Ivar Leon Mengers »Monster 1983«

      Das dürfte sicherlich einige freuen:


      Endlich ist es soweit. Die Vorarbeit läuft auf hochtouren und wir werden zum Start der 3. Staffel von Ivar Mengers Monster 1983 den Soundtrack veröffentlichen! Geplant ist ein Album pro Staffel. So ist die Musik auch pro Staffel zu verfolgen. Der Soundtrack wird die Score Musik und auch die Source Musiken beinhalten. Sämtliche musikalischen Welten der 3 Staffeln werden dabei sein und ihr könnt das Hörspiel von der musikalischen Seite Staffel um Staffel geniessen. Wir freuen uns. Das erste Cover ist auch schon soweit...

      hurstmedia.de/monster-1983-soundtrack/

      warbird schrieb:

      Das mit den 80ern wirkt auf mich bislang billigst aufgesetzt. Man schmettert einfach ein paar bekannte Wörter wie Walkman, Michael Jackson und ET rein und fertig.


      ​Siehe auch Seite 6 im Threat ;)

      Kein Vergleich zu Stranger Things​ von Netflix - da kommt für mich 80er feeling auf - ganz ohne aufgesetzt zu wirken :)
      mfg
      warbird

      Life is a journey not a destination.

      daneel schrieb:

      Was genau ist an Monster 1983 denn 80er Feeling?

      -> Die Sprecher, die man zum Teil aus TV-Serien der 80er kennt.
      -> Geräusche aus der Zeit wie z. B. die Telefone.
      -> Insgesamt natürlich Hinweise auf heute nicht mehr vorhandene, damals aber topaktuelle Technik wie Videocassetten und -rekorder.
      -> Thematiken wie der kalte Krieg
      -> Natürlich die ständigen Erwähnungen von Filmen und Musik der Zeit (manchmal für meinen Geschmack sogar etwas zu gewollt)
      -> Vor allen Dingen aber kennt man viele der im Hörspiel verwendeten Elemente aus den Blockbuster-Filmen des Jahrzehnts. Nimm doch nur mal die 'Kinderbande' auf ihren Fahrrädern: Mehr Steven Spielberg geht kaum.

      Da habe ich mich schon ein gutes Stück in die 80er zurück versetzt gefühlt. Allerdings auch nur in Staffel 1, der zweite Durchgang hätte tatsächlich auch in einem beliebigen anderen Jahrzehnt aufwärts der 60er spielen können.
      Das Leben ist eine wilde Reise! Gefährlich! Unvorhersehbar! Voller Überraschungen - selbst wenn du es damit verbringst, irgendwo auf einem Stuhl an ein und derselben Stelle sitzen zu bleiben. (Walter Moers)
      Seelenvolles 80er Feeling weit nach dem Jahrzehnt hatte ich bisher nur bei "Stranger Things", "Liegen lernen" und "Super 8". Nicht bei "Monster '83", trotz der Jahreszahl im Titel.
      They call me the Fader. Which is what I'm about to do.

      Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, d.h. man darf sie kostenlos nutzen.
      Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. man darf sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.
      Nun ist es also vorbei. Mückenpisse...

      Die dritte Staffel lässt für meinen Geschmack produktionstechnisch wieder nichts zu wünschen übrig. Sprecher, Musik, Sounds: Alles wie schon in den ersten beiden Durchgängen allererste Sahne. Dazu kommt, dass man sich mit den Figuren einfach gut auskennt, der/die eine oder andere ist einem regelrecht ans Herz gewachsen. Schon alleine der handwerklich sehr guten Umsetzung wegen habe ich Staffel 3 mit viel Vergnügen gehört.

      Das gilt auch für die Umsetzung des Skriptes in das Buch sowie für die mehrheitlich gelungenen Dialoge. Und trotzdem fällt diese Staffel gegenüber den ersten beiden (insbesondere gegenüber Staffel 1) doch deutlich ab. Denn letztlich präsentiert uns ILM hier zwar hochwertig umgesetzten, inahltich aber simplen Groschengrusel. Da gibt es keine Geheimnisse mehr zu entdecken und wirklich gruselige Momente sind die absolute Ausnahme geworden. Stattdessen:
      Spoiler anzeigen
      Es geht um die Jagd auf den Nachtmahr und seine Nachkommen - und die durchaus spannende Frage, ob Amy gerettet werden kann. Als Waffe gegen das Monster muss ausgerechnet ein Kruzifix herhalten. Das Monster spricht mit verstellter/verzerrter Stimme, die Nachkommen des Nachtmahrs töten, indem sie ihre Opfer küssen und ihnen dabei die Luft aussaugen.
      ILM hat in der ersten Staffel eine Kindheitsangst genommen (Das Monster unter dem Bett) und dieses Konzept so lange gedreht und gewendet, bis daraus ein gruseliges Hörpsiel für Erwachsene wurde. Frech und genial zugleich. Von dieser Originalität und Qualität ist die dritte Staffel leider weit entfernt, sie bedient sich schon x-mal anderweitig gehörter Motive.

