MORD IN SERIE (eine Hörspielserie von CONTENDO MEDIA) ...

      Cherusker schrieb:

      den speziellen Umstand der Abtreibungskliniken in Texas als Thema behandeln

      Dann lässt man USA eben weg.
      Die und andere Länder haben etliche aktuelle und immerwährende Thematiken.
      Will man dann jedes Mal in ein anders Land mit Deutschen Auswanderern oder Touristen,
      weil es in Deutschland nicht "glaubhaft" wäre ... ??! #gruebel#

      #schulterzuck#

      Cherusker schrieb:

      das funktioniert in Deutschland halt nicht glaubhaft

      Och, ("religiöse") Spinner gibt's auch hier.
      Ich denke da an die große "Diskussion" um § 218
      da gabs auch auch etliche Radikalinskis
      und auch hier gibt's mehr und mehr Leute, die zur Waffe greifen (würden),
      um ihre Interessen umzusetzen .... #nachdenk#


      Naja, du wirst wohl recht haben, :)
      aber wenn man wollte, ginge es auch anders ... #jaja#


      Also nicht falsch verstehen.
      Ich mäkel jetzt nicht rum, weil mir der Ort nicht passt
      Aber MIS und TU waren quasi "rein-deutsche" Sache
      (das hat man ja extra so angelegt)
      und jetzt geht man bei beiden ins Ausland ....
      #
      Negan : - What's your Name ?
      Daryl : - Easy Street !
      #
      Wenn Das Die Lösung ist , dann will ich das Problem zurück
      #
      " DU! DU! DU! "

      Pig Hoschi aka Cerebral-Bulimie

      beli schrieb:

      Echt? Mir gibt das gar nichts...

      Ja. Das hat was von diesen "Edgar Wallace Covern von maritim und Hörplanet"
      Das gefällt mir vom Prinzip schon sehr ... :)

      Hier zeigt sich das was man in etwa vom HSP erwarten kann :
      US-Flagge, ein Fanatiker, Susanne im Target .....

      :)
      #
      Negan : - What's your Name ?
      Daryl : - Easy Street !
      #
      Wenn Das Die Lösung ist , dann will ich das Problem zurück
      #
      " DU! DU! DU! "

      Pig Hoschi aka Cerebral-Bulimie

      LskH schrieb:

      Das hat was von diesen "Edgar Wallace Covern von maritim und Hörplanet"

      Du siehst tatsächlich Ähnlichkeiten zwischen den wunderbaren, altmodisch-düsteren, detailreich-verspielten Covern vom Hörplanet-Wallace und dieser "modernen" Collage aus gerade mal 4 Elementen?? =O

      LskH schrieb:

      Hier zeigt sich das was man in etwa vom HSP erwarten kann :
      US-Flagge, ein Fanatiker, Susanne im Target .....

      Wenn es danach geht, könnte es genausogut um einen Angehörigen des amerikanischen Militärs gehen, der in Deutschland stationiert ist und seiner dort beheimateten Ex etwas zu sehr übelnimmt, dass sie ihn verlassen hat...
      Natürlich nur indirekt ;)
      Ich mag es, wenn es einen allg. Hintergrund gibt,
      wo etwas unproportional hervorgehoben und noch
      andere Kleinigkeiten als "Accseessoires" dabei sind.

      Klar, das mit der Abtreibungsklinik sieht man natürlich nicht,
      so könnte deins auch passen - wobei sein Blick nicht unbedingt zu deiner Beschreibung passt
      aber das kann man interpretieren wie man will .....
      Allerdings bin ich froh, dass es keine "Militär"-Geschichte ist,
      denn dann würde ich schon geistigen Abstand nehmen ....
      #
      Negan : - What's your Name ?
      Daryl : - Easy Street !
      #
      Wenn Das Die Lösung ist , dann will ich das Problem zurück
      #
      " DU! DU! DU! "

      Pig Hoschi aka Cerebral-Bulimie

      Meine Meinung zu "Mord in Serie 20: Gekauftes Glück"

      Ich hatte im letzten Oktober keinen Hehl daraus gemacht, wie wenig mich "Mord in Serie 19: Countdown gegen die Zeit" angesprochen hatte. Gute Sprecherleistungen und eine schöne Soundkulisse waren zwar gegeben, doch die Handlung wies einfach zu viele Lücken in der Logik auf, als dass ich dieses Hörspiel als gelungen hätte bezeichnen können. Dessen ungeachtet war ich auf "Mord in Serie 20: Gekauftes Glück" wegen meiner ansonsten recht positiven Erfahrungen mit dieser Reihe durchaus gespannt.

