Infos, News, Fragen und Antworten von und an Christian Gailus (GLASHAUS) ...

      Die Regie in Folge 7

      Hallo Daneel, HSP-Freak und alle anderen, erst einmal vielen Dank für die Nachfrage. Es gibt mit Sicherheit inhaltliche Fehler bei GLASHAUS (denn ich bin nicht fehlerfrei) – aber der Einsatz der Regie in Folge 7 ist keiner. Solche dicken Patzer passieren nicht – dazu hören viel zu viele Ohren die Produktion ab. Es ist also Absicht. Warum? Kurz gesagt: ironische Brechung. Einen derart schwülstigen Monolog kann man, finde ich, nicht unkommentiert stehen lassen; dann wäre er nur lächerlich. Deshalb fand ich es naheliegend, ihn ironisch zu brechen. Den passenden Effekt habe ich ein bisschen bei David Lynch abgeguckt, der manchmal Szenen in seinen Filmen und vor allem bei der Serie Twin Peaks hat, die einfach ein paar Sekunden länger laufen, als dramaturgisch notwendig. Würde eine Szene normalerweise mit einem dramatischen Satz enden, guckt Lynch einfach mal, was danach passiert. Und plötzlich ist der dramatische Moment weg … und was kommt dann? Bei Godspeeds Monolog dachte ich: Das muss der ja irgendwo aufgenommen haben, um es dann abzuspielen. Also vermutlich in einem Studio. Ergo verhaspelt er sich auch mal oder der Regisseur fordert einen weiteren Take. Also habe ich es genauso gemacht, um den schwülstigen Text damit zu brechen. Mag sein, dass mir das nicht eindeutig gelungen ist.

      Inhaltlich war es einfach so, dass sich Godspeed lange nicht gemeldet hatte und es Zeit war, dass er mal was sagt. Die inhaltliche Stelle hat gut gepasst, und weil ich gerne dichte, dachte ich, ein Gedicht wäre doch nett. Spontan fiel mir dann Vincent Price in Thriller von Michael Jackson an: „Darkness falls across the Land …“, und ich dachte, damit fang ich an. Den Rest habe ich dann frei dazugedichtet und darauf geachtet, dass der Inhalt nicht zu einfach zu deuten ist. Da es in der Folge um Religion/Fanatismus/Apokalypse usw. geht, wollte ich das inhaltlich widerspiegeln. Zuguterletzt ist Folge 8 ja eine Remineszenz auf die 80er Jahre, da hat der Michael Jackson-Bezug vorher gut gepasst.

      Das sind alles so Gedanken, die ich beim Schreiben hatte. Aber ich hatte keinen Masterplan, in dem ich die Inhalte kryptisch verschlüsseln wollte. So funktioniert der Schreibprozess eben – zumindest bei mir. Eine Mischung aus Planung, Assoziation und Intuition. Die Regie ist also kein Fehler. Und wird übrigens von Johanna Steiner, der Regisseurin, gesprochen.

      Liebe Grüße sendet Euch Christian
      P.S. Danke, dass Ihr mich angemailt habt, denn ich weiß nicht, wann ich wieder ins Board geschaut hätte.
      P.P.S. Die Skripte zu Staffel zwei sind komplett abgesegnet, ab Montag beginnen die Sprachaufnahmen.
      Auch von mir ein großes Danke! Nach ein Mal hören habe ich das nicht mitbekommen, wer und warum die Gedichtstrophen vorgetragen werden. Man sollte sich wirklich mehr Zeit nehmen und Hoerspiele bewusster hören.

      Warum abonnierst Du nicht den Thread, in dem man Fragen an Dich stellen kann? Dann wirst Du per E-Mail informiert, wenn ein Talker Fragen hat und musst nicht immer online sein.

      Feedback zu Glashaus: Staffel 2

      Guten Morgen,
      ich hoffe es stört niemanden, dass ich in diesem alten Thread poste. Da es sich aber um einen Autorenthread handelt, sollte das schon klar gehen.

      Ich habe gerade auf einem langen Flug die 2. Staffel von Glashaus am Stück durchgehört.
      Obwohl, oder gerade weil es auf der Amazon-Seite (nicht direkt Audible), wo ja auch nur insgesamt 3 Bewertungen sind, 2 schlecht ausfallende Bewertungen gab, möchte ich gerne noch ein wenig Feedback loswerden.
      Dafür habe ich diesen Autorenthread entdeckt und gesehen, dass @Christian vor ca. 1 Monat hier nochmal online war und hoffe natürlich, dass es ihn noch erreicht.

      Über die Produktion brauche ich ja sicherlich nicht viel zu sagen. Hier hat Audible, wie auch bei Staffel 1, saubere Arbeit geleistet. Zugegebener Maßen hat auch mich die neue Stimme für Julia ein wenig aus dem Konzept geworfen, jedoch konnte ich mich schnell daran gewöhnen, sodass ich das Hörspiel trotzdem in vollen Zügen genießen konnte. Die neue Stimme ist sicherlich auf Initiative von Audible oder Felicitas Woll selbst gewechselt worden, weshalb ich auf Stimmenvergabe/Sprecherleistung (beides trotzdem sehr gut) nicht weiter eingehen will.

