Neue Antwort erstellen

Informationen
Nachricht
Bitte geben Sie die untenstehenden Zeichen in das leere Feld ein. Groß- und Kleinschreibung müssen nicht beachtet werden. Sollten Sie das Bild trotz Neuladen nicht identifizieren können, wenden Sie sich an den Administrator.
Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
Maximale Dateigröße: 1 MB
Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrer Nachricht automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung Ihrer Nachricht nutzen.

Vorherige Beiträge 160

  • @SchattenMan

    Ahh, verstehe, Du meinst wir müssten das ganze komplett und tiefgreifender überarbeiten und auch schon an den Scripten feilen. 16 x 40 Minuten - da müssten wir einiges raffen, streichen und wegfallen lassen, erweitern, umbauen, den Revisoren mehr Raum geben... Aktuell sind es knapp 10 Stunden auf alle 8 Episoden verteilt, wir haben bei den jüngeren Episoden eingesehen, dass es mit ca. 60 bis 65 Minuten Laufzeit besser für den Flow ist. Ist aber nicht immer so einfach, wenn man so viel erzählen möchte wie wir, es auch so kompakt hinzubekommen, dass es nicht wieder zu kompakt daher kommt. Es soll schließlich auch spannend bleiben und dem aufmerksamen Hörer fällt auch die Verzahnung innerhalb der Episoden auf, damit das ganze logisch bleibt und sinn ergibt. Bei der Thematik Zeitreise und der paradoxen Wirren ist das alles andere als einfach, den roten Faden erzähltechnisch nicht zu verlieren.

    Mit den Covern ja, da könnte man tatsächlich ein homogeneres und einheitlicheres Design machen, aber die Cover sind auch mehr oder weniger künstlerisch passend zur jeder Folge nach und nach entstanden. Der Schriftzug Timeshift hat sich ja quasi immer mal wieder geändert. Aber ein guter Punkt, cooperated Design heißt da das Stichwort. Darauf hat uns auch schon mal einer unserer Sprecher, ein studierter Art-Designer, drauf hingewiesen, dass man das anders machen könnte. Er hatte aber selbst keine Zeit für uns und wollte es auch nicht für Umme machen und so blieb es wieder ans uns selbst. #rotwerd#

    Sicherlich könnte man aus dem bestehenden Material noch was raus holen und ändern, aber ein Großteil müsste komplett neu aufgenommen werden. Eventuell müssten wir uns auch nach anderen Sprechern umschauen, da unsere Leute in den letzten Jahren nicht mehr alle so greifbar sind, wie man das gerne bräuchte und das es auch passt. Es gibt einen guten Grund wieso die 8 Episoden nicht wie geplant nach 4 Jahren fertig wurden. Die Zeit der Leute, wenn es eben nur nebenbei in der Freizeit passiert und bei vielen Mitwirkenden hat sich im Privatleben einiges getan. Es gab Heiraten, neue Partnerschaften, Kinder, Umzüge, Krankheiten und immer mal wieder Unpässlichkeiten, Zeitmangel und auch Phasen der Lustlosigkeit, Ideensuche, Pausen usw. - Ist gar nicht so einfach wenn man so viele unterschiedliche Leute zeitlich unter einen Hut bekommen muss. Es ist auch eine ziemliche Bärenaufgabe, um das alles zu koordinieren, sich selbst und die anderen Leute immer wieder und weiter zu motivieren, um dem fertigen Stück näher zu kommen.

    Wie gesagt, wir nehmen die Erfahrungen und auch die kritischen Punkte mit in neue Projekte, um diese anders und vielleicht damit auch besser zu machen. Das Timeshift Produktionsteam hat jetzt erst mal Pause und die fertige Reihe muss von den Hörern erst mal für sich entdeckt und gehört werden. Unsere illustre Truppe tingelt neuen Ideen entgegen und manchmal trifft man uns auch ganz unerwartet auf solchen Veranstaltungen wie der LuxCon, wo wir Anderen zeigen, dass man auch als Laie Hörspiele produzieren kann, um seine eigenen Geschichten zu erzählen.

    Das mit dem Hintergedanken "Netflix Deutschland" hab ich vielleicht grad nicht richtig kapiert, meinst Du eine Umsetzung als Serie zum gucken? Geht einem da nicht die Phantasie und das Kopfkino verloren? #gruebel# :] ;D - Aber es gab schon mal den Wunsch, ob es das nicht als Film umzusetzen gäbe. Das ist aber finanziell so gar nicht drin... und wäre auch ein ganz anderes Projekt... nette Idee.
  • @Telliminator

    Danke für deine ausführliche Antwort hat mich sehr gefreut.

    Was ich mit Second Edition meine ist die Länge der Story aufarbeiten und auf den Punkt bringen.
    Die Lauflänge der Hörspiele der neuen Hörgewohnheiten anpassen (aktuell sind es 8 x ca. 80 Min. hätte ich 16 x ca. 40 Min. gemacht).
    Neues Cover Design futuristisch klassisch ernst.
    Einfach das Material benutzen was vorhanden ist.
    Kann ja weiter als non-kommerziel Projekt weiter geführt werden.

