einfach einen Thread bei den Hörspiel-Meinungen auf, und wir können loslegen.
      @H. Hatch: Wenn Du über ein bestimmtes Hörspiel diskutieren möchtest, dann gib dieses Hörspiel in der Suchmaske auf. Wir haben im Bereich hoerspieltalk.de/index.php/Board/7-Hörspieltalk/ einige threads in denen wir speziell über eine Serie, siehe zum Beispiel LADY BEDFORT (eine Hörspielserie des HÖRPLANET) ... oder über ein spezielles Hörspiel, siehe Wie gefällt euch "Die Winterprinzessin" von Zaubermond Audio? diskutieren. Auch unter hoerspieltalk.de/index.php/Board/16-Hörspiel-Meinungen/ gibt es viele Hörspiele, über die man im Anschluss an die Rezi wunderbar diskutieren kann, siehe auch zum Beispiel Geisterjäger John Sinclair 98 - Treffpunkt Leichenhaus. Auch im hoerspieltalk.de/index.php/Board/83-Hörspiel-Feuilleton/ gibt es viele Hörspiele, die dort vorgestellt werden und über die man diskutieren kann, siehe zum Beispiel Hörspiel-Feuilleton 2/2012 "DAS LUFER HAUS - DIE VERSCHOLLENEN AUFNAHMEN"

      Wenn Du das Hörspiel, das Du hier noch nicht gefunden hast, diskutieren möchtest, dann kannst Du auch selbst einen thread, zum Beispiel mit dem Titel des Hörspiels oder mit einem Titel wie "Wie gefällt euch Hörspiel XY" eröffnen.

      Oder Du machst bei unserer neuen Aktion mit, siehe auch Start für "Das Hörspiel der Woche" . Dort kannst Du ja ein Hörspiel Deiner Wahl vorschlagen, sofern es viele haben oder man es sich auch via Streaming anhören kann, können wir danach darüber plaudern. Aktuell wird es wohl Mindnapping Nummer 9 sein, über dass wir diskutieren werden. Wenn Du es nicht besitzt, kannst Du es Dir via Streaming anhören. Das hat den Vorteil, erstens eine vielleicht Dir unbekannte Reihe mit einer Folge anzutesten, zweitens danach in hoffentlich großer Menge darüber zu plaudern und drittens einmal das Streaming auszuprobieren und zu testen. Würde mich freuen wenn Du mit machst #winkewinke#

      Markus G. schrieb:

      Wir haben im Bereich hoerspieltalk.de/index.php/Board/7-Hörspieltalk/ einige threads in denen wir speziell über eine Serie, siehe zum Beispiel LADY BEDFORT (eine Hörspielserie des HÖRPLANET) ... oder über ein spezielles Hörspiel, siehe Wie gefällt euch "Die Winterprinzessin" von Zaubermond Audio? diskutieren.


      Ich diskutiere ungern über komplette Serien oder Reihen (ist mir zu unspezifisch), sondern lieber über einzelne Folgen. Und da finde ich bisher zu wenig, was mir zusagt. ;)

      Markus G. schrieb:

      Auch unter hoerspieltalk.de/index.php/Board/16-Hörspiel-Meinungen/ gibt es viele Hörspiele, über die man im Anschluss an die Rezi wunderbar diskutieren kann, siehe auch zum Beispiel Geisterjäger John Sinclair 98 - Treffpunkt Leichenhaus.


      Wäre bei mir schwierig, denn Sinclair und andere Groschenromanvertonungen höre ich schon lange nicht mehr. ^^
      Aber das war ja auch mein Vorschlag an Akita Takeo: Einfach mehr Threads über einzelne (auch ruhig alte) ins Unterforum Hörspiel-Meinungen hineinstellen. Ggf. mit Spoilerwarung. Oder Kollege Göldner schenkt uns ein kleines Spoiler-Unterforum. ;) Bisher ist mir auch dort zu wenig vertreten, was ich kenne und mag.

      Markus G. schrieb:

      Oder Du machst bei unserer neuen Aktion mit, siehe auch Start für "Das Hörspiel der Woche" . Dort kannst Du ja ein Hörspiel Deiner Wahl vorschlagen, sofern es viele haben oder man es sich auch via Streaming anhören kann, können wir danach darüber plaudern. Aktuell wird es wohl Mindnapping Nummer 9 sein, über dass wir diskutieren werden. Wenn Du es nicht besitzt, kannst Du es Dir via Streaming anhören. Das hat den Vorteil, erstens eine vielleicht Dir unbekannte Reihe mit einer Folge anzutesten, zweitens danach in hoffentlich großer Menge darüber zu plaudern und drittens einmal das Streaming auszuprobieren und zu testen. Würde mich freuen wenn Du mit machst #winkewinke#


      Danke, aber ich streame nicht. Und da auch hier wahrscheinlich immer nur Neuerscheinungen drankommen werden, ist das nix für mich. ;)

      dark_clouds schrieb:

      Zitat von Haisuli: „Ein weiteres Problem ist aus meiner Sicht dass man auch sehr schnell den Zorn von Produzenten auf sich zieht, wenn ein Hörspiel nicht hoch bejubelt wird/ konstruktive Kritik geübt wird.“


