Radio Hörspiele Empfehlung

      Ab dem 20. Mai wird es auf Bayern 2 wieder sehr 'retro', und zwar immer mittwochs um 20.03 Uhr:

      Peter Voss, der Millionendieb
      Hörspiel in 5 Teilen
      Von Ewald G. Seeliger
      Peter Voss - Arno Assmann
      Mrs. Polly Voss - Ingrid Pan
      Bobby Dodd, Privatdetektiv - Günter Pfitzmann
      Ferner: Herbert Kroll, Alfons Teuber, Gustl Datz, Wolf Petersen, Gernot Duda, Gustl Weishappel, Hans Nielsen, Klaus Havenstein, Ulrich Beiger, Josef Sieger, Helmut Haupt, Michael von Block, Kurt Marquardt Komposition: Raimund Rosenberger
      Regie: Heinz-Günter Stamm
      BR 1960

      Mr. Stockes, Bankier in St. Louis, hat sich um zwei Millionen Dollar, die er in Kupferaktien steckte, verspekuliert und ist nun finanziell am Ende. Ein Jahr zuvor war auch Peter Voss, sein Kassierer, am Ende. Damals half Mr. Stockes dem liebeskranken Voss über eine Krise hinweg und bot ihm eine Stelle an. Seitdem fühlt sich Peter Voss seinem Chef zu ewigem Dank verpflichtet, so dass er ihm jetzt einen gewagten Vorschlag macht: Mr. Stockes soll ihn beschuldigen, die zwei Millionen Dollar geklaut zu haben. Er selbst werde untertauchen, bis die Kupfer-Aktien wieder gestiegen sind. Mr. Stockes lässt sich zu diesem kühnen Vorhaben überreden und verspricht, Peters Ehefrau Polly in den Plan einzuweihen. Dazu bleibt aber keine Zeit mehr. Als Mr. Stockes Polly aufsucht, erwartet sie ihn bereits mit dem berühmten Privatdetektiv Bobby Dodd, der Peter Voss das Handwerk legen will. Dodd und Polly machen sich gemeinsam auf die Suche. Dank seiner raffinierten Verwandlungskünste hat es der inzwischen steckbrieflich gesuchte Peter Voss nämlich geschafft, per Schiff bis in die Nähe der englischen Küste zu fliehen. Bobby Dodd und Polly lassen allerdings auch nicht lange auf sich warten.
      Das Leben ist eine wilde Reise! Gefährlich! Unvorhersehbar! Voller Überraschungen - selbst wenn du es damit verbringst, irgendwo auf einem Stuhl an ein und derselben Stelle sitzen zu bleiben. (Walter Moers)
      Konnte ich auf der Website nicht finden - aber die anderen gesendeten Krimimehrteiler gab es beim BR bisher nicht zum Download, ich würde also auch diesmal eher nicht damit rechnen.
      Das Leben ist eine wilde Reise! Gefährlich! Unvorhersehbar! Voller Überraschungen - selbst wenn du es damit verbringst, irgendwo auf einem Stuhl an ein und derselben Stelle sitzen zu bleiben. (Walter Moers)
      Konnte ich auf der Website nicht finden - aber die anderen gesendeten Krimimehrteiler gab es beim BR bisher nicht zum Download, ich würde also auch diesmal eher nicht damit rechnen.


      Gab es beim Audio-Verlag auf CD. Ich hab das Hörspiel aber in keiner guten Erinnerung. Ziemlich albern und belanglos. Es wird bei weitem nicht die Qualität wie bei Dickie Dick Dickens oder Paul Temple erreicht.

      Stirb für mich

      von Robert Wilson

      Regie: Walter Adler

      Produktion: 2015

      Teil 1: 23.04.2015, Teil 2: 24.04.2015, jeweils um 21.05 Uhr, WDR 5

      Alyshia D’Cruz, die Tochter des indischen Großindustriellen Frank D’
      Cruz, verbringt einen ausgelassenen Abend in einem angesagten Londoner
      Club. Und steigt im Morgengrauen in das falsche Taxi. Als Frank D’Cruz
      die erste ominöse Nachricht von den Entführern seiner Tochter erhält,
      will er sich nicht auf die Polizei verlassen. Er heuert den besten an,
      den der freie Markt hergibt: Charles Boxer, Ex-Militär, Ex-Polizist, und
      mittlerweile ein angesehener Spezialist für hochkarätige
      Entführungsfälle. Schnell findet er heraus, dass es den Entführern
      trotz Franks riesigem Vermögen um weit mehr geht als nur um Geld. Sie
      spielen ein schwer durchschaubares, grausames Spiel mit ihrem Opfer und
      seiner Familie. Ein Spiel, in das sich bald auch die Britische Regierung
      einschaltet. Denn was als scheinbare Entführung begann, scheint sich zu
      einer Katastrophe ungeahnten Ausmaßes zu entwickeln.