      Vermisst habe ich ein pdf-Booklet, das audible den ersten beiden Staffeln spendiert hatte. Hier fehlt ein solches leider.

      Letztlich ist es wohl gut, dass nun auch Schluss ist. Schon ein sehr ordentliches Hörspiel, aber etwas Enttäuschung bleibt doch zurück. Ich meine mich zu erinnern, dass ich Staffel Eins 10 von 10 Kugelschreibern und Staffel Zwei 8 von 10 Videokassetten gegeben hatte. Staffel Drei erhält schließlich gute 6 von 10 Kruzifixen.
      Das Leben ist eine wilde Reise! Gefährlich! Unvorhersehbar! Voller Überraschungen - selbst wenn du es damit verbringst, irgendwo auf einem Stuhl an ein und derselben Stelle sitzen zu bleiben. (Walter Moers)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Stollentroll“ ()

      Ivar Leon Mengers »Monster 1983«

      Ich habs jetzt endlich hinter mir oder hinter mich gebracht, das Hörspiel mir anzutun. Hab von Freunden gehört soll der letzte Dreck gewesen, sogar so schlecht, dass sie mir ganz bereitwillig ihre CD-Boxen geschenkt hatten, 30€ gespart *yeah*.

      Alle 10 CDs in den Wechsler meiner 2500 Watt Anlage gelegt und auf Play gedrückt, hab mir dazu extra den 1. Weihnachtstag ausgesucht um ungestört hören zu können.

      Anfangs etwas genervt, weil es irgendwie zu schnell voran ging und nicht viel passierte, aber dieser Eindruck verflog ziemlich schnell, bereits bei der 2. CD hatte ich den Sheriff unter Verdacht, das machte einfach irgendwie Sinn ;). Mir gefiel sehr was ich da hörte und die ersten 5 Stunden hörte ich ohne Pause durch, war einfach davon gefesselt.

      Ab Tag 6 und dem aufkommen des Nachtmars, dachte ich mir, warum???

      Warum muss man aus jedem Schei** ein Märchen machen, bis dahin war der Gruselkrimi echt perfekt, von mir aus hätte es auch irgend ein Monster sein können, aber ein Nachtmar, bitte.

      Wenn man diese Tatsache außer acht lässt, sind die Tage 6 bis 10, trotz mehrerer Leichen, einem bösen Till Hagen und einem noch böseren Inspektor Barneby :-), alias Norbert Langer und einer leider etwas zu langen Geschichte, bei weitem nicht so gut wie die Tage eins bis fünf.

      Das heißt jetzt aber nicht dass das Hörspiel deswegen Sauschlecht ist, nein ganz im Gegenteil, es immer noch der Wahnsinn und sehr gut zum anhôren, für mich nahm es nur eine unerwartete Wendung ins groteske. Etwas unsinnig platziert fand ich außerdem das Liebesgedöns zwischen den Kids, das passte irgendwie überhaupt nicht und auch der Ausflug zum Leuchtturm mit der geisterlichen Stimme der Mutter (?) war etwas überdreht.

      Selbst das mit der Höhle, mit dem MC und dem Freak war etwas zu weit ausgeholt und hat der Handlung eher geschadet.

      Wenigstens, das empfanden jetzt aber viele nicht so, gab es ein Ende und man wurde doch tatsächlich darüber aufgeklärt wer denn der eigentlich Schuldige ist und wie es denn zu dem ganzen kam. Das hätte man auch bereits bei Tag 6 mit einbauen können, dann wäre der Nachtmar vielleicht auf mehr Akzeptanz gestoßen.

      Der Sheriff war es nicht, da lag ich weit daneben. Eigentlich kann man, wenn man den eigentlichen Fall berücksichtigt, einen Schlussstrich nach Tag 10 ziehen und das Hörspiel auf die Seite legen, denn es wurde alles gesagt und weiteres und ausstehendes liegt in unbekannter Zukunft.

      Aber leider nein, man musste doch tatsächlich, die bereits angeschlagene Geschichte nochmals grotesker und verwirrender mit einer 3. Box krönen, welche es nur ausschließlich bei audible zu kaufen gibt (finde ich als mieseste Frechheit überhaupt, musste mir deswegen extra einen Account zulegen) um dann zu erfahren, dass man durchaus nach Box 2 wirklich guten Gewissens hätte Schluss machen sollen.

      Die Story in Box 3 hat aber kaum noch was mit "Monster 1983" zu tun, es kommen neue Sachen hinzu, die es abermals nicht benötigt hätte.

      Von der Machart, dem Crewcast, den Effekten, dem Retrochic, der allgemeinen Stimmung, den Randgeschichten, der Lauflänge und den für mich günstigen Preis (nur die dritte Box, die ersten zwei bekommt man durchaus bereits für jeweils rund 8 bis 10€ auf CD zb bei Thalia) ist es eines der Besten, wenn nicht sogar das BESTE Hörspiel 2017.

      Ich kanns nur jedem empfehlen, es lässt sich sehr schön anhôren und ist wie ein spannendes Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen will.

      In diesem Sinne, euer audioBOOKS
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...