[STREAMING-DIENSTE] Spotify, Apple, Amazon, Napster, etc.

      hoerspielkassette schrieb:

      Ich denke, dass auch viele Labels nur bei Steaming Diensten mitmachen, weil man nicht außen vor sein will.
      Das ist natürlich auch richtig, betrifft aber nun gerade Lübbe nicht, die eines der Label sind, die jeden Tag in ihrem Morgen- und Abendgebet mit feuchten Augen dem Herrn für Spoti, Napster und Deezer danken. Für die Großen wird es auch kein böses Erwachen geben, ich denke, dass bei vielen Produktionen der Erlösanteil durch Streaming mittlerweile mindestens genauso wichtig ist wie die CDs. Dazu braucht es natürlich 20.000 Hörer aufwärts pro Folge und da sprechen wir von den obersten paar Prozent. Aber auch bei den mittelgroßen steigen die Hörerzahl rapide, viele Leute bekommen ja Spoti gratis über den Telekom-Vertrag und Deezer gratis bei Vodaphon und Napster bei O2 und E-plus. Das bringt viele neue Hörspielhörer, die sich wohl nie eine CD kaufen würden, alleine schon, weil sie keinen CD-Player (mehr) haben ;)

      Natürlich ist es für manche Kleinstlabel nicht wirklich spannend, da mitzumachen. Wenn man nur 2 bis 8 Hörspiele hat, dann kann man damit nichts verdienen. Allerdings sind das dann ja meist wirklich Hobbyprojekte und da geht es dann nicht nur ums Geld, sondern auch um die schöne Bestätigung, dass man so viele Hörer wie möglich bekommt und natürlich auch Fans. Wenn ich da an Falk Puschmann denke, den "Fluch" haben mittlerweile wohl 100.000 Leute gehört, das ist doch einfach geil, oder? Und eine tolle Bestätigung seiner Arbeit. Und wenn man mit guten Hörspielen positiv auffällt, dann muss man ja nicht immer klein bleiben...
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie - das ist Brutalität

      Chris schrieb:

      Das ist natürlich auch richtig, betrifft aber nun gerade Lübbe nicht, die eines der Label sind, die jeden Tag in ihrem Morgen- und Abendgebet mit feuchten Augen dem Herrn für Spoti, Napster und Deezer danken

      Hmmm ... ich weiss ja nicht #gruebel# ...

      Fakt ist jedenfalls, das SPOTIFY weniger als ein Cent an die Rechteinhaber (in diesem Fall: je Song) weitergibt und das ist unter anderem auch der Grund warum z.B. Taylor Swift ihre kompletten Songs wieder heruntergenommen hat ...

      Siehe: chip.de/news/Taylor-Swifts-Abs…chon-vorbei_73814519.html
      ----------------------------------------------------------------------------------------
      http://www.hoerspiel-box.de "... die Hörspiel-Box - Hörspiele gut gehört ..."
      Seit 2008 mit den monatlichen Hörspiel-Charts unter hoerspiel-charts.de
      Hörspiele gibt es übrigens auch hier: hoerspiel-shop.de

      Folgt mir zu YouTube Instagram Twitter Facebook Google+
      ----------------------------------------------------------------------------------------

      HP. Göldner schrieb:

      Chris schrieb:

      Das ist natürlich auch richtig, betrifft aber nun gerade Lübbe nicht, die eines der Label sind, die jeden Tag in ihrem Morgen- und Abendgebet mit feuchten Augen dem Herrn für Spoti, Napster und Deezer danken

      Hmmm ... ich weiss ja nicht #gruebel# ...

      Fakt ist jedenfalls, das SPOTIFY weniger als ein Cent an die Rechteinhaber (in diesem Fall: je Song) weitergibt


      Wenn man es jetzt auf die Spitze treiben wollen würde dann könnte man sagen das Lübbe die John Sinclair Hörspiele ja echt viel wert sind wenn sie sowas mit sich machen lassen. Entweder so oder sie haben eben schon genug Geld dran verdient das es ihnen egal sein kann.
      Langeweile ist der Zeitvertreib der Dummen. (Erhard Blanck)

      Auf Hörspiele bezogen wäre "auf die Spitze getrieben" wohl dass man ein HSP in 40 Tracks unterteilt um ein paar Cent mehr einzunehmen. Dazu wird es wohl bald kommen, hoffe nur, dass sich diese Trackunterteilungen dann nicht auch so auf die Cds auswirken.