      Unbedingt anhören! Für mich eines der bisher besten Hörspiele dieses Jahr. Extrem spannend und rasant inzeniert. Ein schönes Beispiel wie gut Radio-Hörspiele sein können.

      Mr. Vandyke schrieb:

      Gab es beim Audio-Verlag auf CD. Ich hab das Hörspiel aber in keiner guten Erinnerung. Ziemlich albern und belanglos. Es wird bei weitem nicht die Qualität wie bei Dickie Dick Dickens oder Paul Temple erreicht.

      Ich kann mich leider nur noch dunkel dran erinnern (deshalb ist der phonostar auch programmiert), meine aber, dass es recht witzig war (vielleicht auch unfreiwillig). Wurde da nicht sogar teilweise gesungen?

      Mr. Vandyke schrieb:

      Stirb für mich (...) Unbedingt anhören! Für mich eines der bisher besten Hörspiele dieses Jahr. Extrem spannend und rasant inzeniert. Ein schönes Beispiel wie gut Radio-Hörspiele sein können.

      Na das passt ja, ich lade es gerade in diesem Moment herunter und wollte es mir für morgen auf den Player packen. Gibt es zum Glück im WDR-Hörspielspeicher.
      Das Leben ist eine wilde Reise! Gefährlich! Unvorhersehbar! Voller Überraschungen - selbst wenn du es damit verbringst, irgendwo auf einem Stuhl an ein und derselben Stelle sitzen zu bleiben. (Walter Moers)

      Stollentroll schrieb:

      Mr. Vandyke schrieb:

      Gab es beim Audio-Verlag auf CD. Ich hab das Hörspiel aber in keiner guten Erinnerung. Ziemlich albern und belanglos. Es wird bei weitem nicht die Qualität wie bei Dickie Dick Dickens oder Paul Temple erreicht.

      Ich kann mich leider nur noch dunkel dran erinnern (deshalb ist der phonostar auch programmiert), meine aber, dass es recht witzig war (vielleicht auch unfreiwillig). Wurde da nicht sogar teilweise gesungen?

      Genau, hat ein bisschen was von einem Heimatfilm aus den 60ern. Ist bei mir auch schon etwas länger her, aber gefallen hat es mir nicht. Ich hatte etwas in Richtung Paul Cox/Dickie Dick Dickens erwartet und das war es dann bei weitem nicht.

      Mr. Vandyke schrieb:

      Stirb für mich (...) Unbedingt anhören! Für mich eines der bisher besten Hörspiele dieses Jahr. Extrem spannend und rasant inzeniert. Ein schönes Beispiel wie gut Radio-Hörspiele sein können.

      Na das passt ja, ich lade es gerade in diesem Moment herunter und wollte es mir für morgen auf den Player packen. Gibt es zum Glück im WDR-Hörspielspeicher.

      Viel Spaß! :)
      Für Kinder und Nostalgiker:

      'Meisterdetektiv Kalle Blomquist'
      von Astrid Lindgren
      10.05.2015 und 14.05.2015, jeweils um 14.05 Uhr auf NDR Info
      Eine Produktion des NWDR aus dem Jahr 1954, Laufzeit circa 107 Minuten
      Regie: Kurt Reiss
      Mit Andreas von der Meden, Kornelia Boje, Thomas Piper, Eva Pflug u. v. a.