    DAS hat die GESCHICHTE verdient und alle die damit beteiligt sind. :thumbup:

    Und natürlich habe ich Hintergedanken Netflix Deutschland.
  • Telliminator schrieb:

    Ganz klar hört man die technische Qualität zwischen Episode 1 und den späteren Episoden ab V bis Folge VIII deutlich im direkten Vergleich. Wir können uns heute nach fast 8 Jahren Episode 1 auch nur noch mit Schmerzen anhören, da passte das einfach noch nicht was wir in Punkto Abmischung, Lautstärken, Aufnahmen usw. gemacht haben.


    Ja, deshalb tue ich mich auch schwer mit der Umfrage. Der Anfang war inhaltlich bockstark, wie Schatti geschrieben hat, "neu und unverbraucht". Und der Einstieg in die Story gelang eben sehr gut. Andererseits ist es natürlich regelrecht unfair gegenüber den Machern, die Folgen 1 und 2 an die Spitze zu wählen und damit die Weiterentwicklung zu negieren.
  • @SchattenMan

    Eine Art Second Edition haben wir testweise mit unserer 7.1 / 5.1 Sound Studie der Laborunfallszene aus Folge 1 versucht. Das Feedback dazu war uns zu dürftig, um eine ganze Episode in dieser Art komplett neu zu überarbeiten. Es gibt wohl zu wenig Audio-Enthusiasten da draußen, die bei Hörspielen über Stereo oder Headphone Surround hinaus gehen möchten. Kaum einer hat eine 5.1 Anlage auf der er Hörspiele hört, geschweige denn 7.1 zur Verfügung. Die meisten hören mit Kopfhörer oder Ohrsteckern, nur die wenigstens sitzen in ihrem Wohnzimmer und hören gemütlich in ihrem Sessel sitzend über ihre große Heimkinoanlage Hörspiele. Wer es noch nicht versucht hat, probiert es doch ruhig mal aus und holt Euch das echte Kinoton-Erlebnis unserer Laborunfallszene kostenlos auf die Ohren oder testet einfach mal ein gekauftes 5.1 Hörspiel (z.B. Das Boot) -

    Du schreibst es kann sich lohnen - es ist jetzt die Frage wie Du "lohnen" rechnest bzw. das meinst. Timeshift ist non-kommerziell, Geld verdienen sollen Andere, die das müssen. Lohnen im Sinne, dass es besser zu machen wäre - ja geb ich dir recht, aber wie gesagt, sehe ich das mit dem Lohnen dann weniger als Benefiz für uns, die wir die Arbeit machen müssten.

    Die Episode neu aufzunehmen und in 7.1 / 5.1 abzumischen ist auch eine Kostenfrage. Als non-kommerzielles Projekt ist das einfach nicht so mal eben für eine 80 Minuten Produktion wie der Folge 1 aus dem Ärmel geschüttelt. Einfach nur alles neu machen für eine Second-Edition, die dann vielleicht niemand mehr wirklich hören möchte... mal kurz überlegen. Wir müssten alle Sprecher in ein Studio einladen, um eine technische homogene Audioqualität zu erhalten, auf deren Basis das Ganze neu abgemischt werden kann. Desweiteren müsste man dem ein oder anderen Sprecher eine Unterweisung zur Art des Einsprechens zukommen lassen, sprich Sprechausbildung angedeien lassen oder zumindest bei der Umsetzung vor dem Mikro Bedarf es eines guten Ohrs der Regie, um die brauchbaren Takes von weniger guten zu unterscheiden, damit hinterher beim zusammen setzen der Szene alles auch passt. Geräusche müssten neu aufgenommen werden, Atmosphären und Kulissen geändert werden, Effekte auf den neuesten Stand gezogen werden, man braucht einen erfahrenen Editor zusätzlichen Foley-Artisten, Sounddesigner, vielleicht einen Komponisten und ein Orchester-Ensamble, dass die Musik neu einspielt und die muss auch überarbeitet werden... Anschließend der große Part des Abmischens in einem Studio, um Qualitativ einer Second Edition gerecht werden zu können. Der Aufwand wäre schon enorm hoch und der Charme der noch nicht so perfekten Amateur-Produktion, den die Folgen zur Zeit haben würde vermutlich verloren gehen.

