Ivar Leon Mengers »Monster 1983«

      der markus schrieb:

      Hallo,

      ich durfte für meinen Blog ein Interview mit Ivar Leon Menger führen.

      Hier kann man´s hören!

      Ein schönes Interview. Herzlichen Dank, Markus!
      Sollte sich vielleicht auch mal @daneel anhören, um von Ivar Leon Menger selbst zu erfahren, warum er das Ende so gestaltet hat.
      Alle Rechtschreib- und Grammatikfehler sind Absicht und haben einen pädagogischen Wert. Sie wurden von einem achtköpfigen Expertenteam speziell für diesen Beitrag zusammengestellt.

      Stollentroll schrieb:

      Darkside Park ist für mich ein anderes Kaliber, da mich da die Auflösung als solche nicht überzeugt hat. Die war auf originell getrimmt und komplett unerwartet, aber weder logisch noch in sich schlüssig. Dazu kam, dass damals mit der abschließenden dritten Staffel ja alles abgeschlossen sein sollte, da stört dann in der Tat jede offene Frage. Bei Monster 1983 sehe ich das anders: Es ist eine erste Staffel, die Auflösung der Haupthandlung ist gut gelungen. Die offenen Fragen beziehen sich nicht auf diese Haupthandlung, daher kann ich gut damit leben und auf weitere Staffeln hoffen.


      OK, der Plan ist also schon bei der ersten Staffel so viele offene Baustellen aufzureißen, dass man in einer (möglichen) zweiten viel zu erzählen hat. Tja, nur bin ich nicht mehr so gutgläubig, dass ich daran glaube, dass das auch passiert. So wie bei DSP von den unzähligen Handlungssträngen eine Handvoll schlecht und die anderen gar nicht aufgelöst wurden, dann ist das meiner bescheidenen Meinung nach kein probates Mittel, den Hörer mit voller Vorfreude mit in eine (mögliche) zweite Staffel zu nehmen, sondern #fy#

      In der Regel werden doch dann in einer 2. Staffel eh wieder nur massenhaft neue Baustellen aufgemacht, anstelle sich um die lästigen alten zu kümmern.

      Markus hat sein Interview richtig professionell gemacht, ich bin beeindruckt. Dem könnte man einen Job beim Radio geben, bedenkenlos. Dann aber bitte mit einer Redaktion, die ihm auch ein paar kritische Fragen vorformuliert, denn während im Netz die Enttäuschung über das erneut sehr unbefriedigende (nicht meine Meinung, ich kenne nur Folge 1 weil ich dann nach den gelesenen Meinungen nicht mehr weitermachen wollte) Ende tobt, werden ILM noch Worte in den Mund gelegt, um sich selbst zu loben.

      Deutlich gesagt, ILM ist ein wirklich guter Autor und Hörspielmacher. Wenn er ein 60-Minuten-Hörspiel macht, muss man auch keine Angst haben, aber bitte endlich davon anfangen, nicht nur über die "gute Auflösung" zu reden, sondern sie auch machen. Als DSP-Hörer habe ich nämlich über den Satz nicht geschmunzelt, sondern es war ein Knurren zu hören, bei dem jeder Dobermann sich panisch unter dem Tisch versteckt.
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie - das ist Brutalität
      Ich bin ein Darkside Park-Fan, fand das Ende passend und genau richtig für mich. Bei Porterville war das Ende auch für mich etwas zu offen, trotzdem hat mir Porterville gefallen. Ich hoffe auf eine weitere Staffel.
      Man muss aber diese Art der Serie und diese Form des "Endes" auch "mögen". Ich kann daneels Nichtmögen bzw. Schmunzeln durchaus nachvollziehen, wenngleich ich Monster noch nicht gehört habe.

      Am besten @daneelschreibt was genau ihm am Ende von Monster nicht gefallen hat. Ich bin sicher er hatte seine Gründe.

      Markus G. schrieb:

      Ich bin ein Darkside Park-Fan, fand das Ende passend und genau richtig für mich.


