SHERLOCK & WATSON - Neues aus der Baker Street (eine Hörspielserie von DAV) ...

      Wenn ich mich gerade nicht verzählt habe, wäre dies jetzt die fünfte deutsche Hörspielserie (die sechste, sollte von Maritim doch nochmal was kommen). Zwar versucht sie sich ein wenig vom Rest abzuheben, indem sie die Handlung ins 21. Jahrhundert verlegt. Damit steht sie zwar auf dem Hörspielmarkt tatsächlich alleine da, aber so insgesamt gesehen wird sie damit wohl doch eher keinen Innovationspreis gewinnen.

      Und auch die Cover, die mit einer Subtilität die an einen Holzhammer grenzt, versuchen, nicht an eine gewisse TV-Serie zu erinnern, tun ihr übriges. Diese sollen wohl irgendwie cool wirken, aber im Endeffekt habe ich eher den Eindruck, als wären sie einer alten Folge Switch entsprungen.

      Mit Johann von Bülow und Florian Lukas hat man zwar zwei halbwegs bekannte Namen an Land ziehen können, aber als Fotomotive eignen sich leider keinen von beiden. Weder sprühen sie den Charme von Cumberbatch und Freeman aus, noch wollen sie sonst irgendwie dem optischen Eindruck entsprechen, denn ich persönlich von Holmes und Watson habe.

      Auch stimmlich tue ich mich erstmal mit den beiden schwer (obwohl Lukas 2012 schonmal Watson im RBB-Hörspiel "Klassiker – Reloaded" gesprochen hat), lasse mich aber gerne eines besseren belehren.


      Friedel schrieb:

      Was mich allerdings am Titel stört: Sherlock ist ein Vorname und Watson ein Nachname. Das mag pingelig klingen, aber entweder SHERLOCK & JOHN oder HOLMES & WATSON.
      Völlige Zustimmung. Seltsamerweise findet man diesen Mischmasch aber häufiger. Auch in den Programmtexten zu Elementary zog er sich z.B. konsequent durch.


      Cherusker schrieb:

      Vom Stil her scheinen die Geschichten Sherlock (BBC) zu folgen, in dem man Originalvorlagen nimmt, und die dann inhaltlich abaendert und ins 21. Jahrhunder transportiert
      Scheint so. Wobei ich eher den Eindruck habe, als Versuche man sich mehr an einem Remix der Sherlock-Episoden, als an einer eigenständigen Adaption der Original-Geschichten. Aber schauen wir mal, was wir da haben:

      Folge 1 basiert vom Titel her offenbar auf "Das Musgrave-Ritual" (The Musgrave Ritual). Die einzige inhaltliche Parallele scheint aber ein verschwundener Butler namens Richard Brunton zu sein. Eventuell stand auch die Geschichte "Abbey Grange" teilweise Parte, in der es um den Überfall auf eine Frau geht, aber auch hier bleibt die Ähnlichkeit eher wage. Nebenbei war "Das Musgrave-Ritual" auch eine von zwei Geschichten, die vor Holmes' ersten Treffen mit Watson spielten, so macht es Sinn, die Serie damit zu beginnen.

      de.sherlockholmes.wikia.com/wiki/Das_Musgrave-Ritual
      de.sherlockholmes.wikia.com/wiki/Abbey_Grange

      Das Ende der Inhaltsangabe, über den geheimnisvollen Mann der Sherlock Holmes Hinweise in Form von Rätseln gibt, und ihn damit darauf bringt dass alle Fälle zusammengehören, entspricht jedoch keinem Fall von Conan Doyle. Dafür erinnert es mich frappierend an Moriartys Rolle in "Das große Spiel" (The Great Game), der dritten Episode von Sherlock.

      de.sherlockholmes.wikia.com/wiki/Das_gro%C3%9Fe_Spiel

      Folge 2 macht es einem schon einfacher: Die Leiche, bei der man das Wort Rache findet, bezieht sich ganz eindeutig auf den ersten Holmes-Fall "Eine Studie in Scharlachrot" (A Study in Scarlet). Bei Sherlock wurde daraus dann "A Study in Pink", beziehungsweise in der deutschen Synchro "Ein Fall von Pink". Und hier also jetzt "Ein Fluch in Rosarot".

