Welche Krimihörspiele gefallen Euch besonders und warum?

      Welche Krimihörspiele gefallen Euch besonders und warum?

      Erzählt doch mal, welche Krimihörspiele Euch besonders gefallen haben und warum!
      Einmal aus Lust zum Meinungsaustausch und zum anderen könnt Ihr vielleicht Interesse bei anderen Hörern für dieses Genre wecken!
      .......................

      Keiner ist weiter von der Wahrheit entfernt als jener, der alle Antworten weiß.
      ( Laozi )


      Edgar Wallace (Maritim)
      Alles mit Mander/Bliss. Ich mochte diese kumpelhafte, humorvolle Art. H-J. Herwald hat aber auch spannende Momente (jedenfalls für junge Ohren) gezaubert. Eine schön Reihe. Überhaupt vermisse ich gut platzierten Humor in neuen Produktionen...

      Sherlock Holmes (Romantruhe/Maritim)
      Peter Groeger und Christian Rode geben einfach ein schönes Duo ab. Die Rollen werden in jeder Folge gut gespielt und man hört geradezu die Freude an der Arbeit.

      John Sinclair (Lübbe)
      WAaas? Ist das nicht Grusel?! Ja, aber gerade die ersten Folgen waren schon eine Mischung aus Krimis und Grusel. Als Frank Glaubrecht noch Schwung in der Stimme hatte gefielen sie mir sehr gut.
      Besucht meine Homepageprojekte:
      hoernews.de
      kurtz-check.de
      • Die Klassiker wie Sherlock Holmes (alles außer die Phantastics von Winterzeit), Edgar Wallace (alles) - ich war schon immer von dem Superdetektiv begeistert und dem Grusel bei Wallace)
      • Lady Bedfort (ist die moderne Miss Marple und die bessere Variante im Vergleich zu Mimi Rutherfurt)
      • Mord in Serie (sind ja auch Krimis - und ich liebe krimis mit Psycho und Thrilleranteil, und wenn sie dazu noch gut produziert sind und mir die Themen zusagen, ist es nahezu perfekt)
      • die ganzen alten WDR Krimi Hörspiele der 80er und 90er (auch bekannt als "Goldmann-Primo Edition") , (einfache und doch anspruchsvolle Krimikost)
      • die ersten 5-6 Folgen Die größten Fälle von Scotland Yard (abgesehen von den modernen Folgen, haben sie ein SW-Film-Feeling, den ich sehr mag)
      • NYPDead (obwohl ich die TV-Serien dessen Stils nicht unbedingt mag, so gefällt mir aber die Thematik im Zusammenhang der Hörspielumsetzung um so besser)
      • Preston Aberdeen (auch hier das SW-Film-Feeling mit einem tolpatschigen "Detektiv", der aber nicht zum Dick&Doof-Klamauk zielt, sondern auch was von Detektiv Rockford hat)
      • Dr. Sonderberg (der introvertierte und nicht arrogante deutsche Holmes)
      • Peter Lundt (ein blinder Detektiv macht neugierig und zeigt nebenbei auch sehr menschliche und reale, nicht-romanhafte Züge
      • Mein Tag (jeder nutzt seine Chance und man bekommt sie aus verschiednen Perspektiven zu sehen/hören)
      • Von Opfern und Tätern (ein Tages- oder Stunden Geschehen aus verschiedenen Perspektiven mit einer interessanten Intention am Ende)


      #
      Negan : - What's your Name ?
      Daryl : - Easy Street !
      #
      Wenn Das Die Lösung ist , dann will ich das Problem zurück
      #
      " DU! DU! DU! "

      Pig Hoschi aka Cerebral-Bulimie

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „LskH“ ()

      Ich finde solche Aufzählungen immer etwas schwierig:
      - Sherlock Holmes
      Die von Maritim? Die mit Pasetti? Die der BBC?
      Und warum findest du sie gut?
      Arguing that you don’t care about the right to privacy because you have nothing to hide is no different than saying you don’t care about free speech because you have nothing to say.
      Beitrag ist ergänzt.


      Kommt von dir auch noch das was dir gefällt und warum, oder bleibt es bei dem Kommentar?
      #
      Negan : - What's your Name ?
      Daryl : - Easy Street !
      #
      Wenn Das Die Lösung ist , dann will ich das Problem zurück
      #
      " DU! DU! DU! "

      Pig Hoschi aka Cerebral-Bulimie
      Das Triumvirat ist mein Favorit. Sehr unterhaltsam mit einer eher ruhigen Art. Deshalb mag ich auch die Agatha Christie Hörspiele der BBC sehr gerne.
      Arguing that you don’t care about the right to privacy because you have nothing to hide is no different than saying you don’t care about free speech because you have nothing to say.
      Da gibt es sicherlich sehr sehr viele.
      Einer meiner Favoriten ist jedoch Sherlock Holmes. Besonder das Team Rode/Groeger ist sehr unterhaltsam.
      Sehr gefallen hat mir aber auch die Art von Preston Aberdeen oder von Richard Diamond oder von Paul Temple. Herrlich diese altmodische Art.
      Ich mag halt auch die alten Marple, Pater Brown mit Heinz Rühmann oder die Poirot Filme. :) Wunderbar.
      Dann versuche ich auch mal, aufzulisten:

      Sherlock Holmes

      Natürlich als Krimi-Freund ein großer Favorit. Mein Lieblingssprecher ist Peter Pasetti, der die Rolle für den BR und für EUROPA übernahm. Der Grund ist, dass dies meine ersten Holmes-Hörspiele überhaupt waren und ich sie deswegen sehr lieb gewonnen habe. Neben Pasetti gefällt mir dabei die klassische Inszenierung auch sehr, die Musik ist großartig und die Nebenrollen sind oftmals (u.a. mit Horst Tappert oder Hans Clarin) hochkarätig besetzt.