      Fasto schrieb:

      Auf Hörspiele bezogen wäre "auf die Spitze getrieben" wohl dass man ein HSP in 40 Tracks unterteilt um ein paar Cent mehr einzunehmen. Dazu wird es wohl bald kommen, hoffe nur, dass sich diese Trackunterteilungen dann nicht auch so auf die Cds auswirken.


      Also wird pro Track was gezahlt und nicht pro Hörspiel?
      Langeweile ist der Zeitvertreib der Dummen. (Erhard Blanck)

      HP. Göldner schrieb:

      Fakt ist jedenfalls, das SPOTIFY weniger als ein Cent an die Rechteinhaber (in diesem Fall: je Song) weitergibt und das ist unter anderem auch der Grund warum z.B. Taylor Swift ihre kompletten Songs wieder heruntergenommen hat ...Siehe: chip.de/news/Taylor-Swifts-Abs…chon-vorbei_73814519.html

      Ich würde alle Aussagen von Künstlern da mit größter Vorsicht genießen, das ist in etwa so zu beurteilen wie die Vereinstreue von Profikickern. Und 0,7 Cent pro Song und Hörer ist ja nun nicht gerade wenig, ganz im Gegenteil. Das GEMA-Vergütungsmodell beim Radio ist zwar viel komplizierter, aber von solchen Summen kann dort nicht die Rede sein. Und man beachte bei Frau Swift "Auf Rhapsody, Rdio und Beats Music sind die Alben weiterhin abspielbar". Hier geht es um die Verhandlungsbasis für Extravergütungen und Exklusivität für bestimmte Anbieter. Lübbe war ja lange Zeit exklusiv bei Napster nicht aus dem Grund, weil sie die lieber mögen als Spoti, sondern weil ihnen diese Exklusivität vergütet wurde. Das gibt es auch im Kleinen, Highscore hatte ja Sachen auch schon erst einmal einen Monat exklusiv für Napster und dann erst bei Spoti.

      Tobbe_ schrieb:

      Wenn man es jetzt auf die Spitze treiben wollen würde dann könnte man sagen das Lübbe die John Sinclair Hörspiele ja echt viel wert sind wenn sie sowas mit sich machen lassen. Entweder so oder sie haben eben schon genug Geld dran verdient das es ihnen egal sein kann.

      0,7 Cent pro Track, jedes der über 100 John Sinclair-Alben hat so 15 bis 20 Tracks, wenn Du da im Lauf der Zeit auf 30.000 Hörer pro Album kommst (eher zu tief gestapelt, das hat ja schon Sherlock Holmes), dann klingelts in der Kasse schon ordentlich. Allerdings glaube ich nicht, dass bei den Hörspiele so streng nach Track abgerechnet wird, aber ich weiß es nicht.

      Fasto schrieb:

      Auf Hörspiele bezogen wäre "auf die Spitze getrieben" wohl dass man ein HSP in 40 Tracks unterteilt um ein paar Cent mehr einzunehmen. Dazu wird es wohl bald kommen, hoffe nur, dass sich diese Trackunterteilungen dann nicht auch so auf die Cds auswirken.…

      Theoretisch ja (wenn bei Hörspielen überhaupt nach Tracks abgerechnet wird), aber ganz blöd ist Spoti ja auch nicht. Da wird es sicherlich Mechanismen geben, dass Anbieter für 100.000 gehörte 1:01 Minuten Tracks nicht gleich abgerechnet werden wie welche mit 9:30 Minuten. Alles Vermutungen von mir, aber ich wollte nur Tobbe das Grunsprinzip verdeutlichen.
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie - das ist Brutalität
      Na ja, von "klingelnden" Kassen kann sicher nicht die Rede sein. Der Grundgedanke von den Spotify Machern war ja gewesen, die Hörer einzusammeln, die die Musik sich sowieso nicht gekauft hätte. Meine ich mal irgendwo gelesen zu haben. So langsam aber scheint Spotify auch den Kauf-Downloads das Wasser abzugraben. Wie ich schon hier

      Geisterjäger John Sinclair (eine Hörspielserie von LÜBBE AUDIO) ...

      geschrieben habe, finde ich dies nicht unbedingt eine positive Entwicklung.

