Seid ihr "experimentierfreudige" Hörspielkäufer?

      Seid ihr "experimentierfreudige" Hörspielkäufer?

      Seid ihr experimentierfreudige Hörspielkäufer 29
      1.  
        Ja unbedingt (12) 41%
      2.  
        Manchmal (10) 34%
      3.  
        eher selten (7) 24%
      4.  
        Nein, ich kaufe nur was ich kenne und mag (0) 0%
      Seid ihr eher der konservative Hörspielkäufer, der nur das kauft, dass er kennt oder glaubt zu kennen? Oder wagt ihr auch schon mal einen Spontankauf eines Hörspiels, über das ihr noch nichts wisst oder gelesen habt? Springt ihr auch manchmal über euren Schatten und kauft Genre, die ihr eigentlich nicht mögt?

      Für alle JA Poster - wie ist eure Bilanz? Öfters Erfolg gehabt oder öfters auf die Nase gefallen? Habt ihr Beispiele dafür?
      Definitiv ein großes Ja! Ich kaufe mir Hörspiele grundsätzlich ohne eine Hörprobe gehört zu haben. Natürlich wird man auch so manches mal enttäuscht. Zu letzt war dies bei mir bei DARK LIFE der Fall und bei CHRISTOPH SCHWARZ.

      Aber es gibt auch positive Dinge zu berichten, z.B. gefielen mir auf Anhieb die Produktionen von Zauberstern Records.

      Ich freue mich immer wieder über neue Sachen und werde es weiter so praktizieren, keine Hörproben zu hören um mich überraschen zu lassen! Egal ob positiv oder negativ.
      ...ja, ich bin ja schon ruhig! ;)
      Ich hätte JA gewählt, wenn ein JA auch ohne Zusatz gestanden hätte, denn ich mache es nicht nicht auf jeden Fall, sondern JA, aber mehr als nur manchmal. Nun gut, also nehm ich manchmal.

      Es gibt HSP da kauf/bestell ich einfach mal blind drauf los oder ich lese Meinungen/Rezis raufundrunter und kann mich eigentlich nicht entscheiden, tu dies dann aber doch spontan auf gut Glück.

      Im Grunde kaufe ich eigentlich alles was mit den Genres Grusel und krimi zu tun hat. Aber auch eben nur eigentlich, denn da gibt es auch Ausnahmen. Wenn ich nicht sicher bin oder ich sicher bin, das/weil es mich "abschreckt/abstößt". Gelegentlich kaufe ich auch aus Genren, die ich eigentlich nicht mag, dann muß es mich ansprechen/interessieren/neugierigmachen oder es ist ein Spontanversuch.

      Bsp. für Blind- oder Spontankäufe sind u.a. :


      • DarkTrace
      • NYPDead
      • Preston Aberdeen
      • Team Undercover
      • Team X-Treme
      • Knickerbocker-Bande
      • Horror-Haus
      • Willkür in Wyoming
      • Road to Hell
      • Road Bandits
      • einiges von Pandoras Play
      • Dark Life
      • Von Opfern und Tätern
      • Der Greif
      • Earlam Chroniken
      • ....

      Und meistens hatte ich zum Glück Glück, denn bis auf wenige Ausnahmen, sind es interessanter W"eise gerade diese, die zu meinen (absoluten) Lieblingen gehören !!!

      Die Ausnahmen sind zum Glück so wenig, dass sie sich verschmerzen lassen !

      Ich nähere mich auch mehr und mehr dem Genre SiFi, aber Fantasy sind fast alle Versuche fehlgeschlagen. Dennoch bleibe ich eigentlich bei dem was ich auch hören will, während ich früher alles gesammelt habe was HSP betrifft. Das wurde mir dann mit der Zeit zuviel, stieß es ab und jetzt meide/umgehe ich es ....
      . #


      Die einen kennen mich #winkewinke# - die anderen können mich#pokuss#

      " Ersteller des 1. Beitrages 2010,11+12 "

      Mir geht es ähnlich wie NEXUS. Bei Grusel, Krimi oder Mystery kaufe ich alles was da kommt, lasse mich gerne überraschen und probiere auch gerne mal was aus. Wenn es sich um Genre, wie SF, Drama, Fantasy, Comedy handelt, dann bin ich weniger experimentierfreudig, kaufe nicht sofort, warte ab und kaufe erst dann wenn ich mir via Foren eine Meinung gebildet habe.

