Raumschiff Promet "Aufbruch" (Episode 1: Geboren in der Dunkelheit / Episode 2: Auf zu den Sternen)

      Raumschiff Promet "Aufbruch" (Episode 1: Geboren in der Dunkelheit / Episode 2: Auf zu den Sternen)

      Raumschiff Promet "Aufbruch" (Episode 1: Geboren in der Dunkelheit / Episode 2: Auf zu den Sternen)

      SciFi Hörspiel nach dem Roman von Christian Montillon

      Das erste Abenteuer von "Raumschiff Promet" mit dem Titel "Aufbruch" ist in zwei Episoden unterteilt, die die oben aufgeführten Titel haben.

      Immer wieder habe ich in Kritiken gelesen, dass es sich bei Raumschiff Promet um eine inszenierte Lesung handeln würde, weil der Erzähleranteil sehr hoch wäre. Dies hat mich erst abgeschreckt. Im Geschäft lass ich aber auf dem CD Cover ganz groß, dass es sich doch um ein Hörspiel handelt. Was stimmt denn nun? Vorweg, der Erzähleranteil ist bei der ersten Episode wirklich recht hoch, wird aber in der zweiten Episode deutlich reduziert und die Geschichte nimmt auch inhaltlich an Fahrt auf. Für mich jedenfalls kam insgesamt echtes Hörspielfeeling auf. Natürlich hätte man bei vielen Handlungen auch den Erzähler weglassen können, aber so lässt sich der Story noch besser folgen und der Sprecher macht seine Sache außerdem sehr gut.

      Zum Inhalt:
      Spoiler anzeigen
      Das interessante an der Story ist, dass es diesmal genau umgekehrt ist. Es wird am Anfang aus der Sicht von "Außerirdischen" erzählt, deren Planet Moran dem Tode geweiht ist und sich nun auf der Suche nach einem Ausweichplaneten begeben. Die Moraner erinnern sich an einem alten Besuch auf Schedo, der von der Beschaffenheit ideal als "Ausweichplanet" geeignet wäre. Leider sind die Aufnahmen vom Besuch auf Schedo unglaublich alt. So erahnt der geneigte Hörer, dass es auf diesem Planeten mittlerweile anders aussehen wird. Klar auch, bei Schedo handelt es sich um die gute alte Erde. Leider wird auf der ersten CD zu viel Zeit mit der "Vorgeschichte" vertan. Dennoch empfand ich die Erzählung auf der ersten CD insgesamt nicht als langweilig. Nur hätte man hier ruhig etwas straffen können.
      Bei dem Flug nach Schedo (der Erde) kommt es zu Schwierigkeiten und die Mannschaft aus dem moranischen Raumschiff trifft auf auf die die Crew vom Raumschiff Promet. Auf der zweiten CD wird die Story "Aufbruch" fortgesetzt und gewinnt auch deutlich an Fahrt.


      Zuviel will ich hier nicht verraten, auch nicht als Spoiler. Hört einfach selber rein. ;) Ich fand die Story insgesamt gut. Wenn man, von dem hohen Erzähleranteil der ersten Episode absieht, trotz allem eine sehr gut erzählte SciFi Story. Die Sprecher konnten mich alle überzeugen und sorgten für ein richtiges Hörspiel Feeling. Die Musiken und Sounds sind gut eingesetzt.

      Ob es sich hier um die "kultigste" deutsche Space Opera handelt, darüber kann man streiten, dennoch kann ich diese Serie allen SciFi Fans ans Herz legen. Insgesamt hat mich der Auftakt von Raumschiff Promet voll überzeugt und ich freue mich auf weitere Abenteuer, die hoffentlich zügig produziert werden. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „hoerspielkassette“ ()

      Vier Folgen sind bisher erschienen. Folgen 5 und 6 sind seit längerem vorbestellbar, aber noch nicht draußen. Eben, beim Stöbern auf Amazon, sah ich, sogar die Folgen 7, 8 und 9 können bereits vorbestellt werden. Ich hatte schon zwischenzeitlich Sorge, die Serie ginge nicht weiter. Oben schrieb ich bereits, dass mir Raumschiff Promet sehr gut gefällt. Die Serie hat über alle vier Folgen hinweg sehr viel Fahrt aufgenommen und ist wirklich gut gemacht. Es ist ein Hörspiel, keine Lesung. Dann freue ich mich jetzt weiter auf die Forsetzung der hoffentlich bald erscheinenden Folge 5.

      hoerspielkassette schrieb:

      Auf der Facebook Seite von WinterZeit habe ich gelesen, dass die Folgen 5 und 6 ins neue Jahr verschoben wurden.

      Was ich persönlich sehr bedaure, denn mir gefällt die Serie auch sehr gut.

      facebook.com/WinterZeit.Studios/posts/886774834733276


      Aufgrund der Minutenlangen Rückblenden am Anfang, wird man sicher trotzdem gut folgen können ;)

      Ne, abgesehen von diesen gefühlt 10 Minuten Rückblick am Anfang jeder FOlge finde ich die Serie bisher auch recht gut :)
      mfg
      warbird

      Life is a journey not a destination.
      Ich habe der Serie vor einiger Zeit mal eine Chance gegeben und mir die ersten beiden Folgen in einem Rutsch angehört. Leider konnten mich weder die Story noch die Umsetzung wirklich überzeugen. Den Plot empfand ich als hausbacken, teilweise auch zäh. Die Protagonisten waren mir zudem nicht sonderlich sympathisch. Das Ganze wirkte auf mich irgendwie altmodisch, ohne dabei Retro-Charme zu versprühen.

      Der Umfang des Erzähleranteils schwankte in den den beiden Teilen, war aber zumindest in Folge 1 recht hoch. Winterzeit hatte die Serie bei ihrem Start mit "die wohl kultigste deutsche Space-Opera endlich als Hörspiel" beworben, spricht inzwischen aber von einer "inszenierten Lesung". Und damit liegt man auch nicht verkehrt.

      Mit Serien wie "Heliosphere 2265", "Perry Rhodan: Plejaden" oder auch "Fraktal" kann "Raumschiff Promet" in meinen Augen nicht mithalten, weshalb ich die Serie vorerst nicht weiter verfolge. Folge 3 kann man inzwischen ebenfalls streamen, und wenn Folge 4 noch hinzukommt, werde ich der Sache vielleicht noch eine zweite Chance geben. Mir aufdrängen tut sie sich nach den ersten beiden Teilen allerdings nicht gerade...
      Mit Plejaden und Brandis kann Raumschiff Promet soundtechnisch sicherlich nicht mithalten. Von Folge zu Folge hat sich die Serie aber gesteigert. Die vierte Folge hat mir dann richtig gut gefallen. Von einer inszenierten Lesung kann man da auch wirklich nicht mehr sprechen. Teste drei und vier mal an.
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...