      Markus Topf hat einen gradlinigen Thriller mit überschaubarer Laufzeit geschrieben, der es abzüglich des Abschlusssongs und der Credits auf ca. 49 Minuten bringt. Auf ein paar Wendungen braucht man dennoch nicht zu verzichten, und in Sachen Logik behält das Hörspiel im Gegensatz zum Vorgänger die Hosen weitgehend an. Manchmal rutschen sie etwas (soll heißen: man darf nicht alles hinterfragen), doch das ist dem hohen Erzähltempo geschuldet, das diese Produktion an den Tag legt und dem es zu verdanken ist, dass in Sachen unnötige Längen Fehlanzeige herrscht. Der Handlungsbogen, der hier aufgespannt wird, setzt in den richtigen Intervallen Ausrufezeichen; als Hörer bleibt man interessiert bei der Sache. Aufgepeppt wird das Ganze noch dadurch, dass Topf im Hinblick auf die Motivation der Täter, die das Ehepaar durch ein dubioses Adoptivgeschäft um richtig viel Geld prellen, über reine Geldgier hinausgegangen ist und einen brisanten „tagesaktuellen Aspekt/Bezug“ eingebaut hat. Dadurch bekommt der Plot noch eine zusätzliche Würze.

      Zur Besetzung gehören dieses Mal unter anderem Michael-Che Koch, Ela Paul, Tatjana Auster, Daniel Wandelt sowie Robert Missler. Und alle machen ihre Sache richtig gut. Das mit dem Dialekt über wir zwar tatsächlich noch ein bisschen, aber was soll's. Es ist der Versuch, der zählt. Der akustische Raum ist auch bei dieser Contendo-Produktion schön gestaltet, den Soundtrack empfand ich als stimmig. Auf Konrad Dornfels ist wieder absolut Verlass. Von dem Abschlusssong hatte ich allerdings schon nach 20 Sekunden die Nase voll.

      Damit komme ich auch schon zu meinem Resümee: "Mord in Serie 20: Gekauftes Glück" hat mir sehr viel besser gefallen als Folge 19. Die solide Story hat Drive, die Sprecherinnen und Sprecher haben ihre Rollen im Griff und die Atmo lässt einen direkt ins Geschehen eintauchen. Eine Bestnote kann ich diesem Hörspiel zwar nicht verleihen, da der Plot dafür dann doch zu konventionell ist. Doch ist MiS 20 auf jeden Fall ein gutes Hörspiel, das man Fans schnörkelloser Thriller-Unterhaltung definitiv empfehlen kann.

      Meine Wertung: 7 von 10 möglichen Taxigutscheinen

      Nachfrage zu Folge 19

      SciFi Watchman schrieb:

      "MiS 19: Countdown gegen die Zeit" ... Wer jedoch, wie ich es praktiziere, die biologische Festplatte eingeschaltet lässt, rauft sich angesichts der Ungereimtheiten und der Plotlöcher, die so groß sind, dass zwei US-Flugzeugträger mit ordentlich Abstand zwischen ihnen beiden problemlos hindurchpassen würden, einfach nur die Haare. Wollte man alle Logikfehler, Ungereimheiten, Absonderlichkeiten usw. auflisten, würde man dafür länger brauchen, als dieses Hörspiel dauert


      Hast du eigentlich Folge 19 noch (gut) auf dem Schirm ?
      ich würd da gerne näher drauf eingehen ....

      Mir ist zwar auch so das ein oder andere "aufgefallen",
      jedoch klingt deine Beschreibung so extrem,
      dass ich da viele Fragezeichen habe.

      Könntest du da mal alle aufzählen,
      damit ich mir ein Bild machen kann,
      was mir da alles nicht aufgefallen ist ?

      :)
      #
      Negan : - What's your Name ?
      Daryl : - Easy Street !
      #
      Wenn Das Die Lösung ist , dann will ich das Problem zurück
      #
      " DU! DU! DU! "

      Pig Hoschi aka Cerebral-Bulimie

      Antwort auf Nachfrage zu Folge 19

      LskH schrieb:

      Hast du eigentlich Folge 19 noch (gut) auf dem Schirm ?