      Während bei Conan Doyle das Wort aber noch vom Täter geschrieben wurde, stammt es bei Sherlock und im Hörspiel vom Opfer selber. Und auch, dass es bereits zuvor eine Reihe von angeblichen Selbstmorden gab, war eine reine Hinzudichtung der Fernsehmacher, die sich aber erstaunlicherweise genauso hier wiederfindet.

      de.sherlockholmes.wikia.com/wiki/Eine_Studie_in_Scharlachrot
      de.sherlockholmes.wikia.com/wiki/Ein_Fall_von_Pink




      Sherlock & Watson - Die Hörspielserie

      Kai Magnus Sting und Johann von Bülow in Aktion. Wen spricht wohl Kai Magnus Sting? In Kürze lüften wir das Geheimnis - genug Zeit, um wild zu spekulieren!

      Wir waren im Studio und haben euch die ersten Fotos zu den Aufnahmen der Hörspielserie mitgebracht! Noch mehr Einblicke hinter die Kulissen gibt's hier: dav-go.de/SherlockStudioFotos

      Quelle: facebook.com/SherlockHoeren/posts/494506240724856
      ----------------------------------------------------------------------------------------
      http://www.hoerspiel-box.de "... die Hörspiel-Box - Hörspiele gut gehört ..."
      Seit 2008 mit den monatlichen Hörspiel-Charts unter hoerspiel-charts.de
      Hörspiele gibt es übrigens auch hier: hoerspiel-shop.de

      Folgt mir zu YouTube Instagram Twitter Facebook Google+
      ----------------------------------------------------------------------------------------

      Tobbe_ schrieb:

      Zitat von HP. Göldner: „ Wen spricht wohl Kai Magnus Sting?“

      Ich tippe auf Lestrade.


      Das nehme ich auch an. Leonard Koppelmann als Regisseur? :thumbsup: Mann, auf keine andere Serie freue ich mich so, wie auf diese neue Sherlock und Watson Serie.

      Hier sind die Infos zu den beiden ersten Folgen:

      1 – DAS RÄTSEL VON MUSGRAVE ABBEY
      Sherlock & Watson sind zurück in der Baker Street. Im ersten Fall sehen sich die beiden mit einem schier unlösbaren Rätsel konfrontiert. Unlösbar? Sherlock & Watson ermitteln im modernen London.

      EIN RÄTSELHAFTER ERSTER FALL FÜR SHERLOCK & WATSON. Es ist tiefe Nacht auf Musgrave Abbey: Eben hat die gefeierte Romanautorin Rebecca Westwood dem finalen Roman ihrer Bestseller-Serie den letzten Schliff gegeben, da dringen zwei Männer in ihr Zimmer ein und stehlen das wertvolle Manuskript. Auch Richard Brunton, der langjährige Assistent der Autorin, ist wie vom Erdboden verschluckt – steckt er in der Sache mit drin? Sherlock & Watson nehmen die Ermittlungen auf.

      Doch damit nicht genug, bittet der Rektor des renommierten St. Bradfield Heights College Sherlock diskret um Mithilfe. Der Gärtnersohn David Perry wurde aus seinem Zimmer entführt, und der Vater des Jungen gibt sich seltsam zugeknöpft. Keine Polizei! Holmes wird misstrauisch und gräbt tiefer. Da meldet sich ein unbekannter Dritter zu Wort und gibt Sherlock & Watson ein schier unlösbares Rätsel auf.

      Sherlock & Watson stoßen in »Das Rätsel von Musgrave Abbey« auf alte Feindschaften, geheimdienstliche Verwicklungen und einen neuen Feind. Wird Sherlock das Rätsel lösen? Eines ist sicher: Die Uhr tickt, und David Perrys Leben hängt nur noch an einem seidenen Faden.

      Freuen Sie sich auf packende Unterhaltung mit Johann von Bülow als Sherlock und Florian Lukas als Watson.

      sherlock-und-watson.de/fall-1-…etsel-von-musgrave-abbey/

      2 – EIN FLUCH IN ROSAROT
      Die Serie geht weiter! Im zweiten Fall der Serie wirft John Watson einen Blick zurück. Wie haben sich die zwei so ungleichen Freunde kennengelernt? Sherlock & Watson: Wie alles begann!

