Infos und News von Thorsten Beckmann ...

      Ich beziehe mich mal wieder auf einen Beitrag im Hörspielanhör-Thread, speziell auf folgende Aussage.

      Lady Mafi schrieb:


      Spoiler anzeigen

      So ähnlich wie bei Steven Spielberg, wenn man fühlt, der weisse Hai kommt und dann kommt er eben doch nicht ( ok, ich kann es jetzt nicht besser erklären ;D ).



      Spoiler anzeigen
      Ich gebe zu, dass ich da beim Schreiben des Skripts durchaus bewusst mit den Erwartungen der Hörer spielen wollte. Scheint mir ja gelungen zu sein. :D


      Auch bei den Anspielungen habe ich versucht, diese nicht nur zum Selbstzweck einzubauen, sondern nur wenn sie dem Plot oder - im Falle der Bonsais - dem Humor dienten.

      Es freut mich in jedem Fall sehr, dass dir diese Folge auch zugesagt hat. Die 69 wird dir dann bestimmt ebenfalls gefallen. Aber jetzt genieß erst einmal Max' Rückkehr. :thumbup:
      "Was sagt man darüber, wie man Bücher schreibt? Man denkt sich etwas aus und zwingt sich, es aufzuschreiben."

      Ariadne Oliver, Poirot: Wiedersehen mit Mrs. Oliver
      So, auch von mir mal wieder ein paar Neuigkeiten. Wobei es eigentlich alte Hüte sind, denn nach wie vor heißt mein Betätigungsfeld Lady Bedfort. Dafür bin ich dort allerdings aktiver als je zuvor. Voraussichtlich Ende nächsten Monats kann man meine Bedfort-Folgen an einer Hand abzählen, denn dann erscheint mein 5. Fall für die Serie: "Lady Bedfort und die Stimme aus der Hölle".

      Während einer Feier stirbt der reiche Spekulant Gregory Hamilton.
      Plötzlich, aber keinesfalls unerwartet, denn er hatte schon seit Jahren Probleme mit dem Herzen. Umso überraschter sind seine Angehörigen, als sie kurz nach der Beerdigung Drohanrufe erhalten. Jemand behauptet, dass sie Hamilton ermordet haben - und dieser Jemand ist der Tote höchstselbst! Lady Bedfort glaubt nicht an Zombies oder übernatürliche Geschehnisse und geht den Dingen gewohnt sachlich auf den Grund...

      Die Rollen und ihre Sprecher: Lady Clara Bedfort: Margot Rothweiler; Max: Dennis Rohling; Thomas Portman: Bert Franzke; Inspektor Miller: Santiago Ziesmer; Inspektor Gomery: Bodo Wolf; Gregory Hamilton: Heiko Stang; Fiona Hamilton: Anke Reitzenstein; Michael Hamilton: Konrad Bösherz; Winifred Alden: Sonja Deutsch; Roberta Shaw: Karen Schulz-Vobach; Francis Hamilton: Gerald Paradies

      (Quelle: Hörplanet (Facebook))

      Wie man der Beschreibung unschwer entnehmen kann, wird es etwas plakativer zugehen als in meinen bisherigen Folgen. Es lebe die Abwechslung!

      Darüber hinaus hat gerade mein 9. Skript das finale Okay bekommen und die Arbeiten am 10. werden noch diese Woche beginnen. Bis die entsprechenden Folgen erscheinen, wird es zwar noch eine Weile dauern, aber immerhin lässt sich sagen: Auch das Hörspieljahr 2015 ist bedfortmäßig "gerettet". :thumbsup:
      "Was sagt man darüber, wie man Bücher schreibt? Man denkt sich etwas aus und zwingt sich, es aufzuschreiben."

      Ariadne Oliver, Poirot: Wiedersehen mit Mrs. Oliver
      Ich erlaube mir, diesen Beitrag doppelt zu posten:


      Heute habe ich ein Hörspiel gehört und bin begeistert! #daumenhoch#

      Lady Bedfort und die eingebildete Kranke

      Erstklassiger Bedfort-Krimi mit einer spannenden und unheimlichen Story! Was für tolle Dialoge!! Es war eine Freude zuzuhören!

      Mit einer ordentlichen Portion Humor, wie ich es liebe! Was Thorsten Beckmann auch immer besonders gut hinbekommt,
      ist die Charaktertiefe / zeichnung der Protagonisten. Wie sie handeln und warum. Es ist rund und überzeugend! #applaus#
      (Vielleicht hat Thorsten auch Psychologie studiert?) :)

      Die Lady und Max wieder richtig zusammen im Team! Es war mir eine große Freude!Spitzenklasse! #daumenhoch#

      Hihi, ich benutze auch kein Navi, wer braucht schon so ein nerviges Ding. ;D Und dass es Mozart sein mußte, ist auch selbsterklärend.