      Ich konnte mich nicht mehr an alle Details erinnern, die mich seinerzeit zu meinem Urteil geführt hatten, @LskH. Darum habe ich MiS19 noch einmal laufen lassen, um die nachfolgende Liste zusammenstellen zu können.




      ACHTUNG: WER DAS HÖRSPIEL NOCH NICHT KENNT, DARF AB JETZT KEINESFALLS WEITERLESEN!!!
      EXTREME SPOILERGEFAHR!!!



      • Der Erpresser ist ein Kontrollfreak. Dennoch lässt er einfach so zu, dass Simon auf die Toilette geht, wo er ihn nicht mehr überwachen kann.
      • Simon geht auf die Toilette, um sich der Überwachung zu entziehen. er ruft aber nicht die Polizei an, sondern seinen Freund Henning Brandt. Diesen bittet er, die Rufnummer des Erpressers zu checke. Glaubt Simon ernsthaft, dass der Erpresser von einem Handy anruft, das auf seinen Namen registriert ist?
      • Und würde der Erpresser vom eigenen Telefon anrufen, wäre doch sicher die Rufnummernunterdrückung aktiviert.
      • Simon sagt, der Erpresser habe ihm befohlen, sich in der Bahnhofshalle einzufinden. Stimmt nicht! Das hat Mr. X nie gesagt.
      • Nachdem Simon den Koffer geholt hat, beordert ihn Mr. X vor den Eingang der Bahnhofsbuchhandlung, um dort den Inhalt des Koffers in Augenschein zu nehmen. Einen belebteren Ort hätte er kaum wählen können. Wieso also? Der Koffer enthält eine Pistole, angeblich für den Notfall. Es gibt keinen wirklichen Grund, Simon eine Waffe zu geben. Denn würde so ein "Notfall" eintreten und es zu einem Schusswechsel kommen, wäre der ganze Plan von Mr. X hinfällig, weil ein solcher Vorfall zu einer großen Polizeiaktion führen würde.
      • Passanten sehen die Waffe und fangen sofort an zu schreiben. Okay, ist Klischee. Die beiden Bundespolizisten zücken sofort ihre Waffen und zielen auf Simon. Dabei hat er gar nichts getan, niemand wurde bedroht. Es ist grundsätzlich nicht illegal, eine Waffe zu besitzen und in der Öffentlichkeit zu führen. Als Simon flieht, schießen die Polizisten in einer überfüllten Bahnhofshalle hinter ihm her. Sind die irre? Was hätte da alles passieren können? Und einem Flüchtenden, der kein Verbrechen begangen hat, in den Rücken zu schießen, bedeutet automatisch das Ende der Karriere. Darum macht das hierzulande auch kein Polizist.
      • Auf dem Bahnhofsvorplatz geht das Rumgeballer der Polizisten weiter. Simon soll zurückschießen, macht er auch. Und obwohl er überhaupt nicht weiß, wie eine Waffe funktioniert (X muss ihm sagen, wie er die Pistole entsichern kann), trifft er mit dem ersten Schuss. Sicher doch!
      • Simon telefoniert mit Mr. X und darf mit der Freundin sprechen. Diese fragt er: "Was hat er dir angetan? Bist Du okay?". Der Erpresser hat der Freundin einen Finger abgeschnitten und ihn Simon geschickt. Wie soll es der Freundin wohl gehen? Und was Mr. X ihr angetan hat, weiß Simon.
      • Angeblich kann der Zug nicht gestoppt werden, ehe er in den Bahnhof einfährt. Wieso das denn? Signal auf Rot und die Sache ist geregelt!
      • Simon soll ins Gleis steigen und dort die Bombe platzieren. Angeblich fällt er dabei nicht auf, weil er die Klamotten vom Reinigungspersonal trägt. Aber keiner vom Reinigungspersonal steigt ins Gleis, kurz bevor ein Zug kommt. Und würde er es versuchen, würde er vom Personal auf dem Bahnsteig daran gehindert, eben weil gleich ein Zug einfährt.
      • Mr. X befindet sich im Zug. Einen Zug zum Entgleisen zu bringen, in dem man selber sitzt, ergibt doch irgendwie keinen Sinn. Viel zu gefährlich.
      • Corinna Ziegler besteigt mit Simon den Zug. Als man sie daran hindern will, zeigt sie ihren Dienstausweis. Dabei trägt die Frau Uniform. Reicht das nicht?
      • Als Dr. Ziegler eröffnet wird, ein Anschlag sei auf den Zug geplant, will er das nicht glauben. Dabei ist so eine Drohung leider nicht ungewöhnlich in unserer Zeit.
      • Dr. Ziegler weist den Zugführer an, die Maschinen zu starten. Das muss er dem Lokführer sagen, denn der Zugführer fährt den Zug nicht. Zumindest ist die Formulierung seltsam.
      • Simon und Corinna finden Henning Brandt durch einen Anruf. Dabei hat er ein Headset an sein Smartphone angeschlossen. Ein Rufton ist in diesen Fällen gar nicht zu hören.
      • Henning Brandt schießt auf Corinna Koch, trifft ihre Lunge. Wo bleibt diese Waffe? Warum setzt er sie nicht ein, um Simon zu erschießen? Plötzlich ist sie dann aber wieder da. Seltsam...
      • Simon findet heraus, dass eine zweite Bombe im Zug ist, die bei voller Fahrt gezündet werden soll. Es gibt da so seltsame Griffe im Zug, die man im Notfall ziehen kann, um den Zug zu stoppen. Warum wird der nicht benutzt?
      • Erneut: Henning Brandt will die Bombe bei voller Fahrt zünden? Wer zündet eine Bombe, um einen Zug zum Entgleisen zu bringen, in dem man selbst sitzt?
      • Durch den Plan will Henning Brandt zum Multimillionär werden. Woher nimmt er, ein geschasster Softwareprogrammierer eines Fahrzeugbauers, das Geld für diesen Coup? Es reicht nämlich nicht aus, für ein paar tausend Euro entsprechende Optionen auf einen fallenden Kurs zu kaufen.
      • Angeblich kann Henning Brandt die Scheibe in der Tür des Zuges nicht mit einer Kugel aus seiner Waffe zerstören, weil sie aus Sicherheitsglas ist. Sicherheitsglas ist aber kein Panzerglas!
      • Simon kauft die Aktienmehrheit eines Schienenfahrzeugbauers? Wie macht er das? Ist er Multimillionär? Denn selbst dann, wenn der Aktienkurs im Keller ist, kann man so ein Unternehmen nicht für ein paar Euro Fünfzig kaufen. Und selbst wenn er Partner hat: Wer bitteschön macht jemanden, der sich in psychiatrischer Behandlung befindet und Antidepressiva wie Bonbons einwirft, zum Vorstandsvorsitzenden einer Firma?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „SciFi Watchman“ ()

