Alte Hörspielschätze kurz vorgestellt!

      Die kleine Hexe (3) (fontana) LP 1977

      Ein Teil meiner Kindheit.
      Auf dem Schallplattenspieler in meinem Zimmer, habe ich des öfteren als Kind die Märchen der Brüder Grimm gehört, Räuber Hotzenplotz belauscht und dieser kleinen Hexe die Daumen gedrückt.
      Ach was war das doch immer schön. :)
      Nun hatte ich immer gedacht, es Gäbe nur die zwei ersten Folgen, die ich auch LP schon als Kind hatte.
      Da war ich vor einigen Wochen schon erstaunt, das es da eine dritte folge gibt.
      Und diese musste ich natürlich mitnehmen.
      Viele Jüngere kennen die Hexe wohl nur noch aus dem Kino.
      Doch es gibt auch eine Buchvorlage vom unvergessenen Otfried Preussler.
      Und halt diese wundervollen Vertonungen.

      Auch in ihrem Dritten Abenteuer begeistert die Geschichte!
      Und die liebevolle Vertonung!
      Einfach herrlich, wie Brigitte Koesters die titelgebende kleine Hexe spielt.
      Paul Lasner als Rabe Abraxas ebenfalls wieder großartig.
      Und einen ganz großen #applaus# für Hans Baur. Unglaublich angenehm seine Stimme und seine Art zu erzählen.

      Dazu gibt es noch einige Kinderlieder.



      Fazit:
      Eine unvergessliche Geschichte wunderschön, und nicht nur ver Kinder vertont.
      Da werde ich mir doch demnächst auch mal wieder die ersten beiden Folgen anhören.
      Und dann auch hier vorstellen.

      anhören!
      Das kleine Mädchen und das blaue Pferd (Europa) LP 1977

      Diese LP habe ich schon seit meiner Kindheit.
      Und heute habe ich sie nach sehr sehr sehr vielen Jahren wieder einmal gehört.
      Schon interessant das man sich an viele Details wieder erinnern kann. Obwohl ich das Hörspiel zuletzt wohl vor über 30 Jahren gehört habe.
      Wie viele alte Hörspiele habe ich auch dieses auf LP.
      Wundervoll!
      Das Cover zeigt uns Hoppla, das kleine Mädchen und Hü, das blaue Pferd. Und alles sehr Farbenfroh.
      Es handelt sich natürlich um ein Kinderhörspiel für die ganz Kleinen.
      Es ist in sehr gutem Zustand. Kaum ein Kratzer nach all den Jahren.
      Die Vorlage stammt von James Krüss.

      Eine blaues Pferd, das ist schon sehr selten. Doch hier gibt es eines dieser seltenen Pferde.
      Und das heißt Hyperion, kurz Hü! Und es gehört dem kleinen Mädchen Hoppla.
      Auch sie ist eine Seltenheit, denn sie hat einen schwarzen Fleck auf der Nase.
      Und wie sie dem Pferd so schön erklärt, ist das sehr sehr selten.
      Und erleben tun dei Beiden sehr viel, ob im Zirkus oder beim Film. Alle sind von dem Pferd begeistert.
      Nicht selten geraten die beiden in Streit. Doch sie finden immer wieder zusammen.
      Als sie ein kleines Baby, alleine im Gras finden, wird es kurzzeitig etwas Ernst.

      Die Sprecher der Hoppla ist Alexandra Wilcke. Sie ist allerdings die Tochter von Claus Wilcke, der recht bekannt sein dürfte. Sie dürfte bei den Aufnahme etwa 9 Jahre gewesen sein.
      Lothar Grützner spricht das blaue Pferd.
      Erzähler ist der einzigartige Hans Paetsch.
      Katharina Brauren, die immer wundervoll mit ihrer einzigartigen Stimme ist, Claus Wilcke, Gernot Endemann oder auch F.J. Steffens, der unvergesssen ist, sind nur einige der fantastsichen Sprecherriege.
      Dazu kommt noch schöne kindgerechte Musik.



      Fazit:
      Ein wundervolles Kinderhörspiel, das sehr gut eingesprochen und gespielt wurde.
      Da kommen heutige Kinderhörspiele nicht mehr heran.
      Da es diese tollen Sprecher nicht mehr gibt.

      Sehr empfehlenswert! :) :thumbsup:
      Also anhören.
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...