Ivar Leon Mengers »Monster 1983«

      Chris schrieb:

      Hmm, ich hab das per Mail bekommen, weil ich Audible-Kunde war.
      Manchmal bin ich wirklich versucht zu kündigen, nur um in den Genuss der Angebote für Rückkehrer zu kommen...
      Das Leben ist eine wilde Reise! Gefährlich! Unvorhersehbar! Voller Überraschungen - selbst wenn du es damit verbringst, irgendwo auf einem Stuhl an ein und derselben Stelle sitzen zu bleiben. (Walter Moers)
      Manchmal bin ich wirklich versucht zu kündigen, nur um in den Genuss der Angebote für Rückkehrer zu kommen...​

      Hasttest du dein Abo schon mal bei Audible online gekündigt? Beim letzten Mal wurde mir bereits beim Kündigungs Prozess angeboten, dass wenn ich dennoch bleibe, müsste ich für die nächsten 3 Monate nur noch 5 Euro/Monat zahlen. Habe ich dann dankend angenommen.

      hoerspielkassette schrieb:

      Hasttest du dein Abo schon mal bei Audible online gekündigt?
      Ich habe es einmal probiert. Da ich aber zu denen gehöre, die noch die alte, heute nicht mehr erhältliche Abo-Variante haben (2 Hörbücher pro Monat für 14,95 Euro) hat audible leider kein Interesse daran, mir ein Angebot zu machen, sondern nimmt die Kündigung gerne entgegen, räumt aber zwei Wochen Bedenkzeit an, in denen man die Kündigung zurücknehmen kann. Und das habe ich dann natürlich getan, schon damit die Trollinnen weiter ihre monaltiche Dosis ungekürzter Romantic Fantasy bekommen. ;)

      Kurz: Ich jammere auf ganz hohem Niveau, mein Abo gebe ich auf keinen Fall her.
      Das Leben ist eine wilde Reise! Gefährlich! Unvorhersehbar! Voller Überraschungen - selbst wenn du es damit verbringst, irgendwo auf einem Stuhl an ein und derselben Stelle sitzen zu bleiben. (Walter Moers)
      So, gestern zu Ende gehört. Von mir gibt es insgesamt 9 von 10 Kugelschreiber. Die Produktion ist wirklich klasse gemacht. Nett auch das kleine Spezial mit den Sprechern zu den 80er, nach dem Hörspiel. Einen Kugelschreiber ziehe ich lediglich wegen dem Ende ab, dass muss ich erst noch verdauen. Schreit nach einer Forsetzung. Insgesamt ein super gemachtes Hörspiel, was auch bei mir devinitiv erneut auf dem Player landen wird.

      hoerspielkassette schrieb:

      Einen Kugelschreiber ziehe ich lediglich wegen dem Ende ab, dass muss ich erst noch verdauen. Schreit nach einer Forsetzung.


      Nicht schon wieder! Wenn das ein Ende wie bei Darkside Park wird, dann ziehe ich acht von zehn Kugelschreibern ab.
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie - das ist Brutalität
      So verschieden können Meinungen sein. Wenn das Ende wirklich so wie bei Darkside Park sein sollte, steigt meine Vorfreude noch mehr. Nur mit dem Ende von Porterville war ich mir nicht sicher was ich davon halten soll. Aber ein ganz klares Ende ohne weitere "mögliche Handlungsstränge" würde in meinen Augen nicht passen.

      Ich habe in Folge 1 rein gehört und bin sehr stark angetan. Ivar Leon Menger versteht sein Handwerk und macht genau solche Hörspiele, die mir gefallen. Ich hoffe die weiteren Folgen halten was ich mir erhoffe...

      Markus G. schrieb:

      Wenn das Ende wirklich so wie bei Darkside Park sein sollte, steigt meine Vorfreude noch mehr.