      Ich danke dir für die Extra-Mühe,
      die du dir gemacht hast :) :)
      (noch mal hören und detaillierte Auflistung,
      da kam ja doch etliches zusammen)


      ----------------------------------------------------------------


      Nun, grob kann man ja sagen, dass diese Folge ein Action-Thriller ist.
      Da sind gewisse Dinge schon vorprogrammiert und gehören gewisser Maßen zum Guten Ton dazu ... :D
      Egal ob Film, Buch, HSP oder Game ....
      Deswegen gehe ich da nicht ganz so hart wie du ins Gericht.
      Aber Recht hast du natürlich.

      Bei manchen Dingen bin ich eher folgender Maßen vorgegangen :



      - Toilette :
      manche Dinge kann halt auch der Erpresser nicht aufhalten
      oder wollte er vlt. auch gar nicht ...
      ... mich hingegen hat eher gestört, dass Jan, obwohl auf dem WC Full House herrschte,
      da frei und laut über Erpressung, etc. palavert hat.

      - dann hat der Erpresser den Kontakt zur Polizei verboten, da würde ich vlt. auch jemanden,
      den ich gut kenne und sich mit bestimmten Sachen auskennt, eher kontaktieren als die Polizei.
      Zumal ich bei der Polzei mehr Zeit für Erklärungen brauche, als einem Kumpel mal grad Rabotti zu machen ...

