Neue Antwort erstellen

Informationen
Nachricht
Bitte geben Sie die untenstehenden Zeichen in das leere Feld ein. Groß- und Kleinschreibung müssen nicht beachtet werden. Sollten Sie das Bild trotz Neuladen nicht identifizieren können, wenden Sie sich an den Administrator.
Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
Maximale Dateigröße: 1 MB
Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrer Nachricht automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung Ihrer Nachricht nutzen.

Vorherige Beiträge 1.342

  • Die Erzähler waren und sind immer sehr stark in der Serie.
    Eine Verschlechterung habe ich kaum wahrgenommen in den Stimmen. Eigentlich nur bei Fritsch.
    Und Passetti ist immer stark gewesen.
    Da ist mein Sinn nicht getrübt.
  • Mir ist jetzt bewusst auch nicht aufgefallen, dass Passetti irgendwann nachgelassen hat. Höre mir die späteren Folgen mit ihm aber auch hauptsächlich zum Einschlafen an und da bin ich meistens schon nach der Titelmelodie eingeschlafen.

    Für mich ist Passetti auch sehr stark mit Nostalgie behaftet. Quasi schon aus Gewohnheit gut. Das trübt manchmal schon das objektive Auge.

    Bei Thomas Fritsch ist mir die Verschlechterung dagegen schon ziemlich stark aufgefallen und ich war froh, als ein neuer Erzähler kam. Axel Milberg ist jetzt mitterlweile schon mein Favorit zusammen mit Peter Passetti. Ich hoffe, Herr Milberg bleibt den drei ??? noch lange als Erzähler erhalten. #knie#
  • Ich befürchte mir geht es auch so. Aber ich muss auch sagen, dass ich die Wallander Lesungen mit Milberg sehr mag. Deshalb bin ich auch sehr erfreut dass er der neue Erzähler bei den ??? ist. Das hebt das Ganze für mich doch deutlich an, auch wenn viele Geschichten (nicht alle) nicht so mein Fall sind.
  • Ich bin bei Passetti gnadenlos voreingenommen :D

    Passetti ist Kindheit, Passetti ist vertraut, Passetti ist Hitchcock. :thumbsup:

    Fuchs, Fritsch oder Milberg waren / sind ganz nett, kommen aber nicht an das Original heran. :|

    Göttlich, wie Passetti den genervten und 1 Minute später den belustigten Hitchcock gesprochen hat in Die gefährliche Erbschaft, als die drei Satzzeichen in wegen dem Testament angerufen haben.

    Mit Folge 64 endete eine Ära der Unterhaltung....... man sieht, ich bin alles andere als objektiv :saint:
  • Schön geschrieben. Wobei natürlich auch der Hörer eine sentimentale und nostalgische Beziehung zu lang „dienenden“ Sprechern aufgebaut hat. Da gibt es wahrscheinlich kein richtig oder falsch. Ich muss zugeben mir ist dies bei Passetti nie aufgefallen. Sehr wohl bei der armen Franziska Pigulla....
  • Ja, Herr Passetti wurde irgendwann ab den 40er-Folgen langsamer und zwar Hörbar. Ab Folge 50 ging es dann richtig bergab, sodass die Betonungen und Pausen kaum noch Sinn ergaben.
    Ich mochte ihn sehr und hab an den Leistungen der ersten Folgen gar nichts auszusetzen, aber später...
    ....man_n hätte ihn etwas früher ablösen müssen.
    Das gleiche Spiel ereilte ja auch Thomas Fritsch, der hörbar mit den Text und der Atmung zu kämpfen hatte....

    Aber das ist natürlich eine Zwickmühle: Auf der einen Seite die mennschliche Seite, die an Leuten, mit denen man Jahrzehnte arbeitet festzuhalten, dann die rationale, die halt irgendwann sagen muß: Es geht nicht mehr.
Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...