Neue Antwort erstellen

Informationen
Nachricht
Bitte geben Sie die untenstehenden Zeichen in das leere Feld ein. Groß- und Kleinschreibung müssen nicht beachtet werden. Sollten Sie das Bild trotz Neuladen nicht identifizieren können, wenden Sie sich an den Administrator.
Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
Maximale Dateigröße: 1 MB
Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrer Nachricht automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung Ihrer Nachricht nutzen.

Vorherige Beiträge 337

  • War im falschen Faden, deswegen nochmal:

    Angus Gunn schrieb:

    Classics Folge 27: Wenn der Werwolf heult

    Eine sehr schöne, klassische Grusel-Geschichte, die den Werwolf-Mythos mit Krimi-Beiwerk und dem Mad-Scientist-Motiv mischt. Das Finale ist zwar eher 08/15-Standard. Dafür entfaltet die Folge bei den Geschehnissen rund um die zwielichtige Klinik "Heaven´s Gate" ihre ganze Stärke. Hörspiel-Urgestein Peter Kirchberger ist großartig in der Rolle des Dr. Casales. Umso unverständlicher, dass er in der Sprecherliste schlicht und einfach vergessen wurde.
    Gute Story in stimmiger Umsetzung an der ich nichts auszusetzen habe.
  • LskH schrieb:

    In Sinclair-Foren wurde das ja von anfang an kritisiert, aber es gibt erstaunlicher Weise auch die, die es begrüßen und sich über alle 50 freuen
    und da es unter diesen Hörer gibt, die sie besser finden als die reguläre Serie, geht das Konzept wohl auch auf.


    Genau. Ich bin einer von denjenigen, denen die Gespenster-Krimi-Folgen am Liebsten sind. Es sind halt noch ganz klassische Gruselgeschichten, von denen jede für sich steht und keinem übergeordneten Handlungsverlauf folgt. Das gefällt mir persönlich besser, zumal mir später zu viel Fantasy-Brimborium dabei ist. Große Literatur ist das nicht, aber das erwarte ich auch gar nicht. Auch bei den späteren Folgen der eigentlichen Serie bevorzuge ich i.d.R. die, die losgelöst von den großen Plotkonstrukten autonome, "kleine" Geschichten erzählen. Großartig, dass tatsächlich alle 50 vertont werden sollen. Nur die Cover sind eine Katastrophe, aber Schwamm drüber.

    Folge 24: Hochzeit der Vampire
    Gerade erstmals gehört. Nicht durchgehend überzeugend, aber ordentlich. Die TSB-Version würde ich hier aber bevorzugen. Diese stammt noch aus der frühen Krützfeld-Epoche und ist noch minimalistischer umgesetzt, als es bei den Brauns ohnehin immer der Fall war. Aber die Atmosphäre stimmte, trotz manch holpriger Dialogzeile und der einen oder anderen unbeholfen inszenierten Situation. Das amüsant-schaurige Geisterbahn-Ambiente funktioniert einfach sehr gut bei diesen in den seligen 70er Jahren niedergeschriebenen Trivialgeschichten. Diese Wirkung läßt sich mit den hochmodernen Mitteln und dem künstlerischen Verständnis heutiger Produzenten nicht mehr erzielen. Soll es vermutlich auch gar nicht, aber dafür haben die "Classics" ja auch andere Stärken.
  • Benutzer-Avatarbild

    34 - Die Todesgondel

    Wesley

    Diese Folge hat mir gut gefallen. Venedig bietet einen interessanten Schauplatz und man erlebt Bill und Sheila in Aktion. John taucht erst ein bisschen später in Venedig auf.

    Man kann sich nun natürlich fragen, warum
    Spoiler anzeigen
    ​ein junger Mann abends nicht darauf besteht seine Freundin nach Hause zu bringen, nachdem sie bereits von Typen belästigt wurde...
    Aber da muss man wohl ein Auge zu drücken - der Handlung zu liebe ;)

    Aber sonst eine ordentliche kurzweilige Folge.

    Übrigens wurde bei der Sinclair Con erwähnt, dass Martin May seine ersten Classic Folgen eingesprochen hat (nach seinem Auftritt in der Nacht des schwarzen Drachen).
  • John Sinclair Classics 33 - Irrfahrt ins Jenseits

    Auch Folge 33 konnte mich überzeugen.
    Eine Entführung, zweier nicht immer ganz heller Personen, zugegeben.
    Das Grauen das in dem kleinen Dorf herrscht ist jedoch interessant.
    Das End kommt dann aber doch wieder reichlich plump daher.

    Trotzdem eine wirklich unterhaltsame gute Folge.
    8 Punkte.
  • Benutzer-Avatarbild

    33 - Irrfahrt ins Jenseits

    Wesley

    Folge 33 ist eigentlich ... ja was eigentlich? So richtig schlecht ist sie nicht, aber gut eigentlich auch nicht. Das liegt daran, dass ich das Gefühl hatte, dass ich das alles schon sehr oft bei den Classics gehört habe. Bedrohung, John reist hin, Kampf und Ende.

    ​Gerade nach dem komplexen Vierteiler der Edi 2000 fällt das simple Muster dieser Folge besonders auf. Von daher würde ich sie nur als mittelmäßig bewerten, weil man das ganze einfach schon zu oft gehört hat.
  • John Sinclair Classics 32 - Das Todeskabinett

    Eine Geschichte die teilweise an die SE 6 Melina erinnert.
    Das ist aber nicht schlecht!
    Ganz im Gegenteil. Richtig starke Folge.
    Sehr spannende Geschichte mit wirklich tollen Gegenspielern, die alle sehr stark gesprochen und gespielt werden.

    Von mir 10 Punkte.
    Und somit eine der besten Folgen der Classic Reihe, in meinen Ohren!
  • John Sinclair Classics 30 - Das Phantom von Soho

    Muss schon sagen. Ich hätte mir noch mehr von der Folge erwartet.
    Mehr Grusel vor allem.
    Aber nicht falsch verstehen. Folge 30 gehört zu den guten Classics.
    Aber Thomas Petruo jagt mir als Phantom keinen Schrecken ein.
    Die Szenen in denen Sinclair bei ihm ist in der Anstalt sind jedoch sehr gelungen.
    Wie auch der Kampf zwischen Parker und Bill.

    Das ist Jammern auf hohem Niveu.
    Von mir 8 Punkte.
Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...