      Spoiler anzeigen
      Natürlich bin ich wieder reingefallen und war felsenfest überzeugt den Täter zu kennen. Was den Fall unter anderem auch so unheimlich für mich machte war, dass es erst keine Anhaltspunkte für das Motiv gab und was überhaupt genau passiert ist. Die Ratten passten auch gut....uahuiii :)



      Die Atmosphäre rundum super und auch die Musik ist mir ans Herz
      gewachsen. Was mir nach meiner Hörpause wieder besonders aufgefallen ist. #daumenhoch#

      Die SchausprecherInnen allesamt klasse und Brigitte Grothum legt hier eine Glanzleistung hin!
      Ich liebe sie sowieso aus vielen Filmproduktionen und ich habe damals immer zugesehen,
      ja keine Folge von den "Drei Damen vom Grill" zu verpassen!

      Jetzt muß ich aber auch irgendwas kritisieren.................

      es gibt aber nichts zu kritisieren! :)

      "Lady Bedfort und die eingebildete Kranke" bekommt von mir eine 1+ und gehört zu meinen Lieblingsfolgen.

      Dankeschön, allen Beteiligten für dieses superklasse Hörerlebnis, dass ich mit Freuden noch öfter hören werde! #knie#
      .......................

      Keiner ist weiter von der Wahrheit entfernt als jener, der alle Antworten weiß.
      ( Laozi )


      Lady Mafi schrieb:

      (Vielleicht hat Thorsten auch Psychologie studiert?)


      Nein, das hat er nicht. Er hat sich erst an Soziale Arbeit versucht (gut, da gab es auch Psychologie, aber keine, die man hätte für Krimis nutzen können :D ) und dann schließlich seinen Abschluss in Betriebswirtschaft gemacht. Das ist dann wohl einfach eine Gabe. Interessante und nachvollziehbare Charaktere sind mir allerdings auch immer selbst sehr wichtig. Ein Hörspiel lebt ja auch größtenteils vom Charakterspiel, man hat schließlich fast nur Dialoge.

      Zum Spoiler:

      Spoiler anzeigen
      Auch das ist alles bewusst so geschrieben. Mir war von Anfang an klar, dass ich mich mit dieser Folge an die alten, klassischen Fälle der Lady anlehnen wollte. Da gab es auch recht viele Folgen, wo die Lady und Max lange Zeit im Ungewissen sind (z. B. Fang der Fischer, die goldenen Felder etc.). Diese Folge ist quasi meine Hommage an die Anfänge. :)


      Und natürlich ganz wichtig: Vielen Dank für das Lob und deinen ausführlichen Kommentar zur Folge!
      "Was sagt man darüber, wie man Bücher schreibt? Man denkt sich etwas aus und zwingt sich, es aufzuschreiben."

      Ariadne Oliver, Poirot: Wiedersehen mit Mrs. Oliver
      Betriebswirtschaft, Psychologie und Kreativität! Du bist vielseitig begabt. Die Hommage ist dir absolut gelungen! #daumenhoch#
      Ein Lob habe ich noch vergessen.....
      Spoiler anzeigen
      Du hast sogar daran gedacht, was hinterher mit dem Hund wird! Als Hundefreundin freue ich mich darüber natürlich auch. :)
      .......................

      Keiner ist weiter von der Wahrheit entfernt als jener, der alle Antworten weiß.
      ( Laozi )


      Das verstand sich doch von selbst. Lose Enden lasse ich nur, wenn es passt. Und bei einem armen unschuldigen Hund hätte es ganz sicher nicht gepasst. Zumal er sich auch so gut bewährt hat. ;)

      Und was ich vergessen habe zu erwähnen: Brigitte Grothums Leistung fand ich ebenfalls preisverdächtig. :thumbup:
      "Was sagt man darüber, wie man Bücher schreibt? Man denkt sich etwas aus und zwingt sich, es aufzuschreiben."

      Ariadne Oliver, Poirot: Wiedersehen mit Mrs. Oliver
      Nun ja, da ich die Serie noch nie gesehen habe und es wahrscheinlich einen Unterschied macht, Stimmen zu hören und gleichzeitig unterschiedliche Schauspieler zu sehen oder eben nur Stimmen zu hören, betrachte ich mich als entschuldigt. ;)
      "Was sagt man darüber, wie man Bücher schreibt? Man denkt sich etwas aus und zwingt sich, es aufzuschreiben."