      - BhfsHalle :
      vlt. hat man s nicht gehört / er nicht gesagt ....,
      es ist aber davon auszugehen, dass dem so ist - was ich naheliegend finde

      - Das mit dem Kofferöffnen etc, hat mich auch sehr gestört - das war wirklich haarstroibend
      was aber die Reaktionen der beiden Polizisten angeht, so kann ich das schon nachvollziehen.
      In den heutigen Zeiten - Terror & Co - geht man wohl anders vor, als man es früher im Normalfall getan hätte
      Erscheint mir also logisch ... Was das Rumgeballere angeht, so war das typisch Actionfilm :D
      Mich hatte auch gewundert, dass Jan sofort trifft, habe dies aber als Zufallstreffer gewertet
      hätte er gezielt, hätte er wohl nicht mal ein Auto getroffen :D

      - ich fand die Ruhe in der Ursulastr. sehr ungewöhnlich .... :whistling:

      - "Was hat er dir getan? Alles ok?" ... das habe ich als reale Floskel abgetan,
      weil man wissen möchte, ob über das Bekannte Hinaus sonst noch was passiert ist
      und man will eben direkt vom Opfer hören wie es ihm - den Umständen - entsprechend geht

      - Mit dem Zug, dem Einfahren, Weiterfahren, Bombe legen, Bombe zünden , etc...
      das mußte ich iwie ausblenden, denn das war/ist mir auch zuuu wirr ...
      allerdings, was die Bombe im hinteren Bereich des Zugs angeht,
      so wurde ja erklärt, dass im vorderen Bereich nichts passiert und es eben nur einen
      Schaden hinten gibt ..... - das konnte ich schon nachvollziehen ...

      - Headset : nun, es kommt auf die Schaltung an.
      man kann den Klingelton schon hören, wenn er nicht auf AUS im Außenbereich steht

      - Sicherheitsglas : nun, das nehm ich jetzt nicht so genau,
      obs nun Panzer oder nicht Panzer ist - vlt. ist es ja spezielles Sicherheitspanzerglas ohne Panzer ;)
      kann ich so stehen lassen

      - mit dem "ich bin von der Bundespolizei..." hatte ich ja auch so meine Problemchen ...
      allerdings hab ich mir so erklärt, dass Corinna sich der weil zivilfertig gemacht hat,
      um nicht aufzufallen , etc.....
      hingen das Getue von der Sekrtetärin und dem Boss hat schon was von "Diplomatie" zu tun
      und da muss ich immer an Lethal Weapon 2 denken ... besonders zu dem Punkt wo sie "abgelaufen" ist ... ;D
      Na, jedenfalls hätte ich als Corinna da nicht lange rumdiskutiert ...

      - vlt. wollte Henning Jan nicht erschießen bzw. auf ihn schießen - warum auch immer ....

      - das mit den Aktien, etc. habe ich beides auch nicht verstanden,
      war aber wohl nötig, um beides zu erklären und zum Schluss eben die entsprechende Wendung zu geben ...

      - bei den anderen Sachen bin ich bei dir, da gibt's etliches Ungereimtes,
      aber wie gesagt, da muss man es als typisch "Action" einordnen, wo Logiklöscher ein Muss sind ... ;D

      Zudem muss ich auch sagen, dass ich, wenn mich was im Großen und Ganzen gut - sehr gut unterhält,
      ich gerne auch mal hier und da ein Auge oder auch mehrere zumachen kann ...
      Hier gefällt mir das Gesamtergebnis so gut und wurde durchweg sehr gut unterhalten,
      dass ich dem ganzen Manko durchaus locker begegnen kann. :)
      #
      Negan : - What's your Name ?
      Daryl : - Easy Street !
      #
      Wenn Das Die Lösung ist , dann will ich das Problem zurück
      #
      " DU! DU! DU! "

      Pig Hoschi aka Cerebral-Bulimie

      LskH schrieb:

      Ich danke dir für die Extra-Mühe,
      die du dir gemacht hast :) :)


      Gern geschehen. :)

      Und ja, es ist so einiges zusammengekommen. Manche Kritik ist vielleicht etwas kleinteilig (z.B. der Punkt "Klingelton bei Headsetbenutzung"), aber wo ich gerade dabei war, dachte ich mir, ich nehme ihn einfach mit auf. Und einige Hänger in der Logik sind sicherlich schwerwiegender als andere. Für meinen Geschmack kam hier einfach zu viel zusammen, als dass ich noch meinen Spaß an der Folge hatte. Ansonsten bin auch ich gerne bereit, über manche Sachen hinwegzusehen, wenn ich ansonsten gut oder sogar sehr gut unterhalten werde.