      Das überrascht mich doch sehr. Nach ich weiß nicht wie vielen Stunden, die man sich durch dieses Hörbuch kämpfen musste, fraglos waren auch viele Stunden bester Unterhaltung dabei, ein schnell hingekritzeltes Ende, bei dem 75 Prozent der zuvor aufgemachten Baustellen einfach ignoriert werden? Das war für mich ein Totalflop, daher habe ich mir Porterville auch gar nicht mehr angehört. Sollte sich das hier wiederholen, dann habe ich endgültig die Faxen dicke. Wenigstens ist es hier ein Hörspiel, ein Hörbuch oder Buch würde nicht mehr anfassen.
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie - das ist Brutalität
      Chris schrieb...
      Nach ich weiß nicht wie vielen Stunden, die man sich durch dieses Hörbuch kämpfen musste, fraglos waren auch viele Stunden bester Unterhaltung dabei, ein schnell hingekritzeltes Ende, bei dem 75 Prozent der zuvor aufgemachten Baustellen einfach ignoriert werden?

      Darkside Park habe ich nicht gehört, daher kann ich hier leider keinen direkten Vergleich ziehen. Man kann aber sagen, dass bei einigen Handlungssträngen in Monster 1983 noch offene Fragen übrig geblieben sind. 75% will ich hier aber jetzt nicht unbedingt sagen. Wie hier bereits im Forum erwähnt, wird der Hauptstrang aufgelöst. Mit so einem Ende, wie bei Monster 1983 präsentiert, habe ich spätestens ab Mitte des Hörspiels irgendwie gerechnet. Ich finde es passend und stimmig zur Story.
      Insgesamt hat das Hörspiel richtig Spaß gemacht und ich hoffe stark auf eine Fortsetzung, die Audible hoffentlich bald in Auftrag geben wird. ;)
      :| hmmm da war die Vorfreude wohl zu Groß. Ich hab jetzt bis Tag 3 gehört. Ganz nett, aber fesseln tut es mich bisher leider noch nicht wirklich. Gut gemacht, aber ich hab mir mehr Spannung erwartet.
      Bin ich ein schlechter Mensch, wenn ich mir wünsche dass dieses Mädchen (Amy) bald verschwindet? :/ So eine nervige Stimme/Betonung/Art zu sprechen....
      Traditionen sind wie Teller


      da um zergebrochen zu werden
      ich bin sehr begeistert, eine tolle geschichte, die zu keiner sekunde langweilig wurde. im gegenteil war ich richtig enttäuscht, als das ende kam. das liegt aber bitte nicht am ende, welches ich für gut und stimmig halte, sondern daran, dass man gerne noch länger in harmony bay unterwegs gewesen wäre. zum ende ist noch zu sagen, dass der hauptstrang gelöst wird, es aber tatsächlich einige nebenplots und geschichten zu einzelnen einwohnern gibt, die offen bleiben (der club, kassetten, höhle, gibson...). ich bin da aber sehr optimistisch, zu einem späteren zeitpunkt mehr drüber zu erfahren.

      die geschichte ist angenehm entspannt erzählt, es gibt keine unnötigen thrill-momente, dafür aber eine sehr lebhafte bevölkerung, die weit mehr ist als bloße staffage. irgendwie hat jeder was zu verheimlichen. insoweit stimme ich grünspatz zu, dass hier definitiv twin peaks mitschwingt. nicht nur wegen des sägewerks, sondern auch, weil hier zwar übernatürliche elemente vorkommen, die aber nicht zwingend immer im vordergrund sind, sondern fast wie beiläufig mit dabei sind. das gefällt mir besonders gut. wenn dann mal was in dieser richtung passiert, ist es umso effektvoller, auch wenn eigebtlich nicht viel passiert. gerade gegen ende hatte ich einige gänsehautmomente, aber nicht wegen etwas besonders gruseligem. toll.

      wie erwähnt ist auch die tiefe der figuren hervorzuheben, die alle irgendwie eine eigenleben haben und nicht nur stichwortgeber sind. dass alle rollen wirklich bombastisch besetzt sind, das macht einfach riesen spaß, zuzuhören.

