GOOGLE/YOUTUBE sperrt das Hörspielprojekt.de ...

      GOOGLE/YOUTUBE sperrt das Hörspielprojekt.de ...

      Seit gestern hat GOOGLE/YOUTUBE sämtliche Hörspiele des Hörspielprojekt gesperrt #wirr2# ...
      Wer die Hörspiele hören bzw. das Video auf YOUTUBE youtube.com/user/Hoerspielprojekt sehen wollte, bekam stattdessen diesen Text auf den Bildschirm:

      Dieses Konto wurde aufgrund wiederholter oder schwerwiegender Verstöße gegen die YouTube-Richtlinien zur Bekämpfung von Glücksspielen, irreführenden Inhalten oder aufgrund anderer Verstöße gegen die Nutzungsbedingungen gesperrt.

      Natürlich haben die Verantwortlichen sogleich reagiert und Beschwerde eingereicht. Man wird sehen ob und wie GOOGLE darauf reagieren wird #gruebel# ...

      Ich finde es im höchsten Maße für GOOGLE blamabel freie Hörspiele zu schikanieren während wirklich rechtswidrige Inhalte bedenkenlos verfügbar gehalten werden :thumbdown: ...

      Mehr zu Hintergründen und aktuelle Entwicklungen direkt im HörTalk-Forum:
      hoer-talk.de/showthread.php/20…3%B6scht-Hoerspielprojekt ...
      ----------------------------------------------------------------------------------------
      http://www.hoerspiel-box.de "... die Hörspiel-Box - Hörspiele gut gehört ..."
      Seit 2008 mit den monatlichen Hörspiel-Charts unter hoerspiel-charts.de
      Hörspiele gibt es übrigens auch hier: hoerspiel-shop.de

      Folgt mir zu YouTube Instagram Twitter Facebook Google+
      ----------------------------------------------------------------------------------------
      Im Grunde eine große Sauerei - wegen Gewaltdarstellungen in Hörspielen - einen ganzen Kanal zu sperren. Hier gibt es wohl "zwei" Übeltäter. Einmal denjenigen, der sich in mehreren Emails über die Gewaltdarstellungen bei Hörspielprojekt-Hörspielen bei YouTube beschwert hat und andererseits YouTube/GOOGLE selbst, die sofort ohne Überprüfung sperren. Man könnte hier jetzt wirklich mehrfach den Kopf schütteln, mal weil so viele unerlaubt hochgeladene Hörspiele ohne Erlaubnis der Labels munter angeschaut/angehört werden können oder weil ein Land wie die Amis in dem jeder auf sein Verfassungsrecht pocht mindestens eine Waffe unter seinem Kopfpolster zu haben und viele Kinder und Jugendliche auf Grund dieser lockeren Handhabung von Waffen jährlich getötet werden, siehe Columbine, eine Veto gegen Hörspielprojekte einlegen. Aber eines ist leider auch klar, so unlogisch und ungerecht diese Sperre auch ist, so sehr sitzt man auf dem kürzeren Ast und muss sich dieser Willkür beugen. Am besten man zieht sich langsam aber sicher von diesen Kanälen zurück und sucht sich eigene Plattformen, die fairer und geeigneter sind.

      Ich drücke Dennis & Co auf alle Fälle fest die Daumen, dass sie ihre Schwierigkeiten lösen können - toitoitoi :!:
      Schlimm! YouTube macht sich immer lächerlicher. Eine Gute, nein sogarbessere Alternative stellt VIMEO dar. Bisher gibt es meines Wissens kein Tool zum Kopieren der Videos und das Tollste: Vimeo komprimiert die Videos nicht. Habe dort mal ein Zeitraffervideo und ein paar Musikvideos in überragender Qualität gesehen.

      Qualitativ ist Vimeo ohne Frage die bessere Wahl, der kostenfreie Account bietet jedoch nur ein strikt begrenztes Upload-Volumen, und vor allem verbessert ein gut gepflegter Auftritt bei YouTube/Google+ das Suchmaschinen-Ranking. Dass die YouTube-Community tausendfach so groß wie die auf Vimeo ist und sich über Werbeeinblendungen zudem eine Vergütung generieren lässt, sei da nur am Rand erwähnt.

      Ich hoffe einfach mal, dass der Einspruch des Hörspielprojekts nicht ungehört verhallt und der Kanal wieder online geht. Auch wenn man vermutlich gewisse Zugeständnisse bei den Inhalten machen müsste.

      Wer will, findet einen Weg. Wer nicht will, findet Gründe.
      (Götz Werner)


      Klar wäre VIMEO eine Alternative. Aber bei einem solchen Projekt geht es in erster Linie darum den Bekanntheitsgrad zu erhöhen. Das geht eben am besten mit der bekanntesten dieser Plattformen, das ist nun einmal YouTube.

      Das der komplette Hörspielprojekt Kanal gesperrt wurde ist tragisch. Ob, oder wie man das wieder in den Griff bekommen kann weiß ich nicht. Mich würde viel mehr mal interessieren, wie die Hinweise auf an YouTube / Google ausgesehen haben und auf welche der Hörspiele man sich da bezogen hat. Ich spreche selber im Hörspielprojekt mit und mir würde jetzt kein Hörspiel einfallen wo ich einen solchen Gewaltfaktor sehen würde der eine solche Maßnahme rechtfertigt.

      Ich vermute dahinter eher einen Neider, aber das ist meine persönliche Meinung. Das System von YouTube ermöglicht so etwas halt, in dem man einfach über die Melden Funktion geht und fertig.

      Hoffen wir mal für das Hörspielprojekt, dass das eine Blase ist und die bald platzt.

      -- Bevor ich mich ärgere, ist es mir halt egal --

      Laut der Diskussion auf hoer-talk.de sind die Beschwerde-Mails innerhalb kürzester Zeit eingegangen. Es scheint, dass da jemand über das Osterwochenende viel Zeit und Langeweile hatte. Denn die Hörspiele waren doch schon länger online, und es hatte sich zuvor keiner beschwert.
      hoer-talk.de/showthread.php/20…rspielprojekt-Kanal/page6 (siehe Post von Sven Mathias um 18:10 Uhr).

      Man kann die Hörspiele übrigens seit dem 17.04.14 direkt über die Homepage von Hoerspielprojekt.de per Stream anhören, nicht nur über Webradio oder als Download.
      Wie man's nimmt. Der alte Kanal konnte zwar nicht wieder hergestellt werden, mittlerweile hat das Hörspielprojekt aber eine neue, besser auf das Google-Reglement abgestimmte YouTube-Präsenz, der hoffentlich eine glücklichere Zukunft vergönnt sein wird: youtube.com/hoertalk

      Wer will, findet einen Weg. Wer nicht will, findet Gründe.
      (Götz Werner)


    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...