Neue Antwort erstellen

Informationen
Nachricht
Bitte geben Sie die untenstehenden Zeichen in das leere Feld ein. Groß- und Kleinschreibung müssen nicht beachtet werden. Sollten Sie das Bild trotz Neuladen nicht identifizieren können, wenden Sie sich an den Administrator.
Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
Maximale Dateigröße: 1 MB
Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrer Nachricht automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung Ihrer Nachricht nutzen.

Vorherige Beiträge 414

  • Markus G. schrieb:

    Ich muss gestehen dass mir Manfred Lehmann als Dupin nicht gefällt. Alles klingt in meinen (!!!) Ohren lieblos und abgelesen. Da brauche ich keine eigenständige Serie. Folge 1 war zwar durchaus OK aber mein Gefühl betreffend Lehmanns Performance hat sich leider bestätigt.


    Absolute Zustimmung. Ich bin da sehr dankbar das man die Dupin Fälle nun ausgelagert hat.
  • Ich muss gestehen dass mir Manfred Lehmann als Dupin nicht gefällt. Alles klingt in meinen (!!!) Ohren lieblos und abgelesen. Da brauche ich keine eigenständige Serie. Folge 1 war zwar durchaus OK aber mein Gefühl betreffend Lehmanns Performance hat sich leider bestätigt.
  • Am 25. Januar erscheint mit Folge 43 "Der Rachegeist von Sing Sing" ein weiteres Abenteuer von Professor van Dusen
    Sing Sing, die berüchtigte Haftanstalt in der Nähe von New York. Der Geist von Mary Pearce, der ersten auf dem elektrischen Stuhl hingerichteten Frau, versetzt Personal und Gefangene in Angst und Schrecken. Van Dusen und Hatch betreten das Gefängnis, wo der Spuk nicht lange auf sich warten lässt. Haben sie es mit einem Gegner aus dem Jenseits zu tun, der auf Vergeltung aus ist oder steckt etwas ganz anderes hinter dem Auftauchen des Rachegeistes? Als Van Dusen dem Geheimnis auf die Spur kommt, ist es beinahe schon zu spät, denn die Zeit läuft gegen ihn…

    romantruhe.de/serien/krimi-und…von-sing-sing-19071?c=847


    Am 8. März folgt dann Folge 44 "Der Falschspieler mit dem Karo-Ass". Diese führt die neue Serienfigur, den Meisterdieb Wayne McLair, ein, der die Nachfolge des in eine eigene Serie ausgelagerten Auguste Dupin antritt.
    Paris im Jahr 1900. Bei einer öffentlichen Hinrichtung verliert Wayne McLairs alter Freund Fips beinahe seinen Kopf. Offenbar ist der alte Gauner Opfer einer hinterhältigen Verschwörung geworden, deren Drahtzieher sich aller Wahrscheinlichkeit nach in den allerbesten Kreisen Frankreichs aufhält. Für den Meisterdieb McLair ist es eine Frage der Ehre, diesem schamlosen Treiben ein Ende zu setzen!

    romantruhe.de/serien/krimi-und…-dem-karo-ass-19070?c=847

    Wie, ihr kennt Wayne McLair nicht? Nicht verwunderlich, denn im Gengensatz zu seinen drei Vorgängern basiert es auf keiner klassischen Romanfigur. Stattdessen wurde er 2012 für eine Reihe des semiprofessionellen Portals Hoerspielprojekt.de erfunden. 2017 übernahm dann Maritim die Figur (hier eine alte Foren-Diskussion dazu). Diese gingen auch recht ambitioniert an die Sache heran, und produzierten gleich 8 Folgen auf einmal (die ersten 5 Remakes der früheren Hoerspielprojekt-Folgen), seither hat man aber nichts mehr von ihm gehört.

    Die Hauptrolle wird, wie auch in den beiden vorrangegangenen Inkanationen, von Paul Burghardt gesprochen, der auch die Dialogbücher schreibt.
  • Folge 40 - Zirkus des Verbrechens

    Interessanter Fall, der mich teils an eine Drei ??? Folge erinnert.
    Die Dialoge zwischen van Dusen und Hatch sind wieder einmal richtig stark.
    Ein guter Fall und ein gutes Hörspiel.
    Von mir 7 Punkte.
  • Folge 36/37: Der Jungbrunnen

    Ein starker Holmes.
    Besonders die Wendungen und Auflösungen finde ich etwas überraschend.
    Dazu ein tolles Ambiente.
    Starke Sprecher.
    Vor allem Lutz Riedel gefällt mir hier sehr gut.
    Habe ihn lange nicht so gut gehört.

    Von mir 8 Punkte.
  • Chris schrieb:

    Hier hat mir der Klappentext schon nicht zugesagt, der Beginn des Hörspiels auch gar nicht. Dementsprechend bin ich nur 10 bis 15 Minuten dabeigeblieben, dann hab ich ausgemacht. Vielleicht ein späterer Versuch, wenn mich andere Meinungen davon überzeugen, dass es sich doch lohnt.

    Daher erst einmal 0 Punkte.


    Und schon zuende gehört.

    Mir hat der Klappentext wirklich gut gefallen. Und auch das Thema und die Story.
    Besonders die Rolle von Poe wurde hier mehr vorgehoben.
    Und es geht auch um seine Vergangenheit und seine Träume.
    Auch das finde ich erfrischend gut.

    Die Sprecher und die gesamte Produktion hat mir somit auch gefallen.

    Von mir 8 von 10 Punkten.
  • Folge 39 - Die Klinik-Morde

    Hier hat mir der Klappentext schon nicht zugesagt, der Beginn des Hörspiels auch gar nicht. Dementsprechend bin ich nur 10 bis 15 Minuten dabeigeblieben, dann hab ich ausgemacht. Vielleicht ein späterer Versuch, wenn mich andere Meinungen davon überzeugen, dass es sich doch lohnt.

    Daher erst einmal 0 Punkte.
Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...