      Wenn Action im Spiel ist, dann geht das immer wieder auch auf Kosten der Logik. Und Du hast recht: Sowas gehört in Actionfilmen irgendwo zum guten Ton. Ein guter Freund von mir sagt in diesen Fällen immer: Logik ist was für Spielverderber! :D Und bisweilen mag ich ihm da auch nicht mal widersprechen. #cool#

      Was MiS angeht, so muss man wohl auch fairerweise sagen, dass Markus Topf wegen der Spielzeit von ca. 50 Minuten erzählerisch auch manchmal Fünfe gerade sein lassen muss, um zu Potte zu kommen. Das Positive daran ist, dass es keine Längen gibt, sondern die Hörspiele vom Spannungsbogen her immer knackig sind.

      Vielleicht nimmt Contendo die Folge ja auch zum Ausgangspunkt für eine neue Serie mit dem Titel "Action in Serie". Wenn dann von Beginn an klar wäre, dass dort immer Over-the-Top-Action geboten wird, würde ich sie mir auf jeden Fall anhören. :]

      SciFi Watchman schrieb:

      eine neue Serie mit dem Titel "Action in Serie"

      nana, bring hier niemanden auf krumme Gedanken ... ;D

      Obwohl .... , ich würd sie auch kaufen ... :D


      Und mit " .... in Serie" kann man ja quasi Alles machen, wenn man will ... :)

      Gerichtsmedizin in Serie -
      Mystery/Horror in Serie - Fantasy in Serie - SciFi in Serie -
      History in Serie - Abenteuer in Serie

      ein weiterer direkter SPIN_OFF von MiS könnte sein :
      Diebstahl in Serie - Raub in Serie - Hausfriedensbruch in Serie - Erpressung in Serie -
      Schwarzfahren in Serie - Falschparken in Serie - Ruhestörung in Serie - .....
      ok, ok, .... jetzt wird's albern ... :D
      #
      Negan : - What's your Name ?
      Daryl : - Easy Street !
      #
      Wenn Das Die Lösung ist , dann will ich das Problem zurück
      #
      " DU! DU! DU! "

      Pig Hoschi aka Cerebral-Bulimie
      @ SciFi Watchman: Danke für die ausführliche Kritik zu Folge 19. Beim lesen ist mir gerade aufgefallen, was mir seinerzeit beim Hören so alles entgangen ist. Nämlich um die etwa 80 % der logischen Fehler bzw. logischen Lücken, die dir aufgefallen sind. Mich hatte damals der Action-Thriller überwiegend gut unterhalten.

      Gedanken zum Cover von 20

      Rezi von Hoerspielsachen.de zur Folge 20
      hoerspielsachen.de/mord-serie-20-gekauftes-glueck/
      ...
      Auszug über das Cover :
      ... möchte ich ... mal ein Lob an den Künstler Kito Sandberg aussprechen, der für das Artwork der Reihe zuständig ist.
      Mit dem unheimlichen Cover von Gekauftes Glück ist ihm ein echter Blickfang gelungen, der potenzielle Hörer sicher neugierig auf das Hörspiel machen wird.

      Ich kaufe ja eh jede Folge dieser Reihe, somit ist meine Neugier immer relativ :D


      Als ich das Cover das erste Mal sah und eigentlich bei jedem weiteren Mal,
      kam/kommt mir immer wieder der Gedanke an " Es geschah am hellichten Tag " *
      (ein Film nach Dürrenmatt, u.a. mit Heinz Rühmann, Siegfried Lowitz und Gert Fröbe, .... aus dem Jahr 1958 )

      Und bevor eine Inhaltsangabe bekannt wurde, ging ich auch von einem ähnlichen Inhalt aus.
      Enttäuscht bin ich jetzt nicht, da ich es mag positiv überrascht zu werden,
      hätte mich aber auch alles andere als geärgert, wenn man o.G. neu interpretiert hätte .


      * Dies passiert aber immer, wenn ich Bilder, Cover, etc. sehe, die ähnlich aussehen wie dieses.
      Auch wenn ich den Film schön länger nicht mehr gesehen habe und mir auch Details fehlen,
      so hat mich der Film doch emotional sehr/intensiv geprägt ...
      Habe ihn schon als Kind sehr häufig gesehen und auch immer mal wieder ;
      und auch, wenn man bedenkt, wie man damals schon mit den wenigen Mitteln
      und ohne Knall-Bumm tolle Werke erschaffen konnte .....
      ... - deshalb liebe ich SW-Filme und ganz alte Farbfilme ...


