Ist ein Hörspiel-Stream für euch eine Alternative zu MP3, CD, MC usw.?

      Ich glaube YouTube gehört auch zu Streaming, oder? Denn da finde ich oft viele Hörspiele, die man quasi sofort online hören kann. In der Regel weil es Amateurproduktionen sind oder aber Uploads von Labels, die einige Ihrer Produktionen oder Episoden einiger Serien zum "anfüttern" gratis bereit stellen. Dementsprechend ist Stream eine Alternative. Bei Hörspielpremieren von Hörspieltalk z.B. schaltet man LautFM ein, eigentlich ein Webradio, aber im Grunde genommen ist das technisch gesehen auch ein Stream. Somit kann man auch hier sagen, ja - Stream ist eine willkommene Alternative gerade bei Hörspielpremieren auf LautFM. Natürlich gibt es auch die klassischen Dienste wie Deezer Amazon Music, Aldi und Co. aber das ist nicht so meine Welt. Dann lieber Download.
      http://www.blackdays.de - http://timeshift.blackdays.de - TimeShift kostenloses Hörspiel - Finale ist online, Folge 8 "And All My Dreams, Torn Asunder" * TS 7.1 TechDemo *

      Chris schrieb:

      Und im Hörspielbereich kommt erst recht keiner ohne die Vertriebskraft von Spotify aus.


      Spotify macht es mit der Masse und ist noch nie aus den roten Zahlen gewesen.
      AMU, Apple etc. werden da über kurz oder lang wesentlich größere Player werden.


      hoerspielkassette schrieb:

      Zwar versuchen jetzt einige Verlage eigene Videostreaming Dienste auf die Füße zu stellen, aber wird sich dies auch auf die Dauer durchsetzen können?


      Da wird es sann aber sicher zuerst die dahin raffen, die keinen Mega-Konzern wie Apple, Amazon oder Disney im Rücken haben. Ich erinnere nur an "Premiere" und was dann mit der Kirch-Gruppe passiert ist.
      @hoerspielkassette 2012 steckte das Streaming sicherlich noch in den Kinderschuhen. Von daher hast Du sicher recht, dass es einfach noch keine echte Alternative darstellte. Das Angebot ist heute sicherlich um ein Vielfaches größer. Das stetige Ausbauen des Angebotes, die jederzeitige Verfügbarkeit, die Aufnahme vieler alter Klassiker, aber auch der neuesten „Blockbuster“ hat die Attraktivität gesteigert, hat das Hörverhalten sicherlich auch massiv beeinflusst und hat auch eine neue Hörerschaft geschaffen. Ich denke auch , dass der eine oder andere Talker seit damals dazu gekommen ist, der fast ausschliesslich streamt.

      Bei mir selbst hat sich das Hörverhalten und meine Einstellung dazu stark geändert, nachzulesen hier im Thread ;)

      Auch wenn der Stream jetzt wirklich eine Alternative für mich ist, gibt es nach wie vor Hörspiele, die ich besitzen möchte. Aber es sind nicht mehr „alle“ wie früher!
      Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

      Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

      Zak schrieb:

      Spotify macht es mit der Masse und ist noch nie aus den roten Zahlen gewesen.
      AMU, Apple etc. werden da über kurz oder lang wesentlich größere Player werden.

      Wir werden sehen, Apple halte ich für ausgeschlossen, der Untergang steht kurz bevor, habe alle meine Apple-Aktien schon verkauft :D

      Spoti ist jetzt mit einer Marktkapitalisierung von 25 Mrd. Euro und gewaltigen Cashreserven jetzt auch ned unbedingt ein Zwerg.
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie Dreamland gegen Greenskull - das ist Brutalität

      Chris schrieb:

      Spoti ist jetzt mit einer Marktkapitalisierung von 25 Mrd. Euro und gewaltigen Cashreserven jetzt auch ned unbedingt ein Zwerg.


      Wenn man Heise glauben schenkt, dann hat Apple Spotify in Amerika bereits überholt.
      Ist nur eine Frage der Zeit wann das dann weltweit eintreten wird.

      heise.de/newsticker/meldung/Sp…-rote-Zahlen-4409592.html

      Und ein Minus von 142 Millionen Euro würde ich nicht unbedingt als Reserve bezeichnen :D

      Vor allem dann nicht, wenn steigende Abonnenten auch steigende Verluste bedeuten. Und danach sieht es momentan ja aus.

      Zak schrieb:

      Wenn man Heise glauben schenkt, dann hat Apple Spotify in Amerika bereits überholt.
      Ist nur eine Frage der Zeit wann das dann weltweit eintreten wird.


      No way. Apple ist ein amerikanisches Unternehmen, irgendwo auch die Seele der USA. Spotify und Deezer sind natürlich sehr europäische Unternehmen, Apple wird in Europa immer nur ein Minderheitenprogramm bleiben. In anderen Teilen der Welt sieht es noch krasser aus. Ich bin mir auch sicher, dass die Trumpsche Politik, so erfolgreich sie innenpolitisch auch sein mag, den US-Unternehmen, die sie verkörpern, in anderen Ländern große Schwierigkeiten bereiten werden.
      "Ich habe mittlerweile ca. 30000 Hörspiele gehört, bitte, danke."

      Simmering gegen Kapfenberg Greenskull gegen Audionarchie Dreamland gegen Greenskull - das ist Brutalität

      Chris schrieb:

      Apple wird in Europa immer nur ein Minderheitenprogramm bleiben.




      Das hat man von Google, Amazon und eBay auch mal behauptet.
      Was am Ende passiert ist, sieht man ja.
      Und man darf nicht ausser acht lassen, das Spotify nicht querfinanziert werden kann im Gegensatz zu den Google, Apple und Amazon-Streamingdiensten.
      Leider gibt es bei unseren Providern seit Jahren keine grossen Subventionen mehr auf Handys - sollte das aber nochmal kommen, ... oder sollte Apple seine Preise nach unten korrigieren, dann würden die Marktanteile wohl auch in Deutschland anders aussehen. Ich denke nicht dass die in ganz Europa ein Minderheitendasein fristen. In Luxemburg z.B. (ok sehr kleines Land - trotzdem) ist Apple bei über 50% Marktanteil.
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...