"schwule" Ampelmännchen

      "schwule" Ampelmännchen

      Ich poste das einfach mal hier, weil ich denke, dass hier denkende Mitbürger schreiben und lesen und weil mir dieser Artikel echt bitter aufgestoßen ist.

      rp-online.de/panorama/deutschl…elmaennchen-aid-1.5234774

      Ist es nötig, durch einen derartigen Quatsch auf die, berechtigten Interessen, Homosexueller aufmerksam zu machen oder macht man sich dadurch nicht eher total lächerlich und sorgt für unnötigen Diskussionsstoff? Willkommen im 21. Jahrhundert, wo Homophobie eigentlich kein Thema mehr sein sollte, da wir ja auch hier nicht in Russland oder sonstwo sind.

      Ich werfe mal einfach in den Raum, ob es dann nicht auch behinderte Ampelmännchen geben müsste, um für mehr Toleranz und Gleichberechtigung für unsere behinderten Mitbürger hinzuweisen.

      Ist es nicht eher die Politik, die mit einer gescheiten Gesetzgebung für Gleichberechtigung sorgen muss?
      Sicher muss Politik für gleiche Bedingungen für alle sorgen, aber die wahre Gleichberechtigung findet ja immer in den Köpfen aller statt. Und Denken lässt sich nicht verordnen. Darum wird es mit Sicherheit immer homophobe Menschen geben. Das ist wohl leider so. Und da kann man nur froh sein, dass man eben nicht in Russland oder anderen Ländern lebt (leben muss), wo so ein Denken von oben noch vorgelebt und unterstützt wird.

      Wenn sich hier jetzt homophobe Leute über die Ampeln ärgern, könnte ich mich amüsieren.

      Ob die Ampeln nötig oder hilfreich sind? Große Wirkungen werden sie mit Sicherheit nicht haben, aber schaden tun sie auch nicht.

      Aber du hast recht, eigentlich müsste es dann auch behinderte Ampelmännchen geben. Oder schwarze. Oder in verschiedenen Religionen. Oder transsexuelle. Oder oder oder ... das wird schnell ein Fass ohne Boden, dass dann durch die "Aufweichung" auf unterschiedlichste Gruppen auch seinen Sinn verliert.

      Denn erst, wie du ja auch schon sagst, so etwas gar nicht mehr nötig ist, dann ist das Ziel der Gleichberechtigung erreicht. Bis dahin nehme ich die Ampeln schmunzelnd zur Kenntnis und werde nicht viel weiter darüber nachdenken. Es sei denn, es gibt neue Folgen der homosexuellen Ampelmännchen auf MC. :P
      http::olis-weite-welt-des-wahns-blogspot.com

      Es war mit Sicherheit nicht richtig - doch es war einzig und nicht artig!
      Ich vermisse in dem Artikel bzw. in der Aktion an sich das „Signal der Intelligenz!“

      Verkehrsampeln sollen den Verkehr regeln und nicht als „Leuchtreklame“ für angebliche Toleranz herhalten. Ich denke dass die meisten Homosexuellen gerne auf solche, völlig sinnfreien Aktionen, verzichten würden. Klar ist doch, dass es wieder Diskussionen geben wird bzw. das Thema wieder aufkocht und Hetzkampanien die Folge sein werden.

      Im Freundeskreis meiner Lebensgefährtin und mir gibt es seit über 10 Jahren u.a. auch Lesben und Schwule und ich sag das ganz offen und ehrlich: Das ist der Hammer! Offen und ehrlich, hilfsbereit und frei von jeglichen Vorurteilen…hegen ein Umgang mit ihren Partnern und ihren Mitmenschen, da können sich viele Heteros eine gewaltige Scheibe von abschneiden!

      Noch kurz zurück zum Artikel:
      Leider zeigt sich für mich immer wieder, dass unsere Politiker jenseits des menschlichen Verstandes agieren und weit entfernt von den tatsächlichen Interessen und Bedürfnissen des Volkes handeln. Griechenland ist ein Lehrbeispiel für Marionettentheater, Verstoß und Erpressung…aber das gehört hier nicht her.

      Wer in der Wirtschaft nicht tragbar ist…geht in die Politik! Sorry, aber das ist für mich eindeutig!
      Ich kann mit so mancher Homosexuellen-Interessengruppe nichts anfangen. Sorry! Dazu zählen erst recht solche Ampeln. Wo gibt es Ampeln mit dem Kreuze Jesu? Wo gibt es Ampeln mit einem Rollstuhlfahrer? Wo gibt es Ampeln mit einer Moschee? Wo gibt es Ampeln zur Solidarität der aussterbenden Bienen?

