Warum spielen Radiohörspiele in den Hörspielforen nur eine untergeordnete Rolle?

      Warum spielen Radiohörspiele in den Hörspielforen nur eine untergeordnete Rolle?

      Wenn man durch die Foren wandert, dann bekommt man den Eindruck, dass Radiohörspiele eigentlich nur eine untergeordnete Rolle spielen. Warum ist dies eigentlich so? Das Radio bietet doch für uns eine Fülle an Hörspielen, die noch dazu gratis zum anhören sind (wenn man die Rundfunkgebühren außen vor lässt). Sind Radiohörspiele so viel anders als unsere normale Hörspielkost? Was meint ihr dazu?
      Also so ganz kann ich nicht unterschreiben, was du behauptest. Bei den Hörspiel-Freunden gibt es ein komplettes Unterforum in dem es um Radio-Hörspiele geht: Radio:Tipp

      Meines Wissens kann man die meisten Radio-Hörspiele doch hinterher auch käuflich auf CD erwerben ... vielleicht fallen sie dadurch durch das Raster "Radio-Hörspiel".

      Ansonsten dürfte doch auf der Hand liegen, wieso man das Angebot nicht so intensiv wahrnehmen kann: Man muss dann Zeit haben, wenn das Hörspiel läuft, oder zumindest ein entsprechendes Tool haben um die Hörspiele dann mitzuschneiden.
      @lord gösel: Ein Unterforum und das posten des neuesten Programmtipps reicht mMn nicht aus um von einer nicht untergeordneten Rolle zu sprechen. Wortmeldungen und Diskussionen zu Radiohörspielen sind doch eher selten. Warum?

      Ist das Radiohörspielpublikum ein anderes als der Hörspielfan, der sich in Foren tummelt? Ich habe im Laufe der Jahre diesen Eindruck bekommen...

      siehe auch Hört ihr gerne Hörspiele im Radio?
      Ich glaube fast, daß die meisten mit der "Urform" des Hörspiels nichts mehr anzufangen wissen.
      Kaum einer kennt die Sendepläne und da es selten diskutiert wird weiß man auch weniger über den Inhalt der jeweiligen Folgen.

      Ein Forum in dem explizit Radiohörspiele diskutiert werden ist sicherlich auch weniger frequentiert als ein anderes mit kommerziellen Hörspielen.

      Denkt man aber an Hörspiele wie van Dusen oder Der Hobbit muss man ganz klar sagen, daß diese Hörspiele den direkten Vergleich weder scheuen
      brauchen und teilweise auch die vielen kommerziellen Billigproduktionen weit in den Schatten stellen!

      Alexander schrieb:

      Denkt man aber an Hörspiele wie van Dusen oder Der Hobbit muss man ganz klar sagen, daß diese Hörspiele den direkten Vergleich weder scheuen brauchen und teilweise auch die vielen kommerziellen Billigproduktionen weit in den Schatten stellen!


      Wie teilweise? Ich glaube eher, dass bis auf wenige Ausnahmen, die rein kommerziellen Produktionen den Radiohörspielen nicht das Wasser reichen können.

      Zurück zum Thema: Meine Webseite beschäftigt sich ja hauptsächlich mit Radiohörspielen. Meine Leser kommen aber tatsächlich auch weniger aus der "Hörspiel-Szene im Internet". Es scheint also nicht nur daran zu liegen, dass es in den Foren keinen Diskussionsbedarf gibt, sondern von vorneherein weniger Interesse bei den Usern. Liegt vermutlich an den Gewohnheiten, die sich ggf. über Jahre eingeschliffen haben.

      Leider - oder in dem Fall zum Glück - ist das Radio mittlerweile ja auch darauf angewiesen, den einen oder anderen Euro mit einer Verwertung im Handel zu machen. Da nähert man sich vielleicht irgendwann an, wobei hier der meist etwas höhere Preis ein Hemmnis sein dürfte.
      Ich glaube eher, dass bis auf wenige Ausnahmen, die rein kommerziellen Produktionen den Radiohörspielen nicht das Wasser reichen können.


