MORD IN SERIE (eine Hörspielserie von CONTENDO MEDIA) ...

      LskH schrieb:

      Da wohl die wenigsten Letzebergisch/Letzeburgisch kennen
      bzw. jemals gehört haben,
      hat man da wohl nicht sonderlich viel Wert drauf gelegt ...

      Ja, so erkläre ich mir das halt auch. Ist auch kein großes Problem, da gibt's in anderen Serien viel schlimmeres. Sowas hat mich halt nur überrascht von einem Label das sonst auf alle Details achtet und selbst im Hörspiel erwähnte Webseiten erstellt!

      LskH schrieb:

      Ich empfinde Donald Arthur auch eine absolute Fehlbesetzung
      für Hercule Poirot bzw. Emile Poiret

      Das ist jetzt wirklich OT (haben wir hier eigentlich einen off-topic-generellen-Plauderthread?) aber damit habe ich lustigerweise kein Problem, ganz einfach weil ich Ustinov auch als komplette Fehlbesetzung sehe. Und wenn der Schauspieler aus der Rolle schon eine Parodie macht, dann kann meinetwegen die Synchrostimme auch 'komisch' klingen. Wenn ich einen richtigen Poirot will, guck ich Suchet. Im Original. Notfalls mit Untertiteln, aber Suchet. :thumbsup:
      Allerdings mag ich Ustinov :D

      Ich bin mir auch ziemlich sicher, würde eine Folge MIS
      in Bregenz spielen, man würde kaum einen Vorarlberger nehmen,
      sondern sicher einen Schwiezer (wobei Schweiz auch nicht gleich Schweiz ist).
      Dem "normalen" Hörer wird der Unterschied nicht auffallen,
      aber jedem Kundigen sofort.
      Oder ein Pfälzer wird als Hesse "verkauft"
      - oft nur Feinheiten, aber für die Masse nicht erkennbar ...
      Mich nervt allerdings, wenn ein Düsseldorfer Sprecher sich an Kölsch versucht X/ :D
      Wie stellt man einen Ami dar ? Ein Texaner klingt anders als ein Bostoner oder Californier ...
      Engländer klingen auch nicht alle nach Oxford oder Cambridge ^^

      Oder sagen wir es anders
      Es fällt halt nur auf, wenn man weiß oder stark merkt, dass es nicht echt ist.
      #
      Negan : - What's your Name ?
      Daryl : - Easy Street !
      #
      Wenn Das Die Lösung ist , dann will ich das Problem zurück
      #
      " DU! DU! DU! "

      Pig Hoschi aka Cerebral-Bulimie

      Fasto schrieb:

      Ich
      erwarte ja von deutschen Sprechern keine perfekte Aussprache einer
      Fremdsprache


      Ich bin nun wahrlich kein Experte für Lezebuergesch, aber das Gehörte war für mich auch ein Dialekt, den ich weit nördlich davon einreihen würde. Aber klar, Detail am Rande.

      Ansonsten hat mich diese Folge wirklich sehr gut unterhalten, da sie wie "Tod über den Wolken" extrem spannend und packend war. Die Werbeaussage
      "Harte Thriller, voller Spannung, Tempo und Action" wurde zu 100% eingelöst, eine würdige Folge für das kleine Jubiläum.

      Und auch wenn ich Markus Topf für seine "Goodbye, Logik"-Sachen auch öfter mal kritisiere, dann muss ich ihn jetzt auch einmal loben. Ihm fällt wirklich immer was Neues ein, er zitiert sich nicht selbst und auch nicht andere, sondern denkt sich originäre Geschichten aus, die man so auch nicht gehört hat. Die Logiksache ist halt immer grenzwertig, manchmal geht es total den Bach runter ("Fa1r Play"), manchmal geht halt schief ("Countdown"), aber hier gibt es nur leichte Abzüge in der B-Note. Denn die Geschichte ist einfach zu gut und auch zu gut erzählt und zu gut umgesetzt.
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie Dreamland gegen Greenskull - das ist Brutalität
      OT :

      Ob man nun über (Logik)-Fehler hinwegsehen kann oder nicht,
      ist ja immer sehr subjekt- und situativ .....