      Aha, Du hast vor der Lektüre von psychothriller.de/blog/achtung-spoiler-darkside-park/ das alles schon gewusst? Bzw. zehn Prozent davon? Gut, da fehlte es bei mir, daneel und vielen anderen halt wohl einfach am Intellekt. Wobei diese Antwort zu einem zentralen Motiv über 35467218938 Stunden natürlich auch alles kann:

      Frage 9) Was hat es mit dem roten Flugzeug auf sich? Was war denn im Inneren des Flugzeugs? Hendrik: Das rote Flugzeug geht auf mein ‚Konto‘ und basiert auf einem realen Spielzeug. Was in ihm enthalten ist, kann ich (noch) nicht verraten, da das Flugzeug in einem eventuellen Spin-off eine Rolle spielen wird. Bis dahin darf natürlich gerne spekuliert werden. ;)


      Und wenn daneel und viele andere jetzt schreiben, dass es hier wieder der Fall ist, dann macht mich das sehr traurig. Denn nach Folge 1 habe ich mich richtig auf eine tolle Serie gefreut.
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie - das ist Brutalität

      Chris schrieb:

      OK, der Plan ist also schon bei der ersten Staffel so viele offene Baustellen aufzureißen, dass man in einer (möglichen) zweiten viel zu erzählen hat.
      Ja, interessante (und eventuell auch viele) 'Baustellen aufzureißen' ist für Produktionen dieser Art spätestens seit der TV-Serie 'Lost' ein Qualitätsmerkmal.

      Chris schrieb:

      So wie bei DSP von den unzähligen Handlungssträngen eine Handvoll schlecht und die anderen gar nicht aufgelöst wurden, dann ist das meiner bescheidenen Meinung nach kein probates Mittel, den Hörer mit voller Vorfreude mit in eine (mögliche) zweite Staffel zu nehmen,
      Naja, das hat schon hervorragend funktioniert, zumal ja am Ende von Staffel 1 und 2 gar nichts aufgelöst wurde. Die meisten Hörer haben der jeweils nächsten Staffel ja durchaus entgegengefiebert. Das Problem war, dass es am Ende keine gute Auflösung gab.

      'Monster 1983' ist anders aufgebaut als 'Darkside Park'. Während im Park Rätsel auf Rätsel über die drei Staffeln hinweg aufgebaut und am Ende schlecht oder nicht gelöst werden gibt es beim Monster eine Haupthandlung, die am Ende der Staffel gelöst wird (und das wirklich gut und gelungen, ich wiederhole mich da gerne). Des Weiteren gibt es Nebenhandlungen, die zum Teil nicht aufgelöst werden, sondern in eine zweite Staffel führen können. Das entspricht exakt der Erzählweise moderner TV-Serien. Ob am Ende jemals alles befriedigend geklärt sein wird, darf man nach den Erfahrungen mit anderen Produktionen dieses Genres (auch hier ist wieder das Fernsehen der Maßstab) bezweifeln, da gebe ich dir Recht. Man muss ja sogar damit rechnen, dass gar nichts nachkommt, falls die Serie sich für audible nicht rechnen sollte.

      Ich kann nachvollziehen, wenn jemandem diese Erzählweise nicht zusagt. Was ich aber nicht nachvollziehen kann ist die Kritik an der Auflösung der Haupthandlung in Monster 1983 selbst sowie die Rückschlüsse von Darkside Park auf Monster 1983, das sind zwei verschiedene Paar Schuhe.

      Spoiler anzeigen
      Man kann sich natürlich streiten, ob etwas zur Haupthandlung gehört und hätte aufgelöst werden müssen oder ob der offene Ausgang zum Staffelende als Nebenhandlung in Ordnung geht. So finde ich es völlig in Ordnung, dass praktisch auf den letzten Metern noch ein komplett neuer Handlungsstrang um Deputy Taylors Vater aufgemacht wird, das ist klar eine Brücke in Staffel 2. Eine nachvollziehbare Erklärung für die Geschehnisse im Leuchtturm und der Höhle hätte ich aber für angebracht gehalten, da sie durchaus zur Haupthandlung zu zählen sind. Sollte hier keine zweite Staffel nachkommen muss man schon sehr die eigene Fantasie und Interpretationskraft bemühen.