      IM ZWEITEN FALL SIND SHERLOCK & WATSON EINEM FUNKELNDEN GEHEIMNIS AUF DER SPUR. Es herrscht Flaute in der Baker Street: kein neuer Fall in Sicht. Auf John Watsons Detektiv-Blog gehen die Follower auf die Barrikaden. Was kann Watson tun? Er schreibt: Ein Fluch in Rosarot.

      Eine Selbstmordserie hält London in Atem, als Rabbi Ehrenburg tot in seinem Zimmer aufgefunden wird. Erst sieht alles nach einem weiteren Selbstmord aus, doch Inspector Lestrade stößt auf Ungereimtheiten und rollt auch die anderen Fälle wieder auf. Zähneknirschend muss er einmal mehr die Dienste eines gewissen Sherlock Holmes in Anspruch nehmen.

      Zu allem Übel taucht der mit seinem sogenannten Assistenten am Tatort auf. Wer ist der humpelnde Mann an Sherlocks Seite? Wie alles begann: Sherlock Holmes & Dr. John Watson!

      Ein weiterer kniffliger Fall mit Johann von Bülow als Sherlock und Florian Lukas als Watson.

      sherlock-und-watson.de/fall-2-ein-fluch-in-rosarot/
      Spricht mich so gar nicht an...

      Und was die Geschichten angeht, das ist ja wieder fast ausschließlich Doyle im 2015er Dance-Remix....

      Wenn die Sachen im WDR-Hörspielspeicher liegen würden, gäbe es keinen Faden dazu und keine Sau würde darüber mehr als "nett" im Zuletzt-gehört-Faden schreiben.
      Für mich ist das auch nichts. Ich finde die Idee auch überhaupt nicht innovativ, sondern nur berechnend:

      "Holmes geht immer + erfolgreiche TV-Serie mit gleichem Konzept = Viele interessierte Hörer = Gute bis hohe Abverkäufe."

      Zu den Hauptsprechern kann ich noch nichts sagen, aber irgendwie erscheinen sie mir zu blass.

      Wobei ich nicht sagen möchte, dass die HSP schlecht sein werden. Denn da glaube ich nämlich nicht. Nur mich locken sie überhaupt nicht.
      Noch nicht einen Ton davon gehört aber die Idee einen modernen Holmes zu machen erstmal Schlecht finden :) Perfekte Einstellung.

      Ich freue mich das man jetzt nicht den 100 Holmes im London um 1900 bringt sondern dass das Holmes Thema endlich mal in der modernen Zeit angesiedelt wird. Das man nun Querverweise auf die Doyle-Geschichten macht find ich nicht tragisch, eine gewisse andere Serie macht das auch. Letztlich fänd ich es wichtig das man nicht jeder Folge mit einer Doyle-Geschichte vermischt. Man wird sehen ob die Leute es annehmen oder nicht.
      Langeweile ist der Zeitvertreib der Dummen. (Erhard Blanck)

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Tobbe_“ ()

      Man muss unterscheiden ob man die Idee noch einen Holmes bzw. einen Holmes in der Neuzeit als Hörspiel zu veröffentlichen schlecht findet oder ob man das Hörspiel schlecht findet. Zweiteres kann man zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen. Hat nach meiner Interpretation der Aussagen auch noch niemand behauptet. Ersteres kann man sehr wohl jetzt schon einmal vorab sagen. Grundsätzlich brauche ich auch keinen Holmes mehr. Andererseits, wenn schon Holmes, dann finde ich es persönlich angenehmer wenn es kein 0815 Holmes wird, sondern man das Thema in eine "andere Ebene" befördert. Daher fand ich die Idee zu den Phantastics nicht übel und daher reizt mich auch diese Form des Holmes zumindest so, dass ich in Folge 1 reinhören möchte.
      Auf der Webseite wird ja klipp und klar gesagt, dass sie von der BBC TV-Serie "Sherlock" inspiriert wurden. Nimm das Sherlock Holmes Universum, transportiere es ins 21. Jahrhundert, nimm das Grundgeruest einer Originalgeschichte von Doyle, schreib sie um, fuege eine Hintergrundgeschichte hinzu und transportiere sie in die Jetztzeit. Als die BBC das angekuendigt hat, haben alles gesagt, dass dies kein Mensch braucht (ich habe das auch gesagt). Sherlock Holmes im 21. Jahrhundert? Was fuer eine bloede Idee!! Aber dann habe ich die Serie gesehen, und der Rest ist Geschichte. Die Serie ist mit das beste was je von Sherlock Holmes produziert wurde.

