Neue Antwort erstellen

Informationen
Nachricht
Bitte geben Sie die untenstehenden Zeichen in das leere Feld ein. Groß- und Kleinschreibung müssen nicht beachtet werden. Sollten Sie das Bild trotz Neuladen nicht identifizieren können, wenden Sie sich an den Administrator.
Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
Maximale Dateigröße: 1 MB
Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrer Nachricht automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung Ihrer Nachricht nutzen.

Vorherige Beiträge 457

  • Hab die Folge gerade fertig gehört und bin begeistert. Für mich seit längerem endlich mal wieder eine ganz starker neuer Fall von Holmes und Watson. Komplettausfälle gab es in dieser Serie für mich bisher nicht, aber eben doch viel Durchschnitt. Für mich lebt die Serie vor allem von den beiden starken Hauptsprechern, und die beiden machen hier alles richtig. Ich habe richtig mitgefiebert . :) Volle Punktzahl von mir.
  • Aufgrund der positiven Reaktionen werde ich die neue Folge dann wohl auch hören müssen. Bin ja eh (mit Ausnahmen) Masuth-Fan. Jack The Ripper hat mich halt erstmal 'abgetörnt', das ist so eine Figur die ich neben Moriarty und Dracula eigentlich in einem Holmes Hörspiel nicht brauche. Aber hoffentlich hat man das hier eleganter gelöst als bei der ersten Titania-Folge.

    Was neue Sprecher angeht, da wäre ich durchaus offen. Das Niveau der Autoren und der Produktion sagt mir wirklich zu, Rode und Groeger sind halt leider nicht mehr, und da Allscore ja nach eigenen Aussagen noch für ein paar Jahre Folgen parat hat bleibt ihnen auch genug Zeit eine vernünftige Sprecherwahl zu treffen.
  • Detlef schrieb:

    Zitat von Jean St. Claire: „Sie müsste sich insoweit neu beweisen“

    Warum das? Bei Sinclair hat die Umbesetzung auch nicht wirklich viel geändert, obwohl nicht nur die Hauptrolle getauscht, sondern auch der Stil ein anderer ist. Hier werden ja "nur" die Hauptrollen getauscht (also falls) und nicht der Stil. Das ist eigentlich bedenkenloser als alles zu ändern. Es müssen halt nur die beiden richtigen ran. Aber es wäre eigentlich vernünftig die Serie zu beenden und was neues zu etablieren. Vermutlich ist das aber den Machern zu riskant. Sieht man ja auch schön bei Titania, die keine neue Reihe aufmachen, sondern alles was sie mögen in GK einpflegen, egal wie passend...


    Insoweit bezieht sich auch auf die Sprecher.

    Beweisen heißt: gefällt es mir. Gefällt es anderen. Nicht alles ist beliebig durchwürfelbar, Hauptsache Holmes, glaub ich nicht. Rode und Groeger haben viele mittelmäßige Fälle aufgewertet. Lass mal bei kontroversen Neusprechern noch drei Ausfälle vom Writers Room mit dazukommen und schon kann die ganze Sache ganz anders aussehen. Bei den Absatzzahlen sind auch kleine Schwankungen schmerzhaft, so las ich es hier und da von geplagten Hörspielmachern. Sinclair ist storymäßig immer das gleiche, egal wer spricht. Dass die die Zahlen von vor 10 Jahren nicht mehr erreichen, klang hier und da durch, ob es jetzt ohne Glaubrecht weniger ist, glaub ich fast nicht. Es wird sich nach der kontroversen Nr. 70 wieder in etwa auf das Niveau von der 69 eingependelt haben.

    Der Titania-Vergleich passt mE nicht.
  • Benutzer-Avatarbild

    Sherlock Holmes - Die neuen Fälle Folge 37 - Schatten der Vergangenheit

    SchattenMan

    WOW ...
    ... nach den vielen oh la la Folgen jetzt ein Hörspiel Hammer und ich dachte das warst mit der Serie.
    Hat eine tolle Mischung nicht zu viel nicht zu wenig genau richtig.

    :) :) :) :) :) :) :) :) :) Punkte von 10

    Für mich ist Andreas Masuth der neue H. G. Francis auch wenn andere was anderes sagen.
  • Jean St. Claire schrieb:

    Sie müsste sich insoweit neu beweisen


    Warum das? Bei Sinclair hat die Umbesetzung auch nicht wirklich viel geändert, obwohl nicht nur die Hauptrolle getauscht, sondern auch der Stil ein anderer ist. Hier werden ja "nur" die Hauptrollen getauscht (also falls) und nicht der Stil. Das ist eigentlich bedenkenloser als alles zu ändern. Es müssen halt nur die beiden richtigen ran. Aber es wäre eigentlich vernünftig die Serie zu beenden und was neues zu etablieren. Vermutlich ist das aber den Machern zu riskant. Sieht man ja auch schön bei Titania, die keine neue Reihe aufmachen, sondern alles was sie mögen in GK einpflegen, egal wie passend...
  • Noch gestern Abend habe ich mir die neueste Folge angehört. Mann, war das ein krasser und düsterer Folge. Und sogar eins der besten, den ich kenne.

    Man fiebert mit dem Ermittlern über dem Jagd nach dem mutmaßlichen Jack The Ripper. Und dazu gibt es die eine oder zwei Stellen dieser Folge, die ist nichts für zarte Gemüter. Wie Andreas Masuth diese Folge umgesetzt hat, ist unglaublich, und noch dazu im positiven Sinne.

    Dies ist schon die zweite Folge, die einen historischen Hintergrund hat (die erste ist "Die Prinzen im Tower", auch von Masuth und natürlich auch eins meiner Lieblingsfolge) Ich gebe diese Folge "Schatten der Vergangenheit genau 10 Punkte. Diese Folge ist trotz düsterer Hintergrund mehr als einmal hörbar, und wird dadurch nie langweilig.

    Jetzt muss man nur noch 4 Monate bis zur dem 38. Folge "Die rote Spinne" von Bodo Traber gedulden. Ich kann es wirklich, wirklich kaum erwarten, diese Folge ebenfalls anzuhören.

    Hier noch ein kleiner Vorgeschmack: Es sind zwei Videos, mit jeweils einem historischen Hintergrund. Das eine ist von Prinzen im Tower:



    Und hier eine Dokumentation zur dem Thema Jack the Ripper:

  • Na das hoffe ich doch auch nicht, ist wohl aber eher unwahrscheinlich....

    Klar würde viele wohl schreien "Rode und Groeger sind unersetzbar", aber es wäre klar, es ist dann eine andere Reihe. Sie müsste sich insoweit neu beweisen, aber warum sollte sie das nicht können? Man darf es halt nicht mehr mit den alten Sprechern vergleichen, es könnte aber durchaus etwas gutes daraus entstehen...

    Ich wäre offen dafür.
Hier geht's zum HÖRSPIEL-PLAYER ...