      Das Leben ist eine wilde Reise! Gefährlich! Unvorhersehbar! Voller Überraschungen - selbst wenn du es damit verbringst, irgendwo auf einem Stuhl an ein und derselben Stelle sitzen zu bleiben. (Walter Moers)
      Ich muss gestehen, dass mich diese ganzen Cliffhänger in US Serien einfach meist nerven. Es ist für mich also keine Empfehlung, dass es ist wie bei US Serien. Ich habe lieber ein rundes Ende. Ich befürchte nur, Monster 1983 hat es nicht.
      Arguing that you don’t care about the right to privacy because you have nothing to hide is no different than saying you don’t care about free speech because you have nothing to say.
      Vielleicht habe ich mich etwas unglücklich ausgedrückt, aber mit 10 Folgen sollte man nicht so viel offene Baustellen übrig lassen. _Das_ ist nämlich keine Kunst. Sie zu einem stimmigen Ende zu verweben, _das_ ist Können! Wenn nur der letzte Punkt in dem nachstehenden Spoiler als Cliffhanger übrig wäre, würde ich meinen Hut ziehen. Nicht aber so.

      Hier mal ein paar offene Handlungsstränge, die mir noch spontan einfallen ... (ACHTUNG SPOILER!)

      Spoiler anzeigen

      (ACHTUNG SPOILER!)


      Spoiler anzeigen

      Was war in dieser ominösen Höhle?
      Was ist der Manila Club?
      Warum hat der Bürgermeister den Fisch umgebracht?
      Was hat der Bürgermeister noch alles auf dem Kerbholz (Mord, Kapitalverbrechen)?
      Was für ein Geheimnis hat Susan (Babysitterin)?
      Warum träumen alle von diesem Hund?
      Was für Experimente wurden an dem Russen durchgeführt?
      Was hat es mit den Videokassetten auf sich?
      In welchem Geheimgang hat sich Amy versteckt gehabt?
      Wohin ist der Ex-Sheriff verschwunden?
      Was genau hat es mit der Wahrsagerin auf sich?

      Warum taucht der lange verschollene Vater auf einmal wieder auf, obwohl er eigentlich tot sein sollte? <-- Als Cliffhanger für eine 2. Staffel



      Erkläre mir doch mal bitte das Finale (ACHTUNG SPOILER!)

      Spoiler anzeigen

      (ACHTUNG SPOILER!)

      Spoiler anzeigen

      Amy soll der Nachtmahr sein. Ein Nachtmahr suggeriert seinem Opfer doch Albträume oder manipuliert seine Opfer Dinge zu tun, die es selbst tun würde. Dann hätte Amy andere Menschen dazu gebracht, diese Morde zu begehen? Dann ist jeder Mord indirekt von Amy, aber direkt von einem anderen, des Nachtmahrs Opfer verübt worden? Hat dann Cody seine Frau und Mr. Briggs erschossen, weil Amy ihm dies suggeriert hat? Aber wieso haben die anderen Opfer alle erst Narkosemittel erhalten und dann wurde ihnen die Luft aus der Lunge gesaugt? Wer kann so etwas durchführen? Und warum so umständlich? Das schließt doch verschiedene Täter (=Opfer) aus.
      Eine interessante Diskussion, auch wenn mir tendenziell etwas zu leichtfertig vom persönlichen Empfinden auf das handwerkliche Können bzw. Versagen der Macher geschlossen wird.

      Ich stimme @Stollentroll zu, dass sich der dramaturgische Aufbau und damit auch das Staffelende von Monster 1983 nur sehr bedingt mit dem Serienfinale von Darkside Park vergleichen lässt. Monster 1983 ist zwar wendungsreich, aber immer noch deutlich geradliniger erzählt als der doch sehr "weitläufige" Park (mit seinen verschiedenen Zeitebenen und Parallelhandlungen, den zahlreichen gleichwertigen Figuren usw.). Hinzu kommt die gänzlich andere Entstehungsgeschichte: eine langsam gewachsene, von sehr vielen Autoren verantwortete und über mehrere Verlage hinweg veröffentlichte Eigenproduktion hier – eine fremdfinanzierte, binnen weniger Monate entwickelte und umgesetzte Auftragsarbeit dort. Während man sich also bei Darkside Park vielleicht wirklich ein wenig verzettelt hat, scheint mir die Auflösung der ersten Staffel von Monster 1983 einfach nur den bereits erwähnten Fortsetzungplänen geschuldet zu sein. Dieser serientypische Erzählstil mag einem gefallen oder auch nicht, auf Unvermögen von wem auch immer ist er aber sicher nicht zurückzuführen.

