Infos und NEWS rund um Andreas Masuth

      Gerade das Ende von "Planet Eden" finde ich sehr bedauerlich. Die Serie war mal was anderes, die Story gab es so vorher noch nicht. Das war ne super Story von dir Andreas. Ne tolle Produktion. Aber da es wohl nicht weitergeht, freue ich mich auf neue Hörspiele aus deiner Feder!
      Was Planet Eden betrifft, muss ich zugeben, dass ich nach Bekanntwerden dass die Serie nicht vollendet wird, die letzten Hörspielfolgen nicht mehr gehört habe. Sie stehen noch originalverpackt im Regal. Irgendwie wollte ich mir den Ärger ersparen, dass die so gute Serie ohne Ende da steht...
      Ja geärgert habe ich mich auch ziemlich, dass es nicht weiterging. Kann man aber nichts machen. Bei Edgar Allan Poe habe ich mich auch sehr geärgert. Auch von Lübbes Perry Rhodan hätte ich mir noch weitere Folgen gewünscht, aber immerhin hat man da die Story zu Ende gebracht. Trotzdem würde ich mir die Folgen von "Planet Eden" anhören, die sind wirklich Klasse und nun hast du ja auch schon nen Cliffhanger, wenn du nicht weiterhörst. Schöne Grüße! #winkewinke#
      Mich hat die erste Folge der neuen Sherlock Holmes Serie etwas überrascht, da du vom Stil her sehr nah an die Geschichten von Doyle rangekommen bist. Ist es schwierig, wenn man sich beim Schreiben an einem anderen Autor orientieren muss? Wie ist das im Vergleich, wenn du eine eigene Geschichte frei schreiben kannst?
      Hi Snow!

      Dadurch, dass ich bereits 12 Holmes adaptiert hatte, fiel es mir etwas leichter, mich in die Materie einzufinden. Das täuscht natürlich nicht darüber hinweg, dass Doyle Weltliteratur ist und ich Andreas Masuth bin, Autor von Hörspielen.. Es war und ist eine große Hypothek und eine ebensolche Ehre, seine Figuren in meinen Stories verwenden zu dürfen. Wenn der Hörer und Holmes-Kenner hinterher sagt, es war dicht dran an den Originalen, weiß ich, dass die Gratwanderung gelungen ist. Jeder neue Fall ist tatsächlich eine Herausforderung für mich..

      Beste Grüße, Andreas
      Das mit dem Titel sehe ich ähnlich, allerdings erinnere man sich da an
      ein sehr berühmtes Bespiel (an dem ich mich nicht messen möchte..)
      dreier Detektive, die auch unter falschem Namen ermitteln mussten..

      Nun ja die waren ja auch mies #schulterzuck#

      Aber es ist ja mal so das WENN man so etwas über Crowdfunding zuende bringt, JEDER der daran teilnimmt weiss was drin steckt. Da ist ein Titel das wirklich kleinste Übel.
      Hallo Markus!
      Sorry, aber 2 Skripte waren noch fertigzuzustellen, deshalb die späte Antwort..
      Könnte ich mir sehr gut vorstellen, hauptberuflich zu schreiben. Anderseits mache ich meinen Job auf der Intensivstation auch sehr gern. Möglicherweise würde ich die "Action" ziemlich schnell vermissen..
      Vorbild? Ich verehre Jules Verne, H.G. Wells, H.P. Lovecraft, Dan Shocker und natürlich... H.G.. Francis!

      Beste Grüße, Andreas
      Vielen Dank für Deine Antwort! Wahrscheinlich ist es gerade die Abwechslung, die Du in Deinem Beruf erlebst, die sich positiv auf Dein Schreiben auswirkt #jaja#

      Sorry, aber 2 Skripte waren noch fertigzuzustellen


      Darf man erfahren für welche Serien diese stammen?

      Warst Du bei Hörspielaufnahmen auch schon einmal im Studio zugegen?

      Gab es schon einmal Hörspiele (Du musst sie nicht mit Namen nennen), bei denen das Hörspiel selber anders "geklungen" haben, als Du es Dir beim Schreiben vorgestellt hast? Kann sich ein Hörspiel in Deinen Augen "verselbstständigen", also einen anderen akustischen Weg einschlagen als Du es beim Schreiben im Kopf hattest?

      Hast Du ein Lieblingsgenre?
      Hallo Andreas,

      ich habe jetzt bei Romantruhe gesehen, dass Du auch eine Folge zu den Geister-Schockern geschrieben hast (Folge 45) Der Tyrann der Tiefe. Darfst Du verraten worum es in der Folge geht? Schreibst Du nun auch regelmäßig für die Reihe Geister-Schocker? Bin auf jeden Fall schon gespannt. #jaja#

      LG Angel 74
      Man muss die Menschen nehmen wie sie sind,
      es gibt ja keine anderen. ;)
      Hallo Markus G.!

      Die medizinischen Details, die ich sowohl in den Scotland Yards als auch in den NYPDead einfließen lasse, sind natürlich ein Stück weit mit meinem Job verknüpft, wobei ich mich aber auch hier durch Fachleute abgesichert habe. Mein besonderer Dank gilt an der Stelle Dr. Axel Schunk vom Berliner Charité, den ich im Netz ausfindig und per Telefonanruf gefragt hatte, ob er Lust hätte, ein paar ausgefallene "Morde zu begehen"..