      Ich sehe dass ähnlich wie Pops. Möglicher Weise liegt gerade darin der Hund begraben. Vielleicht sind Radiohörspiele für den einfachen Kommerz-Hörer zu anspruchsvoll? Oder aber er/sie kann mit dem Medium an sich nichts anfangen. Wie viele von uns Kassettenkindern nix mit download am Hut haben, könnten doch manche so stark am Medium Kassette/CD hängen, dass das Radio einfach nicht mit deren Vorteilen mithalten kann. Viele Vermutungen, aber keine Fakten - eines scheint aber sicher - uns Hörspielfans aus den Foren entgehen sehr viele, sehr gute Hörspiele, die im Radio liefen, laufen bzw. noch laufen werden. :(
      Ich höre gerne Radio Hörspiele. Aber, wie schon gesagt, die Hörspiele sind in der Machart meistens anders. Radio-Hörspiele haben ihren eigen Stil und Charme. Ich habe das Gefühl es wird weniger mit Musik und Geräuschen gearbeitet. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Geräusche die Welt kosten. Bei Amateurhörspielen wird ja auch eifrig damit gearbeitet. Ich denke eher Radiohörspiele haben sich anders entwickelt und sich quasi "abgespalten" von den kommerziellen Kaufhörspielen.

      Positiv finde ich, dass es sehr viele (mir) unbekannte Sprecher gibt! Besonders bei der Radio Tatort Hörspielen. Da sind Folgen dabei, die haben mich richtig gefesselt. Und manche fand ich sogar richtig heftig (die "Schrei der Gänse" hat mir richtig Angst gemacht. Das Ende war ein bisschen blöd.)

      schanall schrieb:

      Ich habe das Gefühl es wird weniger mit Musik und Geräuschen gearbeitet. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Geräusche die Welt kosten. Bei Amateurhörspielen wird ja auch eifrig damit gearbeitet.


      Findest du? Ich sehe es eher so, dass das von der Produktionszeit (früher war weniger Lametta) und dem Thema abhängig ist. Natürlich ist da in einem Kammerhörspiel akustisch weniger los, als wenn in einer kommerziellen Produktion irgendein Gespensterschubser das Tor zur Hölle aufreisst. Bei vergleichbaren Themen seh ich aber das Radiohörspiel hier auch weiter vorne.

      Wenn ich sehe, was bspw. Stricker/Poppe/Pflug da so im Radio akustisch auf die Beine stellen, kommen da die meisten kommerziellen Produktionen nicht mit.

      Das geht schon damit los, dass vielfach im Radiobereich noch das Ensemble gemeinsam spielt - auch gerne mal außerhalb des Studios in einer akustisch passenden Umgebung (sh. bspw. im aktuellen Radiotatort). Das ist deutlich reeller, als das nachträgliche - leider oft auch sehr plakative - Einflicken von Geräuschen.

      Auch musikalisch finde ich (aktuelle) Radiohörspiele oft stimmiger unterlegt. In kommerziellen Produktionen finden sich oft sehr viele unterschiedliche Musikstücke, die zu den jeweiligen Szenen passen, zwischen einzelnen Wechseln vermitteln und die jeweilige Stimmung gut auffangen. Grund zu meckern gibt es da wirklich selten - es ist tatsächlich einer der am wenigsten zu kritisierten Bereiche. Aber es ist doch eher selten, dass das Gesamtbild des Hörspiels von der Musik geprägt wird. Das findet man hingegen im Radiohörspiel sehr oft.
      Also ich mag eigentlich ziemlich gerne Radiohörspiele. Die haben eine sehr hohe Qualität und sind sehr Abwechslungsreich. Besonders bei langen Autofahrten überbrücken die einem die Zeit. Da ich aber nicht alle Radiosender rund um die Uhr hören kann bin ich immer ganz froh drum, dass es einige Sender gibt die Ihre Hörspiele für eine gewisse Zeit als MP3-Download anbieten, oder auch streamen. Den besten Überlick über solche Radio-Downloads und Streams verschafft mir die Webseite radio-today.de die ich nur jedem empfehlen kann. Wie auch hier schon genannt sind natürlich die Radiotatorte auch sehr interessant.
      http://www.blackdays.de - http://timeshift.blackdays.de - TimeShift kostenloses Hörspiel - Finale ist online, Folge 8 "And All My Dreams, Torn Asunder" * TS 7.1 TechDemo *
      Ich denke mir, dass letztendlich 2 Dinge ausschlaggebend sind, warum Hörer von kommerziellen Hörspielen nicht Radiohörspiele hören und umgekehrt.