      Also sobald sicherheitsrelevante Signale verändert werden, muss das für mich nicht sein.

      Ähnliches Thema: Und mit der Gender-Ideologie bzw. Sexualisierung unserer Kinder kann ich auch nichts abgewinnen.
      "Auf Wiedersehen, aber es eilt nicht." (Rainer Brandt)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Hoerspielzialist“ ()

      Gläubig bin ich auch. Allein muss ich deswegen schon sagen, wozu Ampeln mit Jesus? Christen sehe ich in unserem Land nicht so unterdrückt, im Gegenteil.

      Gender ist ja noch ein ganz anderes Thema.

      Sexualisierung durch Ampeln? Sorry, das ist für mich doch sehr weit hergeholt. Kinder sehen dort mit Sicherheit nichts anderes als zwei AmpelMännchen oder AmpelWeibchen, mehr nicht.
      http::olis-weite-welt-des-wahns-blogspot.com

      Es war mit Sicherheit nicht richtig - doch es war einzig und nicht artig!
      Ich glaube, man erreicht weder in der einen noch in der anderen Richtung überhaupt was.

      Und falls doch Menschen drüber nachdenken, dann hoffe ich doch sehr, dass wenn sich überhaupt was in den Köpfen tut, dann in die richtige Richtung. Denn wer nicht homophob ist, der wird es nicht durch die Ampel nach dem Motto "Jetzt kriegen die eigene Ampeln? Dann hab ich jetzt was gegen Homos!"

      Da hoffe ich doch eher, dass homophobe darüber nachdenken, warum es solche Ampeln gibt und sie dann ihr Denken überdenken.
      http::olis-weite-welt-des-wahns-blogspot.com

      Es war mit Sicherheit nicht richtig - doch es war einzig und nicht artig!
      Die Sexualisierung der Kinder hat nichts mit diesen Ampeln zu tun. Laut den Regierungen sollen Kinder im Alter ab 3 Jahren in Tests darstellen, ob sie zum Schwulsein oder Hetero tendieren. Es soll in Kindergärten auch Kuschelecken eingerichtet werden, wo man diverse Dinge testen kann...
      "Auf Wiedersehen, aber es eilt nicht." (Rainer Brandt)
      Ich kann als gläubiger Mensch mit der Homosexuellen-Lobby nichts anfangen.


      Ich kann mit einem Satz nichts anfangen, der suggeriert dass es eine "Lobby" für bestimmte sexuelle Orientierung gibt. Sorry, homophober geht es kaum. :thumbdown:
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen. ( Heinrich Heine)
      Klar wird man mit diesen Ampelmännchen keine politischen Veränderungen erwirken, oder Homophobe Menschen ihren Horizont erweitern, aber die Geste ist schön! Und ich hatte mich voll gefreut in Wien welche gefunden zu haben :).

      Das erschreckende daran ist tatsächlich, dass diese simple Geste zeigt, wie Homophob und feindlich immernoch viele Menschen sind (kann man ja hier auch schon lesen). Ich finde es jedes mal wieder erschreckend wie in einer scheinbar aufgeklärten Gesellschaft gehen gleichgeschlechtliche liebe und Partnerschaft mobil gebracht wird, und Ampelmännchen scheinbar schon zur Bedrohung werden.

      Man kann nicht soviel essen, wie man kotzen möchte....
      Traditionen sind wie Teller


      da um zergebrochen zu werden
      Ich kann mit einem Satz nichts anfangen, der suggeriert dass es eine "Lobby" für bestimmte sexuelle Orientierung gibt. Sorry, homophober geht es kaum.

      Und das Ganze wird dann noch unter „gläubiger Mensch“ verpackt, der seiner eigenen Lobby nachhechelt, die gerade in der heutigen Zeit durch zahlreiche sexuelle Missbräuche auffällig geworden ist. :thumbdown:

      Vielleicht sollte man mal anfangen „zu denken“, anstatt nur jeden „Schei…“ zu glauben!
      "Pornografie und Sex-Süchte"???????????? Jetzt geht es los.....gleich kommt noch, dass Homosexualität heilbar ist.
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen. ( Heinrich Heine)
      Ahhhhh wenn du vom Feind redest, wenn meinst du? Satan?
      Also wenn ich von einem Gott lese, wie du ihn beschreibst, bin ich noch mal glücklicher darüber atheist zu sein.
      Und sage es mit el-ahrahrahs Worten :"if you want to bless me you can bess my bottom."

