Colin Cotterill - Der fröhliche Frauenhasser

      Colin Cotterill - Der fröhliche Frauenhasser

      Colin Cotterill - Der fröhliche Frauenhasser

      Dr. Siri ermittelt

      Ungekürzte Lesung
      Gelesen von Jan Josef Liefers
      der Hörverlag
      7 Audio-CDs, Laufzeit: 549 Minuten
      ISBN: 978-3-86717-993-5; € 19,99


      Inhalt:
      Als auf dem Seziertisch von Dr. Siri die Leiche einer jungen Frau landet, schlittert er prompt in seinen nächsten Kriminalfall. Denn das Mädchen wurde brutal ermordet: an einen Baum gefesselt, gefoltert und erwürgt. Dr. Siri muss nicht nur erkennen, dass es sich um eine ganze Mordserie handelt, sondern auch, dass der Killer es nicht allein auf hübsche Frauen abgesehen hat - auch dreiundsiebzigjährige Pathologen schweben in höchster Gefahr …


      Kritik:

      Laos, 1978. Dr. Siri, einziger Leichenbeschauer im Land, bekommt die Leiche einer jungen Frau auf den Tisch. Schon bald muss der weise Doktor erkennen, dass ein gefährlicher Serienmörder durch die Lande zieht, denn es sind bereits mehrere Opfer zu beklagen - und alle weisen dieselben Todesmerkmale auf...

      Autor Colin Cotterill lässt seinen charmanten Helden Dr. Siri bereits in seinem sechsten Fall ermitteln - und lässt keine Ermüdungserscheinungen dabei erkennen. Im Gegenteil: die Krimireihe um den von Geistern besessenen kauzigen Doktor wird immer besser.

      Das mag zum einen daran liegen, dass sich der Hörverlag nun bereits zum zweiten Mal (nach "Der Tote im Eisfach") für eine ungekürzte Lesung auf CD entschieden hat - sehr zum Genuss des Hörers, der damit keine Zeile des neuesten Falls versäumen muss - und zudem einem Jan Josef Liefers in Höchstform lauschen darf!

      Zum anderen spielt auch "Der fröhliche Frauenhasser" wieder gekonnt mit den altbewährten Stärken der großartigen Reihe:

      Erneut muss der amtliche Leichenbeschauer sich mit der allgegenwärtigen lästigen Bürokratie im kommunistischen Land herumärgern - ein Kampf gegen Windmühlen! - was ihm dieses Mal sogar die Genossen des Wohnungsamts auf den Hals hetzt: verbringt Siri doch tatsächlich die Nächte bei seiner frisch angetrauten Frau in deren Behausung, und nicht etwa in dem ihm zugewiesenen Haus. Dort tanzt auch tatsächlich in Siris Abwesenheit der Bär, und Siri hat alle Hände voll zu tun, das Chaos zu beseitigen, bevor er ernsthafte Schwierigkeiten bekommt...

      Doch dabei verliert Doktor Siri natürlich nicht den grauenhaften Fall des Frauenhassers aus den Augen. Und das ist auch gut so, denn dieser hat sich bereits ein neues Opfer ausgeguckt... und wieder einmal geht es auch für den Doktor und sein Team um Leben und Tod.

      Dass da nebenbei noch ein obdachloser Inder gesucht wird, der ungeahnte Fähigkeiten sein eigen nennt, bringt den renitenten Ermittler nicht aus der Facon - und mit seinen über siebzig Lenzen weicht er selbst vor gefährlichen Kletterpartien nicht zurück, um - im wahrsten Sinne des Wortes - auch in dieser Sache Licht ins Dunkel zu bringen.

      Mit viel Humor und Lebensweisheit geht der im Geiste jung gebliebene, spitzbübische Leichenbeschauer ans Werk, und die Tiefenzeichnung der Hauptcharaktere macht wieder jede Menge Spaß: da ist zum einen der Doktor selbst, der mit seinen Geistern ringt, und um den der geneigte Hörer bangen muss, denn Siri bekommt erneut Besuch aus dem Totenreich - ein böses Omen? Daneben erwartet Schwester Dtui ihr erstes Kind, und Siris alter Freund, der pensionierte Parteifunktionär Civilai, läuft zu ungeahnter Form auf... in der Küche!

      Wie Siri es schafft, zwei parallel verlaufende Fälle zu lösen, den immerwährenden Kampf mit der lähmenden Bürokratie mit einem Augenzwinkern zu bewältigen, seinen alten Widersacher Richter Heng zu beschwichtigen und nebenbei noch seinen alten Mong-Freunden zu helfen, wie er dazu noch mehrere lebensgefährliche Situationen meistert - das zu hören macht nicht zuletzt auch wegen Jan Josef Liefers ungemein großen Spaß, denn Liefers gibt Dr. Siri eine Stimme, die man nicht vergisst - und beschert dem Hörer wieder einmal eine rundum gelungene Lesung.


      Fazit:

      Große Krimi-Unterhaltung mit viel Laos-Flair und noch mehr Humor - Hörtipp!



      Weitere Informationen und Hörproben: hoerverlag.de
      Bilder
      • cotterill_hasser_dhv.gif

        31,61 kB, 230×205, 91 mal angesehen
      ' EINS UND EINS IST ZWEI - VON LONDON BIS SHANGHAI ! '
      ------------


      www.hoerspatz.de -- Hörspiel- und Hörbuch-Rezensionen
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...