      Ariadne Oliver, Poirot: Wiedersehen mit Mrs. Oliver

      Thorsten B schrieb:

      Andererseits muss der Arbeitstitel der Folge am Ende auch nicht unbedingt mit dem offiziellen Titel übereinstimmen. Darüber hinaus existieren derzeit auch zwei Arbeitstitel. Aber vielleicht kann ich es ja mal wagen, einen klitzekleinen Hinweis zum Inhalt zu geben. Die Folge spielt nicht in Broughton und man wird mehr über die Familie Denham erfahren. Auf Tim Denham scheine ich ja ohnehin seit meiner Einstiegsfolge (Nr. 49) abonniert zu sein. ;)


      Am 28. Juli 2013 den obigen Beitrag geschrieben und kommenden Freitag ist es nun soweit: Die damals, hm, angekündigte Folge kann man so nicht sagen, die damals leicht "geteaserte" Folge erscheint im Handel!

      Als Bewunderer von Jürgen Kluckerts Sprecherleistung bin ich selbst schon sehr gespannt darauf, denn Tim Denham hat dieses Mal ganz klar die Hauptrolle inne (auch wenn ihn die Lady mit ihrem kriminalistischen Gespür natürlich wieder in den Schatten stellt :D ). Hier noch einmal kurz die offizielle Inhaltsangabe:

      Tim Denham bricht nach Las Vegas auf, um seinen Sohn Leo zu besuchen. Doch bei seiner Ankunft erwartet ihn eine schreckliche Überraschung: Leos Verlobte ist ermordet worden - und sein Sohn der Hauptverdächtige! Kann Tim dessen Unschuldsbeteuerungen glauben? Von England aus unternimmt Lady Bedfort alles, um ihn bei der Suche nach der Wahrheit zu unterstützen...

      Mit Jürgen Kluckert, Isabella Grothe, Dennis Rohling, Björn Schalla, Dirk Stollberg, Kerstin Draeger, Axel Malzacher, Julia Stoepel, Klaus-Peter Grap und Wanja Gerick


      Und wie man sieht, führt auch hier Herr Kluckert die Besetzungsliste an. 8)

      Zum Inhalt will ich weiter nichts sagen, aber so viel kann ich verraten: Der erste Arbeitstitel ist auch der offizielle Titel der Folge geworden.

      Ansonsten kann ich noch verraten, dass ich vor kurzem das Dutzend voll gemacht und die erste Fassung meiner 12. Lady-Bedfort-Folge beim Lektorat abgegeben habe. Noch gehen mir die Ideen für die Serie also nicht aus. :)

      Und da Folge 80 die siebte Lady-Bedfort-Folge aus meiner Feder ist, kann man sich wohl leicht ausrechnen, dass man dieses Jahr auch noch mehr von mir beim Hörplanet hören wird - den bisherigen Ankündigungen nach die Folgen 83 (Mord im Fahrstuhl) und 85 (Preis des Erfolgs).

      Ich hoffe, ihr habt beim Hören der Folge(n) genau so viel Spaß wie ich beim Schreiben. Oder sogar mehr. ;)
      "Was sagt man darüber, wie man Bücher schreibt? Man denkt sich etwas aus und zwingt sich, es aufzuschreiben."

      Ariadne Oliver, Poirot: Wiedersehen mit Mrs. Oliver
      Gestern habe ich "Mord am Telefon" gehört und finde die Folge wirklich gut. Die Geschichte rund um den Mord ist schon gelungen, aber die Geschichten drum herum fand ich schon sehr einfach gestrickt. Vielleicht bin ich nach über 80 Bedforts und zig Krimis auch einfach schon abgehärtet. :D

      Klare Spoiler zur Handlung:
      Spoiler anzeigen
      Dass Tim's Sohn mit dem Bruder des Opfers zusammen ist, wusste ich in der ersten Szene (der Versprecher war zu deutlich), als sie die Wohnung betreten haben. Und als die spätere Mörderin zum ersten mal in der Geschichte auftauchte, wusste ich ebenfalls, dass sie die Täterin ist. Mag eine gute Intuition sein, aber eben auch sehr einfach gestrickt. Ändert aber auch nichts daran, dass ich die Folge gelungen fand. ;) Altbekanntes muss ja nur gut erzählt werden, dann ist alles gut.

      Chris2710 schrieb:

      Gestern habe ich "Mord am Telefon" gehört und finde die Folge wirklich gut. Die Geschichte rund um den Mord ist schon gelungen, aber die Geschichten drum herum fand ich schon sehr einfach gestrickt. Vielleicht bin ich nach über 80 Bedforts und zig Krimis auch einfach schon abgehärtet.

      Klare Spoiler zur Handlung:

      (...)


