Neue Antwort erstellen

Informationen
Nachricht
Bitte geben Sie die untenstehenden Zeichen in das leere Feld ein. Groß- und Kleinschreibung müssen nicht beachtet werden. Sollten Sie das Bild trotz Neuladen nicht identifizieren können, wenden Sie sich an den Administrator.
Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
Maximale Dateigröße: 1 MB
Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrer Nachricht automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung Ihrer Nachricht nutzen.

Vorherige Beiträge 114

  • Dr.Lemon schrieb:


    Die Einführung der Charaktere dauert zu lange und vieles wird lang und breit erklärt.
    Für mich gibt es keinen Vergleich zu den alten Hörspielen der Gruselserie.


    Sehe ich ganz genauso.
    H.G. Francis, der alte Fuchs, wusste genau, wie er schnell in die Geschichte kam und mit welchen kleinen Kniffen er die Charaktere greifbar machen konnte.
    Zumal die Agierenden in den neuen Geschichten alle keine wichtige Lebensgeschichte haben, die man lang und ausführlich beleuchten müsste.

    Gut, früher wurden halt viele Klischees genutzt, die man heute in dieser Form nicht mehr bringen dürfte, ohne gleich bei Facebook ge-shit-stormt zu werden
    (sie hatte lange, blonde Haare und trug eine Bluse mit tiefem Ausschnitt), aber da wusste man als Hörer wenigstens gleich, woran man war. ;) Der schwarzhaarige Mann im langen Mantel, Kettenraucher, war der Böse.

    Eine Geschichte angemessen kurz, unterhaltsam und knackig zu erzählen, ist eine Kunst. Lang kann jeder, kurz ist herausfordernd, zeitintensiv und mühsam.
    Auch ganze Absätze rauszustreichen, die zwar nett, aber überflüssig sind, ist schwierig. Frei nach Goethe: "Ich hätte Ihnen gern einen kurzen Brief geschrieben, aber dafür fehlte mir die Zeit."

    Dieses Erzähl-Talent fehlt mir bei vielen aktuellen Hörspielen sehr.
  • Alle 3 Folgen haben für mich durchaus originelle Themen, die es so noch nicht oft oder gar nicht in Hörspielen gab. Die Umsetzung ist leider etwas langatmig geworden. Trotzdem haben sie mein Sammelfieber geweckt. Die Serie hat also für mich persönlich „etwas“, auch wenn sie weit weg von perfekt und sie sich zum jetzigen Zeitpunkt weit weg von der alten Serien bewegt. Aber das sind emotionale Momentaufnahmen. Wer weiß, vielleicht werde ich sie in 20 Jahren auch als Kult ansehen und viele nostalgische Gefühle beim anhören erleben. Wer kann das heute schon sagen? Welche Folge die bisher beste ist, kann ich gar nicht so leicht beantworten, aber 2 und 3 haben mich von Thema her mehr angesprochen als der Polterabend. Aber aus dem Bauch heraus würde ich auch eher der 3 den Vorzug geben.
  • daneel schrieb:

    Aber seit Folge 3, die besser als 1+2 ist, höre ich mir diese nur im Stream an.


    Was findest du an Folge 3 besser?
    Sie ist die schwächste von den dreien. Es dauert die halbe Spielzeit, bevor es überhaupt auch nur einen Hauch vorangeht.
    Okay, hier und dort kleine Anmerkungen, aber es gibt im Grunde nichts spannendes zu erleben... :wacko:
  • Das ist gut beobachtet. Was Einführung betrifft, das lange dauern, und den Vergleich mit der alten Serie angeht, bin ich ganz bei Dir. Trotzdem ist meine Freude ungetrübt. Eine der wenigen Serien, die ich unbedingt auf CD haben möchte.
Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...