    Ganz klar hört man die technische Qualität zwischen Episode 1 und den späteren Episoden ab V bis Folge VIII deutlich im direkten Vergleich. Wir können uns heute nach fast 8 Jahren Episode 1 auch nur noch mit Schmerzen anhören, da passte das einfach noch nicht was wir in Punkto Abmischung, Lautstärken, Aufnahmen usw. gemacht haben. Für unser damaliges Know-How der Materie Produktion Hörspiel wussten wir es aber nicht besser zu machen. Das was den Profis zur Verfügung steht, wie Studio, ausgebildete Sprecher, Musiker und Spezialisten für Abmischung, haben wir eben nicht - nur Herzblut und den Willen was selbst machen zu wollen. Wir hatten eine gute Story und das war die Basis und wenn man sich auf die Story einlässt und sich von den technischen noch nicht so optimierten Dingen nicht abhalten lässt, erlebt eine schöne kleine 8-teilige Geschichte. Wir haben uns im Laufe der Zeit natürlich den Kritiken gestellt und in die Produktionen der weiteren Folgen einfließen lassen. Sicherlich hätte man hier und da noch was optimieren und verbessern können, aber man kann es auch nicht immer allen Recht machen und muss sich schließlich irgendwann auch mal festlegen und einen Haken setzen.

    Eine Second-Edition von Timeshift wird es vermutlich nicht geben. Wir stecken die Energie lieber in ein neues Projekt (nicht Obi!) und nehmen die Erfahrungen aus Timeshift mit. Wer weiß mit was für einer Idee wir als nächstes um die Ecke kommen. Film? Doch wieder ein Hörspiel? Hörbücher? Neben unseren normalen Berufen, sind diese Exkursionen in andere Bereiche künstlerischer Art immer sehr spannend. Wir schreiben natürlich weiter unsere Geschichten, Blogs, gehen unseren Neigungen nach, Zeichnen unsere Bilder, machen Musik, tauchen hier und da mal als Sprecher in anderen freien Audio Produktionen auf, Unterstützen andere Audioprojekte, machen bei Crowdfundings mit, laufen auf Conventions rum, zeigen anderen Interessierten Menschen wie man selbst Hörspiele produzieren kann. Uns macht es Spaß einfach Neues aus zuprobieren, uns mit Dingen zu beschäftigen wovon wir eigentlich keine Ahnung haben, einfach um den eigenen Horizont zu erweitern. Timeshift war eine schöne Kombination aus vielen Ideen und Talenten etwas künstlerisches zu schaffen. Wir durften eine eigene Geschichte erzählen, haben uns mit Audioproduktion beschäftigt, mit dem kreieren von Musik, sind eingetaucht in die Welt der Geräusche und Atmosphären, mussten uns mit Technik beschäftigen, die wir sonst so niemals im Hausgebrauch kennen gelernt hätten. Wir mussten uns mit dem richtigen "Sprechen" auseinandersetzen. Wir fanden - und das ist das Beste - Menschen, die ähnlich ihren Interessen nachgehen und Spaß haben an dem was sie in ihrer Freizeit tun, Hobby-Autoren, Sprecher, Musiker, Leute die in Blogs über Hörspiele schreiben, Menschen die sich in Foren über ihr Hobby Hörspiele austauschen, Leute mit Affinität zur Filmkunst, wahre Meister der Musik, Komponisten, Sounddesigner, andere Hörspielproduzenten, die das auch beruflich machen, professionielle Schauspieler und Sprecher, Kontakt zu richtigen Autoren und Verlagen, man fand Gleichgesinnte bot und erhielt Unterstützung für und vor allem untereinander. Das aus dem Satz, "Lasst uns doch einfach mal ein Hörspiel produzieren", sowas wie Timehift rauskommt mit dem ganzen drumherum war für uns nicht abzusehen, vor allem was da so in den letzten Jahren alles so passiert ist. Es war schön und es geht auch irgendwie ein bisschen weiter, nur halt vielleicht etwas anders.
  • Habe mir (leider) erst die 1.Folge anhören können und war schwer begeistert, weitere folgen ganz bestimmt !
    Konnte mich zuletzt aus Zeitmangel hier im Forum leider nicht aktiver beteiligen, gelobe aber Besserung!
  • Dann wird meine Stimme ja entscheidend sein, denn ich schwanke zwischen - trara - Folge 1 und 8. Hab mittlerweile auch alles gehört, möchte aber von Folge 8 noch einmal im zweiten Drittel was zweithören.
  • Trauriges Resumé der Umfrage, zwei Teilnehmer und ein unentschieden zwischen Folge 1 und Folge 8. Ist ja spannend. T-Rex und SchattenMan Ihr seid unsere Helden und die einzigen aktiven User in diesem Forum, die die Fahne noch hoch halten was Aktivität in diesem Forum angeht. #danke#

    Den über 2.000 anderen nicht aktiven User dieses Forums #schiri#
  • @SchattenMan Vielen Dank für Dein Feedback. Ist registriert, aber wir werden an den 8 Jahre alten Episoden sicherlich nichts mehr ändern. Sicherlich würden wir mit dem heutigen Wissen ganz anders an eine Produktion dieser Art heran gehen, aber das Thema Hörspielproduktion ist für uns erst mal durch.

    Es freut uns, dass wir Euch ein paar Stunden unterhalten durften. :thumbup:
Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...