AMADEUS (eine Hörspielserie des HÖRPLANET) ...

      Welchem Genre wird das Hörplanet-Projekt angehören: 17
      1.  
        Mystery (7) 41%
      2.  
        Drama (3) 18%
      3.  
        Grusel (2) 12%
      4.  
        Krimi (2) 12%
      5.  
        Verschwörungsthriller (2) 12%
      6.  
        sonstiges (1) 6%
      7.  
        Science Fiction (0) 0%
      8.  
        Comedy (0) 0%
      Raten wir weiter #winkewinke#
      Ich tipp mal drauf, dass es um Mozarts Wahnvorstellungen geht. Er hat ja auch immer wieder vermutet, man würde ihn vergiften wollen. Alles ein großes Mysterium. Hätte mich zwar über einen Verschwörungsthriller mehr gefreut, da das sicher interessant geworden wäre aber ich denke, so ein Drama hätte auch mal was und wäre was neues im Portfolio von Hörplanet.

      Wenn Hörplanet schon geschrieben hat, dass bisher nicht das richtige geraten wurde - vorausgesetzt es ist keine Finte, dann find ich die Umfrage zur Hälfte nicht grade clever ;)
      . #


      Die einen kennen mich #winkewinke# - die anderen können mich#pokuss#

      " Ersteller des 1. Beitrages 2010,11+12 "

      Ich gebs zu, mich hat dieser teaser nicht mehr los gelassen und ich hab ein klein wenig nachgeforscht. Um welches Genre es sich handelt, kann ich immer noch nicht mit Bestimmtheit sagen, aber ich glaube, dass ich rausgefunden habe um welche handelnden Personen es sich dreht. Einmal Wolfgang Amadeus Mozart, der ja in diesem teaser auch angesprochen wird. Und die Person, die in diesem Teaser spricht würde ich als Emanuel Schikaneder erkennen. Schikaneder wurde dadurch bekannt, dass er den Text zur Zauberflöte schrieb. Schikaneder und Mozart waren gute Freunde und haben beide die Idee zur Zauberflöte entwickelt. Sie waren beide Mitglied der Wiener Freimaurer Loge "Zur gekrönten Hoffnung" und haben die Zauberflöte auch mit vielen freimaurerischen Elementen angereichert. Mozart starb 9 Wochen nach der Premiere der Zauberflöte. Schikaneder starb erst rund 20 Jahre später geistig umnachtet in Wien. Freundschaft, Musik und auch die Andeutung der geistigen Verwirrtheit lassen mich zu dem Schluss kommen, dass das Hörplanet-Projekt eine Art "Abenteuer von Schikaneder und Mozart" werden könnte. es würde auch insgesamt gut passen, da Schikaneder 2012 seinen 200sten (1812) Todestag feiert.

      Wie seht ihr das? Was meinen Michael, Dennis und brudervomweber #winkewinke#
      Nein, Schikaneder ist es auch nicht. Die Figur, die die Erzählung vornimmt, ist eine fiktive.

      Weiterhin große Anerkennung für eure Auseinandersetzung mit dem Thema, das freut uns Macher sehr. Andernorts verstaubt der Teaser ja leider weitestgehend ignoriert und unkommentiert in den Tiefen der Foren, was wir sehr schade finden.
      Wenns kein(e) Genre-HSP wird/werden, dann wirds eine (Zeit-)Reise durch die HSP-Welt aus der Sicht eines Mozarts .... da Beethoven taub wurde, fiel er beim Casting raus und Mozart war der einzige, der anderen, der den Re-Call überstanden hat - quasi auf direktem Weg zum Finale.

      OK. Klingt jetzt bischen albrig, aber wer sagt, dass das bisher zu Hörende nicht verwirren soll und es was humorvolles comedyartiges wird ?? :)
      . #


      Die einen kennen mich #winkewinke# - die anderen können mich#pokuss#

      " Ersteller des 1. Beitrages 2010,11+12 "

      Ja, gut. Dann wären die Hörspiele also quasi sowas wie Genrelos und ein Novum ;) Das macht das Warten nicht leichter ;D

      Comedy? ... Hm ... So hab ich den Teaser auf jeden Fall nicht empfunden. Aber ehrlich gesagt hätte ich schon ganz gerne was ernstes, wenns um Mozart geht #jaja# Kann ich nicht direkt begründen, aber ich hab das Internet auch ein wenig nach Mozart ergoogelt und finde nicht, dass man sein Leben übermäßig witzig darstellen kann.
      Aber gut, darin kann auch die Kunst liegen, eben sowas zu erschaffen.