      Und einem Einzelnen können immer Dinge durchgehen ...
      Aber an einer Veröffentlichung einer Geschichte (Buch, Film, HSP, Game)
      arbeiten immer (meist) mehrere .....
      - und da fällt Keinem was auf ?! ... - Echt ?!
      ( nennt man das schon "Betriebsblind ? )

      #nachdenk# #gruebel#
      #
      Negan : - What's your Name ?
      Daryl : - Easy Street !
      #
      Wenn Das Die Lösung ist , dann will ich das Problem zurück
      #
      " DU! DU! DU! "

      Pig Hoschi aka Cerebral-Bulimie

      LskH schrieb:

      Ob man nun über (Logik)-Fehler hinwegsehen kann oder nicht, ist ja immer sehr subjekt- und situativ ...
      Und einem Einzelnen können immer Dinge durchgehen ... Aber an einer Veröffentlichung einer Geschichte (Buch, Film, HSP, Game) arbeiten immer (meist) mehrere ... - und da fällt Keinem was auf ?! ... - Echt ?! ( nennt man das schon "Betriebsblind ? )

      Selbst wenn es jemandem auffällt: vielleicht findet er es nicht so schlimm .... oder man stellt fest, dass diese spezielle Unlogik nur mit viel Aufwand aus der Geschichte wieder herauzubekommen wäre ... oder es ginge zwar, macht die Story dann aber an anderen Stellen weniger "schön" ... oder der jeweilige Autor reagiert nicht kooperativ auf Verbesserungsvorschläge ... oder er ist so über jeden Zweifel erhaben, dass jeder andere denkt, dass nur er nicht kapiert, warum diese eine Stelle kein Logikfehler ist, und lieber die Klappe hält, um sich nicht zu blamieren... ;)
      .

      beli schrieb:

      Zitat von LskH: „Fazit :
      Es gibt für alles immer eine Ausrede .... <img src="http://www.hoerspieltalk.de/wcf/images/smilies/whistling.png" alt=":whistling:" /> ...... <img src="http://www.hoerspieltalk.de/wcf/images/smilies/thumbsup.png" alt=":thumbsup:" /> “
      Nicht für alles, aber für vieles... (und ich grübele seit zwei Tagen, wo mein Denkfehler bei Agatha Christies &quot;Tod auf dem Nil&quot; ist - es KANN doch gar nicht sein, dass da…


      Was fuer ein Denkfehler?
      offtopic:

      Cherusker schrieb:

      Was fuer ein Denkfehler?

      Ich weiss eben nicht, ob es einer ist. (Ich versuche mal, nicht zu spoilern.) Das spätere Mordopfer und ihr Mann begeben sich ja auf den Nildampfer und späteren Mordschauplatz, um seine Exfreundin abzuschütteln. Und sie erzählen das natürlich vorher nicht groß herum, damit diese es nicht mitbekommt. Und man hat sehr den Eindruck, als ob die Entscheidung dazu erst kurzfristig getroffen wird, weil die Ex sie bis zum Hotel verfolgt hat. Trotzdem schaffen es (im Buch) gleich vier Verfolger, ihnen auf den Fersen zu bleiben, und nur bei zweien davon gibt es eine plausible Erklärung. Vielleicht bei dreien, wenn ich die Chronologie durcheinanderbringe (das passt dann aber auch nicht ganz...). Lustigerweise fehlen im Film die beiden Personen, bei denen ich noch grübele...

      beli schrieb:

      Trotzdem schaffen es (im Buch) gleich vier Verfolger, ihnen auf den Fersen zu bleiben,
      Die Frage ist gut. War es nicht so, dass sie von Anfang an auf dem Dampfer eingebucht waren und nur Jacqueline vorgespielt haben, sie hätten sich umentschieden? Alle anderen mussten also weiter davon ausgehen, dass sie auf dem Dampfer sein würden? Ich merke schon, ich muss das demnächst mal wieder lesen (Jeder Anlass, Agatha Christie zu lesen, ist es wert :) ). Und wer um Gottes Willen war denn der vierte Verfolger: Da waren Jacqueline, der Treuhänder und der Arzt, oder? Aber an Nummer vier kann ich mich gar nicht erinnern ?( ?