      Und was Pornographie und sexsucht mit gleichgeschlechtlicher partnerschaft zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht, und zeigt wieder einmal ein überholtes Menschenbild mit vieken Vorurteilen.
      Traditionen sind wie Teller


      da um zergebrochen zu werden

      Haisuli schrieb:


      Also wenn ich von einem Gott lese, wie du ihn beschreibst, bin ich noch mal glücklicher darüber atheist zu sein.


      Das ist ja das tolle: Gott liebt Dich trotzdem. Wenn Du auf Deine Art und Weise des Lebensstils glücklich bist, akzeptiert er das.

      Ich bin ja auch nicht so einer, der zu jeder Sekunde im Alltag irgendwas zum Thema Bibel predigt. Auch ich verfalle mindestens täglich in Sünde, wenn ich mal ein nicht so tolles Wort in den Mund genommen habe, oder blöde Gedanken hatte. Und trotzdem liebt er uns alle.

      Das wichtigste ist: Jesus liebt die Unperfekten, die den schmalen Weg gehen. Die, die den breiten Weg gehen, können ihn gehen.

      Es ist wie mit z.B. einem grippalen Infekt:

      Viele (auch Christen) denken immer wieder, dass uns Gott Gesundheit schenkt, nachdem wir 14 Tage krank waren. Aber das Gegenteil ist der Fall: Wir haben von Gott bereits im Vorfeld noch bevor wir krank werden Gesundheit erhalten, bekommen wegen einer Infektion halt trotzdem mal eine Erkältung im nachhinein.
      "Auf Wiedersehen, aber es eilt nicht." (Rainer Brandt)
      Ok, dass wird immer verwirrender. mich liebt er, obwohl ich nichts mit ihm zu tun haben will (und er mich kreuzweise kann) und homosexuelle verdienen wegen religiöser Ansichten keine Lobby, nur aufgrund ihrer sexuellen Orientierung?
      Traditionen sind wie Teller


      da um zergebrochen zu werden
      Da ich seitenlangen Text zum Thema Interessengruppen schreiben müsste, wie ich es ursprünglich meine (und man meine Meinung hier eh nicht respektieren würde, aber ich kenne das, kein Problem) ist es mir auch zu verwirrend mittlerweile.

      Und ja, Jesus liebt Dich, auch wenn Du überhaupt nichts mit ihm zu tun haben willst! :thumbsup:
      "Auf Wiedersehen, aber es eilt nicht." (Rainer Brandt)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Hoerspielzialist“ ()

      jetzt mal ganz von anfang an: niemand hat hier etwas dagegen gesagt, dass du dich als gläubig bezeichnet hast. ihr versucht euch hier gerade selbst, in diese ecke zu schieben. kritisiert (und das zu recht) wurden nur deine äußerungen zur homosexualität und, wenn überhaupt, dass du sie selbst in verbindung mit deinem glauben gestellt hast. also bitte, im wahrsten sinne mal die kirche im dorf lassen!

      und nur ganz am rande: einen kranken nicht zu beschimpfen, sollte für jeden selbstverständlich sein und sollte mit einem bestimmten glauben nichts zu tun haben.
      You're offended. Well so fucking what?
      Also ich finde die Ide mit dem Ampel an sich nicht schlecht aber es wird nichts aber rein gar nichts daran ändern das man auf politischer Ebene etwas tun muss. Kein Mensch der Welt wird dazu erzogen Homosexuell zu sein oder überlegt sich jetzt plötzlich mal Homosexuell zu sein weil er grad Spaß dran hat. Es gibt Menschen die sich deswegen schon Umgebracht haben weil der äußere Druck nicht auszuhalten ist.

      Wenn ich manche homophoben Aussagen hier lese, die dann auch noch schön unter dem Deckmantel des Glaubes verbreitet werden, dann muss ich mir wirklich mal Ernsthaft überlegen ob ich hier weiterhin am Forum teilnehmen möchte wenn hier solche Leute unterwegs sind!!!

      Jeder soll Glauben an was er will da habe ich nichts gegen aber jeder Mensch soll lieben und leben so wie er will ohne das er von der Mehrheit für "anders" gehalten wird.
      Langeweile ist der Zeitvertreib der Dummen. (Erhard Blanck)

      zum ausgangspunkt: es glaubt doch niemand, und soweit ich gelesen habe behauptet auch niemand, dass diese ampeln dazu gedacht sind, etwas an der einstellung der menschen zu ändern. die ampeln in hamburg wurden als ausdruck der toleranz und weltoffenheit hamburgs installiert. nicht mehr, aber auch nicht weniger. und wie man liest ist es in unserer ach so aufgeklärten gesellschaft noch immer notwendig, mal ein zeichen zu setzen. schon diese tatsache ist eigentlich traurig.
      You're offended. Well so fucking what?
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...