      Sheepy schrieb:

      Comedy? ... Hm ... So hab ich den Teaser auf jeden Fall nicht empfunden.

      eben - deswegen ja das verwirrspiel. Man soll glauben es wird düster, ernst, ....... und dann kommt der Hammer :D

      War bei der Sinclair-Comedy auch so. Die Hörprobe war düster und gruselig, ..... und dann wurds klamaukik .......
      . #


      Die einen kennen mich #winkewinke# - die anderen können mich#pokuss#

      " Ersteller des 1. Beitrages 2010,11+12 "

      Nein, Schikaneder ist es auch nicht. Die Figur, die die Erzählung vornimmt, ist eine fiktive.
      Boah, jetzt bin ich aber enttäuscht. Ich dachte wirklich ich habs entdeckt #heul#

      Auf Grund des Teasers würde ich eine Comedy ausschließen. Er ist einfach zu ernst gehalten. Abenteuer, Zeitreise, Drama, langsam werde ich etwas ratlos ?( Vielleicht wird es ein Doku-Hörspiel mit fiktiven und wirklichen Erlebnissen von Mozart #gruebel# Ist aber eher unwahrscheinlich....
      @Brudervomweber:

      Mal ne allgemeine Frage zu dem neuen Projekt, bei deren Beantwortung Du bestimmt am Inhalt der Hörspiele vorbei schreiben kannst, sodass Du, ohne was zu verraten, trotzdem Wissensdurst stillen könntest ;) ;D

      Wie war denn das so, als Dennis und Michael wegen des neuen Projektes auf Dich zukamen? Hast Du Dir das sofort vorstellen können oder hast Du gedacht "Ach du liebe Zeit, da muss ich erstmal diverse Nächte drüber schlafen."?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Sheepy“ ()

      Sheepy schrieb:

      Hast Du Dir das sofort vorstellen können oder hast Du gedacht "Ach du liebe Zeit, da muss ich erstmal diverse Nächte drüber schlafen."?
      Naja, ich musste jedenfalls nicht so viele Nächte darüber schlafen wie damals über Amélie. ;D

      Aber natürlich sagt man nicht sofort: "Wow, klar, mach' ich!" Also, ich jedenfalls nicht. Man muss zu einer Idee erst einmal Verbindungen schlagen, etwas finden, das einen über das grundsätzliche "Es wäre toll, wenn man .." hinaus mit dem Grundprinzip eines Konzepts verknüpft, damit nach zwei, drei Geschichten nicht schon die Luft raus ist und man sich als Autor fragt, was jetzt eigentlich noch kommen soll.

      Bei Amélie musste ich damals zunächst einmal den ZDF-Vorabendserien-Dämon aus dem Kopf bekommen, hier musste ich mich erst einmal mit der zentralen Figur vertraut machen und meine Verbindungen finden. In erster Linie emotional. Da hat mir sehr geholfen, dass ich irgendwo eine CD mit einer Lesung der Mozart-Briefe von Klaus Maria Brandauer rumfliegen hatte. Da kann man sich schon ein wenig "eintunen" auf den Charakter Mozart. Und natürlich muss man platt gesagt auch wissen, woher und wohin. das braucht seine Zeit, aber ich war mir schon recht schnell darüber im Klaren, dass mir das Anbeissen schmecken würde.

      Markus G. schrieb:

      Boah, jetzt bin ich aber enttäuscht. Ich dachte wirklich ich habs entdeckt #heul#
      Nicht weinen, die Idee, dieses Duo zu bilden, finde ich vollkommen plausibel und kreativ recherchiert. Man hätte in diesem Fall aber zwei Charaktere vom gleichen Schlag zusammengehockt, und wie lautet die Faustregel beim Schmieden von erfolgreichen Partnerschaften? Gegensätze ziehen sich an. ;D
      @brudervomweber:
      Gegensätze ziehen sich an. ;D
      Das verstehe ich jetzt mal als Hinweis :D Mozart war ein ziemlich verrückter und kreativer Mensch. Ich bin schon mal gespannt wie sich sein Partner auszeichnet. Vielen Dank auf alle Fälle für die interessanten Ausführungen. Aktuell bin ich nun etwas planlos was es werden wird. Aber ich denke mal wieder intensiv drüber nach...
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...