      Ich war bei Aufnahmen bisher nicht dabei.. Manchmal hätte ich mir das sehr gewünscht, denn dann wären manche Fauxpas sicher nicht passiert: Bestes Beispiel: Planet Eden
      Von vielen gelobt, ist die Umsetzung einiger Folgen nur Durchschnitt. Leider. Viele von mir geschriebene Kampfszenen wurden einfach nicht, oder langweilig umgesetzt.

      Hier ein Auszug aus dem Skript Teil 3:

      Take 483: Ragnar: Corporal, das definierte Ziel Ihrer Truppe ist der Schutz
      menschlicher Biomatrix. Jedwede potentielle Gefahrenquelle muss
      sofort zerstört werden! Selbstkampf-Modus aktivieren.

      (Aktivierungsgeräusch hörbar, düstere Musik wird von actionreicher Musik
      abgelöst)

      Take 484: Nimrod: Selbstkampf-Modus aktiviert.
      Take 485: Ragnar: Vorwärts!
      Take 486: Nimrod: Roger.

      (man hört, wie 40 Roboter das Shuttle verlassen)

      Take 487: Todor: Norman, die Roboter sind raus!
      Take 488: Norman: Okay.

      (Triebwerke starten wieder durch und das Shuttle hebt ab)

      Take 489: Amanda: Da!! Die Roboter treffen aufeinander!!

      (Hörer zoomt runter auf den Boden, man hört wie ein Roboter stehen bleibt)

      Take 490: Nimrod: Achtung. Scanner erfasst neue Kohorte. Keine Identifizierung.
      Datenaustausch verweigert. Bedrohung nicht auszuschlie(Roboter
      wird zerstört)

      (ein Massengefecht an Plasma-Strahlen und Ultraschall-Strahlen entbrennt,
      dabei hört man die ganze Zeit die mechanischen Geräusche der Roboterbe-
      wegungen, Zeit für die Szene nehmen!!, muss sich anhören, als würde
      da alles kurz und klein geschossen, Actionmusik untermalt die Szene)


      Take 491: Nimrod: Neue Feindziele definiert! Overrun der Missions-Priorität! Sende
      Statusbericht.

      (immer noch heftige Kampfhandlungen zu hören, schneller Szenenwechsel in
      die Kanalisation)

      Und dann hör dir das auf der CD an.. Es sollte ein Gemetzel werden, und - hey, das ist bei den heutigen Soundfeatures absolut kein Problem!
      Ebenfalls völlig unverständlich ist mir, warum es KEINERLEI einheitliche Aussprache der Namen Justine und Utagawa gab. Mal Jüstin, mal Jastin, mal Uuutagawa mal Utagawaaa. Leute..

      Es überwiegen aber die positive Beispiele der Produktionen. Von "Gas" bin ich immer noch beeindruckt (wobei das Zombiegestöhne ein mieser Loop ist und sich mehr nach einer Schafherde anhört.. ;) )

      Ich bitte das nicht falsch zu verstehen, dass ich hier nur rumnörgeln möchte. Ganz gewiss nicht. Nur ist es so, dass ich beim Schreiben mein Bestes gebe. Und das muss ich auch vom Produzenten und der Regie (??) erwarten dürfen..

      Mein Lieblingsgenre ist sicherlich der Gruselsektor. Liege gerade in den letzten Zügen mit einer weiteren Geisterschocker-Folge..

      Beste Grüße, Andreas
      Hallo Angel 74!

      Die Story spielt auf meiner Lieblingsinsel Amrum, in den 20ern des letzten Jahrhunderts. Man findet am Strand eine Leiche, mit der es Besonderes auf sich hat.. Mehr wird nicht verraten ;)

      Ich schreibe gerade an einer weiteren Geisterschocker-Folge, und ich hoffe sehr, dass ich dort einen Hafen finde, da ich diese Form des Hörspiels am liebsten mag. Für "Danger" habe ich sehr gern geschrieben..

      Immer froh über deine/eure Fragen,

      beste Grüße, Andreas
      Vielen Dank für Deine Erläuterung. Die Sache mit Maritim und die nicht vorhandene Regie haben wir hier schon angesprochen. Schade, dass man hier Kosten einsparen wollte bzw. musste. Man hört dies leider ab und an.

      Schön, dass Du bei der Geisterschocker-Reihe ein Zuhause gefunden hast. Wie lange schreibst Du an einer "Folge"?
      Das hört sich ja schon einmal spannend an. Ich mag Geschichten die in Deutschland spielen, aber auch die von Dir angesiedelte Zeit der 20er Jahre, mag ich gerne.

      Ich drücke Dir die Daumen und hoffe noch viele Geschichten von Dir hören zu können, egal wo und wann #jaja# . Für ich ist z.B. Exit-US, Danger Part 1 einer meiner Lieblingshörspiele. #daumenhoch#

      LG Angel 74
      Man muss die Menschen nehmen wie sie sind,
      es gibt ja keine anderen. ;)
      @Andreas: Wenn Du wieder Zeit findest, würde ich mich sehr darüber freuen, wenn Du die hier noch offenen Fragen beantworten würdest #jaja#

      Hast Du eigentlich noch weitere Folgen für DANGER in Deiner Schublade und siehst Du Chancen, dass irgend ein Label einmal eine Serie mit phantastischen Geschichten veröffentlichen wird?
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...