      Was die Einnahmen angehen, die müssen doch wesentlich niedriger sein, als bei einer CD oder einem Kauf-Download, wenn ich für 10 Euro im Monat mal angenommen mir 10 Hörspiele im Monat streame. Selbst bei zwei Alben pro Monat, geht weniger in die Kassen. Und, dann will Spotify ja auch verdienen. Große Labels können dies vielleicht kompensieren, aber was ist mit den Kleinen?

      hoerspielkassette schrieb:

      Na ja, von "klingelnden" Kassen kann sicher nicht die Rede sein.

      Ich mach jetzt mal eine kleine Rechnung auf, für die mich mein sehr geschätzter Lieblingslabelboss wohl umgehend nach Hamburg zitieren wird um mich mehrer Minuten lang intensiv zu würgen oder gar zu #haemmern#

      0,7 pro Track, 20 Tracks pro Album, 120 Alben, 30.000 Hörer pro Album, das macht für Lübbe 504.000 Euro von Spotify. Und das wohlgemerkt nachdem sie Napster schon mit einer Exklusivitätsvereinbarung abgegrast haben.

      Lasst uns nicht drüber diskutieren, ob das jetzt 100.000 mehr oder weniger sind, ist nur überschlagsmäßig und darum geht es ja auch nicht. Ich finde, da muss eine alte Oma aber schon reichlich viel CDs stricken und das von teilweise schon uralten und längst auf Null abgeschriebenen Produktionen aus dem Jahre Schnee.

      Oder schau auf Maritim, da hat man wohl das Kapitel schon zugemacht und keine weiteren Pressungen geplant und jetzt vermarktet Highscore den ganzen Katalog mit drölftausend Hörspielen digital und so mickrig wird der Scheck nicht sein, der da jedes Quartal reinflattert. Dafür sorgen alleine schon die reloaded Holmes. Und das vieeeeeeeeeele Jahre lang, außer Spoti und Co. gehen pleite. Geht da überhaupt mehr win/win? ;)
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie - das ist Brutalität

      Chris schrieb:

      0,7 pro Track, 20 Tracks pro Album, 120 Alben, 30.000 Hörer pro Album, das macht für Lübbe 504.000 Euro von Spotify. Und das wohlgemerkt nachdem sie Napster schon mit einer Exklusivitätsvereinbarung abgegrast haben.

      Mal von der Kleinigkeit abgesehen, das ich befürchte, die Hörspiel-Label bekommen keine 0,7 Cent je Track, sondern eine pauschale Vergütung für das komplette Hörspiel, stellt sich dann noch die Frage, wie lange benötigt ein Hörspiel um auf 30.000 Hörer zu kommen ?
      1 Monat, 1 Jahr, mehrere Jahre ?

      Das relativiert die Summe dann doch erheblich #gruebel# ...
      ----------------------------------------------------------------------------------------
      http://www.hoerspiel-box.de "... die Hörspiel-Box - Hörspiele gut gehört ..."
      Seit 2008 mit den monatlichen Hörspiel-Charts unter hoerspiel-charts.de
      Hörspiele gibt es übrigens auch hier: hoerspiel-shop.de

      Folgt mir zu YouTube Instagram Twitter Facebook Google+
      ----------------------------------------------------------------------------------------
      Warum sollte für Hörspiele die Vergütung so grundsätzlich anders sein?
      Die Länge der Tracks wird sicherlich mit im Vergütungsrahmen von 0,6-0,8 ct pro Stream und Track berücksichtigt.

      Dass die Labels aktuell mit "feuchten Augen" auf Spotify schauen, glaube ich zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht. Dazu sind die Streamingzahlen insgesamt noch nicht so groß. Aber wenn ich mir so ansehe, wie viele Leute derzeit nach Hörspiele+Spotify bzw. Hörbücher+Spotify suchen, dann zeigt sich schon, dass dieser Markt gerade erst so richtig heranwächst.
      Gerade bei Sherlock Holmes sind die Zahlen mit bis zu 20.000 Streams innerhalb von ca. 2 Monaten nach Neuerscheinung schon ziemlich beachtlich. Das schaffen natürlich noch längst nicht alle Hörspiele.
      Aber im Gegensatz zu einzelnen Musiktiteln haben Hörspiele natürlich den Vorteil aus mehr als einem Track zu bestehen, so dass die Wahrscheinlichkeit, dass Leute das ganze Album hören, größer ist.