      Kalle Blomquist kämpft gegen das Verbrechen. Immerhin ist er schon 12 Jahre alt, und da kann er es mit Sherlock Holmes allemal aufnehmen. Sehr zu Kalles Verdruss nehmen ihn seine Freunde Eva-Lotta und Anders nicht so ganz ernst mit seinem "Krimi-Tick". Eines Tages taucht Eva-Lottas Onkel Einar unvermittelt in dem kleinen Städtchen auf. Oder taucht er unter? Das kombiniert jedenfalls Kalle sofort messerscharf. Mit waghalsigen Ermittlungen versucht Kalle - zunächst im Alleingang - Beweise gegen Onkel Einar zu sammeln. Dabei gerät er mächtig in Schwierigkeiten. Das Hörspiel des Meister-Regisseurs Kurt Reiss war bei seiner Erstausstrahlung im Jahre 1954 ein "Straßenfeger". Es erreichte ein Millionenpublikum und verhalf auch Astrid Lindgrens Buchvorlage zu Rekordauflagen.
      Das Leben ist eine wilde Reise! Gefährlich! Unvorhersehbar! Voller Überraschungen - selbst wenn du es damit verbringst, irgendwo auf einem Stuhl an ein und derselben Stelle sitzen zu bleiben. (Walter Moers)
      Und noch eins, das vermutlich gut ins pidax-Programm passen würde. Die erste Folge läuft noch heute.

      In zweiter Instanz
      Hörspiel in zwei Teilen
      Radio Bremen 1963

      Folge 1: Nordwestradio, 31.05.2015, 17.05 Uhr
      Folge 2: Nordwestradio, 01.06.2015, 21.05 Uhr

      Bartley French, ein junger Anwalt, wird in Ambria/USA Teilhaber eines angesehenen Anwaltsbüros. Sein Chef Arthur Newton gibt aus diesem Anlass einen kleinen Empfang. Newton nimmt ein Telefongespräch für French entgegen, da dieser noch nicht anwesend ist. Die anderen Teilhaber witzeln über den "ersten Klienten". Und tatsächlich bittet jemand den jungen Mann für den nächsten Tag zu sich. French trifft zu der angegebenen Zeit am verabredeten Ort niemanden an; später stellt sich heraus, dass dieser Fremde gar nicht existiert. Bei seiner Rückkehr in seine Wohnung findet der junge Anwalt seine Frau ermordet auf. Der Mord geschah zum Zeitpunkt der telefonischen Verabredung des Anrufers. Die ersten Indizien lassen den Verdacht aufkommen, dass French selber der Mörder ist, da nur er die geheime Telefonnummer kannte.

      Mitwirkende:
      Günter Strack
      Walter Starz
      Karin Behrmann
      Günter Wille
      Gerhard Lippert
      Walter Zibell
      Walter Bäumer

      Regie: Günter Siebert
      Das Leben ist eine wilde Reise! Gefährlich! Unvorhersehbar! Voller Überraschungen - selbst wenn du es damit verbringst, irgendwo auf einem Stuhl an ein und derselben Stelle sitzen zu bleiben. (Walter Moers)
      Ja, heute Großkampftag. Nehme zusätzlich zur Wendeltreppe und "In 2. Instanz" natürlich auch "Oberösterreich" vom Kroetz auf.
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie Dreamland gegen Greenskull - das ist Brutalität

      Stollentroll schrieb:

      Und noch eins, das vermutlich gut ins pidax-Programm passen würde. Die erste Folge läuft noch heute.

      In zweiter Instanz
      Hörspiel in zwei Teilen
      Radio Bremen 1963

      Folge 1: Nordwestradio, 31.05.2015, 17.05 Uhr
      Folge 2: Nordwestradio, 01.06.2015, 21.05 Uhr



      Danke für den Tip, habe gerade Teil 1 aufgenommen - wird morgen auf dem Weg zur Arbeit angehört. Bin ja ein Fan von den älteren Radio Hörspielen :)

      Leider gibts die alten Schinken nach Ausstrahlung ja so gut wie nie zum Download :( - haben damals wohl noch nix von Internet in die Vertäge geschrieben ;)
      mfg
      warbird

      Life is a journey not a destination.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „warbird“ ()

      Sie lässt einen einfach nicht los, Stevensons 'Schatzinsel'.

      SRF 1 sendet die NDR-Fassung aus dem Jahr 1962 als Dreiteiler, und zwar am

      29.06.2015, 14.00 Uhr
      06.07.2015, 14.00 Uhr
      13.07.2015, 14.00 Uhr

      Der 17jährige Jim Hawkins gelangt in den Besitz der Schatzkarte des Piraten-Kapitän Flint. Mit Freunden beschließt er, ein Schiff zu mieten und den Schatz zu heben. Sie ahnen nicht, dass die Matrosen ihres Schiffes ehemalige Piraten sind, die es ebenfalls auf Käptn Flints Schatz abgesehen haben.