      Und weil's grad so schön passt, just heute Abend gab's die Bestätigung:



      Quelle: facebook.com/psychothrillergmbh

      Was mich unabhängig davon beschäftigt: ist den hier schreibenden Hörern der Ausgang einer Serie wichtiger als der Handlungsverlauf und die Produktionsqualität als solche? Oder anders formuliert: könnt ihr eine Geschichte erst dann genießen, wenn sie ein eurer Vorstellung entsprechendes Ende findet? Gilt hier anstelle der bekannten Redewendung also "das Ziel ist wichtiger als der Weg"?

      Ich frage das ohne zu werten, einfach aufgrund einiger Aussagen.

      Schallfilm schrieb:

      Was mich unabhängig davon beschäftigt: ist den hier schreibenden Hörern der Ausgang einer Serie wichtiger als der Handlungsverlauf und die Produktionsqualität als solche? Oder anders formuliert: könnt ihr eine Geschichte erst dann genießen, wenn sie ein eurer Vorstellung entsprechendes Ende findet? Gilt hier anstelle der bekannten Redewendung also "das Ziel ist wichtiger als der Weg"?


      Das kommt drauf an. Bei einem Krimi ist die Auflösung jetzt in der Regel doch ein elementarer Bestandteil. Aber ein gut erzählter Krimi ohne Auflösung ist immer noch besser als ein schlechter mit. Bestes Beispiel, der Holmes Nummer 1 von Titania war deren bester, trotz komplett fehlender Auflösung.

      Und dann ist das halt das Spielchen mit den Puzzleteilchen. Es ist nicht schön, wenn man etliche Stunden drangesessen ist und zum Schluss fünf oder sechs fehlen. Oder 19 oder 20.

      Bei Romanen und Hörspielen ohne kriminologische Handlung würde ich hingegen ganz eindeutig zu "der Weg ist das Ziel" tendieren.

      Ich warte jetzt mal einfach die 2. Staffel ab und dann schaun mer weiter ob ich dabei bin oder nicht.
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie - das ist Brutalität

      daneel schrieb:

      Erkläre mir doch mal bitte das Finale


      Ich versuche es Mal :
      Spoiler anzeigen

      daneel schrieb:

      Amy soll der Nachtmahr sein. Ein Nachtmahr suggeriert seinem Opfer doch Albträume oder manipuliert seine Opfer Dinge zu tun, die es selbst tun würde. Dann hätte Amy andere Menschen dazu gebracht, diese Morde zu begehen? Dann ist jeder Mord indirekt von Amy, aber direkt von einem anderen, des Nachtmahrs Opfer verübt worden? Hat dann Cody seine Frau und Mr. Briggs erschossen, weil Amy ihm dies suggeriert hat? Aber wieso haben die anderen Opfer alle erst Narkosemittel erhalten und dann wurde ihnen die Luft aus der Lunge gesaugt? Wer kann so etwas durchführen? Und warum so umständlich? Das schließt doch verschiedene Täter (=Opfer) aus.
      Ich habe das Finale komplett anders verstanden. Richtig, Amy ist der Nachtmahr - aber nach meinem Verständnis verwandelt sie sich tatsächlich in einen solchen und begeht die Morde selbst und nicht, indem sie andere manipuliert, dies zu tun. Amy hat auch ihre Mutter selbst erschossen. Und was die sonstigen Morde anbelangt: Betäuben und Luft aus der Lunge absaugen ist die 'natürliche' Tötungsmethode des Nachtmahr, da kamen keine Nadeln oder sonstigen Gerätschaften zum Einsatz. Zumindest habe ich das so verstanden - bis zum Beweis des Gegenteils in Staffel 2 :D

      Deine anderen Fragen finde ich zum Teil sehr interessant und werde sie im Hinterkopf behalten, wenn ich mir einen zweiten Hördurchgang von 'Monster 1983' gönne.
      Das Leben ist eine wilde Reise! Gefährlich! Unvorhersehbar! Voller Überraschungen - selbst wenn du es damit verbringst, irgendwo auf einem Stuhl an ein und derselben Stelle sitzen zu bleiben. (Walter Moers)
      Für mich ist das Ende sehr wichtig. Ich neige dazu, mich bei einem offenen Ende betrogen zu fühlen. Was nützt mir der schönste Weg, wenn ich am Ende verwirrt und ratlos bin? Da rätselt man mit und am Ende heißt es:"ällabätsch, alles für die Katz, denn es gibt keine Lösung." Da hätte ich mir das Ganze auch gleich schenken können.
      Arguing that you don’t care about the right to privacy because you have nothing to hide is no different than saying you don’t care about free speech because you have nothing to say.
      Dass eine zweite Staffel kommen wird ist eine tolle Nachricht, da freue ich mich wirklich sehr drüber.