      - das Medium: jeder liebt die Vorteile seines Mediums. Der Kassetten/CD-Hörer mag die Vorteile und den Flair seines Mediums und möchte darauf nicht verzichten. Der Radiohörer liebt sein Medium und ebenfalls das Flair, dass dieses Medium hat. Es ist da schwer sich in der Mitte zu treffen. Hier scheinen die Medien zu polarisieren.

      - die Machart: Wie hier schon angedeutet, klingen kommerzielle Hörspiele anders als klassische Radiohörspielkunst. Sowohl die eine Machart als auch die "andere" Machart hat ihre Fans.
      Über Radiohörspiele in einem Hörspielforum zu diskutieren ist so schwierig wie heutzutage übers aktuelle Fernsehprogramm... Wenn ich mir anschaue, wie viele Sender man dank Internet empfangen kann, und wie viele Hörspiele laufen - noch dazu, dass die meisten Leute "ihre" Radiohörspiele aufnehmen und sie hören, wenn sie Zeit dazu haben - dann wundere ich mich nicht, dass (zeitnahe) Diskussionen hier kaum zustande kommen.

      Im Übrigen gebe ich pops Recht: Radiohörspiele sind sehr oft nahezu perfekt produziert, und die großen Highlights wie etwa "Otherland" von Walter Adler/Pierre Oser oder auch andere Hörspielschätze schaffen es ja immer öfters auf CD, wo sie dann vom Hörer oft gar nicht mehr als ursprüngliche Radiohörspiele wahrgenommen werden.
      ' EINS UND EINS IST ZWEI - VON LONDON BIS SHANGHAI ! '
      ------------


      www.hoerspatz.de -- Hörspiel- und Hörbuch-Rezensionen
      ich finde es klasse, das es hier ein Extra-Forum fürs Radio gibt. :)

      ich verfolge seit kurzem wieder viel mehr was im Radio kommt als früher (mein TV Konsum geht durch das tolle Programm zurück)

      habe mir auch einen Radio-Recorder (phonostar) runtergeladen und programmiert. Auf deren Hompage kann man prima Sendungen zur Aufnahme vormerken

      viele Radiosender haben auch Podcasts für ihre Sendungen, was auch ein toller kostenloser Service ist
      Ich höre uns sammle seit Jahren Radiohörspiele und könnte es mir zur Zeit nicht ohne vorstellen.
      Aber warum das Radiohörspiel eine Art Nischenprodukt ist, kann ich nicht sagen. Aber vielleicht, weil die öffendlichen Sender in ihrem Hauptprogrammen nur selten ein Hörspiel senden und die kleinen Nebensender nicht so bekannt sind.
      Meiner Meinung nach ist es ein ähnliches Thema, wie das Thema Hörspiel selbst. Es ist auch ein Nischenprodukt ( oder wie man das nennt).
      Auf jeden Fall freue ich mich, wenn ich hier lese, das ich nicht nur allein Radiohöspiele höre.
      Wäre schön, wenn man in diesem Forum mehr darüber diskutieren könnte #applaus#
      Ich höre gerne Hörspiele über Internetradio-Livestream. Auf meinem Tablet-PC habe ich die Webradio-App TuneIn installiert, wo ich die Sender von Hörspielprojekt.de, Hoerbuch.fm, Woelfchen-Radio, Radio Hörspieltalk, Radio Gratishörspiel u.a. als Favoriten habe. Auch von den öffentlichen Sendern höre ich manchmal die Hörspiele, wie der Ohrenbär oder das MIKADO-Programm auf NDR-Info.
      @ Martin:
      Ich meine mit öffendlichen Sendern genau die, aber die kleinen wie NDR Info ist hier bei uns nur begrenst bekannt oder DLF, das kennen auch nur wenige Leute.
      Beim NDR wäre es vielleicht mal Idee, ein Hörspiel auf deren Hauptsender ( NDR2) am Nachmittag zu senden. Dadurch würde das Hörspiel ansich ja schon mal etwas bekannter.
    Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...