      Freut mich, dass dir die Folge gefallen hat. :)

      Spoiler anzeigen
      Dass mit der Durchschaubarkeit ist insoweit etwas tragisch, weil der Ausspruch in der ersten Szene zumindest beim Schreiben gar nicht als Versprecher gedacht war. Aber wo du in der Geschichte eine MörderIN gehört haben willst, wüsste ich schon gerne. ;)

      In der Folge ging es mir auch weniger um eine möglichst verzwickte Geschichte (wie sonst meist üblich) als um die Telefon-Idee und die emotionale Achterbahnfahrt von Tim Denham durch die Geschehnisse und die Konfrontation mit den Lügen seines Sohns.


      Das mit der Abhärtung kann natürlich trotzdem sein. Mir geht es beim Sehen und Hören von Krimis oft ähnlich. Ist auch nicht einfach, in dem Genre das Rad wirklich neu zu erfinden und man will ja auch immer fair zu dem Hörer bleiben und ihm auch den ein oder anderen Hinweis geben. Auflösungen, die völlig aus dem Hut gezaubert werden, sind schließlich auch unbefriedigend.
      "Was sagt man darüber, wie man Bücher schreibt? Man denkt sich etwas aus und zwingt sich, es aufzuschreiben."

      Ariadne Oliver, Poirot: Wiedersehen mit Mrs. Oliver
      Spoiler anzeigen
      Aber wo du in der Geschichte eine MörderIN gehört haben willst, wüsste ich schon gerne.


      Ah, da hab ich mich tatsächlich vertan und im meinem Kopf gerade mit etwas anderem verwechselt. Das ist immer das Schicksal, wenn ich nicht gleich etwas dazu schreibe, sondern erst ein paar Tage später, wo dann schon viele weitere Hörspiele durch mein Ohr geflossen ist. Gut aufgepasst. :D
      Und Ende des Monats am 29.05. geht das Morden weiter mit Folge 83 "Lady Bedfort und der Mord im Fahrstuhl". Dieses Mal ermittelt die Lady wieder ganz klassisch.

      Im Fahrstuhl eines Bürokomplexes sind Lady Bedfort und Max Zeugen eines ungewöhnlichen Mordanschlags: Dem Angestellten Harry Brown wird während eines Stromausfalls heimlich ein Nervengift eingeflößt, und er überlebt nur aufgrund der Rettungsmaßnahmen einer zufällig anwesenden Ärztin. Der Täterkreis ist somit äußerst überschaubar, und auch ein Motiv ist schnell gefunden: Geld. Doch dann nimmt der Fall eine dramatische Wendung, als ein weiterer Angriff auf Browns Leben stattfindet. Und Lady Bedfort erkennt, dass noch weitaus mehr hinter den Anschlägen steckt...


      Ich bin schon gespannt für wie durchschaubar ihr diesen Fall, bzw. dessen periphere Gegebenheiten haltet. ;)
      "Was sagt man darüber, wie man Bücher schreibt? Man denkt sich etwas aus und zwingt sich, es aufzuschreiben."

      Ariadne Oliver, Poirot: Wiedersehen mit Mrs. Oliver

      Doppelkeks schrieb:

      Ich freue mich schon wie Bolle auf die beiden neuen Folgen. :)


      Und wenn du dich immer noch freust, nachdem du sie gehört hast, bin ich zufrieden. ;)
      "Was sagt man darüber, wie man Bücher schreibt? Man denkt sich etwas aus und zwingt sich, es aufzuschreiben."

      Ariadne Oliver, Poirot: Wiedersehen mit Mrs. Oliver

      Chris2710 schrieb:

      Gestern habe ich "Mord am Telefon" gehört und finde die Folge wirklich gut. Die Geschichte rund um den Mord ist schon gelungen, aber die Geschichten drum herum fand ich schon sehr einfach gestrickt.

      Was mir da so richtig missfallen hat war ...

      Spoiler anzeigen
      ... das die Tote eigentlich jedem egal war. Dem Bruder, den Freunden und Arbeitskollegen. Selbst auf der Beerdigung geht es "heiter bis wolkig" weiter. Und dass die beiden in der Wohnung weiterhin wohnen durften (mal davon abgesehen, dass _ich_ das nicht könnte), wo vor nicht ganz einer halben Stunde eine Frau ermordet wurde, ist schon mehr als seltsam. Stichwort TATORT! SPUREN! Und die sind ja nicht nur in dem Zimmer, in dem die Tote gefunden wurde. Und zum Schluß wird gelacht und gefeiert; mit dem Bruder des Opfers wohlgemerkt. Da ist die Frau noch nicht lange unter der Erde. Ne, das passt nicht.
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...