      Was ich fast schon frech (aber gut) finde ist, dass ILM auf Facebook die Hörer fragt, welche Geheimnisse denn unbedingt gelüftet werden sollten?
      Das Leben ist eine wilde Reise! Gefährlich! Unvorhersehbar! Voller Überraschungen - selbst wenn du es damit verbringst, irgendwo auf einem Stuhl an ein und derselben Stelle sitzen zu bleiben. (Walter Moers)

      Schallfilm schrieb:

      Was mich unabhängig davon beschäftigt: ist den hier schreibenden Hörern der Ausgang einer Serie wichtiger als der Handlungsverlauf und die Produktionsqualität als solche? Oder anders formuliert: könnt ihr eine Geschichte erst dann genießen, wenn sie ein eurer Vorstellung entsprechendes Ende findet? Gilt hier anstelle der bekannten Redewendung also "das Ziel ist wichtiger als der Weg"?

      Das Ende ist das letzte, was wan hört, und folglich das, was sich am tiefsten ins Gedächtnis brennt - und außerdem das, worauf man die ganze Zeit hinarbeitet, mindestens gedanklich. Wenn das dann Mist ist, dann fühle ich mich garantiert verar... und das nicht nur bei Krimis. Es gibt kein Genre, bei dem ich nicht hauptsächlich wissen will, wie es ausgeht.

      Und auf keinen Fall höre ich das Ganze dann nochmal - ich weiss dann ja schon, dass ich mich am Ende wieder ärgere. Dafür ist die Produktionsqualität völlig wurscht, und der Handlungsverlauf muss schon ganz extrem großartig sein, um das auch nur halbwegs wieder auszugleichen...

      Chris schrieb:

      Das kommt drauf an. Bei einem Krimi ist die Auflösung jetzt in der Regel doch ein elementarer Bestandteil. Aber ein gut erzählter Krimi ohne Auflösung ist immer noch besser als ein schlechter mit. Bestes Beispiel, der Holmes Nummer 1 von Titania war deren bester, trotz komplett fehlender Auflösung.

      Der zählt aber nicht richtig - da durfte es ja eigentlich von Anfang an keine Auflösung geben, also war das auch keine Überraschung...

      kamica schrieb:

      Für mich ist das Ende sehr wichtig. Ich neige dazu, mich bei einem offenen Ende betrogen zu fühlen. Was nützt mir der schönste Weg, wenn ich am Ende verwirrt und ratlos bin? Da rätselt man mit und am Ende heißt es:"ällabätsch, alles für die Katz, denn es gibt keine Lösung." Da hätte ich mir das Ganze auch gleich schenken können.

      Sehe ich auch so.
      #freu2# Ich habe die Weihnachtsfeiertage Monster 1983 angehört. Meine Meinung dazu, könnt ihr im Rezensions-Thread lesen.

      @daneel hat ja die eine oder andere Frage in den Raum geworfen, mit denen ich mich auseinander gesetzt habe. Ob ich jedoch wirklich die "richtige" Antwort darauf weiß, kann ich nicht sagen. Es wäre schön wenn sich noch weitere Talker/innen, die die Folge gehört haben, sich an dem "Frage und Antwortspiel" beteiligen würden. Ähnlich unserem hoerspieltalk.de/index.php/Board/99-Hörspiel-unter-der-Lupe/ Denn es gibt wohl wenige Serien, bei denen sich ein Austausch der Meinungen mehr lohnt als hier.

      Spoiler anzeigen
      ACHTUNG SPOILER
      Spoiler anzeigen

      Was war in dieser ominösen Höhle?
      Das werden wir wohl erst in der nächsten Staffel erfahren.

      Was ist der Manila Club?
      Auch dazu fällt mir nach dem ersten hören nichts sinnvolles ein. Auch hier muss man abwarten ob der Manila Club später noch eine wichtige Rolle bekommt.

