Mord in Serie (16) Tod über den Wolken (Contendo Media)

      Mord in Serie (16) Tod über den Wolken (Contendo Media)

      Eine Hörspielserie wie "Mord in Serie" kommt natürlich irgendwann auch nicht an dem Thema "Flugzeug" vorbei, dafür ist die Location durch die Enge viel zu interessant. So wurde dies nun auch schon des Öfteren in Filmen wie "Flightplan" genutzt, nicht aber in Hörspielen. Nun haben sich Contendo Media und Markus Topf daran gewagt. Kann das in einem Hörspiel überhaupt funktionieren?

      Aufgrund erhöhter Terrorwarnung wegen eines Drohnenagriffs auf einen Talibanführer ist auch ein Air Marshall undercover an Bord eines Routineflugs von Berlin nach New York. Als ein Passagier spurlos verschwindet und sich die Witterungsbedingungen verschlechtern, hat das Flugpersonal alle Hände voll zu tun. Dann werden Passagiere tot aufgefunden...

      Markus Topf ist ein spannender Thriller gelungen, der sich in atemberaubender Höhe abspielt. Als Setting hat er dieses Mal einen Flug von Berlin nach New York gewählt und die Ausgangssituation mit einem Drohnenangriff auf einen Talibanführer "gewürzt". Dennoch dreht sich das Hörspiel nicht um den Drohnenangriff, sondern um einen Mord in diesem Flugzeug. Doch der Todesfall ist nicht das einzige Problem der Crew, denn Topf lässt die Piloten auch noch in ein Gewitter fliegen. Was beim Lesen vielleicht "überfrachtet" wirken mag, ist hier gut gelöst worden. Das Hörspiel ist weder Ersteres noch zu kurz. Als Hörer nimmt man angespannt an den Vermutungen und Verdächtigungen des Air Marshalls und der Stewardessen teil, ohne selbst auf die Lösung zu kommen. Dafür hat Markus Topf die Rollen sehr undurchsichtig und damit verdächtig angelegt.

      Das Hörspiel kommt sehr gut ohne einen Erzähler aus, so wirkt es wie ein Film für die Ohren. Besonders gut haben mir Simona Pahl und Friederike Solak als Stewardessen gefallen. Man fiebert bei den "Ermittlungen" richtig mit. Holger Löwenberg als Joseph Brown und Katja Brügger als Sabine Heck sind mir ebenfalls sehr positiv aufgefallen. Auch Christian Rudolf als Giuseppe Domenico gefällt als italienischer Reisender sehr gut. Martin Kautz wurde für die Rolle des Kopiloten Philipp Lenz besetzt. Man kann es als Klischee bezeichnen, aber ich finde seine Darbietung in dieser Rolle sehr realistisch. Er klingt eben genau so, wie man es von einer Piloten-Durchsage in einem Flugzeug gewohnt ist. Die Sprecher sind hier alle durch die Bank gut besetzt werden. In weiteren Rollen sind Detlef Tams, Helmut Krauss, Volker Brandt, Merete Brettschneider, Wolfgang Rositzka zu hören.

      Bei diesem Hörspiel geht es wahrlich bombastisch zu. Konrad Dornfels hat aus spannender hollywoodtauglicher Musik und vielen realistischen Geräuschen eine akustisch beeindruckende Atmosphäre geschaffen. Vollendung findet die filmreife Akustik in der Regiearbeit von Christoph Piasecki. Besonders haben mir hier die Szenen, wenn man den Flug des Flugzeugs von Außen mit anhören kann und dann in das Cockpit bzw. in den Passagierraum wechselt. Als Bonus ist der fünf-minütige Song "Let's Get Entwined" von "WANTed feat. Patrik Hanson" auf der CD enthalten. Klein schlechter Song, allerdings trifft er nicht meinen Geschmack.

      Ein Flugzeug inmitten einer Gewitterfront ziert das Cover des Hörspiels. Das in düsteres Blau gehaltene Booklet enthält neben Werbung zu den Hörspielen von Contendo Media wie gewohnt alle Credits zu Produktion und Sprecherriege. Zusätzlich gibt es Infos zum Bonussong, der auf der CD enthalten ist.

      Fazit: Das, was Contendo Media mit "Tod über den Wolken" abliefert, ist wahrlich Hollywood für die Ohren! Nervenzerfetzende Spannung und gut besetzte Rollen in einer bombastischen Soundkulisse. So und nicht anders stelle ich mir wirklich gute kurzweilige Thrillerhörspiele vor!
      Bilder
      • Tod über den Wolken - Cover.jpg

        50,51 kB, 500×500, 137 mal angesehen

      Ich fand Helmut Krauss einfach toll in seiner kleinen Rolle (am Anfang) als genervter, gestresster Passagier. Ich glaube jeder, der öfters reist, hat schon mal so einen Arsch neben oder vor/hinter sich gehabt, ob's jetzt im Flugzeug oder in der Bahn ist. Da musste ich echt schmunzeltn, perfekt getroffen.

      Contendo schrieb:

      Lukes-Meinung hat sich zu MORD IN SERIE 16: TOD ÜBER DEN WOLKEN eine Meinung gebildet.

      Rezension Lukes-Meinung zu MORD IN SERIE 16: TOD ÜBER DEN WOLKEN

      Als Fazit müsste ich jetzt den Liedtext wiedergeben, der dort verfasst wurde. Wer mal schmunzeln möchte, klicke auf den Link oben.

      Solange hier noch Links erlaubt sind... 8o


      Nochmal: wir WOLLEN Rezensionen. Egal ob Links, Links mit Zitat oder komplett. Mir als Rezensent im Talkteam wären natürlich ganze Rezensionen oder zumindest Links mit Zitat (also Fazit) am Liebsten.

    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...