GESPENSTER-KRIMI (eine Grusel-Hörspielserie von CONTENDO MEDIA und AUDIONARCHIE) ...

      Jean St. Claire schrieb:

      "Achtet bitte darauf, dass wir schlechter als die alten Folgen sind...!"
      Der gefällt mir ... :thumbsup:

      Also, ich muss sagen, und das hab ich schon mal/mehrfach,
      es kommt ja nicht nur auf die allg. Erwartung an, die man hatte/hat,
      sondern auch noch das Wissen, Welches Label bzw. Welche Label
      sich den GKs angenommen hat/haben ......
      Bei dem ein oder anderen Label hätte man vlt. nicht viel erwartet,
      aber hier kennt man die sonstigen Produktionen und hatte/hat daher
      noch viel höhere Erwartungen - einige zumindest ......
      und für mich ist das ein qualitativer Einbruch zu den sonstigen Sachen
      (nicht was das technische und so angeht, aber das inhaltliche und die Atmo angeht
      (abgesehen von den Anfängen des Neustarts).

      Ich habe ab Folge 6 (inkl.) gebrochen und werde vlt.! nur noch bei Werken von Fremdautoren
      und bei gutem Feedback einzelne kaufen und hören - reine Übernahmen/Umschreibungen
      der Romane werde ich fern bleiben - den Fehler wie bei den Geister-Schockern mache ich nicht nochmal.
      Privat wurde ich schon darauf angesprochen, wie ich diese Einstellung gegenüber der zu DL-Grusel und Dark Mysteries
      rechtfertigen kann - ich weiß es nicht :D , d.h. ich kann es nicht so wirklich erklären.
      Es ist aber so, dass ich mich von DLG und DM eben generell besser unterhalten fühle ...
      Aber, auch da wurde ich tätig und habe die Folgen, die mir nicht gefallen, aussortiert und das was bleibt
      gefällt mir eben besser als das was ich von GK und GS geboten bekomme
      - mag für einige unverständlich erscheinen, aber es ist halt so ..... :P ^^
      Hingegen ist mir völlig schleierhaft, wie man allen ernstes die alten Dörings
      schlechter finden kann als die Neuen ... ???!! ... ;D
      #
      Negan : - What's your Name ?
      Daryl : - Easy Street !
      #
      Wenn Das Die Lösung ist , dann will ich das Problem zurück
      #
      " DU! DU! DU! "

      Pig Hoschi aka Cerebral-Bulimie
      Mich konnte die Serie bislang (je nach Folge) ordentlich bis sehr gut unterhalten. Darum werde ich ihr auch auf absehbare Zeit treu bleiben. Und da mir "Die Blutbestie" recht gut gefallen hat, bin ich auch auf die "Rückkehr der Blutbestie " gespannt. Die Besetzungsliste gefällt mir schon mal sehr.
      Ich stehe da sicherlich ziemlich alleine auf weiter Flur, aber für mich ist der Neustart von Contendo/Audionarchie (deutlich) besser als die alte Variante von Döring. Ich finde die Folgen 4-6 der alten Folgen wirklich gut, aber die Folgen 1-3 sind in meinen Augen schlecht. Vor allem meine ich dabei die Folgen 2 und 3. Aber das ist halt Geschmackssache. ;)

      10 Die Rückkehr der Blutbestie

      Ich habe mir im Vorfeld den ersten Teil nochmal angehört und finde ich ihn nach wie vor klasse. Ich sehe da auch nicht mehr "Trash" als in anderen Grusel/Geister/etc. Hörspielen. Wobei ich aber sagen muss, dass ich mit dem Begriff generell nichts anzufangen weiß...

      Auch der zweite Teil ist super gelungen. Toller Start, schöne Atmo im Museum (Nacht in Angst von DDF ist sicherlich in meinen Top 20 der besten Hörspiele aller Zeiten) und ich habe daher natürlich sofort gewisse Bilder im Kopf. ;)
      Man hört hier viele bekannte Personen aus dem ersten Teil wieder und ich finde, dass man die Geschichte zu einem runden Ende gebracht hat. Jetzt kann es eigentlich nicht weitergehen. ;) :D

      Die Person des leitenden Ermittlers Dave Donovan ist bisher einer meiner Lieblingscharaktere innerhalb der Reihe überhaupt. Toll gesprochen von Martin Bremer und die nötige Backgroundgeschichte durch seine Vergangenheit. So mag ich das. :)

      Ich kann die Folge jedem empfehlen, der den ersten Teil mochte, da die Geschichte hier genauso rund fortgeführt wird. :)

      SashOne87 schrieb:

      Aber das ist halt Geschmackssache.