      Meistens ist es so, dass ich etwas im ersten Moment ablehne, dann aber in weiterer Folge doch kaufe. Typisches Beispiel "downloads" gegen die ich mich immer noch ausspreche, jetzt aber, in Ermangelung einer CD-VÖ, nun doch schon mehrmals gekauft habe. Mir fehlt zwar das gewisse etwas, aber die Geschichte an sich ist dann doch ausschlaggebender als das Medium. Ebenso ist mein Verhalten gegenüber Hörbücher - auch hier habe ich im Grunde eine leicht negative Einstellung. trotzdem springe ich sehr oft über meinen Schatten und kaufe...
      Ich entscheide mich häufig spontan für den Kauf eines Hörspiels/Hörbuchs, wenn ich zufällig auf ein interessantes Angebot stoße (außerhalb von Amazon ;) ).

      Zuletzt ist mir dies letzte Woche Freitag passiert, als ich das Hörbuch "Zurück zu dir" für 4,95€ gesehen habe.

      Bisher konnte ich alles meine Spontankäufe (oder zumindest die, an die ich mich erinnere) noch nicht hören, da sie meistens Teil einer Serie waren. Daher kann ich - zumindest momentan - noch nicht beurteilen, ob ich mit mit deren Kauf auf die Nase gefallen bin oder nicht...
      "Liebst du das Leben? Dann vergeude keine Zeit, denn daraus besteht das Leben."

      - Benjamin Franklin -




      So richtig Blindkauf kann ich es irgendwie nicht nennen. Irgendwas finde ich immer, dass mir einen Grund liefert das Hörspiel zu kaufen:

      - Sprecherliste

      - Das Label leistes bisher schon gute Arbeit

      - Der Klappentext überzeugt

      - Das Cover ist gut

      Da fällt mir auf, dass dies alles vielleicht die Punkte sind, warum ich so wenig Hörspiele die es als Gratis-Download gibt höre.

      Im Zweifel ist es dann höchstwahrscheinlich der günstige Preis der mich mal probeweise etwas unbekanntes kaufen lässt.
      http::olis-weite-welt-des-wahns-blogspot.com

      Es war mit Sicherheit nicht richtig - doch es war einzig und nicht artig!
      Wobei ich mit experimentierfreudig meine, dass man gerade zu jenen Hörspielen greift, die einem vom Inhalt, Cover, Genre etc. nichts sagen oder vielleicht auf den ersten Blick sogar gar nicht zusagen und man trotzdem "riskiert" und kauft.

      Markus G. schrieb:

      Wobei ich mit experimentierfreudig meine, dass man gerade zu jenen Hörspielen greift, die einem vom Inhalt, Cover, Genre etc. nichts sagen oder vielleicht auf den ersten Blick sogar gar nicht zusagen und man trotzdem "riskiert" und kauft.

      Das muss ich von meiner Seite aus verneinen. Einen richtigen "Blindkauf" habe ich glaube ich bis jetzt noch nie gemacht. Irgendeine Information habe ich bis jetzt immer gehabt. Sei es durch eine Diskussion in einem Forum, einer Hörpröbe, einer Rezension oder einer Empfehlung.

      Von daher würde ich mich als wenig Experimentierfreudig sehen.