      Zu 'Mord in Serie 20' kann ich mich dem hier Gesagten durchaus anschließen. Mir hat das Hörspiel gut gefallen, vor allen Dingen weil die Handlung im Vergleich zu den letzten Produktionen doch deutlich 'bodenständiger' und weniger überdreht wirkte. Realistisch ist das alles natürlich nicht und an der einen oder anderen Stelle sind die Handlungsweisen auch nicht unbedingt glaubwürdig, aber wirklich grobe Logik-Schnitzer waren nicht dabei. Oder besser: Sind mir nicht aufgefallen. Die Produktion fand ich wie immer top, diesmal allerdings gefielen mir zwei Sprecher nicht: Wolfgang Hartmann (Arzt) und Katharina von Daake (Nachrichtensprecherin) klangen für mein Empfinden abgelesen und nicht passend. Aber auch hier gilt natürlich: Es ist viel persönlicher Geschmack dabei, Tatjana Auster zum Beispiel höre ich immer wieder gerne, sie hat mich auch hier überzeugt.

      Insgesamt für mich eine der besseren Folgen der Reihe. In letzter Zeit hatte ich schon ein wenig das Gefühl, dass die Reihe ihren Höhepunkt lange überschritten hat. Aber auf diesem Niveau darf es gerne weitergehen.
      Das Leben ist eine wilde Reise! Gefährlich! Unvorhersehbar! Voller Überraschungen - selbst wenn du es damit verbringst, irgendwo auf einem Stuhl an ein und derselben Stelle sitzen zu bleiben. (Walter Moers)

      Stollentroll schrieb:

      War es nicht so, dass sie von Anfang an auf dem Dampfer eingebucht waren und nur Jacqueline vorgespielt haben, sie hätten sich umentschieden?

      Der Ehemann erklärt Poirot am Tag vor Abfahrt des betreffenden Dampfers, er habe überall herumerzählt, sie würden noch zehn Tage vor Ort bleiben, und der von ihm gefasste Plan sähe vor, dass sie jetzt unter falschem Namen die Passage für diesen Dampfer buchen, damit sie seiner Ex am nächsten Tag entwischen können. (Jedenfalls hört es sich für mich so an, dass das erst sehr kurzfristig stattfindet).

      Stollentroll schrieb:

      Und wer um Gottes Willen war denn der vierte Verfolger: Da waren Jacqueline, der Treuhänder und der Arzt, oder? Aber an Nummer vier kann ich mich gar nicht erinnern ?

      1. Jaqueline (woher die es weiss, ist klar), 2. Pennigton, der amerikanische Treuhänder (dem sie es gesagt haben könnten, aus Höflichkeit), 3. Tim Allerton (das war der, der mit seiner Mutter reist - der könnte zwar zufällig schon vorher gebucht haben, aber wenn seine Ägyptenreise den Sinn hat, den ich vermute, dann müsste auch er Linnet im Auge behalten wollen) und 4. Jim Fanthorp, der Neffe des beunruhigten englischen Anwalts (der zwar einen Brief von Linnet bekommen hat, aber darin wurde meinem Verständnis nach die Nilfahrt von vorher erwähnt und nicht diese...).

      Cherusker schrieb:

      Ich liebe diese Geschichte, es war meine erste Agatha Christie Geschichte und wow, hat die eingeschlagen.

      Es war zwar nicht mein erster A.C., aber ich finde das Buch auch genial. Wie sie es geschafft hat, ein derart komplexes Gebilde aus so vielen Fäden zusammenzustricken, die am Ende ein stabiles Gewebe ergeben, trotz der Komplikationen und Verwicklungen zwischendurch... und dazu noch das Ambiente der Nilkreuzfahrt... hach.
      Doch, ich liebe diese Geschichte auch. Wunderbares Buch! (Und auch die Ustinov-Verfilmung mag ich, obwohl da die Hälfte fehlt - aber allein schon die Bilder, die man davon beim nächsten Lesen noch im Hinterkopf hat...)
      Am 18. März 2016 wird es wieder mörderisch spannend, wenn die 21. Folge "Mord in Serie" erscheint.