      Warum hat der Bürgermeister den Fisch umgebracht?
      Eine sehr gute Frage, die mich auch beschäftigt hat. Ich bin zum Schluss gekommen, dass dem Hörer auf Grund dieser Tat noch einmal verdeutlicht werden soll, dass der Bürgermeister nicht nur Dreck am Stecken hat, sondern, dass er auch ein ziemlich skrupelloser Mensch ist, der keine Achtung vor dem Leben besitzt und auch nicht davor scheut jemanden umzubringen.

      Was hat der Bürgermeister noch alles auf dem Kerbholz (Mord, Kapitalverbrechen)?
      Wie beim Fisch, zeigen die Andeutungen, die in der Staffel vorkommen, dass der Bürgermeister eine saubere Fassade besitzt und sich dahinter jedoch ein Mensch befindet, der über Leichen geht und auch nicht vor Verbrechen zurück schreckt.

      Was für ein Geheimnis hat Susan (Babysitterin)?
      Sie bekommt ein Baby und möchte dieses abtreiben lassen. Nachdem der Arzt das "scheinbar" nicht machen möchte, muss sie weg um es woanders machen zu lassen. Welche Rolle dabei ihr Freund (?) im Wald und dessen asiatischer Kunde (?) spielen, weiß man jedoch nicht.

      Warum träumen alle von diesem Hund?
      Ich hätte den Hund als einen unheimlichen (Vor-)Boten des Nachtmahrs angesehen.

      Was für Experimente wurden an dem Russen durchgeführt?
      Der Russe war in meinen Augen das Versuchskaninchen um den Nachtmahr anzulocken und zu fangen. Die Narben waren wohl Versuche ihn auf den Nachtmahr vorzubereiten bzw. missglückte Versuche diesen zu fangen.

      Was hat es mit den Videokassetten auf sich?
      Diese scheinen ebenfalls einem anderen Handlungsstrang anzugehören. Ich denke, dass dieser mit der Höhle, dem alten Sheriff, dem Manila-Club und dem Bürgermeister zu tun hat.

      In welchem Geheimgang hat sich Amy versteckt gehabt?
      Ganz ehrlich, dass muss ich mir noch einmal anhören.

      Wohin ist der Ex-Sheriff verschwunden?
      Das wird nicht erklärt. Ich denke ebenfalls, dass dies mit den Geschehnissen rund um die Höhle zu tun hat.

      Was genau hat es mit der Wahrsagerin auf sich?
      Die Wahrsagerin hat von Beginn weg das Unheil rund um Amy und die späteren Geschehnisse in Harmony Bay gesehen. Sie hatte ebenso wie alle anderen eine Rolle zu spielen. Ich denke, dass ihr Part nun abgeschlossen ist.

      Erkläre mir doch mal bitte das Finale (ACHTUNG SPOILER!)

      Amy soll der Nachtmahr sein. Ein Nachtmahr suggeriert seinem Opfer doch Albträume oder manipuliert seine Opfer Dinge zu tun, die es selbst tun würde. Dann hätte Amy andere Menschen dazu gebracht, diese Morde zu begehen? Dann ist jeder Mord indirekt von Amy, aber direkt von einem anderen, des Nachtmahrs Opfer verübt worden? Hat dann Cody seine Frau und Mr. Briggs erschossen, weil Amy ihm dies suggeriert hat? Aber wieso haben die anderen Opfer alle erst Narkosemittel erhalten und dann wurde ihnen die Luft aus der Lunge gesaugt? Wer kann so etwas durchführen? Und warum so umständlich? Das schließt doch verschiedene Täter (=Opfer) aus.


      Ich sehe es wie Stollentroll. Amy war der Nachtmahr und für die Morde verantwortlich. Narkosemittel wurde nur dem Nachtmahr/Amy verabreicht, aber nicht den Opfern. Die Opfer konnten sich plötzlich alle nicht mehr bewegen und bekamen in weiterer Folge keine Luft mehr. Ich gehe davon aus, dass für beides der Nachtmahr, also Amy, verantwortlich war.
      Amy hat auch ihre Mutter erschossen. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann war erst dieses schreckliche Erlebnis für Amy der Grund warum sie zu einem Nachtmahr geworden ist

      Fragen, die mir noch durch den Kopf gegangen sind, waren:

      Was hat es mit dem Vater auf sich?