      Das muss nicht heissen, dass die Hoerspiele auch so gut werden. Aber es zeigt, dass es vielleicht weiser ist, mit Vorverurteilungen eher sparsam umzugehen. Ich werde mir die Serie anhoeren und hoffe, dass sie gut sein wird. Ich stimme zu, dass es sehr viele Sherlock Holmes Hoerspielserien gibt. Aber diese wird wohl anders sein. Wir werden sehen.
      Ich verweise an dieser Stelle einfach noch mal auf mein früheres Posting vom 24. April.

      Es stimmt, dass dies momentan das einzige Hörspiel ist, dass die Handlung ins 21. Jahrhundert verlegt. Wirklich innovativ ist die Idee dadurch zwar trotzdem ist, aber immerhin versucht man, sich halbwegs von der Konkurrenz abzugrenzen.

      Aber das ist gar nicht das Problem. Die britische Fernsehserie "Sherlock" und die amerikanische "Elementary" haben ebenfalls beide den selben oben genannten Grundgedanken, und sind trotzdem am ende zwei völlig unterschiedliche Produkte geworden, die beide für sich alleine stehen können.

      Aber diese Hörspiele versuchen nicht was eigene zu sein. Sie geben sich die größte Mühe, den Look von "Sherlock" zu kopieren. Und sind dabei noch nicht mal gut.
      Wenn Benedict Comberbatch im langen Mantel vor der Londoner Sykline steht, und in die Kamera guckt, dann sieht er cool aus. Wenn Johann von Bülow das selbe macht, wirkt er jedoch eher leicht verpeilt.

      Okay, das betrifft ja jetzt nur die Cover. Und schließlich sind es die Handlungen, auf die es eigentlich ankommt. Aber wie ich weiter oben anhand der Pressetexten versucht hatte auszuschlüsseln, versucht man offenbar auch hier die Vorlage lediglich zu imitieren, und ganze Handlungsstränge 1:1 zu übernehmen.

      Ja, bisher sind die Hörspiele noch nicht erschienen, und womöglich entwickeln sie sich tatsächlich zu einem Überraschungshit. Bisher war unter dem vielen, wirklich sehr vielen, Pressematerial aber nicht das geringste dabei, was mich an diese Möglichkeit glauben lässt.
      PS. Ich sehe gerade, dass die von Cherusker zitierten Pressetexte von der Seite sherlock-und-watson.de sich liehct von denen auf der-audio-verlag.de unterscheiden, welche im Eingangspost verlinkt sind. Da letztere offenbar etwas ausführlicher sind, poste ich sie lieber hier auch noch einmal:

      1 – Das Rätsel von Musgrave Abbey

      Musgrave Abbey, vier Uhr früh am Morgen: Gerade hat die gefeierte Romanautorin Rebecca Westwood dem finalen Roman ihrer Bestseller-Serie den letzten Schliff verpasst, da dringen zwei Männer in ihr Haus ein und stehlen das wertvolle Manuskript. Auch Richard Brunton, der langjährige Assistent der Autorin, ist wie vom Erdboden verschluckt – steckt er in der Sache mit drin?

      Nur wenige Kilometer entfernt am renommierten St. Bradfield Heigths College: Der junge David Perry ist aus seinem Zimmer entführt worden, und der Direktor des Internats weiß sich keinen Rat. Er bittet Sherlock & Watson um Hilfe (und um Diskretion). Der Vater des Jungen, der Schulgärtner Jordan Perry, gibt sich bei der Befragung seltsam zugeknöpft und verlangt, die Polizei aus dem Fall herauszuhalten. Sherlock wird misstrauisch: Was hat Jordan Perry zu verbergen?