      Ob Streaming dafür sorgt, dass die CD-Verkäufe zurückgehen?
      Schwierig. Aber zumindest bei vielen Hardcore-Fans liest man ja doch immer wieder, dass sie etwas richtiges im Regal stehen haben wollen. Für die ist Streaming dann ohnehin keine Alternative zur CD.
      Und gerade die Backkatalogtitel dürften Label wie Lübbe Audio ohnehin schon längst finanziell abgeschrieben haben. Wenn man diese so nochmals verstärkt in den Fokus der Hörer bringen kann, ist das für Labels in der Kategorie von Lübbe sicherlich nicht ganz uninteressant.
      Und für Hörspiele bietet Spotify natürlich die Möglichkeit, sehr bequem potentielle neue Hörer (und vielleicht auch Käufer) anzusprechen.

      Sicherlich nicht alles Gold was glänzt und aktuell bleibt bei den kleinen Labels sicherlich nicht genug hängen, als dass Spotify eine wirkliche Alternative wäre. Aber eine spannende Entwicklung ist das ganze aus meiner Sicht dennoch. Und wer weiß: vielleicht gelingt es ja gerade durch ein System wie Spotify/Streaming wieder mehr Leute zum Medium Hörspiel zu bringen, weil sie plötzlich wahrnehmen, dass es da durchaus ganz interessante Sachen gibt, in die man einfach auch mal eben schnell reinhören kann, ohne großartig drüber nachzudenken, ob man dafür Geld ausgeben will. Langfristig tun sie das dann aber vielleicht.

      Das nur als ein paar ergänzende Gedanken meinerseits. Ich weiß, dass da auch viel spekulatives dabei ist.
      Falls du auf der Suche nach weiteren News rund ums Hörspiel bist, schau doch einfach mal auf www.hoerspiel3.de vorbei.
      Neu: GRATIS-Hörspiele
      Ich bin aus dem Urlaub zurück und somit gibt es auch wieder einen Satz heiße Ohren zu verteilen :saint:


      Spotify-Tipp Nummer 006 (24.11.2014)


      Diese Woche ein Hörtipp der besonderen Art, zum einen wollte ich ihn schon früher bringen und zum anderen ist es eine Serie/Reihe, die mir persönlich gar nicht so zusagt. Aber nur inhaltlich, die Produktionsqualität und die Skripte von Heiko Martens sind tadellos. Bin mir sicher, dass diese Hörspiele auch ihre Liebhaber finden.

      Prof. Sigmund Freud

      Diese acht Folgen liegen auf Spoti für Euch bereit

      01 - Das Zweite Gesicht
      02 - Familienersatz
      03 - Versehrung
      04 - Stimulus
      05 - Friedhof der Namenlosen
      06 - Sein und Haben
      07 - Hassliebe
      08 - Krankheit und Symptom


      Das war seinerzeit eine wirkliche Zusammenarbeit zwischen einem kommerziellen Label (STIL) und einem Rundfunksender (Hessischer Rundfunk), nach den acht Folgen hat der HR dann den Geldhahn zugedreht (obwohl die Serie hochgelobt wurde) und der Ofen war aus.

      Es liefen neulich gerade wieder ein paar Folgen im Radio, aber da sie eine nicht der Radionorm entsprechende Länge haben, sind sie mit dem Phonostar wirklich doof aufzunehmen. Aber das ist ja auch gar nicht notwendig, sie liegen ja eh auf Spoti und auch wenn STIL nix mehr produziert, die freuen sich natürlich, wenn man sie auf Spoti und nicht im Radio hört.

      Hier hat daneel die Links, nicht unter "S" und nicht unter "F", sondern unter "P": spotify.kubixxx.org/index.php#P

      Wie gesagt, ist jetzt nix was jeder mag, wem (so wie mir) die Serie Edgar Allen Poe von Lübbe nicht gefallen hat, der wird auch hier wahrscheinlich nicht begeistert sein. Aber einfach ausprobieren!

      006 - PROF. SIGMUND FREUD (STIL/hr)
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie - das ist Brutalität
      Diese Woche wegen akuter Arbeitsüberlastung leider kein Spoti-Tipp. Moment, einen ganz schnellen kann ich aus dem Ärmel schütteln, der geht immer...