      Was hat es mit dem Leuchtturm und Amys Mutter auf sich?
      Wobei ich hier zum Schluss komme, dass die Mutter sich aus Sorge und Angst aus dem Jenseits zurück meldet um ihre Familie zu schützen. Daher erscheint sie ihrem Sohn und versucht ihn zu warnen.

      Was hat es mit der Asiatin auf sich? Ist sie nun tot (wenn ja warum?) oder ist sie immer noch Teil von Flowers Familie?

      Steckt ein Geheimnis hinter der Familie von Flower?
      Diese machen auf mich einen Sekten ähnlichen Eindruck. Kommt da noch was auf uns zu oder nicht?

      UND DIE WICHTIGSTE FRAGE DER FRAGEN? Was passierte ganz am Schluss?
      Hat Cody seine Tochter getötet und der Schrei des Nachtmahrs war das Letzte was man von ihm hören konnte? Oder hat der Nachtmahr den Sheriff getötet und der Schrei des Nachtmahrs stellt den erfolgreichen Angriff dar? Ich denke Ersteres - Cody tötet den Nachtmahr.

      Welche Antworten habt ihr auf daneels Fragen gefunden? Was meint ihr zu meinen Antworten und zu meinen Fragen?


      Über eine rege Diskussion würde ich mich freuen. Eines ist auf alle Fälle klar. Diese Serie ist keine zum nebenbei hören, einschlafen (aus mehreren Gründen ;) ) und nur einmal hören. Man muss sicher mindestens 2 Mal zuhören um sich ein Hörbild über die Geschehnisse in Harmony Bay zu machen. Ich werde noch einmal hören und vor dem hören von Staffel 2 noch einmal hören um alles wieder auf meinem "Bildschirm" zu haben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Markus G.“ ()

      Ich bin heute auch mit der Serie fertig geworden und bin schwer angetan. Tolle Geschichte die so, wie sie ist, auch als einzelne durchgehen könnte. Die Nebenschauplätze dienen im Prinzip auch dazu, um den Charakteren tiefe zu verleihen, können aber auch als Hintertür für die zweite Staffel dienen. Viele waren von dem Ende total enttäuscht, aber ich bin es definitiv nicht. Und da es eine zweite Staffel geben wird, bin ich relativ entspannt. :)
      Spoiler anzeigen

      Warum hat der Bürgermeister den Fisch umgebracht?
      ​Eine sehr gute Frage, die mich auch beschäftigt hat. Ich bin zum Schluss gekommen, dass dem Hörer auf Grund dieser Tat noch einmal verdeutlicht werden soll, dass der Bürgermeister nicht nur Dreck am Stecken hat, sondern, dass er auch ein ziemlich skrupelloser Mensch ist, der keine Achtung vor dem Leben besitzt und auch nicht davor scheut jemanden umzubringen.

      Dito, würde ich genauso sehen. Hat wie ich finde nur für die Persönlichkeitsentwicklung Relevanz.

      Was für ein Geheimnis hat Susan (Babysitterin)?
      ​Sie bekommt ein Baby und möchte dieses abtreiben lassen. Nachdem der Arzt das "scheinbar" nicht machen möchte, muss sie weg um es woanders machen zu lassen. Welche Rolle dabei ihr Freund (?) im Wald und dessen asiatischer Kunde (?) spielen, weiß man jedoch nicht.

      Mein Verdacht war ja, dass Susan vergewaltigt wurde oder für ihren Freund heimlich anschaffen gehen musste. Daher ja auch die Tatsache, dass das Kind nicht von Jimmy ist.

      Was hat es mit den Videokassetten auf sich?Diese scheinen ebenfalls einem anderen Handlungsstrang anzugehören. Ich denke, dass dieser mit der Höhle, dem alten Sheriff, dem Manila-Club und dem Bürgermeister zu tun hat.

