Mindnapping (14) Blutstern

      Mindnapping (14) Blutstern

      Einige Jahre war es ruhig geworden um die Mystery-Crime-Serie "Ein Fall für Leon Kramer" von Markus Topf, die unter dem Label "Audiowerkstatt Köln" sechs Folgen erlebte. Bis sie aufgrund verschiedener Faktoren nicht fortgesetzt wurde. Jetzt, 2013, erlebt die Reihe eine "Fortsetzung" in der etablierten Thrillerreihe "Mindnapping" des Labels "Audionarchie". Es ist eine Art Experiment, um zu sehen, ob die Zeit für eine Rückkehr Leon Kramers gekommen ist. Denn gleichzeitig zur Veröffentlichung dieser Folge innerhalb der Mindnapping-Reihe werden die ersten sechs "Leon Kramer Folgen" als MP3-Downloads wiederveröffentlicht. Ob es diesem Hörspiel gelingen mag?

      Leon Kramer, ein Ermittler des BKA, ist mittlerweile im Ruhestand. Er wird vom Chef des FBI nach New York gebeten, um eine mysteriöse Mordserie zu untersuchen, welche auf rituelle Morde hindeutet. Der Täter hinterlässt auf den Körpern der Opfer okkulte Symbole, die mit deren Blut gemalt wurden. Dann bekommen die Ermittler ein Bekennerschreiben zugespielt...

      Wie bei den bisherigen Folgen der Leon Kramer Hörspiele ist erneut Markus Topf derjenige, welcher Leon Kramer ins Rennen schickt. Man erkennt klar den Stil, der sich bisher durch die Serie zog. Wobei sich für dieses Hörspiel der "Drehort" von Deutschland nach Amerika verlagert. Allerdings ist die Folge dieses Mal weitaus weniger "mysteriös" als die bisherigen Hörspiele der Leon-Kramer-Serie. Das mag wohl dem Gastgeber des Hörspiels geschuldet sein, nämlich der Thrillerserie "Mindnapping", da diese auf realistischen Wegen wandelt. Dies ist allerdings nicht wirklich schlimm, da das Thema "Ritualmord" an sich ja durchaus spannend ist und von Markus Topf gut verarbeitet wurde. Für actionreiche und schnelle Szenen ist öfter gesorgt, was bei einer kurzen Laufzeit von 40 Minuten vorprogrammiert ist. Kürzer hätte das Hörspiel allerdings nicht sein dürfen, sonst wäre die Handlung trotz der hastigen Storyline zu kurz gekommen! Was einem Hörer der bisherigen "Leon Kramer Hörspiele" sofort auffällt, ist, dass man hier völlig auf den bisherigen roten Faden verzichtet hat, um das Hörspiel als Einzelhörspiel in die Reihe "Mindnapping" zu integrieren.

      Getragen wird das Hörspiel ganz klar durch die Sprecher der Hauptrollen. Allen voran Fabian Harloff als Leon Kramer, der routiniert wie eh und jeh den sich mittlerweile in Rente befindenden BKA-Ermittler spielt. In den bisherigen sechs Folgen der Serie "Leon Kramer" wurde kein Erzähler eingesetzt. In "Blutstern" hat man sich für einen Erzähler - besetzt durch Jürgen Holdorf - entschieden. Im Vorfeld, als ich die erste Hörprobe des Hörspiels zu hören bekam, war ich gemischter Meinung bzgl. des Einsatzes eines separaten Erzählers. Zum Einen war ich die "Ich-Perspektive" Leon Kramers gewohnt und zum Anderen konnte ich mir einen anderen Erzähler einfach nicht vorstellen. Doch, nach dem kompletten Hörspiel, muss ich meine Meinung revidieren. Durch die rasante Sprechweise Holdorfs wird das Tempo des Hörspiels noch gesteigert. Als Hörer musste man wirklich am Ball bleiben, um nicht eine Kleinigkeit zu verpassen. Matthew O'Brien, der Chef des FBI, wird souverän von Friedrich Georg Beckhaus verkörpert. Er passt gut in die Rolle des väterlichen und ernsten Chefermittlers. Marie Bierstedt und Hans-Jürgen Dittberner sind als das FBI-Ermittlerteam Grace Robertson und Bobby Miller zu hören, die die Unterstützung Leon Kramers erhalten. In weiteren Rollen sind u.a. Jan-David Rönfeldt, Wolf Frass, Patrick Bach, Christian Stark, Peter Lontzek zu hören. An der Besetzung gibt es nicht auszusetzen.

      Nach einer einführenden Szene, in der ein Mord geschieht, erklingt wieder die bekannte und rockige Titelmusik der Serie "Ein Fall für Leon Kramer" aus den Lautsprechern. Bis auf die Titelmusik, die von Robert Hermann stammt, ist Sebastian Pobot für die Musik des Hörspiels zuständig. Sie wechselt zwischen metallischen Klängen und düsteren Scorestücken. Black Metal kann man zwar vergeblich suchen, allerdings stört mich das wenig. Denn so ist das Hörspiel massentauglicher.

      Da dieses Hörspiel Gast der Reihe "Mindnapping" ist, erscheint es natürlich nicht im Coverstil der "Leon Kramer" Serie. So bekommen wir mittlerweile ein "Mindnapping-typisches" Coverbild zu sehen. Auf dem in Sepia gehaltenen Foto sehen wir eine E-Gitarre und eine Karte mit okkulten Symbolen. Nicht mehr, nicht weniger.


      Fazit: Die Auflösung des Falles kommt unerwartet, allerdings ist weder der Fall noch das Motiv des Täters wirklich aussergewöhnlich. Man merkt dem Drehbuch an, dass das Hörspiel als Einzelhörspiel für diese Reihe geschrieben wurde. So steht "Blutstern" leider hinter den bisherigen Leon Kramer Folgen zurück, was die Handlung angeht. Produktionstechnisch stellt es die "Leon Kramer" Folgen allerdings in den Schatten. Somit kann man durchaus von einem gelungenen Comeback sprechen. Sollte die "Ein Fall für Leon Kramer" Serie fortgesetzt werden, kann man davon ausgehen, dass Markus Topf wieder mehr Wert auf den roten Faden der Serie und mysteriösere Handlungen legt.
      Bilder
      • 51A6WkJE5AL._SL500_240_.jpg

        60,78 kB, 500×500, 207 mal angesehen

    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...