      In der ersten Episode »Das Rätsel von Musgrave Abbey« werden die beiden Freunde tief hinein in die Machenschaften von Geheimdiensten und Untergrundorganisationen gezogen. Damit nicht genug, es meldet sich ein unbekannter Dritter zu Wort, und plötzlich scheinen die beiden unabhängig geglaubten Fälle miteinander in Verbindung zu stehen. Doch wer ist der Mann im Hintergrund? Welches Motiv verfolgt er mit seinen mysteriösen Anrufen? Eines ist klar, die Zeit läuft langsam ab und David Perrys Leben hängt nur noch an einem seidenen Faden…

      Ohren auf, liebe Sherlock-Fans, es gibt Neues aus der Baker Street: Sherlock & Watson ermitteln wieder. Modern wie nie, genial wie immer!


      der-audio-verlag.de/hoerbueche…iviane-978-3-86231-519-2/

      2 – Ein Fluch in Rosarot. Die Serie geht weiter!

      Flaute in der Baker Street – kein neuer Fall in Sicht. Auf John Watsons Detektiv-Blog gehen die Follower auf die Barrikaden. Was kann John Watson tun? Er schreibt: »Ein Fluch in Rosarot«.

      London: Nach mehreren vermeintlichen Selbstmorden wird Rabbi Ehrenburg tot in seinem Zimmer aufgefunden. Er hat eine Nachricht in den Holzboden geritzt – RACHE! Handelt es sich um einen als Selbstmord getarnten antisemitischen Mordanschlag? Auch die anderen Selbstmordfälle werden nun wieder aufgerollt, doch Scotland Yard tappt im Dunkeln. Einmal mehr muss Inspektor Lestrade auf die Dienste eines gewissen Sherlock Holmes zurückgreifen, der sich selbst als Consulting Detective bezeichnet. Doch wer ist der humpelnde Mann an seiner Seite, den Holmes dem Inspektor als seinen neuen Assistenten vorstellt? Wie alles begann: Sherlock Holmes & Dr. John Watson!


      der-audio-verlag.de/hoerbueche…iviane-978-3-86231-519-2/

      Tribble schrieb:

      London: Nach mehreren vermeintlichen Selbstmorden wird Rabbi Ehrenburg tot in seinem Zimmer aufgefunden. Er hat eine Nachricht in den Holzboden geritzt – RACHE! Handelt es sich um einen als Selbstmord getarnten antisemitischen Mordanschlag? Auch die anderen Selbstmordfälle werden nun wieder aufgerollt, doch Scotland Yard tappt im Dunkeln. Einmal mehr muss Inspektor Lestrade auf die Dienste eines gewissen Sherlock Holmes zurückgreifen, der sich selbst als Consulting Detective bezeichnet.


      Falls irgendjemand immer noch glaubt, das sei nicht von der BBC lizensiert: de.wikipedia.org/wiki/Sherlock_%E2%80%93_Ein_Fall_von_Pink
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie Dreamland gegen Greenskull - das ist Brutalität
      Wie gesagt, diesen Punkt hatte ich in meinem Posting vom 24. April bereits angesprochen.

      Die Leiche, bei der man das Wort RACHE findet, stammt aus dem ersten Original-Roman "Eine Studie in Scharlachrot". Dass man dies auch im Hörspiel wiederfindet sagt also noch nichts aus.
      Dass es zuvor aber bereits eine Reihe von angeblichen Selbstmorden gab, war eine neue Idee der Fernsehmacher. Dass dies hier nun ebenfalls auftaucht ist schon etwas seltsamer.

      Chris schrieb:

      Zitat von Tribble: „London: Nach mehreren vermeintlichen Selbstmorden wird Rabbi Ehrenburg tot in seinem Zimmer aufgefunden. Er hat eine Nachricht in den Holzboden geritzt – RACHE! Handelt es sich um einen als Selbstmord getarnten antisemitischen…


      Also dass die neue DAV Hoerspielserie von der BBC lizensiert ist, glaube ich nicht. Aber wer weiss. Nur weil das RACHE auf dem Boden geritzt wurde ist das noch keine Lizensierung. Das ist alles in der Originalgeschichte drin. Da brauch man keine Lizensierung.
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...