      Neee, bei dir nennt sich das 'Geschmacksver(w)irrung' !!!!!!! .... :P :D

      Hier sind wir also mal keine Zwillinge ... ;D
      #
      Negan : - What's your Name ?
      Daryl : - Easy Street !
      #
      Wenn Das Die Lösung ist , dann will ich das Problem zurück
      #
      " DU! DU! DU! "

      Pig Hoschi aka Cerebral-Bulimie

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „LskH“ ()

      Inkl. 6 - sollte 'mit/nach' heißen, statt 'ab' :
      - damit ist gemeint, dass ich die 6 noch mitgenommen habe
      also NACH der 6 und somit also ab 7 gebrochen habe
      und werde nur noch bei Fremdautoren / neuen Geschichten
      - und natürlich sollte mich Thema/Text ansprechen - kaufen.
      #
      Negan : - What's your Name ?
      Daryl : - Easy Street !
      #
      Wenn Das Die Lösung ist , dann will ich das Problem zurück
      #
      " DU! DU! DU! "

      Pig Hoschi aka Cerebral-Bulimie
      Sektenkult und Menschenopfer - Gerade habe ich mir den "Tempel der Dämonen" angehört.
      Auch diese Folge hat mir wieder Spaß gemacht. Man darf natürlich nicht den Fehler machen und eine hochtrabende Story erwarten - es bleibt Groschenromankost ohne Tiefgang. Die Geschichte geht sofort mit Vollgas los und hält auch ein beachtliches Tempo. Spannung und Action erwarten den Hörer fast über die gesamte Laufzeit. Fans derartiger Thematiken sollten zugreifen.

      Produktionstechnisch ist alles wirklich klasse. Super Sprecherleistungen und eine tolle Atmosphäre.
      Gespenster-Krimi : Folge 11 Das Tor zur Hölle (13.01.2017)



      Ein Geheimauftrag des Vatikans führt Padre Manzoni nach Jerusalem, wo er einer Archäologin bei der Suche nach einem vorchristlichen Tempel behilflich sein soll. Doch schon kurz nach seiner Ankunft versuchen dunkle Mächte, ihn ins Jenseits zu befördern. Der seit Jahrtausenden verschollene Tempel birgt den Schlüssel zum Schicksal der gesamten Menschheit und Padre Manzoni muss verhindern, dass die Diener des Bösen das Tor zur Hölle aufstoßen…

      Mit Jürgen Holdorf, Markus Pfeiffer, Jennifer Böttcher, Katharina von Keller, Robert Missler, Pascal Finkenauer, Bernd Stephan, Jan-David Rönfeldt, Robert Levin, Wolf Frass und Joachim Tennstedt
      Langeweile ist der Zeitvertreib der Dummen. (Erhard Blanck)

      Heinz Marquardt schrieb:

      Die 12 scheint wieder eine neue Geschichte zu sein.
      So wie die 11 scheinbar auch ...

      Aber die 11 spricht mich inhaltlich nicht an und bei 12 muss man erstmal drauf warten.
      #
      Negan : - What's your Name ?
      Daryl : - Easy Street !
      #
      Wenn Das Die Lösung ist , dann will ich das Problem zurück
      #
      " DU! DU! DU! "

      Pig Hoschi aka Cerebral-Bulimie
      Klappentext und Sprecher der Folge 12:


      Klappentext:
      Die Diagnose Krebs im Endstadium lässt den jungen Daniel verzweifeln. Gemeinsam mit seinen besten Freunden Aarón und Lucia möchte er einen letzten gemeinsamen Trip in das dichte spanische Waldgebiet Selva de Oza unternehmen. In der Tiefe der Wildnis wartet das unaussprechliche Böse auf sie. Bereit, aufzuerstehen, um die Welt in unermessliches Chaos zu stürzen.

      1 CD, Spieldauer ca. 70 Min., ISBN 978-3-945757-50-5, VÖ 3. März 2017

      Besetzung:
      Erzählerin - Alexandra Lange
      Daniel - Christian Zeiger
      Aaròn - Sven Plate
      Lucia - Luisa Wietzorek
      Sofia - Luise Lunow
      Alba - Karin Lieneweg
      Abt Guarin - Lutz Riedel
      Ines - Gabrielle Pietermann
      Victor Augustìn - Nils Rieke
      Sergi - Christian Rudolf
      Doktor Ferreira - Jürgen Thormann
      Vater - Robin Brosch
      Mönch - Robert Levin


      Quelle: facebook.com/ContendoMedia/pho…482480078/?type=3&theater
      Heute habe ich "Das Tor zur Hölle" geöffnet.