      Das sollte eigentlich kein Problem sein.Das sollte eigentlich kein Problem sein. Ich denke doch, dass im Normalfalle sowieso konstruktiv Kritik geübt wird (blablalba hat mir nicht gefallen, weil...). So lange man nicht einfach nur einen kurzen Rant reinschmeißt (Boah, so kagge ey! Ich weiß gar nicht, wo ich bei diesem riesen Haufen Scheiße anfangen soll ?!?!?!?? Bei den rotzigen Pappnasen, die sich Sprecher schimpfen oder das "sogenannte" Skript, wo sie die Vorlage so schwul verhurt haben, dass ich kotzen könnte!!!!!ELF!) sollte sich niemand den Zorn irgendwelcher Macher zuziehen. Gilt ja immer noch das Recht auf freie Meinungsäußerung, gell ;) ...



      Sollte man eigentlich annehnen.
      Wenn das wörtchen EIGENTLICH nur nicht wäre.
      Traditionen sind wie Teller


      da um zergebrochen zu werden
      @H. Hatch:

      ​Ich diskutiere ungern über komplette Serien oder Reihen (ist mir zu unspezifisch), sondern lieber über einzelne Folgen. Und da finde ich bisher zu wenig, was mir zusagt.


      ​Wäre bei mir schwierig, denn Sinclair und andere Groschenromanvertonungen höre ich schon lange nicht mehr.


      ​Danke, aber ich streame nicht. Und da auch hier wahrscheinlich immer nur Neuerscheinungen drankommen werden, ist das nix für mich.


      Geht nicht, will nicht, mach ich nicht, gibts nicht ;) Es gibt keine Probleme sondern nur Lösungen. Daher mein Vorschlag, wenn Du über (ältere) Hörspiele inhaltlich mit mehreren diskutieren möchtest: Lies Dir die SPOTIFY-Playliste von daneel durch [SPOTIFY] Hörspiel-Playlisten, picke Dir die älteren Hörspiele raus, die Du selbst besitzt und mache hier einen Vorschlag im neuen thread Start für "Das Hörspiel der Woche" und schlage eines dieser Hörspiele als "Hörspiel der Woche" vor. Du musst dann auch nicht streamen, weil Du das Hörspiel ja bereits besitzt, aber andere die es eventuell nicht besitzen, können Dank Streaming hören und nachher können wir gemeinsam darüber plaudern. Mit den alten Van Dusen Geschichten sollte dort zumindest ein Hörspiel für Dich zu finden sein, mit dem Du etwas anfangen kannst, dass Du bereits gehört hast und über dass Du (wahrscheinlich) gerne plauderst. #winkewinke#

      Fader schrieb:

      @Ascan von Bargen: Das geht nicht nur Dir so. Was die Diskussionswünsche angeht, eine Mini-Polemik ...
      - Um über ein Hörspiel zu diskutieren, müssen folgende Dinge zusammen kommen:
      • (a) genug Leute, die's gehört haben und
      • (b) davon noch genug Leute, die drüber Diskussionsbedarf haben.
      Die Hörspiele, die (a) erfüllen -- idH Jugenddetektivhörspiele und Groschengrusel -- bringen allerdings oft nicht die inhaltliche Tiefe mit, die dann (b) auslöst. Welchen Diskussionsbedarf lösen Schilderungen von "klaffenden Wunden" und "zerfetzten Herzen" und lange Kampfszenen mit Monstern aus? Hörspiele, die die Tiefe für (b) mitbringen, haben dagegen einfach nicht genug Leute gehört.

      Das ist grundsätzlich richtig, aber das war noch nie anders, schätze ich mal. Dass es früher möglicherweise geklappt hat, liegt u.U. auch an der schieren Menge der Hörspiele, die wöchentlich erscheinen. Das einzelne Hörspiel zieht dann vergleichsweise wenig Aufmerksamkeit auf sich. In den 70ern gabs bestenfalls 3 TV-Programme, da fanden sich dann auch Gruppen auf dem Schulhof in der Pause zusammen, die über "das Ereignis gestern" diskutiert haben -- die neue Folge "Die Profis" oder die Adventsvierteiler.

      audioroman.de schrieb:

      Es gibt noch Hoerspielserien mit Niveau. Nur hoeren viele das Niveau nicht heraus. Ich habe im Urlaub die Moeglichkeit gehabt jeden Abend zwei Hoerspiele von FAITH VAN HELSING zu hoeren. Intensiv ueber Kopfhoerer und ohne Ablenkung. Ich hoerte Dinge heraus, die ich definitiv beim Nebenbeihoeren nicht bemerkt hatte. Da wird in Folge 40+ urploetzlich mit einem wichtigen Satz Bezug genommen auf Folge 23. Oder urploetzlich erfaehrt man in einer hohen Folgenummer ohne dass es aktiv genannt wird, warum ein Charakter so heisst wie er heisst. Z.B. hatte ich beim ersten hoeren der Serie "ueberhoert", warum Daniel Drake eigentlich Drake heisst: Laesst man von Drake das "e" weg, heisst es "Drak". Wenn man nun den Restnamen "Drak.." mit der Region "Transilvanien" in Verbindung bringt kann man sich schon denken, wessen Sohn er ist.