      Spotify-Tipp Nummer 007 (01.12.2014)


      Und die Produktion hat den Vorteil, dass ich nicht viel drüber schreiben muss, steht es alles im Forum :)

      Mord in Serie

      Derzeit sind folgende Folgen verfügbar: 01 - 12 und 15

      Das Label beobachtet sehr genau, was sich bei Spoti tut und ob sich das ganze lohnt und wie man sich am besten präsentiert. Was gleich auffällt sind die starken Cover, besonders die 15 hat es mir angetan. Bei der legendären Folge 12 hat man das Cover für die prüden Amis reingestellt, hallo, das sind Schweden, die sind ganz anderes gewohnt :D

      Auch wenn nicht jede Folge der große Bringer ist, für Sammler ist das auch eine sehr schöne Sache (und dann hat man auch das richtige Cover bei der 12 ;)). Die 15 ist auch wieder extrem schick geworden, Respekt.

      Hier hat daneel die Links:
      open.spotify.com/user/pxkatgmx…st/28MS7pR1X7XgwOP5JE7LBg
      spotify:user:pxkatgmxdotnet:playlist:4MauoIsbNm1wihHV5wkjGY

      Also, wer das noch immer nicht angetestet hat, los jetzt. Aber möglichst nicht mit der 9 beginnen, die - nun ja - polarisiert etwas zu sehr. Gier, Urban Explorerz, Atemlos, das wären meine Vorschläge. Und der geneigte CD-Sammler greift dann bei Gefallen am besten zu einem der preislich sehr attraktiven Pakete von hier: Contendo 2.0, oder: Wie viel Hörspiel gibts fürs Geld? . Enjoy!

      007 - MORD IN SERIE (Contendo Media)
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie - das ist Brutalität
      Ich Blick das mit den playlisten nicht so ganz. Bei mir im Webbrowser laden die ewig ohne Erfolg.

      Ich finde ja spotify irgendwie unübersichtlicher da das Genre Hörspiel/Hörbuch fehlt. Aber es gibt eine app im play store, mir der man zu den Genre geordnet die verfügbaren hörspiele/Hörbücher sehen kann. Finde ich sehr praktisch! einfach im play store nach spooks suchen ;)

      Falls das der falsche Thread dafür ist, Sorry!
      Traditionen sind wie Teller


      da um zergebrochen zu werden
      Deine Liste funktioniert!
      und habe sie gerade wieder gefunden und mich sehr darüber gefreut! Sehr schön! Vielen Dank für die Mühe des Erstellens! Was die ein unterschied in den Kosten! =O

      hmmm was ist das was Chris immer gepostet hat? Eine Playliste von sich oder wie? Ich nutze ja nur die freeversion. Vielleicht funktioniert es ja deshalb nicht?
      Traditionen sind wie Teller


      da um zergebrochen zu werden
      Die Links von Chris sind die von meiner Seite. Die sollten eigentlich funktionieren.

      Dieser Link öffnet den Webbrowser und lädt die angegebene Webseite. Danach mit E-Mail-Adresse und Passwort anmelden.
      • open.spotify.com/user/pxkatgmxdotnet/playlist/.....

      Dieser Link öffnet das installierte Programm auf dem PC/Smartphone und lädt die Playliste.
      • spotify:user:pxkatgmxdotnet:playlist:.....


      Was eine Fehlerquelle sein kann, dass diese Art von Link nicht mit dem Programm sondern mit dem Webbrowser verknüpft ist. Kann man im entsprechenden Webbrowser einstellen. Beim Firefox unter EXTRAS --> EINSTELLUNGEN --> ANWENDUNGEN. Dort ist dann der Befehl "spotify" (von spotify:user:pxkatgmxdotnet:playlist:.....) mit einer Anwendung verknüpft. Rechts daneben sollte "Spotify Programm" oder ähnliches stehen. Falls nicht kannst Du über das Dropdownmenü diese Anwendung neu zuordnen: ANDERE ANWENDUNG ... --> DURCHSUCHEN --> C:\Users\Dein Benutzername\AppData\Roaming\Spotify\spotify.exe

      Ich benutze auch die kostenfreie Version.
      #stern# hmmm keine Ahnung. Werde ich mal die Einstellungen überprüfen wenn ich mal wieder mit dem pc online bin. der webbrowser funktioniert bei mir allgemein nicht. (kommt auch da nicht aus dem laden raus)
      ich vermute mal, dass der Link eben den Webbrowser öffnet und dann in der lade spirale hängt.

      Spotify und ich kommen einfach nicht miteinander. Warum machen wir es uns nur gegenseitig so schwer? #gruebel# #wirr2#
      aber deiner Liste ist sehr gut und praktisch! :)
      Traditionen sind wie Teller


      da um zergebrochen zu werden
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...