      ​Eine klasse Folge der Reihe nach einem Buch von Markus Topf und Annika Strauss.
      ​Die Reise führt uns nach Jerusalem und es geht um die Suche nach einem Tempel, in dem das Tor zur Hölle verborgen ist. Die Handlung ist von der ersten Minute an spannend. Dazu gibt es ordentlich Action und gute Gänsehautatmosphäre, da vor allem die Geschehnisse im Tempel toll in Szene gesetzt sind.

      ​Die Reihe Gespenster-Krimi bleibt für mich in diesem Genre weiter mit maßgebend.
      Sorry, @T-Rex, aber da habe ich gerade scheinbar ein anderes Hörspiel gehört.

      Spannend kann man es eigentlich nur nennen, wenn man unter Spannung versteht, dass halt irgendwas passiert, egal ob es schlüssig ist oder nicht. Und wenn man als Maßstab anlegt, dass man mit den Protagonisten mitfiebert, kann hier erst recht von Spannung keine Rede sein. Das Ganze ist sehr flach und hat mich komplett kalt gelassen. Dazu trägt sicher auch bei, dass sich die Regieeinfälle darauf beschränken, Ekelszenen vom Erzähler schildern und mit entsprechenden Sounds unterlegen zu lassen und die Menschen immer dann mit verzerrter Stimme sprechen zu lassen, wenn sie von Dämonen gesteuert werden. Gähn... Jede Menge Action gibt es, da stimme ich dir zu. Aber 'gute Gänsehautatmosphäre' hat das nun beim besten Willen nicht zu bieten.

      Das Ganze ist natürlich routiniert gemacht. Sprecher, Geräusche und Musik sind hörenswert, gar keine Frage. Inhaltlich aber bleibt es schwach. Es gibt ja durchaus Trivialliteratur, die einen dennoch packt. Das hier aber ist teilweise zum Weghören und bestätigt alle Vorurteile, die es Gruselhörspielen gegenüber so gibt. Das beste daran ist, dass es mit einer Laufzeit von unter einer Stunde im Vergleich zu anderen Gespenster-Krimis recht schnell vorbei ist.

      Geschmäcker sind verschieden und das ist natürlich auch in Ordnung so. Aber die Gespenster-Krimis insgesamt und diese Folge insbesondere als maßgebend für das Genre einordnen? Wirklich?
      Das Leben ist eine wilde Reise! Gefährlich! Unvorhersehbar! Voller Überraschungen - selbst wenn du es damit verbringst, irgendwo auf einem Stuhl an ein und derselben Stelle sitzen zu bleiben. (Walter Moers)
      Also Grundsätzlich gilt erst mal das solch Rezensionen subjektiv sind, allerdings lassen mich die Meinungen von T-Rex in letzter Zeit auch immer öfter Ratlos zurück. Mir stellt sich oft, nach dem Lesen, die Frage ob ich das gleiche Hörspiel gehört habe. Es scheint leider so zu sein das einfach alles nur Gelobt und Durchgewunken wird, kritische Worte gibt es im Grunde nie. Mir scheint es so als käme es T-Rex im Grunde nur darauf an das Sprecher, Atmosphäre und Musik stimmen. Die Story kann noch so dünn oder Hanebüchen sein, alles wird Beweihräuchert. Ob diese ganzen Superlativen (Erstklassig, Phänomenal, Sensationell) wirklich sein müssen sei mal dahingestellt. Letztlich liest sich einfach alles wie ein großer Werbetext um das Produkt der größtmöglichen Menge an Leuten schmackhaft zu machen.

      Ich will hier T-Rex Engagement gar nicht schmälern, ich bin froh und Dankbar das hier jemand Rezensionen einstellt und seine Zeit damit verbringt diese zu erstellen. Aber ich würde mir genauso wünschen das man die Hörspiele auch etwas kritischer betrachtet. Vielleicht (und das hoffe ich wirklich nicht) will man auch den Produzenten des Hörspiels einfach nur das geben was sie erwarten, eine Rezension die vor Jubel und Lob nur so trieft.
      Langeweile ist der Zeitvertreib der Dummen. (Erhard Blanck)

    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...