      -- Bevor ich mich ärgere, ist es mir halt egal --

      Ich bin mit meinen Hörspielexperimenten eigentlich immer auf die Nase gefallen, daher ist meine Experimentierfreude stark zurück gegangen. Zur Zeit investiere ich dann doch meine Zeit und mein Geld lieber in die neuen Folgen der Serien, die ich kenn und mag. Was der Bauer nicht kennt... ;)
      Blindkäufe sind bei mir nicht so häufig. Was ich gar nicht mache ist ein Hörspiel zu kaufen was mir nicht zusagt. Soviel Geld habe ich nicht. Aber wenn ein Hörspiel im Angebot 3,50 € kostet und mir das Genre generell zusagt, greif ich auch mal zu ohne viel darüber zu wissen. Je teuer es wird, desdo mehr informiere ich mich vorher. Am liebsten habe ich Hörproben, an denen ich mich orientieren kann oder ein paar Meinungen von anderen. Z.B. bei Amadeus sagte mir die Hörprobe nicht viel. Die Sprecher waren zwar gut, aber ich habe immer noch keine Ahnung, um was es geht. Da warte ich ab, bis die ersten Leute was dazu gesagt haben.
      Arguing that you don’t care about the right to privacy because you have nothing to hide is no different than saying you don’t care about free speech because you have nothing to say.
      Wenn ich z.B. im Audiamo ein Hörspiel kaufen möchte...dann gehe ich immert statt mit nur einer Cd mit mindestens fünf Hörspielen, von denen ich vorher noch nichts gehört hatte, wieder aus dem Geschäft. Also: Ja, unbedingt! ;)

      Positive und negative Überraschungen halten sich in etwa die Waagschale, allerdings sind einige der schlechte so mies gewenes, dass sie schon wieder lustig waren. :D
      Meine Hörspiel-, Film- & Buchrezensionen: Alltagshirngespinste
      Im thread Welche Themen möchtet ihr in Hörspiele nicht hören? geht die Diskussion gerade ein wenig in die Richtung Hörspielhörer als Gewohnheitstier. Von daher rufe ich diesen thread hier wieder in Erinnerung. Vielleicht gibt es ja neue Talker, die dazu ihre Meinung abgeben möchten oder alte Talker, die ihre Stimme in der umfrage verändern wollen bzw. hier ihre geänderte Meinung mitteilen möchten #winkewinke#

      Bei mir ist in den letzten Monaten aufgefallen, dass ich, wenn ich weniger Hörstoff habe, ich durchaus verstärkt in Hörbereiche vorstosse, denen ich sonst eher ablehnend gegenüber stehe. Dann darf es auch einmal ein Genre oder ein Thema sein, dass ich sonst nicht bevorzuge. Dann experimentiere ich gern und probiere auch aus. Hätte ich nicht wenig zu hören gehabt, hätte ich das geniale MORLAND wohl nicht so rasch ausprobiert oder wäre auch nicht so schnell auf die teilweise wirklich guten Gratishörspiele gestossen. Kurz gesagt, ich muss manchmal auch die Zeit dafür haben, dann bin ich sogar experimentierfreudiger als ich es von mir erwartet habe #jaja#
      experimentierfreudig bin ich eigentlich schon, denn sonst entgehen einem manchmal wirklich gute Hörspiele. Etwas vorsichtiger bin ich mittlerweile bei Serien. Ist man da zu experimentierfreudig und die Serie findet keinen großen Anklang, hat man eine unvollendete Serie mehr im Regal.

      @ Markus wenn Du von Morland so beigeistert bist, werde ich es vielleicht auch mal antesten #winkewinke# Ist die Serie nur auf 3 Teile ausgelegt?


      saure Grüße
      Lemon
      Man kann nicht alles mit Worten ausdrücken
      zum Beispiel eine Zitrone!
      Ich selbst bin sehr experimentier Freundlich und höre nicht nur Hörspiele oder Hörbücher sondern auch Radio Krimis und auch
      sonnstiges was damit zusammenhängt wie Podcasts. Das eine is nunmal Besser das andere weniger aber bislang hatte ich nur
      sehr wenig wo ich sage das ich es nicht zuendegehört hatte oder mir den kauf hätte sparen sollen.
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...