      Naja, nur mal son Gedanke .... :)
      Wer auch so denkt, kann sich melden,
      bekommt dann en Bonbon, en Keks und nen Kakao
      .... ^^ :)
      #
      Negan : - What's your Name ?
      Daryl : - Easy Street !
      #
      Wenn Das Die Lösung ist , dann will ich das Problem zurück
      #
      " DU! DU! DU! "

      Pig Hoschi aka Cerebral-Bulimie
      Ich habe heute Morgen die neue Folge 21 "Im Visier der Rache" gehört.

      Ich weiß, dass ich mich wiederhole, aber diese Reihe ist für mich das beste auf dem Hörspielmarkt.

      Ab den ersten Tönen einer Folge habe ich jedes Mal aufs neue ein Grinsen auf dem Gesicht. Die Reihe schafft es immer wieder mich zu fesseln. Auch diese Geschichte schafft es eine Spannung aufzubauen, die in dieser Regelmäßigkeit keine andere Reihe/Serie bei mir hervorruft.

      Als großer Fan der Serie 24 habe ich die Folge total genossen. Alles passiert in Echtzeit, es gibt keine Sprünge und die Dramatik wird daurch noch intensiver. Bei jedem Atemzug, jedem Gedanken ist man dabei und die Aussichtslosigkeit wird einem dadurch noch bewusster.

      Schien die Folge anfangs noch in eine bestimmte Richtung zu gehen, bewegt sie sich schlussendlich doch in eine andere Richtung, was mir persönlich auch sehr gut gefallen hat.

      Es gibt, im Vergleich zu anderen Folgen der Reihe, recht wenig Wendungen. Das tut der Geschichte jedoch auch sehr gut, da es so keine Ablenkungen gibt und die Intensität und das Anliegen nur noch deutlicher wirken.
      In diesem Zusammenhang muss man Kerstin Draeger und Thomas Balou Martin nennen. Die enorme Sprechzeit, die die beiden hier haben, meistern sie hervorragend. Jedes Wort klang so, wie es klingen muss. Ich habe selten so gebannt einem Telefonat gelauscht. ;)
      Die kleine Wendung am Ende passte auch hervorragend und das Ende ansich hat die Geschichte klasse abgerundet.

      Eine Folge, die durch die komplette Echtzeit hervorsticht und in Sachen Intensität eine führende Position innerhalb der Reihe einnimmt. Für mich wieder einmal eine klasse Folge der Reihe. :)
      MORD IN SERIE 21: IM VISIER DER RACHE ist gerade erst erschienen (18. März), da können die Thriller-Fans direkt wieder den Kalender zücken und sich den 3. Juni eintragen. Dann nämlich wird es erneut mörderisch:

      MORD IN SERIE 22: SAFE HOUSE
      ISBN 978-3-945757-29-1

      Der resignierte Kriminalbeamte Matthias Euler und seine Kollegen werden zum Schutz einer wichtigen Zeugin abgestellt. Doch statt eines modernen Safe House am Rande der Stadt, erwartet sie als Unterschlupf ein heruntergekommener Plattenbau in Halle-Neustadt. Als sei das nicht bereits übel genug, scheint es einen Maulwurf in ihren Reihen zu geben. Als der Gangsterboss Broski ein Kopfgeld aussetzt, geht es ums nackte Überleben.

      Diesmal mit dabei: Robin Brosch, Jenny Böttcher, André Beyer, Carla Becker, Tim Knauer, Jürgen Holdorf, Daniel Welbat, Gerrit Klein, Pascal Finkenauer, Christoph Piasecki, Michael-Che Koch, Nadine Schreier, Wolfgang Hartmann u.v.a



      Quelle: facebook.com/ContendoMedia/pho…375744291/?type=3&theater
      Langeweile ist der Zeitvertreib der Dummen. (Erhard Blanck)

      kamica schrieb:

      Das Cover erinnert mich irgendwie an das Filmplakat von Sin City
      Ich dachte auch grad, was sich Bruce Willis doch verändert hat 8o .... :D


      Nun, mittlerweile sind diese "Zufälle" bei dem Label so häufig und schon quasi 'standardisiert',
      dass man eben schon wirklich nicht mehr von "Zufällen" sprechen kann ..
      Sowas funktioniert mal, aber nicht dauernd ....