      Was allerdings von Christian Gailus ausgeht ist die Story, und dazu möchte ich noch ein paar Worte verlieren:

      Wie bereits erwähnt gefällt mir auch die Story in der 2. Staffel sehr gut. Fühle dich also mehr als gelobt, allerdings verzichte ich jetzt darauf jedes einzelne Detail zu loben und komme direkt zu ein paar kleinen Kritikpunkten (wenn man die überhaupt so nennen kann ;) ).

      1. Glashaus 2 - Ein neues Team
      Für Staffel 2 wurde das Glashaus-Team ja extrem ausgedünnt, was an sich auch vollkommen in Ordnung ist.
      So sehr es mich auch immer schmerzt, wenn ein Charakter gehen muss, ist es dennoch wichtig den Cast zu wechseln, um noch mehr Abwechslung einzubringen.
      Wir haben es in Staffel 2 mit 3 von Anfang an bekannten Charakteren (West, Birte, Warninger) und einem bekannten, aber doch eher frischen Charakter (Sascha) zu tun. Das fand ich auch soweit gut, jedoch hätte ich mir gewünscht, dass das Team innerhalb der zweiten Staffel (so gegen Folge 4 bspw.) wieder aufgestockt wird, was leider nicht passiert ist.

      Für eine Fortsetzung der Serie fände ich es bspw. total klasse, wenn die Regierung selber nun eine neue SE Glashaus aufbauen würde.

      2. Glashaus 2 - Die Welt retten ... aus einer kleinen Waldhütte heraus
      Bevor ich weiter schreibe merke ich mal an, dass ich mir durchaus des Stilmittels bewusst bin, was durch diese "neue Zentrale" genutzt wurde. Es steckt natürlich eine gewisse Ironie dahinter, dass das kleine Team aus einer kleinen abgelegenen Waldhütte ohne Strom und Internet so viel ausrichten kann. Allerdings finde ich, dass so eine Hütte nicht als Zentrale für eine ganze Staffel ausreicht.

      Die Idee leuchtet natürlich ein. Der von West zusammengetrommelte Trupp hat keinen offiziellen Auftrag und muss daher selber ran. Damit sie unbehelligt arbeiten können, sollten sie an einen eher abgelegenen Ort gehen (also natürlich nicht unbedingt in Birtes Wohnzimmer), aber mit der Waldhütte hat Christian meiner Meinung nach etwas über das Ziel hinausgeschossen.
      Es ist einfach unrealistisch, dass die Hütte letzten Endes als Zentrale gewählt wird, da Zeitdruck und Mission (und finanzielle Ebbe) eigentlich keinen Aufbau einer Zentrale aus dem nichts erlauben. Eine alte Mietwohnung oder etwas in der Art, wo es immerhin Strom und fließend Wasser gibt hätte für mich schon eher Sinn ergeben.

      Für eine eventuelle dritte Staffel (eventuell mit einer neuen, offiziellen SE Glashaus) würde ich mir wirklich eine richtige High-Tech Zentrale wünschen. Größeres Gebäude, vielleicht auf militärischem Sperrgebiet, mit größerem Team (natürlich nicht zu groß, immerhin macht es die SE ja aus, dass dort nur eine Handvoll Spezialisten arbeiten) und vor Allem besserer Ausstattung. Torsten hatte sich immerhin mehrfach über mangelndes Personal und Equipment beschwert, was ja auch die Arbeit bei Glashaus extrem behindert und in die Länge gezogen hat.

      Noch ein Vorschlag für Staffel 3
      Sollte noch eine dritte Staffel folgen, darf Godspeed auf keinen Fall wieder kommen. Ich finde, dass Godspeed mit 2 vollen Staffeln jetzt auf jeden Fall ausgedient hat. Er ist tot und darf es auch gerne bleiben.
      Stattdessen würde ich mich über einen kleinen Richtungswechsel freuen (was sowohl das Grundkonzept des Hörspiels angeht, als auch die Tätigkeiten der SE Glashaus).

      Denn eigentlich wurde die SE ja nicht nur für Godspeed, sondern gegen das allgemeine Internetverbrechen gegründet.
      Ein wie oben beschriebener Neuaufbau der SE wäre in meinen Augen schon ein Klasse erster Schritt.
      Statt sich jedoch erneut 2 Staffeln lang an einem scheinbar unbesiegbaren Feind die Zähne auszubeißen, wäre es schön, wenn die SE mehrere kleine Fälle, jeweils über 2-3 Folgen hinweg, bearbeitete.
      So wie es eine realitätsnähere Einheit tun würde, würden in der neuen Zentrale immer wieder ein paar neue Fälle bearbeitet (natürlich nicht zu oft, dass ist ja immerhin nicht Navy CIS :D ).
      Vielleicht wird die SE auch mal ausgeliehen, wird bspw. zur technischen Unterstützung in den nahen Osten entsandt (nur ein Beispiel, wäre natürlich nichts für jede Folge).
      Und dann, über die letzten 3-5 Folgen hinweg, eskaliert die Situation wieder ein wenig (mal etwas salopp ausgedrückt), und es gibt ein extrem spannendes Staffelfinale.


