Asterix ist wieder da!!!

      Asterix ist wieder da!!!

      Asterix bei den Pikten heißt das brandneue Abenteuer geschrieben von Jean-Yves Ferri und gezeichnet von Didier Conrad.

      Das erste Abenteuer ohne Uderzo/Goscinny
      Inhalt:

      Das lange Warten auf den neuen Asterix hat ein Ende!

      Albert Uderzo hat das Zepter an ein neues Team übergeben. Jean-Yves
      Ferri (Autor) und Didier Conrad (Zeichnungen), beide übrigens im
      gleichen Jahr geboren wie Asterix, haben ein wunderbares Abenteuer
      verfasst. Die Gallier verschlägt es in diesem Band in den nebligen
      Norden. Dort treffen sie auf den Stamm der Pikten. Was unsere gallischen
      Freunde dort alles erleben, ist noch streng geheim, aber: Freuen Sie
      sich mit uns auf ein klassisches Asterix-Album, das an die großen
      Erfolge aus der Ära Uderzo – Goscinny anschließt !

      "Asterix bei den Pikten" gibt es auch als Hardcover-Version!

      Produktinformationen:

      Softcover

      48 Seiten
      http://www.ehapa-shop.de/der-neue-asterix.html
      Schon gekauft #daumenhoch# ...
      ----------------------------------------------------------------------------------------
      http://www.hoerspiel-box.de "... die Hörspiel-Box - Hörspiele gut gehört ..."
      Seit 2008 mit den monatlichen Hörspiel-Charts unter hoerspiel-charts.de
      Hörspiele gibt es übrigens auch hier: hoerspiel-shop.de

      Folgt mir zu YouTube Instagram Twitter Facebook Google+
      ----------------------------------------------------------------------------------------
      Ich finde das Heft recht gut. (Und meilenweit besser als "Gallien in Gefahr", was aber keine Kunst ist). Nicht so gut wie die frühen Hefte, aber gut genug, um auf das nächste gespannt zu sein.

      Mit dem verwendeten Font in den Sprechblasen bin ich nicht ganz so glücklich - der Text lässt sich nicht so schnell lesen, wie ich gerne möchte. Aber er sieht immerhin ganz gut aus. Und manche der Bilder wirken für mich irgendwie überfüllt und unübersichtlich und zu bunt. Das ist mir früher nie passiert. Woran es liegt, habe ich noch nicht heraus. Teilweise am Hintergrund. Vielleicht liegts aber auch einfach am Alter...

      Auf der Heftrückseite steht übrigens "Alle Bände neu koloriert!". Weiss jemand, wo der Unterschied sein soll? Warum machen die das? Mir gefiel die alte Colorierung...

      Martin schrieb:

      in was für ein Heft hast Du reingeschaut??? Asterix erscheint nicht in "Heften" sondern in "Softcoveralben und Hardcoveralben"

      Schon - aber das sagt doch eigentlich keiner so (und er hat doch extra das "Heft" in Anführungsstriche gesetzt). Bei uns hiessen die Dinger umgangssprachlich auch immer "das neue Asterixheft" oder "der neue Asterix", aber nie "das neue Asterixalbum".
      Was die eBooks angeht: Wenn man sich die Bild für Bild anschauen kann, könnte ich mir die auch auf einem kleinen Gerät vorstellen. Aber ob sich das dann beim Lesen genauso anfühlt wie bei mehreren Bildern nebeneinander...?

      Stefan Borgmann schrieb:

      Ich habe mal kurz in das neue "Heft" reingeschaut und habe eigentlich nur gedacht:
      Der Einzige der es wirklich richtig gemacht hat war Hergé, indem er verfügt hat das "Tim und Struppi" nicht fortgesetzt wird.

      Herge hatte ja auch keinen Mitarbeiter, mit dem er das hätte abstimmen müssen (glaube ich). Wäre so eine Entscheidung denn bei Goscinny überhaupt möglich gewesen, wenn Uderzo nicht mitzieht?

      Martin schrieb:

      in was für ein Heft hast Du reingeschaut??? Asterix erscheint nicht in "Heften" sondern in "Softcoveralben und Hardcoveralben"

      Bei uns am Kiosk steht es bei den ganzen anderen Comic-Heften.
      Klar weiß ich das es das auch im Hardcover gibt, aber die sind ausser im Buchhandel doch wohl eher die Ausnahme?