      Abenteuer, Seefahrt, Piraterie, Schatzsuche. Es gibt etliche geschichtliche Erfindungen und erfundene Geschichten um und über diese Träume, die unsere Vorstellungskraft beflügeln. Einer der berühmtesten Abenteuerromane dieser Art ist fraglos «Die Schatzinsel» (Treasure lsland), die der schottische Schriftsteller Robert Louis Stevenson 1883 veröffentlichte und die bis heute von zahllosen, zumeist jugendlichen Lesern «verschlungen» wird.

      Mit:
      Georg Eilert (Erzähler, Dr. Livesey), Andreas von der Meden (Jim Hawkins), Reinhold Nietschmann (Jims Vater), Anne-Mary Braun (Jims Mutter), Erwin Linder (Squire Trelawney), Robert Meyn (Billy Bones), Joseph Offenbach (John Silver), Herbert Steinmetz (Pew, der Blinde), Uwe Friedrichsen (Morgan), Herbert A. E. Böhme (Kapitän Smollet), Benno Gellenbeck (Israel Hands), Josef Dahmen (Ben Gunn), Harald Eggers, Erwin Laurenz, Vadim Glowna, Peter Wienecke, Werner Schumacher (Matrosen)

      Hörspielfassung: Ruth Hermann - Regie: Otto Kurth - Produktion: NDR 1962 - Dauer: je Folge 50'
      Das Leben ist eine wilde Reise! Gefährlich! Unvorhersehbar! Voller Überraschungen - selbst wenn du es damit verbringst, irgendwo auf einem Stuhl an ein und derselben Stelle sitzen zu bleiben. (Walter Moers)
      morgen abend 21.30 dlf

      hitze - die 4. folge vom 87. polizeirevier

      Inhaltsangabe: Als Anne Newman von einer Reise aus Kalifornien an die Ostküste zurückkehrt, findet sie ihren Mann Jeremiah tot in der Wohnung. Er soll durch eine Schlafmittelvergiftung umgekommen sein, vermutlich Selbstmord. Für die Spurensicherung ist es allerdings nicht möglich, den genauen Todeszeitpunkt zu bestimmen, da in der Wohnung eine so enorme Hitze herrschte, daß weder Verwesungszustand noch Muskelstarre der Leiche zur Berechnung des Zeitpunkts herangezogen werden können.
      Jeremiah Newman war Alkoholiker, weshalb Anne sich von ihm scheiden lassen wollte. Seine Ex-Frau Jessica Herzog gibt allerdings zu Protokoll, daß Jeremiah nie auch nur eine einzige Tablette angerührt habe. In der Wohnung findet die Spurensicherung jede Menge Fingerabdrücke, nur nicht auf dem Seconalfläschchen...
      klingt so als würde ich es nicht kennen, deshalb habe ich es auch einprogrammiert.

      ist mir das wirklich mal duchgerutscht oder habe ich es nur vergessen?
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie Dreamland gegen Greenskull - das ist Brutalität
      Hab grade mal in die 87 reingehört und na ja, irgendwie gefällt es mir nicht. Versucht den Charm der alten Radiohörspiele einzufangen - klappt meiner Meinung nach aber nicht so recht - habe mir die ersten 10 Minuten der ersten Folge angehört und dann vor langeweile abgeschalten.

      Die ersten 5 Folgen kann man sich auf youtube anhören, keine Ahnung ob es noch mehr gibt:




      mfg
      warbird

      Life is a journey not a destination.
      Wie unterschiedlich die Geschmäcker doch sind... die lästige Witwe lief vor ein paar Monaten im Radio und hat mir sehr gut gefallen. Vielleicht hast du auch einfach zu früh abgeschaltet?
      Die anderen Folgen aus dieser Serie kenne ich noch nicht.
      Ich dachte bisher ich kenne alle, aber dem ist wohl nicht so.

      Wenn man den Hard boiled Stil mag, dann findet man wohl alle Folgen gut, auch wenn ich persönlich "Die lästige Witwe" als die vielleicht schwächste einstufen würde. Löschen würde ich sie aber trotzdem nicht aus meiner Sammlung.
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie Dreamland gegen Greenskull - das ist Brutalität
      Heute Nachmittag auf WDR 3 ein GlaviniTSCH (hallo Ohrcaster).

      Und am Abend bei den Schweizern das absolut großartige "Paul Browski und die Monotonie des Yeh-Yeh-Yeh". Wer das nicht kennt, der sollte jetzt aufwachen ;)

      Besprechungen gibts hier direkt am Stück:
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie Dreamland gegen Greenskull - das ist Brutalität
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...