      Den Maritim-Kanon mit Christian Rode mag ich aber auch, besonders die skurrilen Wortgefechte sind oftmals ein großer Spaß. Hier passt mir zwar die jazzige Intromusik nicht so, da dies zeitlich und atmosphärisch wenig bis gar nicht zum viktorianischen England passt, aber das ist eine Nebensächlichkeit.

      Die Titania-Reihe mit dem Duo Tennstedt/ Bierstedt kann ich nicht sonderlich leiden. Die Kanon-Vertonungen sind erträglich, aber die vom Produzenten selbst verfassen Folgen 1-9 sind aus meiner Sicht absolut unterirdisch was Dialoge und Handlung angeht.

      Gute Einzelproduktionen gibt es natürlich auch, wie das kürzlich im Radio gesendete "Sherlock Holmes und die Whitechapel-Morde". Eines der besten Holmes-Hörspiele auf dem Markt mit grandioser Handlung und tollen Sprechern, die allesamt stimmig sind.

      Paul Temple

      Hier habe ich noch lange nicht alles gehört und kann mich noch auf viele weitere Stunden mit Rene Deltgen freuen. Bisheriger Favorit ist "Der Fall Alex", aber auch "Der Fall Genf" war gut. Die Faszination geht dabei sicherlich weniger von der Handlung aus als von der Inszenierung und den Sprechern. Deltgen ist hervorragend und auch bei den Nebenrollen ist mir bei den bisher gehörten Stücken nie ein Ausfall untergekommen. Qualitativ hochwertige Hörspiele der alten Schule, dass gefällt mir sehr. Als Romane hätten die Geschichten wohl aber (zumindest für mich) keinen sonderlichen Reiz, denn letztlich haben sie objektiv betrachtet nichts besonderes an sich, bis auf die Tatsache, dass sie lang und vertrackt sind und es stets sehr viele "Mitspieler" gibt. Als Hörspiel aber wunderbar.

      Jerry Cotton

      Ich finde es sehr schade, dass die Reihe nicht fortgesetzt wurde. Die action-lastigen Umsetzungen mit Thomas Danneberg, Manfred Lehmann und Volker Brandt sind eine große Freude. Sicherlich ist das Muster eher simpel, es ist halt Jerry Cotton, aber aus dem Stoff wurde stets das Maximum heraus geholt und ähnlich wie bei "John Sinclair" hat man oft das Gefühl, einen Actionfilm für die Ohren zu genießen. Die markigen Dialoge und Sprüche tun ihr übriges. Ich mochte es.

      Prof. Sigmund Freud

      Auch hier kenne ich noch nicht alles, dies steht allerdings noch auf der Agenda. Die Reihe glänzt mit ausgefeilten Dialogen und sehr guten Stimmen, allen voran Hans-Peter Hallwachs. Die Fälle waren bisher stets interessant und versuchen sich teils auch an Sozialkritik, was mir in diesem Fall sehr gefallen hat. Aus meiner Sicht eine sehr zu empfehlende Krimi-Reihe mit Anspruch.

      Georges Simenon

      Von Simenon gibt es diverse Umsetzungen aus verschiedenen Ecken, da ich bisher aber keine schlechte gehört habe, fasse ich das mal alles zusammen. Als Autor war/ ist der Belgier eine Institution und die Hörspiele sind dadurch in der Regel schon ein Hochgenuß. Hat man dann noch gute Sprecher, wie bspw. Paul Dahlke als "Kommissar Maigret", dann läuft die Sache definitiv. Es laufen glücklicherweise auch immer wieder interessante Simenon-Adaptionen im Rundfunk.



      Soweit erstmal.

      Detlef schrieb:

      Edgar Wallace (Maritim)
      Alles mit Mander/Bliss. Ich mochte diese kumpelhafte, humorvolle Art. H-J. Herwald hat aber auch spannende Momente (jedenfalls für junge Ohren) gezaubert. Eine schön Reihe.


      Jetzt muss ich direkt zitieren. Volle Zustimmung zu 100%. Herwald als Regisseur sowieso, aber auch Manfred Krug in einem kommerziellen Hörspiel zu hören war für mich eine riesige Sache damals, weil ich ihn durch AUF ACHSE kannte. Später war der "große Fang" für mich Freddy Quinn bei SCOTLAND YARD. Hans-Joachim Herwald steht bei mir auf einer Stufe mit Heikedine Körting, findet aber leider viel zu wenig Beachtung.

      Frage an den NDR: Kann man mal eine Doku produzieren z.B. "Typisch! Der Hörspielkönig"? Verdient hätte es der Herr Herwald schon längst.
      "Auf Wiedersehen, aber es eilt nicht." (Rainer Brandt)
      Die Val Mc Dermit Tony Hill hörspiele kann ich sehr ans Herz legen. Düster melancholische Stimmung und Charaktertiefe Charakterentwicklung. Ich War sehr begeistert davon! Bei Pop gibt es die im Angebot für gerade mal 5€

      Prof sigmund freud ist ebenfalls Großartig, anders und hat einfach unglaubliche Dialoge. Die Inzenierung ist einzigartig. Nach wie vor eine meiner absoluten Hörspiel highligts!

      Unter Verdacht bringt ein 3d hörerlebnis mit! Hat mir Viel Spaß gemacht.
      Traditionen sind wie Teller


      da um zergebrochen zu werden
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...