      Mich stört es zwar weiterhin nicht,
      allerdings finde ich das allmählich auch sehr einfallslos.
      Ähnlichkeiten kann man nicht immer unbedingt ausschließen,
      aber solch Auffälligkeiten (,) in Häufung .... !?
      .... ne, das gibt Punktabzüge ....
      #
      Negan : - What's your Name ?
      Daryl : - Easy Street !
      #
      Wenn Das Die Lösung ist , dann will ich das Problem zurück
      #
      " DU! DU! DU! "

      Pig Hoschi aka Cerebral-Bulimie
      Folge 20 - Im Visier der Rache

      Hieß es seitens des Labels erst, dass Streaming für diese Folge (oder gar Serie?) nicht geplant sei, ist sie nun doch verfügbar. Und erscheint prompt an einem Freitag, an dem außer Fragezeichen, Kinderkram und sehr alten Sachen sonst nicht rauskommt. Gutes Timing, dann drücken wir doch mal die Playtaste.

      Und hören Markus Topf, so wie seine zahlreichen Fans in lieben. Die Ideen für sehr spannende Geschichten gehen ihm nie aus, Christoph Piasecki und die seinen wissen, wie man das punktgenau inszeniert, die Sprecherauswahl glänzt auch diesmal wieder.

      Der Deal ist dabei immer deckungsgleich: Du bekommst eine spannende (meist sehr spannende) Hörspielstunde und stellst nicht zu viele Fragen. Hey, es ist kein Krimi, es ist ein Action-Thriller. Der Kniff mit dem Ausflug in Texanische ist geschickt, unsere Hinterfragungshemmschwelle wird so erhöht, denn da drüben kann das schon so passieren, gibt ja genug gestörte Waffennarren mit dem AT in der Hand. Ob es Präzisionsgewehre gibt, mit denen man auf 2 km eine Coladose trifft, glaub ich allerdings eher nicht. Auch glaube ich nicht, dass die texanische Polizei so blöd agiert, aber geschenkt.

      Fazit: Guter MiS-Durchschnitt, kein Ausreißen nach oben oder unten, greift ruhig zu. Die Hardcore-Fans wie SashOne87, die Markus Topf durch alle Ligen treu begleiten, werden begeistert sein, die Normalos bekommen eine Stunde prickelnde Spannung diesmal wieder ohne große horizontale Kopfschüttelmomente.
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie Dreamland gegen Greenskull - das ist Brutalität
      Genau. Wie weiter oben zu lesen, war ich auch wieder begeistert. :D

      Ich habe heute Morgen Folge 22 "Safe House" gehört und ja ich bin wieder einmal begeistert. ;)

      Ab hier können Spoiler vorkommen.



      Die Folge beginnt mit einer Einsatzbesprechung, in der es um den Schutz einer wichtigen Zeugin geht, die gegen einen Gangster aussagen soll. In der Besprechug wird klar gemacht gemacht, dass es einen Maulwurf in den eigenen Reihen gibt.

      Das Thema Maulwürfe bin ich als langjähriger 24 Fan natürlich gewohnt und ich fand den Aufhänger daher sehr gut. :D

      Die Folge hat eine super Atmosphäre. Die Plattenbausiedlung in Halle kommt gut rüber und auch das anzutreffende Wohnklientel wird gut transportiert.
      Was ich nicht erwartet habe, aber daher sehr erfrischend fand, war die Tatsache, dass bereits nach einem Drittel der Folge der Maulwurf präsentiert wird. Man hätte die Folge sicherlich auch anders aufbauen können, doch die hier gewählte Variante fand ich auch gut. Die Erklärung für den Maulwurf war simpel, aber das reicht mir hier auch völlig aus.

      Danach kommt ein klasse Twist, den ich so gar nicht kommen sah und die Folge daraufhin eine andere Richtung einschlägt. Die Enge des Safe Houses kommt gut rüber und die Spannung ist durchgängig gegeben.
      Das Ende vor dem Abspann hat mir gut gefallen und wird durch das zweite Ende nach dem Abspann sehr gut abgerundet. Das fand ich auch wieder sehr hart, aber durchaus realistisch.

      Eine weitere Topfolge der Reihe. Mir gefällt die Abwechslung sehr gut und ich bin schon gespannt, was uns bei der nächsten Folge erwartet. :)
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...