      Dazu muss man nicht einmal so weit gehen ... Drake und Dracul lassen sich schon von der Wortherkunft auf einen gemeinsamen Ursprung (Drache) zurückführen. Aber egal wie ... wenn Du eine entsprechende Diskussion losgetreten hast -- gab es Reaktionen?

      dark_clouds schrieb:

      Für tiefergehende Analysen fehlt mir häufig einfach die Zeit.

      Auch das erschwert es offensichtlich.

      Markus G. schrieb:

      Ein Hörspiel, das man in und auswendig kennt, kann man bis ins kleinste Detail diskutieren. Ein Hörspiel, das man einmal hört und dann geht man sofort zum nächsten nächsten über verblasst sehr rasch, der Fokus geht sofort woanders über, der Inhalt wird zwar vielleicht komplett wahrgenommen (bei mir wie geschrieben leider nicht immer), aber die vielen kleinen Details über die es sich aber inhaltlich zu diskutieren lohnen würde, kommen gar nicht richtig zur Geltung. Wie schon in meiner Kolumne geschrieben, man hetzt von einem Hörspiel zum nächsten, die Eindrücke gehen rasch verloren. Jetzt startet jemand einige Zeit später eine inhaltliche Diskussion über dieses Hörspiel und man selbst kann dann nur mehr mitteilen, dass es einem gefallen hat (oder nicht) und relativ belanglose Floskeln darüber schreiben, die Feinheiten, die eine solche Diskussion richtig spannend machen würden, hat man schon längst vergessen.

      Sei es fehlender Bedarf, sei es mangelnde Zeit, seien es zu wenig Hörer, die zur etwa gleichen Zeit das Hörspiel gehört haben und darüber sich austauschen wollen ... Vor diesem Hintergrund mag es einfach sinnvoll sein, all dies zu akzeptieren, auch von Macherseite her. Ich komme ja immer mal wieder in den Foren vorbei und bin gerade auf einer entsprechenden Lernkurve -- egal wieviele Ansätze zur Diskussion man in Hörspielen unterbringen mag, diese finden immer weniger (wenn überhaupt) im öffentlichen Raum statt. Kein Grund zu Ärger oder Bedauern ... dann ist das halt so.
      Diskussionen werden leider weniger - da stimme ich dir zu. Dennoch denke ich nicht, dass sie komplett gestorben sind, was auch zahlreiche Diskussionen hier zeigen. Es ist deutlich weniger geworden.
      ​Ein Grund ist mit Sicherheit die Masse. Über den x-ten Dämonenjäger wird nicht mehr viel diskutiert. Allerdings zeigte Imaga mit Foster, dass man durch einen besonderen Charakter auch wieder Diskussionen erzeugen kann. Auch über Fallen wurde sehr viel geredet.
      ​Wenn die Thematik Anlass zur Diskussion bringt, dann kommt sie auch. Ich erinnere mich an zahlreiche Diskussionen zu "Ein Job wie jeder andere" oder damals zu der Vergewaltigung bei Caine.

      ​Fakt ist aber auch, dass leider Kritik von einigen Personen gleich als Angriff verstanden wird und man sehr sehr dünnhäutig reagiert.
      Meistens enden solche "Diskussionen" in Massenabwanderungen in andere Foren.


      audioroman.de schrieb:

      Es gibt noch Hoerspielserien mit Niveau. Nur hoeren viele das Niveau nicht heraus. Ich habe im Urlaub die Moeglichkeit gehabt jeden Abend zwei Hoerspiele von FAITH VAN HELSING zu hoeren (...)

      Man könnte jetzt bspw. über den Zusammenhang "Niveau" und "Faith van Helsing" diskutieren. Bedeutet Niveau eine bestimmte Qualität zu besitzen. Und wenn ja in welcher Form? Inhaltlich? Fachlich? Was macht ein gutes Hörspiel aus, über das es sich lohnt zu diskutieren? Für mich muss es kontrovers sein. Alles andere ist langweilig und die Mühe nicht wert. Das ist aber der Knackpunkt.

      Nehmen wir die SchleHaZ-Diskussion. Das Thema hat so stark polarisiert, dass mir der Grund bis heute un-er-klär-lich ist! Selbst wenn er nur Müll erzählt hätte (respektive hat). Wen interessiert es? Es sind Hör-spie-le. Auch eskaliert ist der Ascan-Thread, bei dem ich mich gleich rausgehalten habe. Wenn es um Religion oder ähnliches geht, bin ich raus; als alter Agnostiker. Was vielen fehlt ist die Fähigkeit zu streiten und auch wieder gut sein zu lassen; nicht nachtragend zu sein. Es gibt Meinungen neben der eigenen.

      Aktuell ist der Platin-Hörspiel-Thread am Kochen. Weswegen? Zur Zeit ist das nicht mehr als ein Gespenst und die Leute gehen sich (Foren übergreifend!) an den Kragen. Für wen? Für was?
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...