      Das sehe ich genauso. In der Höhle wird sicherlich etwas totes gewesen sein und ich denke es dient als geheimer Ort für Forschungen/Experimente an Menschen (oder Menschenhandel was die tote Asiatin im Keller erklären könnte). Vielleicht hat die Regierung dort ihre Finger im Spiel. Würde vielleicht auch zu dem vorgetäuschten Tod von Taylors Vater passen. Ebenso die Machenschaften des Bürgermeisters. Wahrscheinlich ist der alte Sheriff hinter diese Machenschaften gekommen und versauert dort ebenso in der Höhle als Versuchsobjekt. Nicht umsonst ist der eine Vater von dem Jungen so ausgeflippt, als er die Höhle überhaupt erwähnt hat. Es ging dabei ja im weitesten Sinne um einen Ort der Bestrafung.

      Spoiler anzeigen
      Steckt ein Geheimnis hinter der Familie von Flower?
      Diese machen auf mich einen Sekten ähnlichen Eindruck. Kommt da noch was auf uns zu oder nicht?

      Ich vermute eher nicht. Im Prinzip sah es mir eher danach aus, dass sie keine Besucher wollten auf Grund ihrer unerlaubten Substanzen im Gelände. Klar, dass sie da keine Zeugen haben wollen. ;D

      UND DIE WICHTIGSTE FRAGE DER FRAGEN? Was passierte ganz am Schluss?
      Hat Cody seine Tochter getötet und der Schrei des Nachtmahrs war das Letzte was man von ihm hören konnte? Oder hat der Nachtmahr den Sheriff getötet und der Schrei des Nachtmahrs stellt den erfolgreichen Angriff dar? Ich denke Ersteres - Cody tötet den Nachtmahr.

      Ich hätte vermutet, dass sich der Sheriff von seiner Tochter töten lässt. Ich vermute nicht, dass er seine eigene Tochter getötet hat. Das würde nicht zu der Rolle passen. Ich bin natürlich gespannt, wie dies bei der Fortsetzung gehandhabt wird. Ich könnte mir auch vorstellen, dass die Familie gar nicht mehr darin vorkommt. Vater, Tochter tot und der Sohn geht zurück zu seiner Tante. Oder aber der Sheriff ist mit Amy geflüchtet, entdeckt die Geheimnisse der Höhle und erkennt dort die Möglichkeit seine Tochter zu "erretten" und von diesem Fluch zu befreien.


      Also ich bin seeeeeehhhhrrrr gespannt. :saint:
      Eva hat die 1.Staffel nun auch angehört. Ich habe zum Teil mit gehört. Und sie hat etwas sehr Wichtiges, das Ende betreffend gesagt:

      Spoiler anzeigen
      ​Der Nachtmahr holt sich immer nur "böse" Menschen. Von daher muss man eigentlich davon ausgehen, dass Cody seine Tochter getötet hat und nicht umgekehrt. Denn wenn Amy ihren Vater getötet hätte, würde das ja bedeuten, dass er ein böser Mensch ist. Auf Grund der gehörten Handlungsweisen und des Verhaltens von Cody im Laufe des Hörspiels kann man aber davon nicht ausgehen. So würde ich doch meinen, dass Cody seine Tochter tötet oder er sie wie von Chris vermutet entführt.


      Eva war genau so begeistert wie ich. Jetzt freuen wir uns beide auf Staffel 2 und werden gleich mit Glashaus Staffel 1 starten :)

      Markus G. schrieb:

      Eva hat die 1.Staffel nun auch angehört. Ich habe zum Teil mit gehört. Und sie hat etwas sehr Wichtiges, das Ende betreffend gesagt:

      Spoiler anzeigen
      Der Nachtmahr holt sich immer nur "böse" Menschen.


      Spoiler anzeigen
      Die Tochter hat Ihre Mutter erschossen => Die Mutter hat auch "Dreck am Stecken"?!
      Ich habe jetzt leider nicht mehr im Gedächtnis, wen der Nachtmahr alles gemeuchelt hat. Waren die alle :evil: ?
      @daneel:
      Spoiler anzeigen

      ​Die Tochter hat Ihre Mutter erschossen => Die Mutter hat auch "Dreck am Stecken"?!
      Ich habe jetzt leider nicht mehr im Gedächtnis, wen der Nachtmahr alles gemeuchelt hat. Waren die alle ? :evil:

      ​Amy hat ihre Mutter erschossen. Doch da war sie noch nicht der Nachtmahr! Wenn ich es richtig verstanden habe, dann war erst dieses schreckliche Erlebnis für Amy der Grund warum sie zu einem Nachtmahr geworden ist.
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...