      Das wären nur ein paar Dinge, die ich mir für eine dritte Staffel super vorstellen könnte.
      Diesen Text habe ich jetzt natürlich direkt heruntergeschrieben und ein paar Beispiele eingebaut, die mir spontan in den Sinn gekommen sind.
      Ich hoffe dich erreichen die beiden Kritikpunkte und meine Anregungen.

      Ob nun eine dritte Staffel kommen wird oder nicht: Vielen Dank für 2 super Staffeln Glashaus!
      Alex

      Danke für das Feedback

      Hallo Alex, zunächst mal Danke für Dein ausführliches Feedback und auch dafür, dass Du die zweite Staffel durchgehört hast. Freut mich, dass sie Dir grundsätzlich gefällt. Die Ausdünnung des Personals war eine Ansage von Audible, denn nachdem in Staffel 1 nahezu alle meine Charaktere durchgegangen sind (abgesehen von einer Gruppe chinesischer Kinder, die dem Ministerpräsidenten Happy Birthday auf chinesisch vorsingen), wollten sie die Kosten ein bisschen senken, was ich auch gut verstehen kann. Da stellte sich dann die Frage nach dem Einstieg, und da ich eher aus einer Laune heraus am Ende der Staffel 1 die Bombe explodieren ließ, war es naheliegend, klein und im Kontrast zum High-Tech-Start in Staffel 1 anzufangen. Deshalb fand ich die Idee, von einem Extrem ins andere zu fallen einfach reizvoll - egal, wie unwahrscheinlich es erstmal ist. Deshalb also der karge Start mit wenig Personal. Dass später in der Staffel aufgestockt wird, hätte meiner Meinung nach nicht gepasst, denn am Anfang einer Geschichte werden ja die "Regeln" definiert: das sind die Charaktere, das ist das Setting, das ist die Aufgabe. Eine Aufstockung oder Neuausrichtung wäre dann in einer neuen Geschichte, sprich Staffel möglich und auch nötig. Und Godspeed ist tot - der kommt nicht wieder, er ist ja nicht Moriarty. Deshalb gehen Deine Gedanken schon in die Richtung, finde ich. Allerdings stehen die Chancen wohl eher schlecht, jedenfalls habe ich bislang nichts von Audible wegen einer dritten Staffel gehört. Trotzdem Danke für Deine Anmerkungen. Mal sehen, was die Zukunft noch so bringt ... :) Liebe Grüße sendet Christian
      Hallo Christian,
      danke für Deine schnelle Antwort.
      Finde ich sehr schade, dass Audible bei einem doch recht erfolgreichen und vor Allem gut bewerteten Projekt anfängt zu geizen (und wenn es ihnen zu teuer ist, sollen sie halt Sky du Mont streichen :P ).
      Sicherlich muss es sich auch für die rechnen, aber wenn sie Dich um eine 2. Staffel bitten sollte man ja erwarten, dass sie auch bereit sind einige Stimmen zu bezahlen...
      Aber sie werden sich schon etwas dabei gedacht haben und die Produktion ist vermutlich aufwändiger als ich es mir vorstellen kann :)

      Ich bin weiterhin zuversichtlich, dass wir irgendwann doch eine 3. Staffel zu hören bekommen.
      Und wenn nicht, hast Du uns ja mit Staffel 2 einen runden Abschluss geliefert.

      Liegen eigentlich die "Glashaus-Rechte" alle bei Audible? Oder haben sie nur "Produktionsrechte" für die ersten beiden Staffeln?

      Danke,
      Alex

      daneel schrieb:

      Zitat von Al02ex08: „ich hoffe es stört niemanden, dass ich in diesem alten Thread poste.“
      Wir sind ja nicht in einem Linux-Forum <img src="http://www.hoerspieltalk.de/wcf/images/smilies/schelm.gif" alt="#schelm#" />

      Mir hat die zweite Staffel sehr gut gefallen. Gerade das kleinere Setting war für mich ein Pluspunkt!


      Mir hat die zweite Staffel natürlich auch super gefallen (hab ich ja mehrfach betont ;) ).
      Ich persönlich fand, dass ein Standortwechsel nicht geschadet hätte, aber Christian hat ja bereits gesagt, dass er Setting etc. nicht gerne innerhalb einer Staffel wechseln wollte, was ich auch nachvollziehen kann.
      Das war nur etwas, dass ich persönlich etwas geändert hätte, trotzdem war das Hörspiel klasse :!:
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...