      Herge hatte ja auch keinen Mitarbeiter, mit dem er das hätte abstimmen müssen (glaube ich). Wäre so eine Entscheidung denn bei Goscinny überhaupt möglich gewesen, wenn Uderzo nicht mitzieht?


      Auch Hergé hatte Mitarbeiter zu den bekannteren zählen u.A. E. P. Jacobs, André Juillard und Yves Chaland. Aber natürlich hast du Recht damit das die alleinigen Rechte bei Hergé lagen. Allerdings war es ja z.B. bei Peyo(Schlümpfe) oder André Franquin (Marsupilami) auch so und da wurde es dann eben quasi von Fremden fortgeführt.
      Also mich hat der neue Asterix auch nicht überzeugen können. Zwar besser als "Gallien in Gefahr", aber nicht das was man hätte erwarten können. Nämlich eine neue originelle Geschichte.
      Zu oft hatte ich den Gedanken, dass da aus vorherigen Alben/Heften etwas kopiert wurde. Der Streit zwischen Asterix und Obelix (sehr häufig und ohne erkennbaren Grund), der Verlust der Stimme ("Asterix im Morgenland"), der Fiesling hat einen grünen Anstrich bekommen ("Der große Graben"), "Die große Überfahrt" (da war es "Guru Guru", bei den Pikten ist es "Kroka Kroka"), der Volkszähler (bei "Der Kupferkessel" war es ein Steuereintreiber"). Alles schonmal dagewesen.
      Auch kam mir Asterix manchmal komisch gezeichnet vor.

      Ich habe gehört, dass in den Tagesthemen ein Bericht über den neuen Asterix kam. Im Interview meinten der neue Autor und Zeichner: "Die Asterix-Puristen sollten jetzt nicht alles kritisieren, sondern froh darüber sein, dass sie sich überhaupt getraut haben, sich an ein solches Erbe heranzuwagen."
      Schön, wenn man gleich eine Ausrede parat hat, wenn es nicht so gut ankommt.

      Ich hatte auch mit dem Gedanken gespielt, mir die Luxus-Sammelbox mit allen Bänden neu zu holen. Die neu kolorierte Fassung. Aber nachdem ich dann irgendwo gelesen habe, dass die Bände beim neuen Lettering auch teilweise eine neue Übersetzung erhalten haben, sind die Zweifel groß, dass ich mir nur einen Staubfänger ins Regal stelle.
      Dann lieber die Kompakt-Ausgabe von "Tim und Struppi", auch wenn die ohne die Cover sind.

      HSP-Freak schrieb:

      Also mich hat der neue Asterix auch nicht überzeugen können. Zwar besser als "Gallien in Gefahr", aber nicht das was man hätte erwarten können.

      Ich mus zugeben, dass ich erst am Erscheinungstag mitbekommen habe, dass es einen neuen Band gibt. Meine Erwartungen beschränkten sich darum beim Kauf ausschliesslich darauf, dass er besser als "Gallien in Gefahr" ist - und das war ja fast schon eine Selbstverständlichkeit. Und natürlich wollte ich, dass mir der neue Band gefällt.

      Nachdem nun der Reiz des Neuen weg ist und ich das Album ein zweites und drittes Mal gelesen habe, muss ich zugeben, dass es zu denen gehören wird, die ich eher selten wieder herauskrame. Einige hübsche Details habe ich erst beim 2. Durchgang entdeckt, und bei ein paar Szenen muss ich noch immer jedesmal breit grinsen... Nur reicht das wohl nicht für dauerhafte Begeisterung.

      Nämlich eine neue originelle Geschichte. Zu oft hatte ich den Gedanken, dass da aus vorherigen Alben/Heften etwas kopiert wurde. Der Streit zwischen Asterix und Obelix (sehr häufig und ohne erkennbaren Grund), der Verlust der Stimme ("Asterix im Morgenland"), der Fiesling hat einen grünen Anstrich bekommen ("Der große Graben"), "Die große Überfahrt" (da war es "Guru Guru", bei den Pikten ist es "Kroka Kroka"), der Volkszähler (bei "Der Kupferkessel" war es ein Steuereintreiber"). Alles schonmal dagewesen.