      auch die netten kommentare am ende sind toll, ich habe mehrfach herzlich gelacht. gerne mehr von sowas.

      fazit: für mich das highlight des jahres, eine dichte geschichte, die ihre spannung nicht so sehr aus einzelnen momenten, sondern aus ihrere entwicklung zieht. ich hoffe schon jetzt inständig auf mehr
      You're offended. Well so fucking what?
      Ufff. Schon wieder so ein Pseudo-Mystisches-Menger-Ende. Tausend Baustellen angefangen und nichts zu Ende geführt. Geil! Das ist spannend! Mir persönlich ist das nach 10 Stunden einfach zu wenig. In dieser Zeit sollte es doch bitte möglich sein eine runde Geschichte abzuliefern. Auch wenn es nicht Hipp ist. Selbst die Haupthandlung ist für mein Verständnis nicht gelöst. Aber wer den DSP kennt, hätte sich denken könne was ihn erwartet ...
      Danke, daneel, damit bin ich raus. Kein Mann steigt zweimal in denselben Fluss. Ich hatte ja schon bei Folge 1 irgendwie geahnt, dass er es wieder verbockt.
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie - das ist Brutalität
      Warum schmunzeln?

      Menger hat die Haupthandlung sauber aufgelöst und geklärt und kann zum Staffelende mit einer Riesenüberraschung punkten. Die noch offenen Fragen sind mögliche Brücken in eine zweite Staffel. Es ist doch im heutigen Seriengeschäft komplett üblich so zu agieren und am Ende einer Staffel nicht alles 100% geklärt zu haben. Zudem ist es nicht nur gängig, sondern übt auch einen gewissen Reiz aus. Das Ende der ersten Staffel 'Monster 1983' ist genreüblich und dem Format angemessen, man kennt diese Erzählweise aber bis dato nicht aus Hörspielen, sondern nur aus TV-Serien. Schlecht ist das deshalb noch lange nicht, nur anders.
      Das Leben ist eine wilde Reise! Gefährlich! Unvorhersehbar! Voller Überraschungen - selbst wenn du es damit verbringst, irgendwo auf einem Stuhl an ein und derselben Stelle sitzen zu bleiben. (Walter Moers)
      Darkside Park ist für mich ein anderes Kaliber, da mich da die Auflösung als solche nicht überzeugt hat. Die war auf originell getrimmt und komplett unerwartet, aber weder logisch noch in sich schlüssig. Dazu kam, dass damals mit der abschließenden dritten Staffel ja alles abgeschlossen sein sollte, da stört dann in der Tat jede offene Frage. Bei Monster 1983 sehe ich das anders: Es ist eine erste Staffel, die Auflösung der Haupthandlung ist gut gelungen. Die offenen Fragen beziehen sich nicht auf diese Haupthandlung, daher kann ich gut damit leben und auf weitere Staffeln hoffen.

      Bei der ersten Staffel einer Serie stellen sich mir die Fragen wie folgt:
      1. Wäre es für mich interessant, eine zweite Staffel zu hören?
      2. Falls es keine zweite Staffel geben sollte, würde ich mich dann 'betrogen' oder 'unzufrieden' fühlen?
      Im Fall von 'Monster 1983' kann ich Frage 1 mit 'Ja' und Frage 2 mit 'Nein' beantworten. Meines Erachtens hat ILM hier alles richtig gemacht.

      daneel schrieb:

      Was ist für Dich nicht 100%ig? Einer von zwanzig Handlungssträngen? Und der auch nur lauwarm?
      Die Frage stellt sich für mich so nicht, es ist keine quantitative, sondern eine qualitative Frage. Und dass die Haupthandlung nicht oder nur lauwarm aufgelöst sein soll kann ich so nicht sehen.
      Das Leben ist eine wilde Reise! Gefährlich! Unvorhersehbar! Voller Überraschungen - selbst wenn du es damit verbringst, irgendwo auf einem Stuhl an ein und derselben Stelle sitzen zu bleiben. (Walter Moers)
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...