      "Im Visier der Rache", so der Titel dieser Geschichte, ist dabei ein ganz besonderes Thriller-Ereignis in Echtzeit, atemberaubend spannend und filmreif inszeniert.Einmal mehr also ein packender Thriller mit Starbesetzung aus dem Hause Contendo Media. Erhältlich ab dem 18. März 2016 überall im Handel.

      MORD IN SERIE 21: IM VISIER DER RACHE



      Klappentext:
      Texas, USA. Die deutsche Auswanderin Susanne Bender betreibt hier mit ihrem Mann eine gut laufende Abtreibungsklinik, die sie zur Zielscheibe radikaler Gläubiger macht. Auf dem Wochenmarkt erhält sie einen Anruf. Am anderen Ende ist ein unbekannter Mann, der sie durch das Visier eines Scharfschützengewehrs beobachtet. Ein falsches Wort von ihr und er drückt ab! Schnell wird Susanne klar, dass hier nicht nur ihr eigenes Leben auf dem Spiel steht!

      Spieldauer: ca. 68 Min.
      ISBN 978-3-945757-28-4

      Besetzung:
      Susanne Bender - Kerstin Draeger
      Luke Austin - Thomas Balou Martin
      Detective Lewis - Michael Bideller
      Philipp Bender - Mark Bremer
      Emilia Bender - Katrin Heß
      Officer Hatfield - Joachim Tennstedt
      Heather Chapman - Traudel Sperber
      Brad - Daniel Welbat
      Dieb - Jannik Endemann
      Notarzt - Andy Muhlack
      Demonstranten - Angela Quast, Christoph Piasecki, Robin Brosch
      Cheerleaderin - Katharina von Daake
      Abspann - Martin Sabel

      Buch: Markus Topf
      Idee, Konzept & Regie: Christoph Piasecki
      Sound & Musik: Konrad Dornfels
      Cover & Design: Kito Sandberg
      Produktion & (C): Contendo Media GmbH


      Quelle: facebook.com/ContendoMedia/pho…897948439/?type=3&theater
      Langeweile ist der Zeitvertreib der Dummen. (Erhard Blanck)

      Tobbe_ schrieb:

      die sie zur Zielscheibe radikaler Gläubiger macht

      Naja, ich wäre auch sauer, wenn jemand eine "gut gehende Abtreibungsklinik" betreibt und ich trotzdem noch auf mein Geld warten muss.
      They call me the Fader. Which is what I'm about to do.

      Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, d.h. man darf sie kostenlos nutzen.
      Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. man darf sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.
      Das Cover ist eines der besten der Reihe.

      Allerdings war bisher Deutschland Hauptschauplatz bei MIS
      oder zumindest das Umland ....
      - das finde ich u.a. das Besondere an der Reihe
      Jetzt fängts schon mit USA an - wird immer internationaler
      Ist Deutschland zu uninteressant für eine Attentäter-Story ?

      Tobbe_ schrieb:

      Am anderen Ende ist ein unbekannter Mann, der sie durch das Visier eines Scharfschützengewehrs beobachtet

      Gibt's auch weibliche Schnipers ?
      #
      Negan : - What's your Name ?
      Daryl : - Easy Street !
      #
      Wenn Das Die Lösung ist , dann will ich das Problem zurück
      #
      " DU! DU! DU! "

      Pig Hoschi aka Cerebral-Bulimie
      LskH - Ich denke auch, dass Deutschland als Handlungsort interessant ist und eine Besonderheit ist. Jedoch gibt es hier eine deutsche Auswanderin, das ist wohl der Bezug zu Deutschland in dieser Folge. Man wollte wohl den speziellen Umstand der Abtreibungskliniken in Texas als Thema behandeln und das funktioniert in Deutschland halt nicht glaubhaft. Dafuer musste wohl diesmal Texas herhalten. Als Ausgleich ist eine deutsche Auswandering die Hauptfigur. Finde ich nicht schlimm. Aber naechstes mal wieder bitte in good old Germany ;) .
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...