      Bis auf den ersten Punkt hat mich das alles nicht gestört. Die Streits allerdings schon. Die waren früher tatsächlich sehr viel nachvollziehbarer eingeleitet und weit weniger häufig. Dass die neuen Autoren versuchen, sich anfangs inhaltlich an die vorhandenen Bände anzulehnen, finde ich aber gar nicht so schlecht. (Besser als noch mehr Aliens...)

      Ich hatte auch mit dem Gedanken gespielt, mir die Luxus-Sammelbox mit allen Bänden neu zu holen. Die neu kolorierte Fassung. Aber nachdem ich dann irgendwo gelesen habe, dass die Bände beim neuen Lettering auch teilweise eine neue Übersetzung erhalten haben, sind die Zweifel groß, dass ich mir nur einen Staubfänger ins Regal stelle.

      Das neue Lettering (aha, so heisst das also) sieht toll aus. Aber zum Lesen ist mir das alte lieber. Diese neue Schrift liest sich nicht so flüssig wie die alte. Und da ich mit der neuen Colorierung auch ein paar neue Cover in Kauf nehmen müsste, bleibe ich bei den alten Versionen.

      Dann lieber die Kompakt-Ausgabe von "Tim und Struppi", auch wenn die ohne die Cover sind.

      Lustig - gerade vorhin habe ich das erste "Tim und Struppi"-HeftAlbum bestellt. Mein erstes überhaupt. Aber nur Softcover.
      Wie schön, dass ich erst jetzt dazu komme, meine Meinung zu posten. Da habe ich es einfach. :D

      beli schrieb:


      Nämlich eine neue originelle Geschichte. Zu oft hatte ich den Gedanken, dass da aus vorherigen Alben/Heften etwas kopiert wurde. Der Streit zwischen Asterix und Obelix (sehr häufig und ohne erkennbaren Grund), der Verlust der Stimme ("Asterix im Morgenland"), der Fiesling hat einen grünen Anstrich bekommen ("Der große Graben"), "Die große Überfahrt" (da war es "Guru Guru", bei den Pikten ist es "Kroka Kroka"), der Volkszähler (bei "Der Kupferkessel" war es ein Steuereintreiber"). Alles schonmal dagewesen.


      Bis auf den ersten Punkt hat mich das alles nicht gestört. Die Streits allerdings schon. Die waren früher tatsächlich sehr viel nachvollziehbarer eingeleitet und weit weniger häufig. Dass die neuen Autoren versuchen, sich anfangs inhaltlich an die vorhandenen Bände anzulehnen, finde ich aber gar nicht so schlecht. (Besser als noch mehr Aliens...)


      Denn das obige zusammengenommen deckt auch gleich meinen ersten Eindruck ab. Ich hatte ein vertrautes Gefühl (sollte eigentlich selbstverständlich sein, ist nach "Gallien in Gefahr" allerdings als Fortschritt anzusehen) und auch gar nicht mal so wenige Schmunzler. Es ist ein Schritt in die richtige Richtung (zurück zu den Wurzeln), aber in Zukunft muss da mehr kommen. Gerade eben lief "Asterix bei den Briten" im TV und das ist und hat gleich eine ganz andere Klasse. So weit sind die neuen Autoren noch nicht, aber der erste Schritt in die richtige Richtung ist zumindest getan. Warten wir ab, was noch folgt.
      "Was sagt man darüber, wie man Bücher schreibt? Man denkt sich etwas aus und zwingt sich, es aufzuschreiben."

      Ariadne Oliver, Poirot: Wiedersehen mit Mrs. Oliver
      Nachdem Ascan mich in seinem Thread daran erinnert hat, dass demnächst der neue Asterix erscheint, hole ich dieses Thema mal wieder aus der Versenkung... die Überschrift passt ja immer noch. ;)

      Hat jemand der "alten" Asterix-Leser beschlossen, nach den Pikten lieber kein neues Asterix-Album mehr zu kaufen, oder greift ihr alle wieder zu? (Ich werde auf jeden Fall wieder kaufen, unbedingt...)
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...